Wieso und wann muss man...

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von manscho 20.04.10 - 23:00 Uhr

...beim Zahnarzt für eine reguläre Behandlung für Kinder bezahlen?

Mit regulär meine ich Zahnstein entfernen etc, 1 Füllung.
Meine Nachbarin (regulär versichert, Kind 3 Jahre alt) musste angeblich 300,- dafür bezahlen#schock. Behandelt wurde in Vollnarkose.

Wenn ich mir das jetzt bei Familien mit mehreren Kindern vorstelle#schock#zitter#schwitz

Gruß m.

Beitrag von picaza 20.04.10 - 23:07 Uhr

Wie jetzt? Bei einem Dreijährigen wurde Zahnstein entfernt? #gruebel

Beitrag von manscho 20.04.10 - 23:15 Uhr

So hat mir meine Nachbarin das erzählt#kratz

Beitrag von picaza 20.04.10 - 23:24 Uhr

Also ich denke, dass Du da irgendwas falsche verstanden hast!
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man den Zahnarzt neuerdings selbst bezahlen muss.
Ist Deine Nachbarin vielleicht privat versichert? Das würde einiges erklären...

Beitrag von manscho 20.04.10 - 23:30 Uhr

Sie ist gesetzlich versichert und ich hab nix falsch verstanden.
Ich denke ehrlich gesagt das ihr Mann sie verarscht hat und ihr das so erzählt hat und was ganz anderes mit dem Geld passiert ist#schein
Ich fand es so unglaubhaft und sie war so unsicher.

Man bin ich schlecht:-p#schein

Beitrag von arwen-berlin 21.04.10 - 07:24 Uhr

Ich musste auch 300,00€ für die Narkose bezahlen. Mein Sohn 5 ist in der Kita auf die Fliesen geknallt und der Frontzahn hatte sich an der Wurzel entzündet uns sich verfärbt. Die Vollnarkose übernimmt die KK nicht ebenso wie bei Kinder keine Kronen oder der gleichen. Also er hat seine Frau nicht verarscht. Aber Zahnstein entfernen übernimmt sie meiner Meinung nach, obwohl ein 3 jähriges Kind noch kein Zahnstein haben sollte.

LG Steffi

Beitrag von amaramay 21.04.10 - 07:34 Uhr

Hallo, ich merke immer, das schnell auf schlechten Zähnen bei Kindern rumgeritten wird. Es gibt nunmal Kinder, bei denen trotz putzen, schnell Zahnstein auftritt. Bei einer Bekannten war es so, ihr Sohn hatte extremen Speichelfluss und die Zähne waren trotz regelmäßiger Putzerei gelb und voll Zahnstein. Also nicht immer gleich verurteilen.

LG D.

Beitrag von katerella 20.04.10 - 23:20 Uhr

ich kann mir das nur so erklären, dass sie nicht für die behandlung an sich gezahlt hat, sondern für die narkose. bis vor ein paar jahren, wurde die narkose, bei kindern, die anders absolut nicht behandelbar waren, von den kassen übernommen. aber ob 300€ da stimmen, weiß ich nicht...

Beitrag von arkti 20.04.10 - 23:22 Uhr

Also ich musste für die Kinder noch nie was bezahlen.
Naja Vollnarkose beim Zahnarzt hatten sie noch nie.

Beitrag von accent 20.04.10 - 23:33 Uhr

Das kann schon stimmen. Meine Tochter hat ganz schlechte Zähne; wir mußten in eine Spezialpraxis für Kinder nach München. Anne bekam auch so eine Art Narkose (Saft); insgesamt haben wir vor vier Jahren etwas über 1000 Euro für die Gesamtbehandlung bezahlt.
Linda

Beitrag von manscho 20.04.10 - 23:45 Uhr

Wieso hat das denn die Kasse nicht übernommen???

Beitrag von kira2002 21.04.10 - 07:28 Uhr

Hallo,

JA, die Narkose muss selbst bezahlt werden und kostet um die 300 Euro.

Sie kann aber die Krankenkasse mal fragen, ob es übernommen wird. Bei meinem Sohn hatte die Kasse es auf Anfrage übernommen.

Muss man den Leuten immer gleich unterstellen dass sie lügen? :(

Gruß
Michaela

Beitrag von manscho 21.04.10 - 10:55 Uhr

Meine Güte#augen, erstens hab ich das primär nicht ihr "unterstellt" sondern ihrem Mann und zweitens ist mir dieser Gedanke auch nicht aus heiterem Himmel eingefallen sondern hat seine Berechtigung.

Also mir zu unterstellen ich würde das "immer gleich" machen ist wohl nicht besser #aha

Die Welt ist schon schlecht.

Beitrag von nakiki 21.04.10 - 08:37 Uhr

Hallo!

Bei den Kinder ist es wie bei den Erwachsenen: Es wird nur noch die Grundversorgung bezahlt.

Bei meiner Tochter wurde ein Zahn behandelt und für die Kunststofffüllung mussten wir zuzahlen. Wir hätten auch die Standardfüllung nehmen können, wollten wir jedoch nicht.

Eine Zahnreinigung bei Kinder muss ebenfalls selbst bezahlt werden.

Bei unserem Kinderzahnarzt kostet die Reinigung 45 Euro und die Füllung pro Zahn 40 Euro.

Gruß nakiki

Beitrag von sternchen718 21.04.10 - 12:21 Uhr

Hallo,

die Prophylaxe bekommen meine Kinder einmal im Halben Jahr und das kostet mich keinen Cent.

Bei Füllungen kommt es darauf an welche Füllung man will und vieviel Füllung man braucht. Mein Sohn braucht nämlich eine und da konnte sie mir nicht so genau sagen wieviel zwischen 25 und 50 Euro

LG
Corinna

Beitrag von manscho 21.04.10 - 10:59 Uhr

Danke für Eure Antworten.
Ist ja schon Wahnsinn was da für Kosten auf einen zukommen können. V.a. bei Kindern die sich wach nicht behandeln lassen:-(.

Beitrag von yale 21.04.10 - 16:52 Uhr

Also bei meinem Sohn sollte letztes jahr auch was an den Zähnen unter Vollnarkose gemacht werden.

Für die Narkose war nie eine Rede von Kosten der zahnarzt hat mir lediglich eine Option für besseres Material angeboten und ein Kostenvoranschlag zugeschickt.

Die sollten auch um die 300 € kosten.

Beitrag von mini-sumsum 21.04.10 - 21:39 Uhr

Hi,

ich kann der Aussage meiner Vorrednerin nur zustimmen.

Bei einem 3-jährigen ist eine Behandlung in Vollnarkose kein Extra-Wunsch, sondern es geht nicht anders. Die Kosten werden von der kasse übernommen.

"Stinknormale Füllungen und Milchzahnkronen" werden ebenfalls vollständig von der Kasse ersetzt. Will man jedoch höherwertigeres Material, hat man die Möglichkeit, pro Füllung & Co. etwas darufzuzahlen.

LG
mini-sumsum