Extremste Verlustangst seit der Lügerei

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von **Anja** 21.04.10 - 11:30 Uhr

Hallo!"
Entschuldigt falls es hier deplaziert ist..aber da es um extremste Verlustängste geht die meine bisherigen Beziehungen alle belastet haben und meine aktuelle Beziehung auch, such ich dringend Rat wo ich mich erkundingen kann zwecks Verhaltenstherapie RAum Köln und Umgebung.

Ich bin so am Ende. zwar ist es erst wieder da seit dem mein Partner mich belogen hat wie alle anderen auch und mein Vertrauen ist kaputt, aber es ist auch nicht normal und sogar krankhaft mein verhalten seit dem.
Denn jeder Mensch lügt mal aus der Not heraus.

Nun ist mein Partner sehr seltsam derzeit...und ich möchte mich einfach nicht mehr von ihm abhängig machen.
Er schrieb mir vorher 20 sms pro Tag mit den größen Liebesschwüren und von heute auf Morgen ist es ganz krass reduziert..Ich mache gerade wie so eine Art Kaltenzug durch.
Sobald ich ihn mal außerhalb der vereinbahrten Zeiten wo wir telefonieren nicht erreiche, breche ich heulend in Panik aus.

Ich konnte ihn immer erreichen. Seit dem ich ein komisches Gefühl habe was sich dann auch noch bestätigt, wird meine Panik immer größer.

Es ist schon komsich wenn man 1/2 Jahr lang täglich zig Anrufe hatte, sms, emails, Grußkarten...und von jetzt auf gleich auf fast null reduziert..das ist für mich erschreckend.

Und wir sind ja nicht jahre zusammen wo das dann einschläft..

Es kam soviel von ihm und seit er mich gepachtet hat, ist das rückläufig. So kommt es mir vor.
Der möchte mich heiraten und zeitgleich zieht er sich zurück..hä?

Ich verstehe seine neue Situation (Arbeit etc..) und er kommt auch jede freie Minute den weiten weg...aber gleichzeitig zieht er sich irgendwie zurück.
Ich merke das auch an seinem Verhalten wenn er da ist.Muß dazu sagen das wir beide sehr schwere Probleme haben finanziell und auch mit anderen Umständen.

Aber wenn mein Gefühl mich nicht trügt dann soll er doch endlich Schluß machen...wenn er nicht mehr will.
So waren meine letzten Männer auch..


Ich muß was an mir ändern...aber ich kann mir keinen Therapeut aus den rippen schneiden..
vorallem so schnell..

Ich weiß nicht mal wo ich suchen soll..
ich finde nichts im Internet..

verzweifelten Gruss

Beitrag von **Anja** 21.04.10 - 11:34 Uhr

sorry für die Rechtschreibfehler.

Ich hab ihn mehrmals darauf angesprochen....ich konnte mit ihm immer reden.
Ich weiß nicht was mit ihm los ist weil er nicht mehr viel sagt.

Also muß ich an mir was ändern..
Die bisherigen Therapien hatten nicht geholfen also riet mir mein Arzt zur Verhaltenstherapie.

Das nur noch zur Ergänzung!

Kennt sich jemand mit solchen Ängsten hier aus??

Beitrag von sniksnak 21.04.10 - 12:08 Uhr

Eine Freundin von mir ist ähnlich... Durch ihre Ängste natürlich auch recht fordernd und anhänglich, was auf viele Menschen sehr abschreckend wirkt.

http://www.kvno.de/buerger/arztsuche/index.html
Hier ein Link.
Ich hoffe, dass du nur auf der Suche nach einem Therapieplatz bist DEINETWILLEN und nicht wegen eines Mannes, der sich nach einem halben Jahr Beziehung von dir zurückzieht...

Viel Glück. Solltest du da nichts finden, gibt es auch immer noch die guten, alten Gelben Seiten #aha

Beitrag von sniksnak 21.04.10 - 12:09 Uhr

(ich frag mich gerade, ob es das Wort "deinetwillen" tatsächlich gibt. Wenn nicht, ersetz es meinetwegen durch "deinetwegen" :-P)

Beitrag von silk.stockings 21.04.10 - 12:25 Uhr

http://de.wiktionary.org/wiki/um_deinetwillen

Beitrag von sniksnak 21.04.10 - 12:28 Uhr

Na gut. Fast!

Beitrag von *ohnenick* 21.04.10 - 13:55 Uhr

Hallo,

hast Du denn selbst den Eindruck, dass Dein Partner Dein Vertrauen verdient und es ernst mit Dir meint ? Er hat Dich angelogen - war diese Lüge denn eine sehr schwerwiegende ? Bist Du oder eure Beziehung dadurch gefährdet (z.B. Seitensprung) ?

Ich würde es nicht überbewerten, dass er sich etwas zurückzieht, das kann im Zuge einer problematischen Phase durchaus mal vorkommen. Anscheinend meldet er sich doch regelmässig und kommt in jeder freien Minute. Solch ein Verhalten schliesst dann ja doch aus, dass Du ihm völlig egal bist. Prüfe also einfach, ob Du aufrgund Deiner Erfahrungen der Vergangenheit einfach sehr sensibel reagierst, wenn Dein Freund sich etwas distanziert (evtl. weil er einfach den Kopf voll mit anderen Dingen hat) und kombiniert mit der Lüge Du Dir nun eigene Schlüsse ziehst, die evtl. gar nicht der Wahrheit entsprechen ? Wenn in der Vergangeheit Deine Partner oft gelogen haben, kann es sein dass Du es regelrecht erwartest, wieder auf die gleiche Art enttäuscht zu werden ?

Vielleicht denkst Du einfach zu viel nach und da kann Ablenkung helfen. Triff Freunde, mach Sport oder irgendwas, das Dich etwas ablenkt.

Wenn Du wirklich den Eindruck hast, dass Deine Angst so belastend ist, dass Du professionelle Hilfe brauchst ist es bestimmt ratsam, sich einen Arzt oder Therapeuten zu suchen.

Viel Erfolg !




Beitrag von nick71 21.04.10 - 21:01 Uhr

"Es kam soviel von ihm und seit er mich gepachtet hat, ist das rückläufig. So kommt es mir vor.
Der möchte mich heiraten und zeitgleich zieht er sich zurück..hä?"

Sein Rückzug KÖNNTE was mit deinem Verhalten zu tun haben. Du bist ja derart panisch unterwegs, dass das mit Sicherheit negative Auswirkungen auf die Beziehung hat. Hast du ihn denn mal gefragt, woran es liegt, dass seine Aufmerksamkeit so drastisch zurückgegangen ist? Und in welcher Angelegenheit hat er dich belogen? Wäre es ggf. möglich, dass es lediglich deinem subjektiven Eindruck entspringt, dass er sich zurückzieht bzw. weniger aufmerksam ist?