wann wie oft raus lassen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von gianna 21.04.10 - 09:40 Uhr

Ich brauche mal ein paar Meinungen. Ich weiß nicht was mit mir zur Zeit los ist. Mich nervt so einiges und ich weiß ich muss ein bißchen locker lassen und seh auch manches zu eng.

Also: zum einen ist es nicht immer ganz so einfach die komplette nachbarschaft mit kids rund um sich zu haben. mir ist das im allgemeinen manchmal einfach zu viel. mein sohn wird 5 jahre alt im August und momentan ist folgendes: sein bester freund (ist es halt, da nachbarn) wohnt gegenüber.

mein problem ist ein wenig, dass dessen Eltern absolut inkonsequent sind. ich bin eigentl. relativ konsequent. ich lasse meinen Sohn sehr viel machen, sage zu vielen ja und ok, lass ihn auch alleine raus - in meiner sichtweite - aber dann möchte ich auch im gegenzug dass er auf mich hört. Für mich ist das ein gewisses zeichen von respekt. ich höre ihm zu und das möchte ich auch umgekehrt.

so, der nachbarjunge macht was er denkt, hört nicht ruft kacka pups, du alte plapperliese und brüllt immer in der gegend rum wie angestochen. usw. Klar, er kann nichts dafür wenn die Eltern da nicht konsequent reagieren. Aber somit ist es für mich auch schwerer, da ich dann immer noch konsequenter sein muss meinem sohn gegenüber.

so, momentan beschäftigt mich die Frage. der kleine meiner nachbarin darf immer immer raus. d.h. wir kommen aus dem kindi, er geht raus bis essen fertig. danach auch gleich wieder bis spät abends.

ich geh erstmal heim mit meinem kleinen, da ich möchte dass er "runter kommt" und auch sich ein wenig ausruht. Dann essen wir und danach lesen, aufräumen dies und das. DA kann es schon mal 3 werden. Der nachbar klingelt dann ständig früher. und abends hol ich meinen kleinen auch so gegen halbsechs rein - und er steht dann oft am fenster und schaut den anderen zu - während ich essen mache.

Seit mal ehrlich - seh ich das alles so falsch? muss mein kleiner von 13 - 18 uhr draussen sein - am liebsten noch beim nachbarn mittag essen....

wie regelt ihr das? dürfen die kinder rund um die uhr zusammen spielen? und wie seit ihr wenn die kids der anderen total und gar nicht hören?

das is alles gerade so anstrengend....

Beitrag von peachii 21.04.10 - 09:45 Uhr

Hallo,

das muss doch jeder für sich entscheiden, wie lange sein Kind draussen ist.
Den Umgang mit dem anderen Jungen würde ich im übrigen auch nicht so toll finden;-)

Meine Maus ist auch meistens bis 19 Uhr draussen, bzw. wir alle zusammen.
Mir wäre das auch zu früh ab halb sechs drinnen zu sitzen, wenn natürlich das Wetter mitspielt!
Am Wochenende geht das auch durchaus mal länger.

LG
Peachii

Beitrag von lilly7686 21.04.10 - 09:52 Uhr

Hallo!

Ach das kommt auf sooo viele Sachen an!!!
Wie ist das Wetter? Wie munter/müde ist mein Kind? Wie munter/müde bin ich selbst? Was ist sonst noch zu tun?

Beispiel: Vorgestern waren wir am Spielplatz mit vielen anderen aus der Nachbarschaft (ist meist eine riesen Gruppe von Eltern und Kindern). Da waren wir von 14 bis 18:30 draußen.
Gestern gings mir selbst schlecht, hatte Kopfschmerzen, deswegen waren wir nur Abends bisschen draußen, so für ne halbe Stunde etwa.

Bei uns kann meine Große, auch wenn sie schon 6 ist, nicht allein raus. Will ich nicht. Wir wohnen im 4. Stock. Wir wohnen zwar in einem kleinen Ort, und hinterm Haus neben dem Privatparkplatz unseres Hauses ist ne Sandkiste und eine kleine Schaukel, aber ich will trotzdem nicht, dass meine Große da allein runter geht. Problem ist, dass ich vom Balkon aus nicht dahin seh. Deswegen gehen wir immer gemeinsam.

Aber generell sieht es so aus, dass wir aus dem KiGa nach Hause kommen, ich hab das Essen meist schon vorbereitet, sodass wir eigentlich immer nach etwa 10-15 Minuten nach dem Heimkommen spätestens essen können.
Nach dem Essen wird Klavier geübt (Leonie lernt seit September) für 10-15 Minuten, je nachdem wie sie drauf ist und wieviel Geduld ich hab ;-)
Danach darf sie ne halbe Stunde fersehen und dann wird je nach Wetter und Lust entschieden, was wir machen.

Wenns mir nicht gut geht, so wie gestern, sitzt sie gern am Balkon und spielt dort. Entweder macht sie Bügelperlen draußen oder sie spielt in ihrer Sandkiste (ja, wir haben eine am Balkon, haben wir geschenkt bekommen von Opa).

Frische Luft ist ja wichtig für die Kinder und grad jetzt wo es langsam endlich wärmer wird. Aber wie gesagt, das hängt von vielen Faktoren ab. Eine generelle Regel gibts da bei uns nicht. Haben ja nicht jeden Tag auf dasselbe Lust.

Beitrag von tauchmaus01 21.04.10 - 10:22 Uhr

Wir kommen nach der Kita heim gegen 12:30, ich geh hoch meine Kinder spielen draussen.
Wenn das Essen fertig ist, kommen sie hoch, wir essen und dann.....gehen die Kinder wenn sie wollen wieder raus. Und von mir aus sogar gerne bis 18 Uhr oder länger, weil es draussen eben schöner ist als drinnen undder Winter war soooo lang, endlich wieder an die frische Luft.

Meine KLeine ruft auch gerne:"Kacka, Pups " usw, ist aber auch lustig wie die Großen darauf reagieren, die könnte auch "Nudel, Socke oder Affe" rufen, aber bei Kacka und Pups schauen die anderen eben witziger:-p

Wenn ich meine Kinder solange in der Wohnung halten würde, also bis 3 Uhr, dann hätte ich ein schlechtes Gewissen. Was gibt es schöneres als draussen zu spielen? Sicher nicht aufräumen, das mach ich vormittags.

Abends ruf ich meine Kinder wenn das Essen fertig ist, warum sollten sie schon drinnen sein und zuschauen wie ich das Abendbrot vorbereite?

Übrigens, ich bin sehr konsequent, aber was hat Konsequenz damit zu tun sein Kind nicht raus zu lassen?

Wenn die Kids der anderen nicht hören, dann ist das nicht mein Problem, sind sie aber bei mir im Haus und hören nicht, dann dürfen sie wieder nach Hause. In meinem Haus gelten unsere Regeln, daran halten sich die Kinder auch.

Mona

Beitrag von raeuber-tochter 21.04.10 - 11:25 Uhr

Hallo,

also mir stellt sich die Frage. warum du nicht willst, dass dein Kind draußen spielt, während du das Essen vorbereitest. bzw es bis 15h drinnen bleiben muss.

Ich bin froh,wenn meine Tochter raus möchte. Sie ist 3. Bei uns sind alle Kinder ständig draußen, so dass die Kinder eigentlich in 3 Gärten spielen(ohne dafür auf die Straße zu müssen).

Der Umgang deines Sohnes, wird dir sicher auch in Zukunft mal nicht passen, aber ich sehe es wie meine Vorrednerin.
Bei uns gelten unsere Regeln. Hier hören die Kinder aber auch,wenn man ihnen etwas sagt bzw. erklärt, warum es SO zu laufen hat.
Und die "bösen" Wörter sind halt reine Provokation, am besten ignorieren, dann legt sich das(bis sie neue gefunden haben #rofl )

lg

Beitrag von engelchen28 21.04.10 - 11:29 Uhr

hallo!

jeder macht es so, wie er für richtig hält, denke ich. mir ist struktur auch sehr wichtig. meine große kommt um 12.45 uhr vom kindergarten, ich mache essen, wir essen gemeinsam. danach ist mittagspause bis 15 uhr (die kleine schläft, die große spielt in ihrem zimmer, ruht sich aus, malt etc.). ab 15 uhr können beide fast machen was sie wollen, wenn wir nichts vorhaben. gg. 18 uhr gehen wir wieder rein, essen machen, waschen, umziehen.

ich würde mit der mutter des jungen sprechen und ihr sagen, dass ihr bis 15 uhr mittagspause macht und nicht gestört werden wollt. alternativ würde ich die klingel ausstellen bis 15 uhr.

wie er draußen spricht, was er ruft etc. - darauf hast du wenig einfluss. du kannst aber verlangen, dass er dich nicht als plapperliese betitelt oder sich eben benimmt, wenn er bei euch ist. da gelten eure regeln.

ladet euch auch andere kinder ein zum spielen, dann hat dein sohn auch andere beispiele vor augen.

lg
julia

p.s.: mittagessen woanders nur in ausnahmefällen und nach absprache.

Beitrag von line81 21.04.10 - 11:37 Uhr

Hallo,

also generell sehe ich es so, dass Du nichts groß gegen den Umgang mit dem beschriebenen Freund tun kannst. Um so mehr Du versuchst dagegen zu steuern, desto mehr wird es Dein Kind zu dem Jungen ziehen. Ich biete meinem immer Alternativen mit Ausflügen und Treffen mit anderen Kindern an und noch klappt es ;-) aber er wird auch erst vier.

Bei uns ist es so, dass sie Kinder erst nach na sagen wir mal 14.30/15 Uhr raus dürfen, da bis 15 Uhr im allgemeinen Mittagsruhe herrscht und auch die Nachbarn vielleicht in Ruhe auf der Terrasse nen Buch lesen möchten oder dösen. Darauf nehmen wir Rücksicht und auch auf dem Spielplatz steht ein Schild, wann Ruhe zu sein hat.

Abends sind wir meist die ersten die gehen und auch mein Sohn sieht es nicht immer ein. ABER zum einen haben wir oft den längsten Weg nach Hause, habe einen Kleinen Sohn von nicht mal zwei und stehen wir morgens um 5!!!! Uhr auf. Da geht es eben auch schon zeitiger ins Bett als bei den meisten, die erst um 7 Uhr aufstehen müssen.
Tja so ist das halt und meist gibt es da bei uns auch keine Probleme, da meine Söhne ja noch recht klein sind und aber auch verständnis haben.

Mach einfach so weiter wie Du es für richtig hälst. Ich halte es auch so.
LG Line

Beitrag von daniko_79 21.04.10 - 14:14 Uhr

Hallo

meine Kinder 4 und 8 Jahre alt gehen Vormittags in die Schule und in den Kindergarten . Ich hole den Kleinen um 12.15Uhr ab und der Große kommt um 13Uhr nach Hause oder auch 2x in der Woche um 11.20Uhr . Bis das Essen fertig ist , spielen die beiden draussen vor dem Haus im Vorgarten oder sie gehen hinter in den Garten und spielen Fußball oder im Sand . Sie kommen dann zum Essen rein , nach dem Essen macht der Große seine Hausaufgaben , der Kleine spiel dann draussen oder in seinem Zimmer oder er sitzt unten und malt oder ich spiele mit Ihm bis der große mit den Hausaufgaben fertig ist . Danach gehen sie wieder nach draussen wo ich dann meistens mit draussen bin. Sie fahren Fahrrad , malen Straßenmalkreide, fahren Roller , spielen Fußball treffen sich draussen mit Freunden aus der Schule und aus dem Kindergarten . Meistens findet das mit den Freunden alles bei uns statt , das heisst im Sommer sitzen 2-3 Mütter bei mir im Garten , wir trinken Kaffee und Reden und die Kinder spielen in der Zeit zusammen . In den Ferien sind meine Kinder von früh 10Uhr bis abends 19Uhr draussen , zu mindest im Sommer oder bei dem jetzigen Wetter . Im Winter sind sie auch sehr viel draussen und bauen im Garten Iglus oder Rutschbahnen auf denen sie dann mit dem Schlitten runter fahren . Meine Kinder würden ausrasten wenn ich sie drinnen "eingesperrt" werden . Der grosse muss nach draussen , sitzt den ganzen Vormittag in der Schule und der Kleine ist auch ein Kind das raus gehört .. drinnen wird es Ihnen schnell langweilig , draussen sind sie zufriedene Kinder . Warum muss denn dein Kleiner drinnen bleiben ? Lass Ihn doch draussen mit den anderen Kindern spielen in der Zeit wo Du Essen machst ! Ist doch schön wenn er gerne raus geht . Kommt schon mal vor das wir zum Essen 1-2 Kinder da haben oder meine bei den Nachbarn eingeladen werden .. finde ich nicht schlimm . Du siehst das alles sehr eng , kann ich nicht nachvollziehen . Mein Großer ist 8 und trifft sich alleine mit seinen Freunden auf den Spielplatz , sie fahren Fahrrad und laufen hier in der Gegend rum .. meine Kinder wachsen so auf wie ich aufgewachsen bin , viel draussen und viel erleben .

Dani

Beitrag von janamausi 21.04.10 - 19:32 Uhr

Hallo!

Meine Tochter darf frei entscheiden, ob sie draußen oder drinnen spielt (natürlich nur wenn es zeitlich passt).

Es gibt ganz viel Tage (vor allem im Sommer) wo sie wirklich nur paar Minuten drinnen ist, ansonsten draußen rumtobt.

Was ist denn so schlimm, wenn ein Kind viel Zeit draußen verbringt? Kiga-Kinder haben noch eine Verpflichtungen (Hausaufgaben etc.) und da können sie sich doch noch austoben nach Lust und Laune. Der "Ernst des Lebens" fängt noch früh genug an.

Und was gibt es denn für ein Kind besseres als draußen in der Natur zu toben an der frischen Luft?

Dein Sohn ist 5 Jahre und merkt selber wenn er kaputt ist, da würde ich ihn nicht vorschreiben, wann er sich ausruhen soll.

Warum holst Du dein Kind rein, wenn Du dann eh keine Zeit hast dich mit ihm zu beschäftigen und er traurig am Fenster steht und den anderen Kindern zuschaut während die ihren Spaß draußen haben?

Wenn Nachbars Kinder in meiner Gegenwart Schimpfwörter etc. sagen, sag ich denen, dass ich das nicht möchte. Was die Kinder machen, wenn ich nicht dabei bin, geht mit nichts an und ich krieg es ja auch nicht mit. Meiner Tochter hab ich beigebracht, dass ich Schimpfwörter nicht hören will, daher sagt sie diese auch nicht - zumindest in meiner Gegenwart :-)

LG janamausi