Brauche Eure Meinung!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von knuffelbunt 21.04.10 - 11:45 Uhr

Hallo!

Meine Tochter (3 Jahre alt) geht in einen kleinen Kindergarten mit 50 Kindern. Für die größeren Kinder (ab ca. 4 Jahre) wird dort Englisch angeboten. Dieser Kurs ist freiwillig, muss aber von den Eltern separat getragen werden.
Nun will die Kita für Kinder ab 3 Jahre eine musikalische Frühförderung (Musikgarten) anbieten. Diesen Kurs bietet eine Mutter an. Die Kinder sollen dann 1x die Woche mit einer Erzieherin zum Musikgarten gehen. Das findet bei der besagten Mutter im Keller statt. Auch hier würden zusätzliche Kosten entstehen.
Bevor meine Tochter in den Kindergarten gegangen ist, habe ich bei der besagten Mutter einen Kurs belegt. Das war aber nur für den Übergang in die Kita gedacht. Für 45 Minuten fallen 8,50€ an....das finde ich langfristig recht teuer!!!!

Ich denke, dass im Kindergarten auch sehr viel gesungen uns musiziert wird und ein solches Angebot überflüssig ist. Es reißt die Kinder aus dem normalen Kita-Alltag und nimmt Raum für andere Aktivitäten. Außerdem fallen weitere Kosten an. Für die Kinder die dann nicht an dem Musikgarten teilnehmen, wird vermutlich wegen einer (oder zwei) fehlenden Erzieherin(en) auch nicht viel stattfinden.

Wie sehr Ihr das? Gibt es in Eurem Kindergarten solche zusätzlichen Angebote?

Bin auf Eure Meinungen gespannt!

Liebe Grüße
Knuffelbunt

Beitrag von jara01 21.04.10 - 11:50 Uhr

Hallo,

meine tochter ist jetzt 4 und geht seit über eim jahr in englisch im kindergarten und spricht es nun schon sehr gut und wir bereuen es nicht.... es kostet pro stunde 75 cent....

seit augsut geht sie zur musikalischen früherziehung einmal in der woche und das kostet für ein jahr 60 euro und sie findet es ganz toll und will sich ab augsut an der geige versuchen....

lg kristin

Beitrag von marion2 21.04.10 - 11:53 Uhr

Hallo,

in unserer Kita gibt es:

Ein Angebot für musikalische Frühförderung
Ein Angebot aus einem Sportverein
Ein Angebot für Kindergartenenglisch

Da ein immer größer werdender Anteil an Kindern nicht in der Lage ist deutsch zu sprechen, glaube ich, dass das einzig sinnvolle ein Deutschkurs wäre. DEN gibts aber nicht.

Grundsätzlich glaube ich, dass Englisch im Kindergarten totaler Quatsch ist, es sei denn, es wird konsequent im Rahmen einer zweisprachigen Erziehung vermittelt.

Die musikalische Frühförderung ist auch nichts halbes und nichts ganzes. Und billig ist das auch alles nicht.

Sport machen die Kinder regelmäßig mit ihrer Erzieherin.

Ich sehe solche Angebote immer recht kritisch.

LG Marion

Beitrag von baby1012 21.04.10 - 11:55 Uhr

Hallo,

bei uns gibt es einen "Musikgarten", allerdings im Kindergarten. Da kommt eine junge Frau extra rein und führt den "Unterricht" in 2 Gruppen durch.
1x von 5-7 jährige Kinder und 1x 3-4 jährige Kinder. Es findet 1x die Woche für jeweils 45 min statt. Im Montag zahle ich dafür 10 Euro und Lis ist total begeistert. Sie weiß ganz genau, dass Dienstags immer die Musikschule ist und zeigt uns dann abends auch, was sie so gemacht haben. Die Frau ist dafür auch ausgebildet.

Ich finde das sehr schön. Auch werden immer mal Vorführen für die Eltern gemacht.

In deinem Falle ist es ziemlich eigenartig. Wie kommen die Kinder dort hin und wer bringt sie wieder in den Kiga?
Und im Keller? Musst du einschätzen können, ob dort alles sauber und ungefährlich ist. Ich kenne ja die Mutter nicht und erlaube mir hierbei kein Urteil.
Persönlich fände ich es besser, wenn es im Kiga stattfindet. Hat auch den Vorteil, wenn ein Kind mal nicht so gut drauf ist und nicht mitmachen möchte, kann es ja ins Spielzimmer "flüchten".
Vom Geld her finde ich es auch ziemlich happig. Gibt es dann einen Vertrag dazu oder wird das so abgerechnet?

Gruß, Heike

Beitrag von baby1012 21.04.10 - 11:56 Uhr

Soory, ich meinte pro Monat zahle ich 10 Euro.

Beitrag von knuffelbunt 21.04.10 - 12:05 Uhr

Das wäre ja auch ein ganz anderer Preis als das was ich vermute. Ein genauer Preis wurde noch nicht genannt. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es für die Kita-Kinder so viel billiger wird als die anderen Kurse bei der Mutter!

Vielen Dank für Deinen Bericht!

Beitrag von juniorette 21.04.10 - 12:02 Uhr

Hallo,

8,50 € finde ich in Anbetracht der Tatsache, dass wir nicht von Einzelunterricht reden und auch nicht von einem extra angemieteten Raum reden, total überteuert.

Wenn deswegen auch noch in der Zeit keiner Aktivitäten im Kindergarten angeboten werden würden, wäre das eine Frechheit, das würde diesen Musikgarten ja zum Pflichtprogramm machen.

Das Thema Musik, Gesang, Tanz wird von unseren Kindergartenerzieherinnen im Rahmen ihrer Möglichkeiten abgedeckt und das halte ich für absolut ausreichend für Kindergartenkinder.

LG,
J.

Beitrag von buzzelmaus 21.04.10 - 12:54 Uhr

Hallo J.,

offensichtlich wird soetwas nicht bei Euch angeboten, sonst würdest Du nicht so abwertend darüber sprechen.

Da es sich um ein zusätzliches Angebot handelt, wird soetwas meist an den Nachmittagen angeboten bzw. durchgeführt. Oft entstehen solche Angebot auch durch Elterninitiativen. Somit 'leidet' also der normale Kindergartenablauf und etwaige Aktivitäten keinesfalls darunter.

Zum Preis kann ich leider nichts sagen. Ja, wir bezahlen für den ganzen Monat EUR 21,00 somit ist der Stundenpreis von EUR 8,50 schon happig. Aber evtl. kann man nochmals darüber reden, wenn das Interesse groß ist.

Und der Musikgarten ist ein ganz besonderes Programm bei dem die Kinder erste noten und auch schon kleine Instrumente wie Triangel spielen lernen. Das mag für Dich keine große Sache sein, doch die Instrumente in einer erzählten Geschichte so einzusetzten, dass sie zu den entsprechenden Tieren passen (n7ur als Beispiel) ist für 4 jährige schon ein sehr großer Erfolg und keinesfalls einfach.

Wir waren erst vor wenigen Wochen auf dem Kinderkonzert unserer Musikschule, welches den Abschuß des 2 jährigenMusikgartens bildet. und es war super toll. Emily stand 2 Stunden mit leuchtenden Augen da und nächstes Jahr wird sie dabei sein.

Unsere KiTa Mitarbeiter sind alle sehr engagiert und machen sehr viel mit den Kindern - auch Singen und Tanzen. Doch das geht nicht jeden Tag und auch nicht sooo intensiv. Wenn also ein Kinder sehr musikalisch oder eben musikbegeistert ist, dann finde ich schon, dass der Musikgaren eine lohnende Investition ist. Vor allem Jungs sollten da verstärkt hingehen.

Du solltest Dich also vielleicht erstmal informieren, bevor Du ein urteil abgibst.... ;-)

LG Susanne

Beitrag von marion2 21.04.10 - 13:06 Uhr

"Da es sich um ein zusätzliches Angebot handelt, wird soetwas meist an den Nachmittagen angeboten bzw. durchgeführt. Oft entstehen solche Angebot auch durch Elterninitiativen. Somit 'leidet' also der normale Kindergartenablauf und etwaige Aktivitäten keinesfalls darunter. "

Das kann ich so nicht bestätigen.

Bei uns laufen diese Angebote parrallel zum normalen Kitaalltag.

Heißt: Während die Kinder in der Gruppe an einer Gemeinschaftsarbeit basteln, singen Franz und Peter in der Turnhalle ein Lied. Während die Kinder in der Gruppe ein Lied singen, turnen Franz und Peter. Während die Kinder in der Gruppe im Wald spazieren gehen, lernen Franz und Peter Englisch. Während die Gruppe nachmittags den Sonnenschein genießt und erste mathematische Grundlagen sammelt (kannst alternativ auch "buddeln" nennen), stolpern Franz und Peter schon wieder durch die Turnhalle.

Wie du jetzt richtig erkannt haben solltest, steht die kitaeigene Turnhalle den anderen Kindern kaum noch zur Verfügung.

Beitrag von buzzelmaus 23.04.10 - 10:56 Uhr

Wenn es bei Euch so ist, dann wäre es schade. Bei uns ist dies das einzige zusätzliche Angebot und findet an einem Tag in der Woche statt.

Daher gibt es da keine Beeinträchtigung. Vor allem nicht deshalb, weil es am Nachmittag ist, wo ohnehin eher freies Spielen angesagt ist. Dies ist ebenfalls sehr wichtig, keine Frage.

Allerdings finde ich es nicht dramatisch, wenn meine Tochter auf eigenen Wunsch hin und mit sehr viel Spaß und Freude, auf eine Stunde dieses freien Spiels verzichtet.

Beitrag von knuffelbunt 21.04.10 - 13:18 Uhr

Hallo Susanne!

In unserem Fall würde der Musikgarten auch während des normalen Kita-Alltags stattfinden. Die Kinder die dann nicht daran teilnehmen würden, hätten weniger Erzieher vor Ort und ich möchte mal behaupten, dass dann auch weniger Programm/Angebote für die übrigen Kinder stattfinden.

..aber das werde ich noch einmal genau in der Kuta hinterfragen!

Gruß
Knuffelbunt

Beitrag von juniorette 21.04.10 - 14:47 Uhr

Mein Sohn hat schon als gerade 3Jähriger Triangel und andere Instrumente "gelernt", soweit ein 3Jähriger sowas halt lernen kann.

Während der ganz normalen Kindergartenvormittage ohne Extrakosten (in Rheinland-Pfalz zahlt man nichts für den Vormittagskindergarten).

Finde ich völlig ausreichend.

LG,
J.

Beitrag von buzzelmaus 21.04.10 - 12:30 Uhr

Hallo Knuffelbunt,

bei uns im Kindergarten wird auch der Musikgarten von der örtlichen Musikschule angeboten. Und Emily liebt es!

Wir zahlen dafür EUR 21,00 im Monat und da emily total musikbegeistert ist, ist das geld auch sehr, sehr gut angelegt.

Englisch im Kindergarten finde ich auch ziemlich nutzlos, aber bei uns wird diese Sprache immer wieder in den normalen Kindergartenalltag mit eingebunden und Emily spricht es auch schon ein wenig. Aber da wir sie nicht zweisprachig erziehen, würde ich sie da jetzt nicht extra in einen Kurs schicken.

Aber Musik kann man nie genug machen und wenn es von einer guten Musiklehrerin gemacht wird (unsere hat immer eine Menge Musikinstrumente dabei), dann umso mehr.

und es ist ja wissenschaftlich erwiesen, dass Menschen, die ein Instrument spielen, ein viel leistungsfähigeres Gehirn haben, weil musik viele Partien des Gehirns anspricht, die sonst ungenutzt bleiben.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von loonis 21.04.10 - 13:11 Uhr




Ja ,gibt es ...Englisch z.Bsp.,ABER
das findet dann in der KiTa statt ...
u.kostet nichts.
LG Kerstin



Beitrag von knuffelbunt 21.04.10 - 13:20 Uhr

Hallo Kerstin!
Zusätzliches Angebot ohne Kosten?
Das kann ich mir ja kaum vorstellen! Wer bezahlt dann die ausgebildeten Lehrer dafür? Umsonst gibt es doch nix!
...oder wird das gleich beim Kita-Beitrag mit draufgeschlagen?
LG
Knuffelbunt

Beitrag von loonis 21.04.10 - 13:41 Uhr




Auf den KiTa Beitrag wird da nix aufgeschlagen...
zahlt dann wohl d. KiTa...
Es ist auf jeden Fall ne Englisch -Lehrerin ,die da immer kommt ....


LG Kerstin


Beitrag von milou06 21.04.10 - 13:25 Uhr

hallo,

bei uns nennt sich das "musikzwerge", die kinder gehen dienstags eine stunde in die turnhalle und singen dort, basteln, tanzen etc. das kostet 5,00€ im monat zusätzlich. mein sohn liebt dienstage ;-)

also jede woche 8,50€ finde ich auch was viel.

denn ausserdem wird noch rückenschule und entspannungsstunde angeboten.

grundsätzlich finde ich solche zusatz angebote prima, aber die sollten wirklich im finaziellen rahmen bleiben.

lg,
denise

Beitrag von moonerl 21.04.10 - 13:33 Uhr

Hallo,

früher gab es im Kiga musikalische Früherziehung, bis die Gemeinde es nicht mehr finanziell unterstützen konnte.

Danach war die musikalische Früherziehung 1 h vor dem Kiga in einem anderen Gebäude - wesentlich teurer !!

Ganz versteh ich dein Anliegen nicht.
Es liegt doch im Interesse des Einzelnen ob er das Angebot für das Kind annehmen kann oder möchte.

Wenn zu wenige sich anmelden, finden die Kurse doch eh nicht statt.

Grüßle :-)

Beitrag von meggie39 21.04.10 - 13:34 Uhr

Hallo,

in unserem KiGa gibt es solche bezahlten Extra-Angebote nicht, und das finde ich auch gut so. Ich finde es blöd, wenn schon im KiGa die soziale Schere angesetzt wird und es Angebote nur für die Kinder gibt, deren Eltern es sich leisten können.

Ich habe den Eindruck, dass es zumindest in unserem KiGa genug musikalische Angebote in Form von Singen etc. gibt. Es werden gelegentlich auch Projektgruppen angeboten, wo die Kinder Instrumente spielen können (oder alternativ Theater spielen oder Akrobatik machen). Am Schluss gibt es dann eine Aufführung. Das Ganze kostet nicht extra und wird von den Erzieherinnen betreut.

In eurem Fall verstehe ich auch nicht, warum die Musikgarten-Frau nicht in den KiGa kommt. Dann müsste keine Erzieherin extra dafür abgestellt werden. Ich fände es irgendwie komisch, dass das Ganze in einem privaten Haushalt stattfindet und dann auch noch so viel Geld kostet.

Liebe Grüße
Meggie

Beitrag von braut2 21.04.10 - 15:25 Uhr

Bei uns gibt es auch die musikalische Früherziehung. Die ist aber von einem extra Verein und kostet im Monat 15Euro, findet immer Donnerstags im Kiga für 60min statt.
Helena liebt es und Rebekka werde ich auch noch anmelden.

Es gibt noch Englisch. Aber da bin ich bisher noch nicht so von überzeugt. Obwohl Kinder ja total schnell aufnehmen und nachplappern. Insofern ist es wahrscheinlich nicht mal verkehrt, allein, daß sie an die Sprache rangeführt werden, spielerisch, musikalisch, ohne schulischen Druck. Mal sehen....

Wir haben noch jede Woche einen Tag Naturtag. Das kostet aber nix. Auch wird alle 2-3Monate eine Woche Natur angeboten in unserem alten Naturkindergarten.

Ansonsten machen die Erzieherinnen regelmäßig sportliche Aktivitäten oder Projekte (kochen, backen, turnen, Musik etc.).

Aber pro Sitzung 8,50Euro ? Never. Von einer Mutter (ist die ausgebildet darin?) in privaten Kellerräumen? Würd ich nicht annehmen.

Bei uns in der Nähe wird ein Kinder-Kreativ-Kurs angeboten. Der kostet ja schon allein "nur" 36Euro für 6x 45min/Woche.

Lg Ilona

Beitrag von janamausi 21.04.10 - 19:11 Uhr

Hallo!

Musikgarten finde ich schön!

Aber: Für 45 Min. 8,50 Euro zu verlangen, finde ich eine Frechheit! Und das der Kurs dann auch noch bei der Mutter im Keller stattfindet...da fehlen mir die Worte! Warum kommt nicht die Mutter in den Kiga?

Bei meiner Tochter gibt es auch einen Musikgarten. Den Kurs leitet eine ausgebildete Sängerin (die auch in den Kiga kommt). Der Kurs ist auch altersmäßig aufgeteilt - es gibt verschiedene Gruppen. Ein Kurs einer Gruppe findet 1 x wöchentlich statt und kostet 15 Euro im Monat.

LG janamausi

Beitrag von emeliza 21.04.10 - 22:20 Uhr

Hallo,

In unserem Kiga gibt es für die Kleine (3-jährigen) noch nichts, die sollen sich erst mal richtig einfinden. Die "Mittelkinder" haben einmal in der Woche eine Art musikalische Früherziehung. Das macht aber eine der Erzieherinnen, die dafür eine spezielle Ausbildung hat in der Turnhalle des Kigas. Die Vorschulkinder haben dann eben ihr Vorschulprogramm sind sind lt. unserer Erzieherin damit auch ausgelastet. Sie sollen ja auch noch Zeit zum Spielen haben. Die musik. Früherziehung kostet übrigens nichts.

Außerdem machen sie einmal in der Woche Sport und einmal die Woche kommt der Kirchenmusiker (ist ein christl. Kiga) und singt mit den Kindern.

Ich finde das ausreichend. Alles andere kann ich auch nachmittags mit meinen Kindern je nach Lust alleine machen.

€ 8,50 finde ich sehr viel. Hattet Ihr damals Einzelunterricht? Für ne ganze Gruppe kann das doch nicht so teuer sein. Wenn doch, dann schul ich um - den Stundenlohn hätte ich gerne. Überleg mal, wenn da 10 Kinder hingehen.

LG Sandra