Hilfe! Trinkt nicht mit 9 Monaten genug und ab in die Kinderklinik...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lilja123 21.04.10 - 11:19 Uhr

Hannes bekommt bis auf die Abendflasche nur Brei. In der Abendflasche mache ich ein wenig mehr Wasser rein, aber insgesamt trinkt er so 80ml am Tag (bester Fall) Wasser aus seiner Flasche.
Wir haben schon alles durch. Saft, Tee, sämtliche Flaschen, Becher und, und, und...

Er war jetzt sehr krank mit Fieber und da musste wir zur Kontrolle in die Klinik.

Die Ärztin sagte mir, es würde reichen was er trinkt und ich könnte es ihm schmackhafter machen, indem ich in die letzte Flasche pöapö mehr Saft oder Tee reinmache und er sich an den Geschmack gewöhnt.

Natürlich habe ich mich aus gesundheitlichen Gründen für Fencheltee entschieden und gebe ihm es in seine Abendflasche ein wenig mit rein. Und irgendwann ist die Flasche dann mit 100% Fencheltee.
Und ich hoffe er trinkt dann den Fencheltee recht gerne aus der Pulla.

Wer hat mit so einer Methode schon gute Erfahrung gemacht?
Oder vermehrt sich das Wassertrinken im Laufe der Zeit. Und man muss nur Geduld haben? Naja...

Beitrag von maikiki31 21.04.10 - 11:24 Uhr

Hey,

das kommt noch. bietest du ihm sonst gar kein Wasser an am Tag?

würde ich machen, habe ich auch gemacht.

sonst ist im brei genug flüssigkeit, aber ich würde öfter versuchen wasser anzubieten. immer und immer wieder.


LG Maike

Beitrag von sunflower.1976 21.04.10 - 11:50 Uhr

Hallo!

In Brei ist viel Flüssigkeit. Selbst normale gekochte Möhren bestehen zu 80% aus Flüssigkeit (nur als Beispiel). Es kann gut sein, dass Deinem Sohn die Flüssigkeitsmenge reicht. Setz Deinen Sohn bloß nicht unter Druck, indem Du ihn zu oft etwas zu trinken anbietest. Dann kann es passieren, dass er aus Protest weniger trinkt.
Kinder haben eigentlich ein Gespür dafür, wie viel Flüssigkeit sie brauchen - anders als die meisten Erwachsenen.
Meine Kinder haben erst wirklich mehr getrunken, als sie nur noch wenig Brei gegessen haben.
Zu Deiner Methode kann ich nichts sagen, weil ich nie Flasche gegeben habe.

LG Silvia

Beitrag von eumele76 21.04.10 - 14:41 Uhr

Hi,

ich habe bei unserem Grossen auch erst auf Wasser gesetzt, aber er hat überhaupt nichts davon getrunken.

Dann hab ich ihm etwas Apfelsaft reingemacht und das mochte er auch nicht. Erst als ich ihm warme Apfelschorle gegeben hab, hat er gertrunken.

Er wird jetzt 3 und trinkt immer nur noch warme Getränke. Seit einiger Zeit ist es nun warme Traubensaftschorle....Tee usw. verschmäht er allerdings auch.

Ich wollte damit eigentlich nur sagen, das nciht jedes Kind Wassertrinker ist. Und die Mamis die meinen, wenn das Kind durstig trinkt es schon, denen kann ich nur widersprechen. Ich hab es einmal einen ganzen Tag lang durchgezogen und er hat wirklich überhaupt nichts getrunken.

Wir putzen Zähne, er hat keinen Nuggi mehr seit er 10 Monate alt ist und wir haben bislang keine Probleme mit seinen Zähnen.

Und zum Fencheltee: das ist ein Heiltee der eigentlich nur eingesetzt werden sollte wenn Verdauungsprobleme da sind wie Blähungen etc. Ansonsten wirkt er dann nicht mehr wenn er soll.

LG,
Nina

Beitrag von kathrincat 21.04.10 - 16:28 Uhr

meine wollte wasser am tag nicht, aber wasser mit etwas saft, tee trinkt sie heute noch nciht, wassen nur in der nacht nach dem zähneputzen.