Sohn 10 Tage schreit abends wie am Spieß..

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bienchen-1975 21.04.10 - 08:06 Uhr

hallo liebe mami´s

unser sohn schreit abends teilweise wie am spieß und ist nur schwer ( pucken ) zu beruhigen. er kommt auch sehr schlecht von alleine in den Schlaf.

ist das normal ? mein mann und ich sind abends echt mit den nerven runter, da alles nur kurzfristig hilft um ihn zu beruhigen.

desweitern würde mich noch interessieren, ob es bei einigen von euch auch so probleme gibt mit dem stillen nachts ?
der kleine mann hat hunger, er trinkt vom busen schläft aber bald wieder ein, nur um dann bestimmt 2-3 neu angelegt zu werden nachdem ich ihn ins bettchen gelegt habe.
ich bin da nachts teilweise echt 1 std beschäftigt bis er satt ist und unser sohn kommt gerade nachts alle 1,5 std.
das schafft mich gerade sehr.


vielen dank.

Beitrag von lea9 21.04.10 - 08:17 Uhr

Hrvey Karp in seinem Buch "Das glücklichste Baby der Welt" sehr schön beschrieben hat ist Pucken per se eigentlich kein Beruhigungsmechanismus sondern nur die Voraussetzung dafür, also: Pucken alleine hilft (oft) nicht, da muss schon noch was kommen.

Wir haben die ersten Wochen abends so verbracht: Pucken, Nuckel, auf den Arm und dann auf einem Pezziball hoppsen, dazu Staubsauger an. Innerhalb weniger Minuten ist unser Baby eingeschlafen. Und das machen wir heute noch so, wenn er aufgedreht ist oder im Schub steckt und Schlafprobleme hat.

Ansonsten ist es völlig normal, dass das mit dem Stillen noch ein Gewurstel ist. Warum nimmst du dein Baby nicht mit zu dir ins Bett? Ich stille auch alle 1 1/2-2h seit über 4 Monaten und bin total ausgeschlafen. Ich ziehe mein Baby im Halbschlaf an mich ran und lasse es trinken, dabei schlafe ich schon wieder ein und Baby auch. Dieses Aufgestehe würde mich ja nerven ;)....

Beitrag von lea9 21.04.10 - 08:17 Uhr

Wie Harvey Karp....

da ist was verschwunden ;)...

Beitrag von sallyy07 21.04.10 - 08:55 Uhr

morgen,

das ist ganz normal.
dein kleiner muß ja auch ersteinmal in der großen weiten welt ankommen.
der tag und nacht rytmus muß sich einspielen er weiß dann auch noch nicht ob er hunger hat ,müde ist kuscheln möchte etc.....

die ersten 3 mon.waren so bei uns.

unser kleiner hat die ersten 2 mon.ca.nur auf mir geschlafen dnach ist er nur eingeschlafen wenn ihn jemand auf den arm hatte.tags wie nachts über er wollte und brauchte die nähe.

seitdem er so 4 mon.alt ist wird es erst besser.meine hibi meinte das manche babys so auch ihren tag verarbeiten.

ich würde ihn ja bei dir im bett schlafen lassen.
dann ist das mit der stillerei echt einfacher vorallendingen wenn er so oft kommt.

mein mann ist übrigends die ersten 3 mon.aus dem schlafzimmer ins kinderzimmer geogen damit er schlafen konnte.


lg und alles gute euch

Beitrag von star26 21.04.10 - 08:50 Uhr

Hallo,

das mit dem unruhigen Abend kenne ich zu gut. Ich glaube die kurze hat angst nicht genug pulla zu bekommen bevor die lange nacht kommt. Mittlerweile schläft sie ja durch.
Ich gehe gegen 5 uhr am abend mit ihr im Kiwa spatzieren dann hat sie wenigstens etwas schlaf.
Nachts hatten wir das flaschenproblem das du mit dem stillen hast auch. Dann fand ich heraus das sie beim füttern immer das gefühl haben muß man nähme ihr die flasche weg. Also immer gegenhalten. Seit dem war alles in bester ordnung. Sie trank zügig die flasche ohne sich fest zu saugen, 3 tage später schlief sie dann durch!

lg star

Beitrag von kati09 21.04.10 - 10:06 Uhr

Hallo!
Unsere Tochter (jetzt 7 Monate) war auch so. Wir hatten die ersten 2,5 Monate auch jeden Abend Schreierei bis sie dann endlich so gegen 11/12 Uhr eingeschlafen ist.
War eine ziemlich anstregende Zeit. Aber sie ging vorbei. Heute hat sie das manchmal nach einem aufregenden Tag, das ist dann aber nur tageweise so. Ich nehme sie dann einfach auf den Arm und wiege sie ein bisschen hin und her, so lange, bis sie zur Ruhe kommt. Am Anfang habe ich sie unter Aufsicht (mein Bett) auf dem Bauch liegen lassen, da ist die dann eingeschlafen und dann habe ich sie auf den Rücken ins Bett gelegt. Heute dreht sie sich schon selber und schläft am liebsten auf dem Bauch...So ist sie von Anfang an zur Ruhe gekommen.
Bei meinem Patenkind war das auch die ersten Wochen so und hat sich dann einfach gegeben.
Also nicht verzweifeln, das ist eine Phase, lass den Sohn mal ankommen!
Grüße, Kati