Und wieder kommt die Sorge

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von 4kids. 20.04.10 - 20:18 Uhr

Tagchen Mädels

Nun bekomme ich ja im Dezember ungeplant unser 4 Kind.
Und damit kommt auch wieder die Angst vor der Geburt#zitter
Mal zur Vorgeschichte;
Mit 14 Wurde ich Vergewaltigt, mir wurden Flasche unten reingeschoben und andere Gegenstände.Ich hatte massive Verletzungen.

Mit 21 bekam ich meinen ersten Sohn spontan, die Geburt war ganz schlim.
Saugglocke
Zange
Dammschnitt
Dammriss
Cervixriss bis in die Gebärmutter
Gleich nach der Geburt bekam ich eine Vollnarkose und wurde ich zusammen geflickt.
Mein Sohn wurde wegen Schlüsselbeinbruch auf die Kinder Intensiv verlegt

Ich konnte Wochen nicht sitzen oder stehen, auch die Psyche hatte gelitten, da ich mir wie noch mal vergewaltigt vorkam:-(

Meine 2 Spontan Geburt verlief ähnlich, nur das ich da nicht bis zur Gebärmutter gerissen bin, allerdings verlor ich soviel Blut das ich eine Transfusion bekommen musste, auch Glocke und Zange waren wieder im einsatz#zitter

Es war auch einfach nur Schrecklich, meine Tochter hatte dann das KISS Syndrom.

Meine Dritte Geburt war ein KS, was für mich die Beste Entbindung war.

Jetzt frage ich mich wieder wie ich Entbinden soll, mein Kleinsten möhcte ich nicht alleine lassen in der Zeit wo ich mit einem KS im KH liegen würde.
Er hängt wirklich sehr an mir.

Ich weiss ich habe ja noch soooo lange Zeit aber lassen mich die Gedanken nicht los.:-[

Ich wiss es kann mir hier auch keiner Helfen, aber es hilft wenn ihr eure Meinung schreibt.

Danke euch#liebdrueck

Beitrag von sashimi1 20.04.10 - 20:33 Uhr

Hallo,

tut mir sehr leid, was dir passiert ist! Sowas kann und mag man sich gar nicht vorstellen....

Einen Rat geben kann ich nicht wirklich, aber egal, wie du dich entscheidest - viele Krankenhäuser bieten doch mittlerweile Familienzimmer an. Vielleicht kann dein Sohn ja bei dir im Krankenhaus bleiben? Sofern es dir nicht schlecht geht....

Alles Gute für dich! #liebdrueck
Sashimi

Beitrag von anyca 20.04.10 - 20:37 Uhr

Oje, bei der Vorgeschichte und den Geburtserlebnissen würde ich an Deiner Stelle auf jeden Fall wieder einen KS machen lassen!

Du hast ja noch acht Monate Zeit, meinst Du nicht, Dein Kleiner kann sich bis dahin mehr an Papa, Oma oder sonstwen gewöhnen? Ist ja eine lange Zeit für ein Kind!

Alles Gute!#klee

Beitrag von canadia.und.baby. 20.04.10 - 21:33 Uhr

Hallo 4kids

bei deiner Vorgeschichte würde ich einen KS bevorzugen!
Denn was bringt es deinen Kinder wenn du an einer Normalen geburt so zu knabbern hast .


Alles liebe

Beitrag von lieke 20.04.10 - 21:37 Uhr

Hallo,

also bei der Vorgeschichte habe ich vollstes Verständnis wenn du dich für einen KS entscheidest. Wahrscheinlich erholst du dich davon sogar noch schneller weil die psychischen Verletzungen hoffentlich ausbleiben.

Zum Betreuungsproblem fällt mir auch nur der Papa ein, oder eben nach einem Familienzimmer fragen, in dem Papa dann den Kleinen versorgt? Weiß nicht, ob das geht.

Ich glaube es ist aber auch normal und hormonell bedingt, dass du dir da jetzt schonSorgen drum machst, am Ende wird sich irgendwie alles finden. Ich wohne auch weit weg von meiner Familie und meine Freunde haben selber kleine Kinder, so daß die auch nich mal eben meine 2 aufnehmen konnten während der Geburt. Das war lange meine größte Sorge. Zum Schluß hat sich eine völlig unerwartete Lösung angeboten.

Alles Gute für euch !

Lieke

Beitrag von minnie85 20.04.10 - 21:42 Uhr

Hallo,

du Arme...was dir passiert ist, tut mir wirklich Leid, auch wenn dir das so gar nicht hilft.

Hast du mal an eine Hausgeburt gedacht? Ich finde, das klingt wie gemacht für dich. Du bist in deiner gewohnten Umgebung, kannst dich absolut sicher fühlen, bist nicht ausgeliefert, bist direkt danach schon wieder für deine Kiddies "da" (Haushaltshilfe sollte aber trotzdem sein) und hast nur deine dir vertraute Hebamme bei dir.

Bezieh das doch mal mit ein, mach dich mit HG-Hebammen bekannt und überlege, ob dir eine Privatgeburt nciht gut tun würde.

Beitrag von gslehrerin 20.04.10 - 23:40 Uhr

Also wenn du jetzt keine Kandidatin für einen begründeten "Wunschkaiserschnitt" bist, weiß ich auch nicht.
Was machst du mit deinem Kind, wenn du wieder so massive Geburtsverletzungen erleiden solltest? Da gehst du doch auch nicht so nach Hause. Ich würde es nicht drauf ankommen lassen.
Es ist noch soviel Zeit, mach dich nicht verrückt.

LG
Susanne

Beitrag von pepples123 22.04.10 - 23:49 Uhr

Hallo 4kids!

Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, dass es einen Grund gibt, warum jetzt nochmal eine kleine liebe Seele zu dir will? Vielleicht will sie dir was Bestimmtes zeigen oder dich führen ;-)
Trotz dieser Erlebnisse bin ich der Meinung, dass es für jede schwangere Frau eine einmalige Chance ist, ein Baby gebären zu dürfen!

Die Angst kann man weg kriegen, such dir Hilfe ;-)
http://mein.urbia.de/club/Nat%FCrliche+Geburt+%2D+sanft+und+schmerzreduziert

Herzliche Grüße,
Steffi

PS: Die Idee mit der Hausgeburt finde ich wunderbar!