Fahrrad - Stützräder?!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schwarzesetwas 20.04.10 - 20:06 Uhr

Hallo!

Wie lange haben eure mit Stützrädern gebraucht, ihr Fahrrad zu beherrschen?

Ging sofort oder brauchte es ne Weile?

Möchte das wissen, da mein Kleiner (grad 3) heute das erste Mal Rad gefahren ist, leider MIT Stützrädern, weil er noch nicht mit der vollen Fläche vom Fuß auf den Boden kommt.
Sonst wäre mir das zu riskant gewesen...

Wie war das bei euch?

Ach ja, er fährt, als ob er noch nie was anderes gefahren ist. Ob nun im Straßenverkehr oder zum Üben schnell im Hof.
Selbst kleine Hügel ist er damit schon runtergebrettert.
Überlege, ob ne kleine Radtour schon Sinn hat!

Lg,
SE

Beitrag von mewima 20.04.10 - 20:37 Uhr

Mmh, meine Kleine ist noch nicht so weit, habe aber gelesen, dass man die Zwerge nur ohne Stützräder Fahrrad fahren lassen soll-sonst lernen sie nicht, das Gleichgewicht zu halten. Sicherlich ist das unbequemer, aber solange sie das noch nicht können, werden Laufräder vorgeschlagen-diese "verfälschen" den Gleichgewichtssinn nicht und gaukeln dem Kind nichts vor, was es noch nicht kann...
Also ich würde sagen: Weg mit den Stützrädern-aber das muss ja jeder selber wissen...
Lg, Meike

Beitrag von schwarzesetwas 20.04.10 - 20:41 Uhr

Äh...
Kaya fährt schon über ein Jahr Laufrad. Und das sehr, sehr schnell und sicher!

Beitrag von mewima 20.04.10 - 20:46 Uhr

Du wirst das selber sicherlich am besten einschätzen können, habe nur wiedergegeben, was ich gelesen und gehört habe und was für mich sehr sinnvoll klang! Es ist immer so eine Sache, sich zu etwas zu Wort zu melden, wovon man noch nicht direkt betroffen ist#schein, denke aber, dann solltet ihr Fahrrad fahren ohne Stützräder üben und noch keine Touren machen, wenn, dann mit dem Laufrad...
Klar, wir haben es auch mit Stützrädern gelernt, aber das heisst ja nicht, dass das besser ist. Wünsche euch mit oder ohne Stützrädern viel Spaß!

Beitrag von loeckchen_2004 20.04.10 - 20:50 Uhr

Schade dass das arme Kind soviel Mühe investiert hat um das Laufrad fahren zu lernen und jetzt wird das alles kaputt gemacht in dem es auf ein Rad mit Stützrädern gesetzt wird.


Ein Kind das mit Sützrädern Rad fährt, kann nicht mehr als ein Kind das Dreirad fährt.

Wenn du deinem Kind einen Gefallen tun willst dann mach die Dinger ab und wenn sie noch zu klein ist für das Rad dann solltest du es entweder weg stellen bis sie groß genug ist oder ihr ein kleineres kaufen aber mach doch nicht doch nicht alles kapputt was sie sich auf dem Laufrad mühevoll erarbeitet hat


Beitrag von nana141080 20.04.10 - 20:53 Uhr

#pro

Beitrag von maschm2579 20.04.10 - 21:00 Uhr

Hallo,

eigentlich wird heutzutage von Stützrädern abgeraten. Gerade Kinder die viel Laufrad gefahren sind, brauche keine Stützräder.

Der Sohn meiner Freundin hat auch mit Stützrädern angefangen und fährt jetzt mit fast 5 immernoch damit.

Eine kleine Radtour macht bestimmt Sinn, Ihr müßt nur damit rechnen das ihn evlt jemand anschieben muß wenn er kaputt ist.

Meine Tochter (gerade 2 geworden) fährt seit 4 Woche Laufrad und fährt locker 1 Std ohne Pause.

lg Maren

Beitrag von elistra 20.04.10 - 21:06 Uhr

ich würde dem kind kein fahrrad mit stützrädern geben und schon auch kein rad, was nicht passend ist.

entweder wartet es noch bis das rad passt, auch ohne stützräder oder man kauft/leiht halt ein kleineres fahrrad.

stützräder sind doch total kontraproduktiv und vorallem sind sie ja auch nicht ungefährlich (wenn man jetzt nicht gerade stützräder aus dem reha-bereich hat, aber die braucht ein normales kind ja nicht).

zum einen lernt das kind so nicht das gleichgewicht halten und zum anderen bieten stützräder ein völlig falsches gefühl von sicherheit. ein kleiner stein und schwups liegt das kind auf der nase.

also lieber weiter laufrad fahren und dann eben auf das rad umsteigen, wenn das kind groß genug ist (dann lernen sie das radfahren auch ruck zuck).

stützräder würde ich einem gesunden, normal entwickeltem kind nicht geben. mal abgesehen davon das ein 3 jähriges kind noch gar nicht radfahren können muss, es ist auch mit dem fahren im straßenverkehr noch total überfordert, je eher sie fahrrad fahren lernen um so größer ist das risiko. z.b. verunglücken kinder im straßenverkehr mit dem rad, oft gerade in regionen, wo viel rad gefahren wird und das eben oft, weil sie so früh das radfahren lernen.

Beitrag von schwarzesetwas 20.04.10 - 21:13 Uhr

Danke für die Antworten, aber irgendwie habt ihr am Thema vorbeigelesen.

Es geht nicht um eine Grundsatzdiskussion: Mit oder ohne Stützräder!

Schade.

Beitrag von florimama 20.04.10 - 21:29 Uhr

Hallo,

um mal deine erste Frage zu beantworten... Es dauert mit sicherheit länger mit Stützrädern.

Und in allen Antworten die du bekommen hast, lese ich sehr anständige und nicht angreifende Kommentare. Sei nicht gleich beleidigt, wenn die meisten nicht deiner Meinung sind und Stützräder sch*** (na gut einfach nicht so "produktiv") finden und es anders machen wie du.

Es sollte doch einfach nur ein Denkanstoß sein, die Sache mit den Stützrädern zu überdenken, weil es schlichtweg total sinnlos ist!
Mein Großer hat damals auch mit drei angefangen mit dem Radel zu fahren, aber immer ohne Stützräder und am anfang einfach nur aufm Hof zum üben. Bis er es richtig drauf hatte ist er eben mit dem Laufrad weitergefahren oder Dreirad. Und dank Laufrad ging es auch recht schnell mit dem Radl fahren.
Achso bei mir im Haus wohnt ein Junge, 5 Jahre, der fährt immernoch schräg (halt immer auf ein Stützrad gelehnt) mit seinem Radl und Gleichgewicht?........................... naja....

lg
Florimama

Beitrag von cori0815 20.04.10 - 22:04 Uhr

hi SE!
Leider schreibst du ja nicht, ob dein Sohn schon Laufrad fahren konnte. Denn dann würde ich das Fahrrad lieber noch ein paar Wochen auf den Speicher packen, bis er mit den Füßen komplett auf den Boden kommt und auf die Stützräder verzichten kann. Dann hat er das Fahrradfahren in einigen Stunden drauf.

Fangen die Kinder erstmal an, sich auf die Stützräder zu verlassen, verlässt sie leider auch das vielleicht schon mit dem Laufrad antrainierte Gleichgewichthalten.
Dann wird es immer schwieriger, die Kinder hinterher wieder von den Stützrädern weg zu bekommen.

Oder schaut doch mal, ob ihr noch irgendwo für den Übergang ein etwas kleineres Fahrrad herbekommt, auf dem er jetzt gleich (ohne Stützräder) starten kann!

LG
cori

Beitrag von schwarzesetwas 20.04.10 - 22:33 Uhr

Mein Sohn fährt schon über ein Jahr Laufrad.
Und das im Vergleich mit anderen Kindern ziemlich flott.

Ich denke nicht, dass ich Schwierigkeiten haben werde, ihm die Stützräder abzugewöhnen - er weiß ja, dass man Rad OHNE Stützräder fährt. :-)

Wollte ihm doch bloß ne Freude machen, da er UNBEDINGT Rad fahren wollte.

Für den Übergang, ich rede da von ein/zwei Monaten, kauf ich mit Sicherheit kein anderes Rad, da meine Kinder keinen Billig-Kram bekommen.

Aber danke, für Anwort! :-)

Beitrag von cori0815 21.04.10 - 09:40 Uhr

Okay, du hast schon Recht: ein Billig-Teil würd ich auch nicht kaufen. Aber manchmal gibt es auf Basaren auch gute Markenfahrräder für wenig Geld. Und unter der Prämisse, dass ich es ja hinterher wieder weiter verkaufen kann, würde ich es durchaus in Betracht ziehen.

Ob ein 3-Jähriger - wenn er schon mal dran gewöhnt ist - nur deshalb auf Stützräder verzichtet,weil er weiß, dass man eigentlich ohne fährt, mag ich nicht so ganz glauben. Denn schließlich wissen 3-Jährige auch, dass man ohne Nuckel schläft und ohne Flasche trinken kann und und und - und trotzdem lassen viele nicht so ganz einfach davon.

Wenn du dir so sicher bist, dass Stützräder die richtige Entscheidung waren, warum dann der Thread?
Ich wünsche euch viel Spaß beim Stützradeln.

LG
cori

Beitrag von hsi 20.04.10 - 22:35 Uhr

Hallo,

meine Grosse hat mit 3,5 Jahren ihr Fahrrad bekommen und ist damit gleich ohne Stützräde gefahren. Ich halte auch nicht viel von Stützräder, sie ist vorher ein Jahr lang mit dem Laufrad gefahren und der Umstieg von Laufrad auf Fahrrad war kein Problem gewesen. Jetzt fährt sie auch wunderbar neben mir her mit ihrem Fahrrad bzw vor mir her und es klappt perfekt! Ach so, sie wird jetzt im Juli 4 Jahre alt.

Lg,
Hsiuying + May-Ling 3,5 J. & Nick 2,5 J.

Beitrag von eiramenna 21.04.10 - 10:16 Uhr

ich habe auch Laufradkinder. Dreirad konnten sie auch. Im Geschäft waren sie mit Stützrädern gefahren, um die verschiedenen Fahrräder auszuprobieren. War gar kein Problem. Und der Umstieg aufs Fahren ohne Stützräder war dann auch recht problemlos. Aber wie du schon bemerkt hast, die Kinder sind sicherer, wenn sie am Anfang mit den Füßen auf den Boden kommen.
Anfahren, Bremsen muss zuverlässig funktionieren. Die wichtigsten Verkehrsregeln. Bei einer Radtour bist du entweder vor dem Kind und kannst es nicht richtig beobachten oder du fährst dahinter und musst dich drauf verlassen können, dass es sich richtig verhält und zuverlässig auf deine Anweisungen hört. Das kannst nur du beurteilen, ob dein Kleiner das schon kann.