wie tragisch nehmt ihr es mit dem heben?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ibiza445 21.04.10 - 09:36 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich bin noch ganz frisch schwanger, 5. SSW. Nun hab ich mich gefragt wie tragisch dass denn mit dem heben ist, denn

1. hab ich einen 20 Monate alten Sohn und
2. bin ich Landwirtin und habe auch da teilweise schwer zu heben, (Milchkannen ca. 40 kg, Silofutter usw.)

ich werd mich schon ein bisschen einschränken müssen oder?

bei meiner ersten Schwangerschaft war ich noch berufstätig (Büro) und hatte diese Probleme nicht...

würd mich über eure Meinungen und Erfahrungen freuen!


GLG; ibiza

Beitrag von 19jasmin80 21.04.10 - 09:38 Uhr

Hi Ibiza

Ich hebe wie zuvor auch, z.B. meinen fast 4jährigen Sohn, die vollen Wäschekörbe und alle Einkäufe. Anders bekomme ich das garnicht geregelt, da mein Mann den ganzen Tag bis spät in den Abend arbeitet.

Mein Körper ist es gewohnt u. würde mir schon Signale senden wenns zuviel ist ;)

Mir gehts gut und ich hab Morgen die 34. SSW voll #verliebt

Liebe Grüße
Jasmin

Beitrag von angelblue 21.04.10 - 09:40 Uhr

Sie ist aber Landwirtin, keine Hausfrau, das muss man viel schwerer tragen und heben

Beitrag von 19jasmin80 21.04.10 - 09:42 Uhr

Sie soll es so handhaben wie es für Ihren Körper am Besten ist. Ich schrieb ja, mein Körper wird mir schon signalisieren wenn was nicht in Ordnung ist. Das gilt für alle Schwangeren. Hört auf Euren Körper #pro

Beitrag von angelblue 21.04.10 - 09:39 Uhr

gerade am anfang sollte man schweres heben absolut vermeiden, das kann eine FG auslösen.

und später solltest Du auch nicht die Milchkannen tragen und heben.
Einschränken muss Du dich da auf jeden fall.

Beitrag von coco1902 21.04.10 - 10:21 Uhr

Hi Du,

naja, man muss ja nicht übertreiben. In der ersten SS ist man eh immer vorsichtiger. Ich hab zwei Kinder (3 Jahre und 17 Monate) und die Große wiegt auch schon 18 Kilo. Die hab ich nur noch selten hoch.

40 Kilo würde ich nicht tragen aber nen vollen Wäschekorb oder auch lles bis 20 kilo geht noch.

vor allem ist sie doch daran gewöhnt. ;)

hauptsache man überanstrengt sich nicht zu sehr.

LG Coco

Beitrag von catch-up 21.04.10 - 09:39 Uhr

naja, also 40 kg würd ich nun nicht heben.

ich hab immer gehoben so, wies mir gut ging! Mittlerweile find ichs schon schwer meine Jacke anzuziehen! #augen

Grausam!

Beitrag von knueffcken1985 21.04.10 - 09:40 Uhr

Guten morgen ibiza!!


Also ich denke dein Körpe signalisiert dir schon wann es ihm zu viel ist!!

In der Frühschwangerschaft konnte ich noch gut schwere dinge heben aber jetzt merke ich schon ab und zu bei einem 6-Pack Wasser mit 1,5 L Flaschen das es nicht so geht wie ich mir das vorstelle!!

ich hör da auf die Signale meines Körpers!!

GLG Knueffcken

Beitrag von beckie83 21.04.10 - 09:40 Uhr

Guten Morgen :)

Also die Milkanen mit 40 Kg würd ich an Deiner Stelle weg lassen, ist dann doch ziemlich schwer und wirklich verteilen kannst Du das Gewicht ja auch nciht.

Meine Mutter hat mir erklärt das ich beim anheben von schweren Sachen die Bauchmuskeln zusammenziehen soll, also so als würdest Du Pipi und einen Pups zur gleichen Zeit zurückhalten :) So hat sie auch immer uns Kids getragen wenn sie schwanger war... und wir sind 5 Kids... scheint also gestimmt zu haben ;)

Lg

Beitrag von kathimarie 21.04.10 - 09:51 Uhr

Guten Morgen,

ich schließe mich da an, 40 kg finde ich definitiv zu viel. Ich nehme immer als Faustregel, was in den Mutterschutz-Richtlinien steht, ich glaube "nicht dauerhaft mehr als 5 kg heben und mehr als 10 kg ziehen". Das Zauberwort ist für mich dabei "dauerhaft". Ich denke auch, wenn die Schwangerschaft stabil ist, durch m a l was Schwereres heben nichts passiert, und wenn frau ihren Körper kennt, merkt sie ohnehin von selbst, was zu viel ist oder was noch geht.

Also, vertrau' auf Dich und Deinen Körper, aber übertreib's auch nicht :-).

LG
Steffi

Beitrag von melete 21.04.10 - 09:43 Uhr

Hallöchen!

Also ganz so eng sehe ich das nicht. Ich habe auch eine einjährige Tochter, die zehn Kilo wiegt. Die trage ich ständig mit mir rum. In der anderen Hand vielleicht noch eine Tasche mit einem kleinen Einkauf, dann trägt man schon 15 Kilo. Ich denke, du solltest es nicht übertreiben. Wenn mein Mann in der Nähe ist, bitte ich ihn jetzt oft mir die Kleine oder andere Dinge abzunehmen. Ich kann bspw. gar nicht mehr so gut vom Sofa aufstehen, wenn ich sie auf dem Arm habe. Meine Kleine läuft schon richtig gut jetzt. Das entlastet.

Bei 40 Kilo solltest du vorsichtig sein! Versuch eine Lösung zu finden für solche Dinge. Denn irgendwann kommen die Rückenschmerzen dazu und die werden stärker, wenn man schwer hebt. Das ist auch ein Aspekt...

Ab der 20 SSW musst du sowieso mehr aufpassen. Wenn du merkst, dass du ständig einen harten Bauch hast, dann lass es lieber ganz mit dem Heben!

Alles Gute!

Beitrag von traumangel 21.04.10 - 09:44 Uhr

Ich habe mir da auch total den Kopf gemacht ....... man hört ja immer wieder das man nicht mehr als 10 kg heben soll.
Ja was mach ich jetzt kann doch meiner kleinen (2,5 Jahre ) nicht sagen das sie ab sovort nicht mehr auf meinen Arm darf ...... sie wiegt 15 kg........ ich versuche ihr langsam zu erklären das die Mama sie nicht mehr so oft heben kann weil dann der Rücken weh tut weil sie schon so groß geworden ist ..... aber manchmal kann man es auch nicht vermeiden.

40 kg ist schon sehr viel ....... da würde ich schon nach einer anderen Lösung suchen.

Du wirst es dir immer wieder vorwerfen wenn etwas pasiert .......

LG Barbara

Beitrag von eminchen 21.04.10 - 09:46 Uhr

Hallo Ibiza!

Du musst dich auf jeden fall einschränken, was das heben usw. betrifft! Gerade in den ersten 3 Monaten.. Ich habe mal gelsen, man soll als schwangere nichts heben, das mehr als 5 kilo wiegt..

Also sei bitte vorsichtig!!! Auch wenn dein körper es gewohnt ist, du musst bedenken, das in bestimmten Berufen strenges beschäftigungsverbot besteht und das nicht ohne grund!

LG und eine schöne schwangerschaft

eminchen

Beitrag von snoopy86 21.04.10 - 09:49 Uhr

Hallo.

Das was du gewohnt bist. Schwerer auf keinen Fall.

Aber die Milchkannen würd ich schauen das es mit einem Schubkarren oder ähnliches transportierst.

glg Kristina mit Simon und Hannah im Bauch 27+3

Beitrag von steffi-1985 21.04.10 - 09:55 Uhr

Hi.

Meine Tochter hab ich von anfang an ganz normal weiter hochgehoben. Mein Arzt meinte das es auch in Ordnung wäre weil man das ja schon vorher gemacht hat und es somit gewohnt ist. Allerdings würd ich das mit den 40kg doch lieber lassen, das ist schon ganz schön viel.

Lg Steffi

Beitrag von mini-fienchen 21.04.10 - 09:59 Uhr

hallo


slso so ganz ernst nehme ich es auch nicht mit dem schweren heben.

habe eine tochter 2j sie ist nun 13kg schwer und wird jeden tag in ihr buggy gehoben.
naja wenn ich mit ihr ohne wagen unterwegs bin und wir mit dem bus fahren nehm ich sie auch hoch.

mein rücken dankt es mir zwar#schein aber es ist mir wichtig das meine maus nicht zu kurz kommt.

wenn mein menne daheim ist darf ich nichts heben und tragen.

lg claudia 35+6ssw

Beitrag von maylu28 21.04.10 - 10:20 Uhr

Hallo,

ich finde ganz passend, was mein Frauenarzt gesagt hat.

Es wäre von der Natur schlecht eingerichtet, wenn man sie eigenen Kinder in der Schwangerschaft nicht mehr hochnehmen könnte, außerdem gibt viele Kulturen, die Ihre Kinder Jahre lang tragen und trotzdem schwanger sind.

Er hat gemeint, nicht übertreiben..... man soll einfach auf seinen Körper achten und hören.

Alles Liebe,

Maylu

Beitrag von tm270275 21.04.10 - 10:56 Uhr

Also ich hab einen Sohn mit 13 Monaten, der noch nicht läuft und natürlich getragen werden will und muss; ich erledige auch die Einkäufe und trag auch mal ne Kiste Wasser oder so... ich achte einfach auf die "Signale meines Körpers" und übertreib es nicht, mach mich aber auch nicht verrückt, wenns mal ein paar kg. sind, die ich trage ;-);-);-)
lg tessa

Beitrag von erdwuermchen 21.04.10 - 10:57 Uhr

Wenn mein Mann da ist, versuche ich soviel wie möglich abzugeben.

Aber wenn ich mit meinen Kids allein bin, dann muss ich ran. Ich versuche zu Hause beim Trösten oft zu ihnen runter zu gehen, statt sie zu heben und dann einfach auf dem Fußboden zu kuscheln.

Aber wenn es nicht anders geht, dann kann ich ja meine Kinder nich halbieren oder dritteln.

Allerdings würde ich die 40 kg-Kannen auch so oft wie es geht vermeiden.

Ansonsten gilt immer: Hör auf deinen Körper, der schickt dir eigentlich immer die richtigen Signale und dann heißt es aber wirklich schonen und das dann gnadenlos.

LG
erdwürmchen