Ich weiss nicht weiter.....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maiti 20.04.10 - 20:41 Uhr

Hallo,
ich versuche mich kurz zu halten:
Unser Jüngster, 7 Monate, ist seit 6 Wochen Dauerkrank!! Es fing an mit Fieber, dann Husten und Schnupfen. Es wurde immer schlimmer mit dem Husten, das ich wieder zum Arzt bin, schwere Bronchitis und immer wieder um 40 Fieber. Ich habe Nächte an seinem Bett verbracht, weil er sich so schlimm anhörte. Als die Leukozyten zu hoch waren bekam er Antibiotika. Dann ging es. Aber kaum war die Flasche leer, fing es wieder an! Oft über 40 Fieber und die Bronchen hörten sich scheisse an, beginende Lungenentzündung. Wieder Antibiotika!! Seit er das nimmt, hat er wässrigen Durchfall. Tja, sollen noch einen Tag durchhalten und dann absetzen. Nun ist es aber so, das er heute Abend schon wieder 38,5 Fieber hat! Muss dazu schreiben, er hatte 2x in der Zeit 40,8 Fieber und war so schlecht drauf, das wir ins Krankenhaus sind. Die meinten, er nimmt schon Antbiotikum und das wird jetzt.
Ich habe das Gefühl, es hört nicht auf! Immer wenn ich Denke es geht Berg auf, fängt es wieder an!!

Ich weiss nicht weiter. Meine Kräfte schwinden! #heul Weiss jemand was man tun kann oder hat so eine ähnliche Geschichte und es hat sich was anderes dahinter verborgen?? Bin für jeden Tip Dankbar.

Gruß
Maiti

Beitrag von jomata 20.04.10 - 20:48 Uhr

Ach Du Arme! Lass Dich mal #liebdrueck

Hab leider so keinen Rat, aber ein paar Denkanstöße: ist er vielleicht viel unter anderen Kindern, wo er sich immer wieder neu ansteckt? Oder hat er sich im Wartezimmer des Arztes mit was Neuem angesteckt? Hilft das Antibiotikum denn? Wenn nicht, nimmt er evtl. das Falsche! Abstrich würde da helfen (machen Ärzte aber ungern, weils Geld kostet...). Vielleicht mal einen anderen Arzt befragen. Oder gleich mal zu einem Heilpraktiker/Homöopathen gehen.

Ich wünsche Dir gute Nerven und Deinem Sohn gute Besserung!

LG, Jomata

Beitrag von maiti 20.04.10 - 21:01 Uhr

Hallo Jomata,

Danke, für deine Antwort. Was für ein Abstrich? Was kann der Aussagen?
An einen Heilpraktiker/Homöopathen, habe ich auch schon gedacht.

LG

Beitrag von eumele76 20.04.10 - 21:31 Uhr

Hi,

lass dich erstmal drücken.

Ich kann dir leider nur wegen dem Durchfall einen Tipp geben. Hol dir in der Apotheke Lacteol. Das ist ein Pulver mit Milchsäurebakterien, das du einfach ins Essen mischen kannst.

Das hilft u.a. bei antibiotika-bedingten Durchfällen die Darmflora zu stabilisieren.

Lg,
Nina

Beitrag von froehlich 20.04.10 - 22:06 Uhr

Ach je, Du Arme, tut mir SEHR leid! Ja, solch lange Krankheitsphasen sind superanstrengend - für alle. Nur eine Überlegung: gebt Ihr Eurem Kleinen die Antibiotika im richtigen "Stundentakt"? Habe ich nämlich auch schon mal falsch gemacht, weil mir nicht klar war, wie wichtig es ist, IMMER zur selben Zeit zu medikamentieren. Vielleicht wirken die Antibiotika ja aus irgendeinem Grunde nicht so gut? Der Durchfall kommt natürlich davon, klar. Hatte mein Kleiner auch, als er wegen einer Mittelohrentzündung Antibiotika nehmen musste. Er hat sie wirklich schlecht vertragen, ich war SOO froh, als wir die Dinger endlich absetzen konnten. Aber tröste Dich: das ist (meist) nur das erste Jahr, bis die Kleinen Abwehrkräfte aufgebaut haben, ab dann geht's aufwärts! Dicker Gruß und alles Gute!

Babs

P.S.: wegen dem Fieber würde ich mich nicht so furchtbar sorgen im Moment, 38,5 ist für ein Baby nicht hoch, vielleicht kämpft er einfach noch mit seinem Infekt....das muß nicht heissen, daß die Antibiotika nicht wirken. Mein Sohn hatte letzthin auch sehr lange immer wieder hoch Fieber, war auch öfter im KH deswegen, aber irgendwann war's dann doch vorbei, Gott sei Dank!