Ich Liebe mein Baby nicht

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von diana712 21.04.10 - 10:58 Uhr

Ich glaube ich Liebe mein Baby nicht mehr,
bin seit einem Monat im Kh und da war alles noch normal, ängste mein Baby zu verlieren, ob es ihm gut geht und wie er sich entwickelt..

Bin mit schleppenden Wehen nachhause geschickt worden und einen Tag später hatte ich erst nach Ärzten aussagen einen Blasensprung, dann einen Blasenriss und jetzt seit Montag einen Nierenaufstau...

Jeden Tag mehr fühle ich meinen Sohn als Fremdkörper in mir, den ich nicht mehr in mir Spüren möchte und will ihn am liebsten dort raus holen... :-(

Ich freue mich mittlerweile auf nix mehr, nicht wenn er strampelt, nicht wenn ich ihn sehe auch nicht wenn die Ärzte mir ihn auf 3D zeigen..

Es wird jeden Tag schlimmer, doch will ich ihn doch sehr Lieben, wieso kann ich es nicht mehr??

Habe ich vllt Schwangerschaftsdeppresionen?

Der kleine tut mir richtig leid, aber ändern kann ich meine Gefühle leider momentan auch nicht,egal wie sehr ich das auch möchte :-(

Beitrag von snoopy86 21.04.10 - 11:01 Uhr

Oje, das tut mir leid.

Hört sich nach einer Depression an. Aber glaub mir, es wird besser sobald du dein Kind im Arm hältst.
Sprich mit deinem Mann über deine Ängste und Sorgen. Dann gehts dir auch schon besser.

Wünsche dir alles gute und halte noch durch!

glg Kristina mit Simon und Hannah 27+3

Beitrag von bibi22 21.04.10 - 11:02 Uhr

hi!

Sprich das auf alle Fälle bei deiner FÄ an!

Nicht das die wahrscheinliche SS-Depression in eine Wochenbettdepression überspringt, sobald dein Süßer da ist.

Ich wünsche dir viel Glück für die weitere SS. #klee

lg bianca

Beitrag von tanala1977 21.04.10 - 11:02 Uhr

Hmm ich denke du solltest dir so schnell wie möglich profesionelle Hilfe holen! Das gibt es im KH. Sprich mit dem Arzt oder einer Krankenschwester der du vertraust und du wirst bestimmt gut beraten! Tut mir leid das du so fühlst, aber wenn du damit wartest bis dein Kleiner kommt, kann es vl schon zu spät sein. LG Tanja

Beitrag von babe2006 21.04.10 - 11:03 Uhr

Hallöchen,

das hört sich stark nach Depri an.

du solltest schleunigst Hilfe in Anspruch nehmen, bevor noch was schlimmes passiert...


lg

Beitrag von haseundmaus 21.04.10 - 11:04 Uhr

Hallo!

Das hört sich wirklich nach einer Depression an. :-( Vielleicht resultierend daraus, dass es Probleme gab und du Angst um dein Kind hattest. Dein Herz wird ganz sicher sehr viel Liebe für dein Kind übrig haben, allerdings scheint dein Kopf dir derzeit einen Strich durch die Rechnung zu machen. Sei damit am besten nicht alleine und lass dir helfen. Mit jemandem zu sprechen der Ahnung hat wäre bestimmt gut.

Alles Gute!

Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.09

Beitrag von crisbbyy 21.04.10 - 11:06 Uhr

du arme

eine normale reaktion, weil wenn man abstand nimmt und das baby nicht mehr liebt tut es auch nicht weh wenn ihm passiert und man einen schiksalschlag erleidet du hattest immer angst die ganzen hoch und tiefs.

rede mit deinem arzt daruber.

ich hatte dieses auch wie ich mein baby mit einer missbildung am gehirn erwartet habe ich wusste nicht ob es lebt stirbt og erst bei der operation.
ich habe mir vorgenommen mich nicht zu doll an sie zu binden und bin daran bald verzweifelt.

Mir wurde damals sehr geholfen und deswegen musst du unbedingt uber deine gefuhle reden,

lieben gruss....

Beitrag von tm270275 21.04.10 - 11:06 Uhr

Hi Du,
für mich klingt das auch nach einer leichten Depression.... Am Ende der SS möchten wir (jedenfalls fast) alle, dass die Kleinen endlich raus kommen... mir gings so, ich wollte einfach "meinen Körper" wieder für mich alleine haben.....

Wenn dann noch soviele Sachen dazu kommen, wie bei Dir, dann kommt man einfach an seine Grenzen und ich denke, Deine Reaktion ist verständlich!!

Sprich das mal an, wenn DU bei Deiner Ärztin bist, die kann Dir evt. was geben - ich weiss nicht, was man in der SS nehmen kann, Johanneskrautdragees evt.??? Mach Dir jedenfalls nicht zuviele Gedanken, das wird schon wieder und natürlich LIEBST Du Dein Kind, momentan bist Du einfach körperlich und moralisch "erschöpft"!!!

Drück DICH ganz fest #liebdrueck#liebdrueck
tessa

Beitrag von .mami.2010. 21.04.10 - 11:07 Uhr

Na hoffen wir mal für dein Baby das sich das nochmal ändert.

Beitrag von sarina23 21.04.10 - 11:15 Uhr

Was ist denn das für eine dumme Antwort???

Die hättest du dir auch sparen können #contra

Beitrag von bibi22 21.04.10 - 11:16 Uhr

Na dann hoffen wir mal das DU nie an Wochebettdepressionen erkrankst..

Beitrag von lunasxx 21.04.10 - 11:33 Uhr

Es geht doch nichts über "feinfühlige" Antworten *kopfschüttel*

Beitrag von wir3inrom 21.04.10 - 11:50 Uhr

Na, hoffen wir mal für dich, dass du da jetzt einfach nur neben die Tasten gehauen hast.

Beitrag von pia3011 21.04.10 - 11:12 Uhr

Hallo Diana,

ich würde dir auch empfehlen mit deinem FA oder mit deiner Hebi zu sprechen. Es gibt ganz tolle Globulis die du nehmen kannst. Meine Schwester hatte das leider auch und sie ist mit den Globulis super klargekommen. Sie helfen zwar nicht von heut auf morgen, aber sie helfen. Zumindest meine Schwester mag Ihren kleinen Mann garnicht mehr hergeben :-) (SS bei Ihr war auch nicht einfach, ganze Zeit im KH, ohne Pause)

Ich wünsch Dir alles alles Gute und immer reden, reden, reden!!!

Liebe grüße
PIA mit Sophia im Bauch

Beitrag von lunasxx 21.04.10 - 11:32 Uhr

Hallo Du,

sprich unbedingt mit Deiner Ärztin und mit Deiner Hebi. Die können einem oftmals helfen. Ich hatte nach der Geburt meiner Tochter depressive Verstimmungen im Wochenbett, mir haben da prima Globulis von der Hebi geholfen, leider weiss ich nicht mehr was für welche *seufz*.

Ist vielleicht einfach alles bisserl viel derzeit, Kopf hoch das wird schon #liebdrueck



Beitrag von diana712 21.04.10 - 12:15 Uhr

Danke für die lieben Worte und den beistand..

Habe mit meinem Mann schon drüber gesprochen, es tut ihm sehr weh sowas zu hören.- Aber er kann mich verstehen und ist der Meinung das es von den ständigen Schmerzen kommt, dass ich so für das Baby empfinde...

Werde meinen Frauenarzt mal Anrufen und mit ihm die ganze sache besprechen...

Dank euch allen viel mals und wünche euch noch eine schöne und unbeschwerte Kugelzeit....

Beitrag von mamemaki 21.04.10 - 15:50 Uhr

hi diana712, ich hoffe natürlich auch, dass sich deine kleine depri nicht auswächst und du darüber hinwegkommst (hilfe bei partner, hebamme, ärztin suchen ist sicher kein fehler und hast du ja schon gemacht wie ich gelesen habe!)

aber weisst du, ich glaube man sollte das auch nicht überbewerten. nicht jede schwangere ist gleich eine super-mami. manche brauchen einfach ein wenig zeit und müssen das baby erst in ihren armen halten (oder die wochenbett-depri überstanden haben ;-) )

ich bin einfach der meinung im moment habe ich einen fötus im bauch. das ist auch mein kleines, aber ich muss das noch nicht abgöttisch lieben. hab ich ja noch nichtmal kennengelernt. versteh mich nicht falsch, ich bin (noch ;-) )gerne schwanger (22.ssw), aber ein baby hab ich nun mal einfach noch nicht!

Man hat immer diesen druck von aussen in dieser medien-gesellschaft. was man wann wie fühlen muss. (bei der ersten grossen liebe, beim sex, beim schlussmachen, bei der hochzeit, schwangerschaft blabla...) aber ich finde es muss nicht immer alles nach schema F gehen. wir sind alle anders, unsere verhältnisse und lebenserfahrungen sind so unterschiedlich - dementsprechend unterschiedlich ist nun einfach auch unsere gefühlswelt.

du bekommst das schon hin!
alles liebe,
mamemaki