Mütter von 5-jährigen gefragt!Alles nur eine Phase?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nane75 21.04.10 - 09:09 Uhr

Mein Sohn ist gerade 5 J.alt geworden und war immer lieb ,brav,relativ zurückhaltend !Seit einigen Wochen
widerspricht er mir ständig, hat immer das letzte Wort, heult grundlos ständig los(ohne Tränen),ist ständig beleidigt wenn etwas nicht nach seiner Nase geht....
Er bringt mich wirklich auf die Palme!
Er ist gut ausgelastet, geht zum Fußballtraining, trifft sich mit Freunden ect....Dieses Verhalten zeigt er großteils nur daheim.

z.B. heute früh ...
Ich stell ihm seine Cornflakes hin,darauf sagt er es sind zu wenig in der Schüssel.Ich habe aber keine mehr, erkläre es ihm,er verzieht das Gesicht fängt an zu heuleen und schreit trotzig dann ess ich gar nichts...
Was soll man da sagen?

z.B.gestern abend ...im Bad
Ich bin nicht müde ,will nicht ins Bett.
Er soll sich ausziehen ... kann ich nicht.
Ich bitte ihn 3x ,sag es geht alles von seiner Vorlesezeit ab.Er kann nicht,...also keine Geschichte.Dann ging es plötzlich doch.
Im Bett (nachdem er 4x aus dem Zimmer kam),er will bei mir schlafen, dicke Tränen.Ich tröste,streichel ect. nach 1 Std.schläft er ....

So geht das nur noch...
Sein Lieblingsspruch : Wenn ich dieses und jenes nicht kaufe bin ich nicht mehr sein Freund ,muß er ins Bett bin ich die blöde Mama....

Ich weiß es sind keine gravierenden Probleme, ich bin allerdings dadurch sehr leicht gereizt und sauer.
Warum macht er das?Er ist Einzelkind und bekommt vieles, hat ein schöns Zuhause und sehr liebevolle Eltern...
Sorry für`s ausheulen, aber wenn der Tag schon so anfängt...

Beitrag von engelchen28 21.04.10 - 09:15 Uhr

hallo!

SEI FROH, dass dein sohn jetzt erst (mit gerade 5) diese phase hat! meine tochter fing mit genau diesem verhalten an, da ist sie gerade 4 geworden. jetzt wird's allmählich besser (sie wird bald 5). kleinste kleinigkeiten führten zu einem mukschen gesicht oder heulerei oder geschrei. ich wollte ihr z.b. die autotür aufmachen - riiiiiiiesen gezeter, kann sie alleine, SIIIIIIEEEE wollte das machen, tür zugeknallt, wieder aufgemacht, sich ins auto gesetzt....puh! am schlimmsten war's (oder ist es), wenn sie müde ist (nach dem kiga oder vor dem ins-bett-gehen abends).

keep cool....wie immer: es ist nur eine phase!

zum thema: "du bist nicht mehr mein freund". da bin ich ganz deutlich und sage: "stimmt, ich bin auch nicht dein freund, ich bin deine mama und daran kann keiner etwas ändern!"

lg
julia mit sophie (fast 5) & paulina (fast 3) #freu

Beitrag von nane75 21.04.10 - 09:21 Uhr

Da bin ich ja froh, dass es nicht nur mir so geht!

Beitrag von quickys1 21.04.10 - 09:17 Uhr

Hallihallo,

schön, wenn der Tag schon so anfängt, nicht wahr?!:-p

Meiner ist zwar erst knapp 4 1/2 aber das haben wir auch. Das ist mal schlimmer, dann haben wir wieder einen kleinen Engel zu Hause.

Ich befürchte, ich kann dir nur sagen: Da mußt du durch.
Es wird auch wieder besser.

Laß dich nur nicht unterkriegen und sei absolut konsequent in deinen Aussagen. Auch wenn es schwer fällt. Dein kleiner Mann will seine Grenzen austesten. Die mußt du ihm jetzt einfach geben.

Viel Erfolg.

Nicole

Ps. Meiner ist im Moment wieder ein Zucker(b)engel

Beitrag von blackcat9 21.04.10 - 09:43 Uhr

Hallo.

So ein Exemplar haben wir auch daheim.

Justin (5) ist mein Stiefsohn und lebt die Hälfte des Monats bei uns. Er bockt, wird zickig und das manchmal grundlos oder wegen solchen Kleinigkeiten. Er soll sich den Schlafanzug anziehen: "Nein, das mach ich nicht." Lässt sich zurückfallen und heult, bockt und zickt rum.

Vor dem Essen "Ich hab sooo einen großen Hunger". Beim Essen nach ein paar Nudeln (die er sich gewünscht hatte): "bin satt. Ich bin schon ganz dick. Ich habe Bauchschmerzen" Ein Pudding würde natürlich noch reingehen. Beim Frühstück isst er wie ein Schwein. Irgendwann verfrachten wir ihn dann ins Kinderzimmer oder (wenns ganz schlimm ist) ins Bad. Es dauert dann ca. 1,5 Stunden, bis er sein Brötchen aufgegessen hat. In der Küche essen lassen geht nicht, weil er sein Essen dann unbemerkt in den Mülleimer wirft und sagt, dass er aufgegessen hat.

MOrgens, wenn wir es eilig haben, weil wir zwei Kinder in unterschiedliche KiTas bringen müssen und selbst auf Arbeit müssen, bummelt er. Er will sich nicht alleine anziehen, mutiert dann zum Baby zurück. Wir sagen dann, dass wir jetzt los müssen, sonst haben wir bald keine Jobs mehr. Gehen zur Tür. Unter Geschrei und Sätzen wie "Ich hab Euch nicht mehr lieb. Ihr seid böse." klappts dann doch mit dem Anziehen.

Hoffe, die Phase geht bald vorbei. Hat sich in den letzten 5 Monaten oder so immer gesteigert. Bei der Mama macht er übrigens das gleiche Theater, aber sie gibt schneller nach, da alleinerziehend und noch ein Baby da ist.

Da muss man wohl einfach sich Nerven aus Drahtseil anschaffen und versuchen, die Zeit durchzustehen.

Alles Gute
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin

Beitrag von giks 21.04.10 - 09:48 Uhr

Hallo,

ja, das kenne ich gut. Nico schwankt im Moment total zwischen dem großen verständigen Jungen, der sich selber anzieht und fertig macht und manchmal sogar einfach morgens schon mal runter geht und Frühstück macht, und dem kleinen Baby, das aus dem kleinsten Anlass heraus anfängt zu schreien und sich auf den Boden zu werfen. Und ja, das beleidigt sein und schmollen haben wir auch, das ist allerdings ziemlich neu.

Manchmal denke ich, dass er selbst nicht so recht weiß, ob er groß oder klein sein will, und ihn das irgendwie verwirrt. Oder ihm Angst macht. Keine Ahnung.

Ich bin sicher, dass das nur eine Phase ist, und zum Großwerden dazugehört. Klare Ansagen und Konsequenz sind auf jeden Fall richtig, allerdings ist es bei Nico auch ganz wichtig, dass ich ihn argumentieren lasse. Am allerschlimmsten ist es, wenn ich ihn unterbreche, dann sieht er nur noch rot.

Ich wünsche Euch ganz viel Geduld, und bald wieder ein ausgeglicheneres Kind!

Angelika (mit Nico, 5, und Elisa, bald 3)

Beitrag von n.b.82 21.04.10 - 10:12 Uhr

genau das kann ich so auch unterschreiben - das geschied gerade bei uns zuhause auch so ... ;-)

Leonard ist 4 Jahre oder wird es in 2 Wochen...

Und ich bin fix und fertig - schlaf jeden Tag auf dem Sofa ein um 21 Uhr und hab Nerven die Drahtseile ... und dazu noch ein super schlechtes Gewisschen, weil ich momentan soooo oft schimpfen muß und es eigentlich gar nicht möchte.

Tja was da machen ... der KiA hat uns jetzt 10 mal Ergo aufgeschrieben - mal sehen ob das nur ne Phase ist ... er führt sich nämlich auch nur bei uns so auf und wenn ich mit bei Freunden dabei bin ... im Kig und bei Oma/Opa ist er ein braves Lämmchen ...

Ich frage mich auch wie lang das noch gehen soll... wir haben das ganze jetzt schon seit 4 Wochen und es ist keine Besserung oder Einsicht in Sicht :-(

LG Nina

Beitrag von jeannylie 21.04.10 - 10:14 Uhr

Hi,
es ist nur eine Phase, es ist nur eine Phase :-p

Julian ist auch so... ich glaube das ist ganz normal, weil kleinere Kinder ja ALLES nur tun um von den Eltern gelobt zu werden. So mit 5 oder 6 streben sie langsam ins außen und fangen an zu begreifen dass man auch einen eigenen Willen durchsetzen kann und dass es noch mehr gibt als Mama und Papa.
Ich denke mir auch, die wissen dann gar nicht ob sie schon groß sein wollen oder noch klein..

Meiner kann das auch sehr gut... er schreit dann auch gerne Dinge wie : Ich hab Dich nicht mehr lieb, ich will zur Oma, ich zieh aus etc...
Da muss man schon SEEEEHR tief durchatmen...

LG
Jeannylie

Beitrag von ayshe 21.04.10 - 11:06 Uhr

kenne ich alles, war bei uns ziemlich genauso.

##
z.B. heute früh ...
Ich stell ihm seine Cornflakes hin,darauf sagt er es sind zu wenig in der Schüssel.Ich habe aber keine mehr, erkläre es ihm,er verzieht das Gesicht fängt an zu heuleen und schreit trotzig dann ess ich gar nichts...
##
ja, hatten wir auch.
ich habe nur gesagt:" es tut mitr leid, daß sie jetzt alle sind, aber es sind eben nicht mehr da, so ist es jetzt. "
naja, dann ißt ein kind eben mal nichts.



##
z.B.gestern abend ...im Bad
Ich bin nicht müde ,will nicht ins Bett.
Er soll sich ausziehen ... kann ich nicht.
Ich bitte ihn 3x ,sag es geht alles von seiner Vorlesezeit ab.Er kann nicht,...also keine Geschichte.Dann ging es plötzlich doch.
##
genauso wie bei uns.
"die zeit läuft, ich kann daran nichts ändern und wenn du trödelst, ist die zeit eben abgelaufen."


##
Im Bett (nachdem er 4x aus dem Zimmer kam),er will bei mir schlafen, dicke Tränen.Ich tröste,streichel ect. nach 1 Std.schläft er ....
##
naja, das kenne ich nicht, denn ich bin erst raus, wenn sie eingeschlafen war, kuschelnd.


meine tochter ist jetzt 6 und überraschend einsichtig geworden, auch ist jetzt mehr erkenntnis bzgl. zeit vorhanden.

sie überlegt jetzt selber, ob sie abends noch dies oder jenes macht, dann dafür eben auf eine geschichte verzichtet oder so.
also es wird ihnen dann auch mal alles viel klarer.

und bei solchen "cornflakesthemen" gibt es auch keine probleme mehr. dann heißt es höchsten "ach schade, schreibe das doch mal auf den zettel zum einkaufen!" ;-)


es ist eine phase, wirklich.

Beitrag von nane75 21.04.10 - 11:27 Uhr

Vielen Dank, du machst mir Mut!
Dann warte ich mal ab!

Beitrag von ayshe 21.04.10 - 11:57 Uhr

weißt du, mir war es bei diesen ganzen nervereien immer nur wichtig,
daß ich ihr klarmachen kann, daß ICH nicht s dafür kann.
nicht ICH kann die zeit bestimmen, und ich kann auch keine neuen cornflakes zaubern oder sonstwas.

also daß ICh ihr jedenfalls nicht mit absicht den tag versauen will oder es so entscheide.
und diese äußeren umstände akzeptieren zu können, dauert eben und setzt sicher auch eine gewisse geistige reife voraus.

naja, jedenfalls ist heute alles anders als vor einem jahr.

Beitrag von crumblemonster 21.04.10 - 11:14 Uhr

Hallo,

ich habe zwei von der Sorte.

Mein Großer (im Dez 5 Jahre alt geworden) fängt momentan auch an, mich anzuschreien, zu hauen, kratzen, beißen. Bin ich von ihm auch überhaupt nicht gewohnt. Allerdings klappt es meist, wenn man sich in dem Augenblick schützt, denn reden hilft nicht - er ist dann wie 'von Sinnen' und hinterher mit ihm spricht. Auch ist es glücklicherweise eher selten. Im Herbst gab es mal eine Phase wo es häufiger war und gerade gestern und vorgestern war es mal wieder so. Die 'Erpressungsversuche' kenne ich auch. Aber ich habe ihm gesagt, daß ich (bzw. Papa) die einzigen sind, die Bedingungen stellen. Wünsche dürfen geäußert werden und werden bei entsprechendem Benehmen und Erfüllbarkeit auch gern erfüllt. Aber auch nur dann.
Aber es ist wirklich nur eine Phase - da müssen wir durch.

Mein Kleiner (wird im Sommer 4 Jahre alt) macht ständig Theater. Mind. 3 Wutanfälle täglich sind Programm. Aber ich bin froh - die Intensität nimmt doch jetzt langsam ab und die ganz fiesen (er atmet kurzzeitig nicht mehr oder übergibt sich, weil er sich so aufregt) sind nur noch so alle 1,5-2 Monate einmal. Widersprechen ist bei ihm noch nicht so, aber dieses grundlose heulen und beleidigt sein.

Das hat mir Einzelkind oder nicht gar nichts zu tun. Die Damen und Herren merken in dem Alter einfach, daß sie eine Persönlichkeit sind und wollen das dann auch 'durchsetzen', daß sie 'wichtig' sind. Oft habe ich auch das Gefühl, daß sie nach so einer Phase hinterher immer wieder etwas 'Neues können'. Außerdem ist die Entscheidung ja auch schwer - ich will alleine, ich kann alleine, aber eigentlich ist Mama ganz ganz wichtig. Ich denke sie sind auch mit sich selbst unzufrieden und müssen sich ihren neuen Platz erst einmal wieder suchen.

Kopf hoch, es geht vorüber - hoffe ich zumindest.

LG

PS: Mein Großer darf z. B. heute Abend wieder Sandmann schauen, weil es gestern Abend sehr gut geklappt hat. Der Kleine nicht :-(.

Beitrag von nebelung 21.04.10 - 14:54 Uhr

Hallo.

Ich schiebe dir mal ein grosses Kraft#paket rüber und heisse dich willkommen im Club.
Mein Sohn wird im Juni erst 4, aber seit `ner halben Woche geht es bei uns auch so ab wie von dir beschrieben. Die Hoffnung meinerseits ist nun, dass es sich eher wieder legt;-)

LG

Beitrag von janamausi 21.04.10 - 20:03 Uhr

Hallo!

Ich finde, Du bist viel zu lasch! Dein Sohn ist schon 5 Jahre, da muß man nicht 3 x sagen, dass er sich ausziehen soll.

Wenn das jeden Abend so geht, würde ich gleich von Anfang an sagen, dass er sich ausziehen soll und wenn er das jetzt nicht macht, kriegt er keine Gute-Nacht-Geschichte. Wenn er nicht gleich hört, würde ich konsequent bleiben und keine Geschichte vorlesen.

Und wenn er 4 x aus dem Zimmer kommt, würde ich ihm androhen, dass er halt am nächsten Abend keine Geschichte bekommt oder am nächsten Tag keine Süßigkeit etc.

Ebenso mit den Cornflakes. Wenn er sie nicht essen will, muß er nicht. Da würde ich aber nicht lange rumdiskutieren, sondern ihm das erklären, dass das die letzten sind und er es sich raussuchen kann ob er die nun isst oder nicht. Und wenn er sich einmal entschieden hat, es auch durchziehen.

LG janamausi