Hilfe ich weißm nimmer weiter, mein Tagespflegekind.......

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von grisa 20.04.10 - 22:15 Uhr

...... weint abends wenn die Mama mir ihr nach hause kommt weint sie zwei stunden am Stück und lässt sich nimmer beruhigen.

Hallöle,
also kurze erklärung. Ich bin eine ausgebildete Tagesmutter und hab seit mitte März ein 3Monate altes Mädchen auf die ich jeden Tag (Mo.-Fr.)von 6Uhr bis 17Uhr aufpassen muss.... wir haben keinerlei Probleme und die kleine ist total lieb und total anspruchslos....
gerade ruft der Papa mich an und erzählt mich ganz entsetzt mir kam es auch irgendwie vorwurfsvoll vor, dass die kleine immer wenn die Mama mit ihr daheim zur türe rein kommt und sie mit dem maxi cosi abstellt zwei stunden am stück weint und sich nimmer beruhigt... ich kenne sie so allerdinigs garnicht, was meint ihr woran das liegen könnte???
Achso ich selbst habe schon einen 2,5jahre alten sohn.

LG Sandra die gerade etwas verzweifelt sich aber keinerlei Schuld bewusst ist....

Beitrag von grisa 20.04.10 - 22:26 Uhr

Oje ich hab geschrieben immer....wollte eigentlich schreiben gestern und heute !!!!!! sorry

Beitrag von hibbelliese 20.04.10 - 22:38 Uhr

Es ist eigentlich relativ normal das so kleine eine abendliche Schreistunde haben. Sie verarbeiten den Tag.

Beitrag von gussymaus 21.04.10 - 08:21 Uhr

stimmt, das kommt auch noch dazu...

Beitrag von canadia.und.baby. 20.04.10 - 22:39 Uhr

Das arme kleine Kind ist 3 Monate als und wird von 6-17 uhr bei dir gelassen und muss dann zu 2 fremden die sie Kaum zu sehen bekommt.


Was erwarten die bitte......

Beitrag von gnoemchen 20.04.10 - 22:55 Uhr

das dachte ich mir auch

Beitrag von steffi1501 20.04.10 - 23:15 Uhr

genau das selbe hab ich auch gedacht.....das arme kleine kennt ja die Mami kaum......

Beitrag von gussymaus 21.04.10 - 08:22 Uhr

so hart mochte ich es kaum ausdrücken.... aber im prinzip ist es ja so...

Beitrag von gioia0107 20.04.10 - 23:33 Uhr

Das ist echt der Hammer...ich hätte mich am Telefon bestimmt schlecht zurückhalten können, wenn der Vater mich angerufen hätte.

Arme Maus, hat keine Ahnung, was das soll, wenn abends die "Fremden" kommen und sie von ihrer "Mama" wegholen.

Ich verstehe es nicht....ich mag meine Maus schon nicht mal nen Nachmittag zur Oma etc. geben, weil ich sie zu sehr vermisse.

Hehe, immer diese Glucken!

LG Verena mit Lukas 4 und Lucy 8 Monate

Beitrag von kolbo-sauri 21.04.10 - 07:53 Uhr

Das dachte ich mir auch...

Das arme Kind in dem Alter schon so hin und her zuschieben.... und dann wundern#kratz

VG

Beitrag von gussymaus 21.04.10 - 08:25 Uhr

wenn sie nun wenigstens nicht anders könte, weil sie alleinerziehend ist oder so... aber wenn die mutter das kind abholt und der vater anruft, sind sie ja mindestens zu zweit... das kann doch wohl einer etwas weniger arbeiten als 12h, oder?! ich finde das traurig dass es sowas immer wieder gibt. ich würde nie länger als die 5h arbeiten gehen, das wäre ein vormittag für die kinder in krippe oder kiga. aber weil ich dann nachmittags null zeit für die kinder hätte, sie immer wegschicken müsste um meine arbeit zu hause klar zu bekommen, bleibe ich zu hause solange das eine gehalt reicht (und mein mann ist kein bankmanager, sondern verdient ganz normal...) und wir sind zu fünft, bald zu sechst... so habe ich auch mal luft um mit den kindern was zu machen, auch außer hausaufgaben... da verzichte ich lieber auf gran canaria im sommer, so viel sind mir meine kinder schon wert...

Beitrag von arielle11 21.04.10 - 10:33 Uhr

Das habe ich mir auch gedacht!

Ist ja schön und gut das die Eltern arbeiten "müssen?", aber so ein kleines Baby den ganzen Tag abzugeben finde ich mehr als grenzwertig.

Beitrag von bine3002 20.04.10 - 22:40 Uhr

Hm.... das Urvertrauen von Babies bildet sich ja nicht unmittelbar nach der Geburt, sondern so ungefähr ab dem 3. Monat (weil die Natur davon ausgeht, dass Mamas eine Weile brauchen, sich an ihr neues Dasein als Mama zu gewöhnen und das Kind anzunehmen).

Jetzt könnte natürlich ungünstigerweise das Baby denken, dass DU die Mama bist. Immerhin verbringst Du sehr viel Zeit mit dem Kind (fast die Hälfte des Tages).

Oder - und das wäre der günstige Fall - das Kind weint die Erlebnisse des Tages dort aus, wo es sich geborgen und sicher fühlt, nämlich zu Hause. Bei meiner Tochter war das auch so: Unterwegs ein ausgeglichenes glückliches Baby, zu Hause ein dauerschreiendes Terror-Baby. Meine Tochter war schnell reizüberflutet, hat das aber immer nur zu Hause rausgelassen.

Beitrag von gussymaus 21.04.10 - 08:20 Uhr

also mich würde es nicht wundern, wenn mein kind seinen gesamten tag bei jemandem verbringt, ich es dann abends abhole und ins bett stecke, und es dann protest macht...

andersrum ist es ja genauso: meine kinder sind den ganzen tag (um 6h stehen sie auf, um 18h/19h gehen sie ins bett) bei mir, wenn ich dann im kurz vor abendbrot weggehen und andere weitermachen sind sie auch nicht begeistert, also die kleinen... wenn ich es nicht vorbereite erst recht. bei kleinen kindern ist das denke ich schwer, wenn sie den ganzen tag bei einer person verbringen ud sie dann eine andere ins bett macht, mit 3 monaten glaube ich nicht dass kinder das noch peilen... ich hab ja nichts gegen tagesmütter, und auch nichts gegen lete die ihre neugeborenen mit 8 wochen für ein paar stunden abgeben. aber wer sein kind 13h abgibt, und kaum mehr wache stunden mit dem kind verbringt, der braucht sich ja nicht wundern wenn das kind das nicht einfach so wegsteckt, oder?! da brauchst du dir als tagesmutter keine vorwürfe machen. ich hab auch zwei freundinnen die tageskinder haben, von 8wo bis 3 jahre, und die haben manchmal ähnliche probleme... dass die kleinen zu huase nur theater machen, denn die tagesmutter hat ja meist auch zeit für die kinder, geht mal mit ihenen spazieren, oder so, nicht nur, aber eben auch... und wenn die mütter die kinder dann abholen mittags kommen sie ja selber grad von der arbeiot und zu hause sollen die kinder dann gefälligst alleine spielen, damit mama ihre hausarbeit packt... da würde ich als einjähriges auch rebellieren... das ist eben das problem das man hat, wenn man zu kleine kinder zu viel abgibt...

Beitrag von katrinita 21.04.10 - 11:52 Uhr

Also ich finde die Reaktionen hier schon ein bisschen heftig. Was wisst ihr denn über die Verhältnisse dieser Familie?
Sicher ist es nicht optimal, aber immerhin eine Tagesmutter. Du umsorgst sie doch. Manche Kinder müssen in die Krippe.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Kleine Dich jetzt für Ihre Mama hält. Meine Maus ist jetzt drei Monate alt und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie schon lange weiß dass ich die Mama bin.

Seit wann passt Du denn auf sie auf? Vielleicht muss sie sich erst an die Situation gewöhnen, oder hat halt wirklich ihre abendliche Schreiphase.

Naja und falls die Eltern Dirjetzt tatsächlich Vorwürfe machen, ist das wohl eher Verzweiflung als Ernst gemeint. Sie werden ja wohl nicht meinen dass Du die Maus extra "verwöhnst" oder gegen ihre Eltern aufhetzt (wie auch immer das gehen soll..)

Vielleicht ist die Mama auch nicht glücklich mit der Situation und die Kleine merkts.-

Jedenfalls alles Gute Euch, spielt sich hoffentlich bald alles ein.

Lg
Katrinita

Beitrag von grisa 21.04.10 - 13:51 Uhr

also ich hab die kleine seit 24.3. bisher war alles bestens auch abends gab es wohl keine probleme. Das hat erst am montag angefangen.
Nun soll ich sie heute bis um 19uhr behalten, und so um fünf mit ihr zum einkaufen fahren dann wieder zu mir nach hause und schauen was passiert.... naja wirklich weiterhelfen beim eigentlichen problem tut uns das aber auch nicht.
Bin trotzdem mal gespannt wies wird.

LG Sandra

Beitrag von arielle11 21.04.10 - 14:49 Uhr

Was ist denn das für ne Strategie. Wenns Kind zu anstregend wird, muß es halt länger zur TaMu????

Haben die Eltern denn noch was von Ihrem Kind??

Ich würde auch heftigst protestieren, wenn ich meine Mama/ Papa nur kurz morgens und abends zu Gesicht bekomme. Mein Gott das Kind ist noch ein Säugling!

Beitrag von smurfine 21.04.10 - 17:19 Uhr

Ich find die Strategie lustig :-)

Wenn sie bei Dir dann ruhig und zufrieden ist? Was dann? Holen die Eltern sie dann erst zur Einschulung wieder ab?? Oder suchen eine ganz furchtbare Tagesmutter bei der das Kind dann halt auch tagsüber schreit, -wegen der Gleichberechtigung? #schock

Schreib doch mal bitte wie´s den Abend war! Würd mich echt interessieren!

Mit drei Monaten (Steinefanganlage ist ON!) hab ich mein Kind freiwillig kaum aus der Hand gegeben #verliebt, außer zum Papa natürlich. Der ist nämlich unsere beste (und einzige) Nanny. Menschenscheu ist sie trotzdem nicht geworden, ganz im Gegenteil.

LG;
fina