An die Neurodermitis-Mamis

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von doublepiscis 20.04.10 - 21:13 Uhr

Hallo

Meine Tochter (6,5 Monate) hat seit ein paar Wochen ihren zweiten ND Schub. Alles fing mit etwa 2,5 Monaten an, der ganze Oberkörper, die Beine, Arme und Hals waren feuerrot. Wir waren beim KiA, beim Dermatologen. Seit dem cremen wir extrem viel, baden die Kleine in Mandelöl, einmal mussten wir gar auf einer nässenden Stellen kurz Kortison anwenden (möchte ich unbedingt vermeiden). Dann war es zwei Monate besser, bis alles vor ein paar Wochen wieder anfing. Diesmal sehen die Beine sowie der Hals-Brustbereich ganz schlimm aus. Wenn ich sie ansehe, dann tut sie mir so Leid #schmoll. Ich möchte ihr so gerne helfen, irgendwie wirds mal schlimmer, dann wieder besser und immer so weiter. Ich hatte wirklich die Hoffnung, es handle sich um ein einmaliges Ereignis, aber...
Die Kleine ist eigentlich immer gut drauf, lacht viel und sieht sehr zufrieden aus :-D. Die letzten Nächte jedoch hat sie sehr unruhig geschlafen, wacht immer wieder auf und weint: ich stille noch immer, muss schon deswegen 2x die Nacht auf, gleichzeitg hat sie ihr erstes Zähnchen bekommen und schläft neuerdings in ihrem eigenen Zimmer. Mein Mann und ich hatten gerade zwei Wochen Ferien,diembezülich waren wir immer für sie da und mussten sie nicht weggeben (Stress). Ich weiss nicht recht, ob es die Zähne, der Hunger oder eben die ND ist, die sie aufwachen lässt. Eigentlich habe ich nicht das Gefühl, dass se sich kratzt, aber so rot wie die Haut ist...

Macht jemand von euch ähnliche Erfahrungen? Wir denken daran mal zu einem Homöopathen zu gehen - hat jemand Erfahrungen damit? Wie lange dauert so ein Schub? Wie oft kommen die Schübe?
Die Kleine tut mir einfach Leid, man möchte so gerne helfen.

Danke für eure Antworten

doublepiscis

Beitrag von schatzeline1985 20.04.10 - 21:46 Uhr

Hallo hier eine erfahrene ND-Mami! :-)

Also als erstes bevor ichs vergesse, würde ich das Mandelbad erst mal weglassen. Sehr viele Babys reagieren auf Nüsse und daher auf Mandeln, auch durch die Haut. Aufpassen auch bei Milch-Bäder.

Noahs (wird im Juli 3) Neuro ist mit 10 Wochen ausgebrochen. War ganz schlimm, genauso wie dus beschreibst. Es ist immer schubweise, mal gut, dann wieder schlecht. Wir haben alles mögliche ausprobiert, nichts hat wirklich geholfen. Jetzt haben wir eine Kur genehmigt bekommen, ich hoffe, wir lernen noch viel dazu. Vor allem über die Ernährung, die eine sooo große Rolle spielt. Übrigends, Noah hat noch eine Eiallergie. Ich hoffe, das lässt sich bei euch ausschließen.

Jeder Infekt, jeder kommende Zahn, jeder Stress führt zu seinen Schub => Kratzen. Dass die Haut gerötet ist, kennen wir auch zu gut. Hab noch kein Rezept dagegen entdeckt. Noah kratzt sich nachts so heftig, dass man die Bettwäsche 2-3 die Woche wechseln kann, sowie jeden Morgen das Spannbettuch erst mal draußen gut ausschütteln, weil es so viel Hautschübchen enthält.

Um Kortison kommt man manchmal nicht herum. Wir hatten schon mal Bakterien im Blut, verursacht wahrscheinlich durchs Kratzen. Ansonsten kann ich euch nur pflegen und pflegen empfehlen.

Falls du noch Fragen hast, dann auch gerne über VK, weil ich nicht mehr so oft online bin.

LG, schatzeline

Beitrag von doublepiscis 21.04.10 - 07:09 Uhr

Danke, werde mich melden

doublepiscis

Beitrag von stoepsel2707 20.04.10 - 22:08 Uhr

Hallo!

Zähl mich mittlerweile auch zu den erfahrenen was ND angeht. Meine Große hatte die ersten Anzeichen mit etwa 9 Wochen. Sie hat nur eine leichte Form davon, aber reicht auch. Sie bekommt ihre Ausschläge in den Armbeugen udn den Kniekehlen.

ich selber hab auch ND aber wieder ne andere Form. Bei mri ist es besonders mit Lebensmittel in Verbinung zu bringen.

Chiara ist mittlerweile drei Jahre alt und sie hat nur selten noch leichte Rötungen. Wir haben es soweit super im Griff. Hatte extra als sie etwa 1,5 Jahre alt war nen Lebenmittelallergietest gemacht. Der viel für sie gut aus so das sie Essentechnisch auf nix mehr verzichten muss. Meiden tun wir trozdem Nüsse zum Beispiel.

Wie meine Vorrednerin lass das Mandelöl weg. Nicht nur wegen der Mändeln sondern auch wegem dem Öl! Bade sie am Besten in purem Wasser oder mit wenigen Tropfen Muttermilch da Du ja stillst.
Was für Cremes benutzt Du denn?? Denn viel Cremen sollte man gar nicht und es kommt auch auf die Creme an was man nutzt. Gute Erfahrungen hab ich mit der Bedan Serie gemacht genauso wie mit Eucerin mit Urea die nutz ich auch selber. Lass aber extrem Fetthaltige Sachen weg, die verstopfen nur die Poren und lassen zu wenig Luft an die Haut!

Was ich auch ncoh empfehlen kann ist wenn Deine Maus nen extremen Schub hat und Nachts zwecks jucken wach wird, ich hab da ein Spry das Akutspray von Eucerin. Das mach ich nur wenn sie wach wird vom jucken gaaanz dünn drauf das beruhigt und nimmt etwas den Juckreiz damit man besser schlafen kann und nicht kratzen muss.

Seit einiger zeit sind wir auch bei einer Heilpraktikerin die speziell auf Hautprobleme geschult ist. Und ich muss sagen meien Große hatte bisher mit den Globulis keinen Schub mehr*toitoitoi* und auch mir gehts besser! Kann ich also nur empfehlen!

Bei Fragen immer zu!

LG melli

Beitrag von doublepiscis 21.04.10 - 07:13 Uhr

Danke für die Antwort

Es tut schon gut zu hören wie andere damit umgehen.

Euer beiden Tipp mit dem Mandelöl werde ich mal probieren.

Wir haben Excipial Fetttcreme verschrieben bekommen. Auch dürfen wir die Cold Cream von Avène nehmen. Der Dermatologe meinte die Haut sei zu trocken, also müsse man sie fetten.

Den Akutspray kenne ich nicht, werde mich mal schlau machen.

Weisst du, ab welchem Alter man Allergietests machen kann/ab wann sie sinnvoll sind?

Gruss doublepiscis

Beitrag von wollschaf 21.04.10 - 09:37 Uhr

Hallo, ich häng meine Antwort mal hier ran.

Also, das Akutspray ist meines wissens nach nicht für Säuglinge, sondern erst ab drei Jahre zugelassen.

Von Avene kann ich dir die Trixera-Serie empfehlen, die ist speziell für neurodermitische Haut und wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Da gibt es Creme, Balsam, ein Waschgel, Badezusatz...
Die meisten Apotheken haben auch Proben da, einfac h danach fragen. Bei Alex fühlte sich dann die Haut das erste Mal nach Monaten wieder wie Babyhaut an...

Mit 6 Monaten hatten wir einen Bluttest, den sogenannten RAST und bei Alex wurde eine erhöhte Sensibiltät für Eiklar, Erdnüsse, Weizen, Soja, Milch und noch einiges anderes festgestellt.
Leider ging es uns allen zu dem Zeitpunkt nicht besonders gut und ich hab nicht genug Gegenwind gegeben, sondern hab mein Kind dann auf Formula-Nahrung umgestellt, anstelle meine eigene Ernährung zu ändern und weiterzustillen. Muß aber auch sagen, das die in der Klinik da auch nur sehr einseitig informiert und unterstützt haben.

Gestern waren wir dann zum Pricktest (Alex ist jetzt 11 Monate) und der war negativ auf Weizen, aber es gab dicke Quaddeln bei Milch und Ei. :-(

Wenn du die Möglichkeit hast, schau, ob es bei euch eine Spezialambulanz für Neurodermitis gibt. Die sind meistens an Unikliniken und meistens verschreibungsfreundlicher als Kinderärzte. (Meiner hat bald Schnappatmung bekommen, als ich einmal ein Rezept für EINE Dose Pregomin brauchte... kostet jas schließlich 30 euro... in der ambulanz geh ich mit rezepten für 10, 15 Dosen nach hause....)
Außerdem gibt es die Möglichkeit einer Elternschulung. Das zahlt dann auch die Krankenkasse.

Was bei uns noch geholfen hat: Wir haben eine Stuhluntersuchung machen lassen und dabei kam raus, daß es eine Fehlbesiedelung seines Darms gab. Alex hatte viel zu wenig Milchsäurebakterien . Seit er Paidoflor bekommt, hat sich sein Hautbild deutlich verbessert.


Wenn du noch Fragen haxt, kannst dich gern per PN melden.

LG, Das Wollschaf

Beitrag von simu 21.04.10 - 07:20 Uhr

Guten morgen,

auch wir haben mit vielen Salben und auch mit Cortison einiges hinter uns. #schwitz

Erst der Besuch bei einer Heilpraktikerin brachte Erfolg. Nach ca. 14 Tagen ließ das ganze nach und jetzt hat er eine wunderbare Haut.

Begleitend zu den Globulis hat bei uns noch die Bedan-Creme am Besten geholfen. Die Bedan-Creme benutzen wir heute noch alle 1-2 Tage fürs Gesicht und bis jetzt hat er keinen Rückschlag mehr bekommen.

Alles Gute #klee
LG Silke

Beitrag von summersunny280 21.04.10 - 09:45 Uhr

Hallo! Mein sohn hat auch Neurodermitis in Verbindung mit Hühnereiweißallergie.

Ich weiß gar nicht mehr genau wann das angefangen hat ,ich meine es war so um den fünften Lebensmonat.

Ich wickelte ihn abends und sein ganzer Oberkörper war feuerot und heiß....es sah wirklich schlimm aus. Ich wusste natürlich nicht was ich tun sollte und bin in die Notaufnahme ,da hatte man ihn untersucht aber man konnte eigentlich nichts machen. Hab dann gleich einen Termin beim Kinderarzt bekommen und dieser machte dann einen Bluttest.
Anfangs wars schwer ,überall ist ja Eiweiß drin.
Und wenn Familie sich nicht dran hält bzw. es vergisst wirds nicht leichter.
Wir bekamen auch Cortison und damit gings ganz gut.
Bis er einen wirklich schlimmen Schub hatte ........er hatte beide Arme komplett aufgekratzt . Diese waren blutig, wässrig feuerot und mit meiner Pflegecrem wars vorbei.
Der Kinderarzt wollte mir kein Cortison verschreiben und dann bin ich bei einen Hautarzt der sofort handelte. Wir bekamen Cortison und von Louis Widmer ne Creme.....das half gut.
Auserdem bekamen wir von einem Apotheker (guter bekannter)noch eine Spezialsalbe angerührt die war klasse.......die war ein Wundermittel ,allerdings hat er nie verraten was da drin war. Es waren nur Naturprodukte und Ringelblumen das roch man. Allerdings färbte sie ganz schlimm gelb.Und es ging beim waschen auch nicht mehr raus.Hab ihn dann mit Verband eingewickelt und er sah aus wie ne Mumie.
Jetzt ist er 3,5 und hatte nie wieder einen seit dem schlimmen von damals.Seine Haut ist "kaputt", sehr trocken und er hat noch an manchen stellen kratzwunden. Aber nicht mehr sooo schlimm.

LG

Beitrag von doublepiscis 22.04.10 - 21:32 Uhr

Hallo

Euch allen herzlichen Dank für all die Antworten! Eure Storys haben mich sehr berührt und es tut auch gut zu zu wissen, dass man nicht alleine ist...
Danke auch für sie vielen Tipps! Wir müssen wohl eines nach dem anderen ausprobieren.


Gruss

doublepiscis