Panische Angst vor KS

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von mattoni 20.04.10 - 22:03 Uhr

Abend,

bei mir muss leider ein KS gemacht werden, aber ich habe panische Angst vor der Spinalen. Ich kann mich sehr gut in etwas hineinsteigern und dann werde ich panisch. Und ich sehe jetzt schon vor mir, wie ich auf der Liege eine Panikattake bekomme. Ausblenden kann ich diese Bilder leider auch nicht.
Nun überlege ich, ob ich mich für einen KS in Vollnakrose entscheiden sollte, was mich monentan wesentlich enstpannter nach vorne schauen lässt. Das Argument, dass ich den ersten Schrei meines Kindes nicht miterleben werde, lässt mich auch nicht ruhiger werden.

Wer hat den KS mit (gewollter) Vollnarkose nicht bereut und macht mir Mut?

Liebe Grüße,
die Toni

Beitrag von minnie85 20.04.10 - 22:11 Uhr

Also zu mir hat mal ein Anästhesist gesagt, dass WENN man wirklich panische Angst hat, die Vollnarkose trotz der "Nachteile" manchmal ein Vorteil sein kann.
Ich hatte diese Panik nicht, muss ich sagen, und die Spinale war wirklich ertragbar. Aber wenn man Panik hat, was solls?!

Beitrag von bine3002 20.04.10 - 22:12 Uhr

Hm.... hilft es dir nicht, wenn Du dir die Option auf eine Vollnarkose offen lässt? Du kannst doch die Spinale probieren und wenn es nicht klappt, dann brichst Du es ab und lässt dir ne Vollnarkose verpassen.

Ich persönlich hätte es jedenfalls schon schade gefunden, wenn ich mein Baby nicht sofort hätte sehen können. Es ist aber auch so, dass das alles Kopfsache ist. Wenn man z. B. gar nicht mit einem KS rechnet, dann wird es sich hinterher besonders schlimm anfühlen.

Ängste können aber auch eine Motivation sein sie zu überwinden. Und für ein Kind überwindet man so einiges. Ich z. B. habe Angst vor Spinnen. Damit meine Tochter nicht auch Angst entwickelt, fasse ich die Dinger aber mittlerweile auch an. Ich versuche mich in eine andere Person zu verwandeln (im Kopf) und nehme die Spinne auf die Hand. Und es klappt.

Beitrag von lilbella 20.04.10 - 22:47 Uhr

ich mag dir lieber mut machen dich für die spinale zu entscheiden!

ich hab vor 3 wochen meine tochter leider per notkaiserschnitt enbinden müssen, nach 15stunden wehen weil die kleine einfach nichts weiter wollte oder viel mehr konnte!

ich wollte einfach nur noch erlöst werden, obwohl ein kaiserschnitt das aller letzte war was ich wollte! ich wollte eine so natürliche geburt wie möglich. aber nach 15stunden konnte ich nicht mehr und wollte endlich meine tochter in den arm haben!

mir war die spinale auch nicht ganz geheuer! wach sein während einem der bauch aufegschnitten wird?!?
nicht schön der gedanke! also lag ich irgendwo im op bereich hatte immernoch heftige wehen (die sich trotz wehenhemmer nicht mehr hemmen ließen, weil ich so viel wehenmittel vorher bekommen habe)
und wollte nur noch schlafen und das meine tochter raus kommt

im nachhinein bin ich soooo dankbar das der anästesist mich zu der spinalen überedet hat, das mein freund dann endlich zu mir konnte und mir die hand halten konnte.
ich hatte sooo angst, aber mein freund war bei mir im op waren alle total lieb und wir haben beide soooo geweint als wir dann den ersten quitscher unserer tochter gehört haben! und dann wurde sie mir auf die brust gelegt während ich noch genäht wurde und wir haben so vor glück geweint!

die op ansich ist überhaupt nicht schlimm. auch die spinale tut nicht weh und geht ratz fatz! komisch ist nur das man seine füße und so noch spürt, aber eben keinen schmerz mehr...die schmerzen danach sind nicht schön! aber auch das überlebt man! auch wenn man es in den ersten tagen nicht glaubt...

ich hoffe es macht wir mut es doch in erwägung zu ziehen, denn so hast du zumindest ein bisschen sowas wie ein geburtserlebnis... denn ganz ehrlich, ich tu mich noch total schwer weil die halt einfach nur vor einem tuch hervorgezaubert wurde... ich kann immernoch nicht glauben das diese süße kleine maus wirklich meine tochter ist...

ich wünsche euch für die geburt eurer maus alles gute und das du für dich die beste lösung findest!!!

glg
isabell und larissa (die endlich schläft!!!) :-)

Beitrag von nicola_noah 21.04.10 - 06:38 Uhr

Hallo,

Mir erging es vor 12 Wochen genau wie dir.
Der KS war für mich nicht das Problem,eher die Spinalanästhesie#zitter
Bin hier vor Angst fast verrückt geworden!
Aber: Alles total unbegründet!
Die Kanüle der Spinalen ist sooooo dünn und du merkst auch nur einen leichten Druck.
Ich hatte auch erst über eine Vollnarkose nachgedacht,aber ich hatte schonmal einen KS mit Vollnarkose und danach keine Bindung zu dem Kind#schmoll
Das wollte ih auf keinen Fall wieder....


Beitrag von yorks 21.04.10 - 08:20 Uhr

Hallo,

also die Spinale tat bei mir ganz schön weh aber das ist ja nur ein kurzer Moment. Man bekommt die ganze OP mit aber es ist nicht wie eine OP sondern es fühlt sich auch wie die Geburt deinen Kindes an und das lässt einen so manches überstehen. Ich hatte auch Angst das ich Panik bekomme weil man sich ja nicht bewegen kann aber alles spürt (natürlch ohne Schmerzen) aber es war nicht schlimm.

Es ging auch alles ganz schnell und mir wurde der Kleine gezeigt und das war der schönste Moment, den möchte ich nicht missen. Da habe ich ihn nackig gesehen und nachdem ich zugenäht war, war er schon angezogen. Bin also sehr froh ihn vorher so nackelig gesehen zu haben. Denn das konnte ich dann erst zwei Tage später wieder, da ich durch die Schmerzen mich nicht von Anfang an alleine um ihn kümmern konnte.

Versuche es doch ruhig mit der Spinalen, wenn du Panik bekommst können sie dich jederzeit in Vollnarkose legen und werden das auch tun. Das geht dann ganz schnell.

Beitrag von linagilmore80 21.04.10 - 08:41 Uhr

Ganz ehrlich? Lass die Spinale machen, Du wirst die Spritze nicht sehen, weil Du Dich an eine Schwester anlehnen musst. Es ist ein einfacher kleiner Piks und tut auch nicht sonderlich weh. Im schlimmsten Fall lass Dir Globuli zur Beruhigung geben.

Ich musste einen Not-KS unter Vollnarkose machen lassen und ich hatte wochenlang Probleme zu kapieren, dass mein Baby mein Baby ist (irgendwie komisch).

Lass Dir die Möglichkeit, den ersten Schrei Deines Kindes zu hören, nicht nehmen - auch nicht von der Panik. Du bist der Chef, nicht die Panik.

Liebe Grüße,
Lina

Beitrag von maeusl83 21.04.10 - 10:47 Uhr

ich hatte einen notkaiserschnitt unter vollnarkose und würde es auf jeden fall vermeiden wollen. vom ersten tag weiß ich fast nichts mehr wenn ich keine bilder hätte. ALSO NEIN, lieber nehme ich die Nadel als dass ich mir meinen Tag nochmal so verwurschteln lasse. Ich will mein Kind ja auch in Empfang nehmen können.

Beitrag von sylviee 21.04.10 - 13:59 Uhr

Hallo,

ich bin auch ein riesen Angsthase vorallem wenn es um Nadeln geht. Dennoch möchte ich dir hier Mut machen.

Ich hatte einen sekundären KS und bekam schon vorher eine PDA. Das tat überhaupt nicht weh. Nun weiß ich allerdings nicht ob es an den starken Wehen lag. Mein zweites muss allerdings auf jeden Fall per KS auf die Welt kommen und ich würde die Spinale auf jeden Fall vorziehen.

Der erste Schrei ist einfach unglaublich. Mir habe vor Freude geweint und mein Partner auch. Die Atmosphäre im OP war auch super.

Ich sag mir immer, dass es ja nur ein kurzer Schmerz ist, der schnell vorüber geht. Du schaffst das!

LG und Alles Gute
Sylviee

Beitrag von josili0208 21.04.10 - 14:07 Uhr

Mir haben sie auch eine Vollnarkose angeboten, als ich nach 12h Wehen endlich für meinen 3.KS Richtung OP geschoben wurde und vor Erleichterung und Aufregung (ich hatte mich von meinem Mann verabschiedet und plötzlich Angst das mir was passiert und meine beiden Grossen ohne Mama aufwachsen müssen #klatsch)
ein bisschen geheult habe. Ich habe dankend abgelehnt, weil es ja schon der 3. war und ich vor KS und PDA wirklich kein bisschen Angst hatte, es waren nur die Nerven ;-) Aber wie gesagt, ich habe 3x den KS unter PDA erlebt (nicht Spinale) und würde mich nie nie nie anders entscheiden! Es war wunderschön, die Narkose war Pillepalle, hat kein bisschen wehgetan (ich schwöre! Ich finde Zahnarzt 1000x schlimmer als einen KS) und sass 1A. Die Anästesistin meinte damals zu mir, wenn die Nerven nicht mitspielen, sei Vollnarkose allemal die bessere Wahl.
Vielleicht wartest Du erstmal ab, redest mit dem Arzt und entscheidest dann.
Alles Gute, jo