3 1/2 Jähriger:Haut im KiGa,hört nicht,auf Teilleistungsstörung testen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von julianeundraik 21.04.10 - 11:52 Uhr

Hallo ihr Lieben,

jetzt muß ich mich bei euch auch mal zu Wort melden.
Seit einiger Zeit habe ich Probleme mit meinem Sohn (3 1/2). Ich werde immer wieder von Erzieherinnen im KoGa angesprochen, dass er nicht hört, rumalbert, die Gruppe aus dem Konzept bringt, Schimpfwörter benutzt und nun auch die anderen Kinder haut, schubst und beißt angeblich. Vorgestern meinte sie auch, dass er regelrecht darauf wartet zurückgehauen zu werden. Ich verstehe das nicht, warum er das macht?!? Ich predige jeden Tag, dass man das nicht machen darf und bitte ihn, mir zu versprechen es bleiben zu lassen. Macht er auch, aber nach Rücksprache mit der Erzieherin war wieder alles wie immer. Zu Hause ist er auch nicht einfach. Ganz in Mode ist momentan "Blöde Mama" und "blöder Papa" in jeder Situation die ihm nicht passt. Er droht mit Konsequenzen, wenn man ihm etwas verbietet ("dann hau ich dich",dann mach ich ... kaputt", "dann mach ich dir im Bauch aua"). Er haut uns auch ständig, einfach so im Vorbeigehen und sagt dann "hau mich doch". Ich muß dazu sagen, dass ich in der 15. Woche schwanger bin und dass das mit den Schimpwörtern erst seit ein paar Wochen so extrem geworden ist. Ob es daran liegen kann?
Im Kindergarten meinte man, dass er so extrem "unruhig" ist, wenn die Gruppe komplett ist,d.h. 25 Kinder. Wenn es besonders laut ist, kommt man nicht an ihn heran und er läßt sich von dem Trubel komplett mitziehen und nicht mehr mit sich arbeiten. Wenn die Gruppe kleiner ist, weil einige nicht da sind,beim Sport, Ausflug etc. ist wohl alles super. Er erzählt, ist ruhig, man kann mit ihm in aller Ruhe am Tisch sitzen usw. Nun meinte man, ich soll ihn auf eine Teilleistungsstörung testen lassen, von einem Kinderpsychologen. Ich werde das jetzt auch in Angriff nehmen, einfach weil ich mir langsam keinen Rat mehr weiß, wie ich mit ihm umgehen soll. Soll ich die Schimpfwörter einfach ignorieren? Denn er merkt ja, dass er uns damit ärgert und ich denke, dass das sein Ziel ist. Oder bestrafen (Spielzeug wegnehmen, kein KiKa schauen...)?
Ich habe unter der Suchoption hier im Forum schon gesehen, dass viele Kids in dem Alter "abdrehen". Aber eure Meinugn zu unserem Fall würde mich schon interessieren.

Liebe Grüße von einer verzweifelten Mama :-(
Juliane

Beitrag von n.b.82 21.04.10 - 12:04 Uhr

ich würde es mal beim KiA ansprechen und bitten, dass er euch eine Ergotherapie verschreibt. 10 mal

lg Nina

Beitrag von julianeundraik 21.04.10 - 12:28 Uhr

Das habe ich schon bei der Ärztin angesprochen. Sie hat auch erst mal zum Kinderpsychologen geraten, der ihn auf diese Teilleistungsstörung testen soll, bzw. sich mal ein Gesamtbild macht und dann eventuell mit der Ergotherapie weitermacht. Habe nur dur die starke Übelkeit und das Erbrechen in der Anfangsphase der Schwangerschaft keine Kraft gehabt mich damit auch noch auseinander zu setzen. Aber jetzt wird es doch langsam ernst.

LG
Juliane

Beitrag von n.b.82 21.04.10 - 12:37 Uhr

ja wenn sie das so sieht mach das doch - es kann euch nur helfen.

Geh mit meinem sohn jetzt auch zur Ergo, weil er bei uns zuhause keine Grenzen kennt - auch immer wieder haut und sehr oft Wutanfälle bekommt - außerdem kann er noch nicht malen und da meinte der KiA bei der U8 gestern - er würde es mit einer Ergotherapie versuchen - die bringt sehr viel ...

Kopf hoch ...
Lg Nina

Beitrag von nana141080 21.04.10 - 12:52 Uhr

Hallo,

habt ihr ein Sozialpädiatrisches Zentrum bei euch(SPZ)? Da wäre es sinnvoller hinzugehen als zu einer reinen Psychologin.
Die sind auf solche Kinder spezialisiert und haben eine Menge kompetenter Fachärzte direkt zusammen! Meist haben die lange Wartezeiten, daher würde ich da mal jetzt anrufen.

VG Nana

Beitrag von twins 21.04.10 - 18:36 Uhr

Hi,
wo lernt er denn die Schimpfwörter? Im Kiga?
Sorry, dann sollen die auch Sorge dafür tragen, das er sie dort auch nicht benutzt.

Hat er die älteren Kinder als Vorbild im Kiga? Können die Erzieherinnen mal erklären, warum er es in der großen Gruppe macht und nicht in der kleinen? Vielleich stört ihm dort jemande, wo er sich wehren muss? Oftmals sind es auch Phasen in der Entwicklung, wo die Kinder "Grenzen" testen wollen und hier sollen sie diese auch bitte bekommen. Rede mit dem Kiga, das ihr hier zusammen die gleichen Grenzen zieht. Im Kiga ist es oft "lasch" sie beschweren sich zwar aber ohne Konsequenz.

Zu Hause klare Regeln aufstellen, zusammen mit Deinem Sohn. Schimpfwörter: ein Stern Minus, gute Taten irgendetwas helfen (altersensprechend) ein Sern plus. Auch ruhig mal viele Kleinigkeiten loben, so das er sieht, das es oll ist, Sterne sammeln zu können. Am Anfang haben wir viele Sterne vergeben und dann immer weniger.....und auch feste Regeln, wann es Sterne gibt : - nicht betteln, nicht dazwischen reden. Darauf haben wir vermehrt geachtet und es läuft echt prima.
Sterne wurden dann eingelöst für Malbücher, Schswimmen, Eisessen.....

Und nicht hören...ist Dir das auch schon aufgefallen?
Wenn ja, dann sprich ihn nicht mi Aufforderungen an sondern mal mit lob oder etwas nettes. da siehst Du auch, ob er hören will oder nicht. Bei Lob hat unser Junior sofort die Ohren offen aber bei Aufgaben geschlossen - also kann er hören is aber bei anderen Dingen gehörlos....altersentsprechend denke ich.

Therapie hin oder her, sprich erst mit dem Doc...warum müssen Kleinkinder funktionieren? Mit ein bißchen Hilfe und anderen Anregungen kann man schon viel schaffen.

Grüße
Lisa

Beitrag von s-a-s-h 21.04.10 - 19:26 Uhr

hallo


das hört sich für mich an als hätte er ADHS........lese dir mal darüber was durch.......


lg

Beitrag von nana141080 21.04.10 - 21:00 Uhr

Genau Frau Superprofessorin!

In dem Alter kann man noch GAR KEINE Diagnose stellen. Und schon gar nicht über das Internet und die Mutter SO verunsichern.#contra

Beitrag von s-a-s-h 21.04.10 - 21:51 Uhr

hallo

1tens...bin ich keine FRAU....also spare dir deinen kommentar

und 2tens...HABE ich auch 2 Kinder und meine söhne haben einmal ADHS und ADS....wurde bei beiden mit 3 Jahren ferstgestellt......also erzähle mir hier mal nix......

:-[

Beitrag von nana141080 22.04.10 - 13:32 Uhr

Wenn du mir was sagen möchtest, reicht das HIER im Forum, da brauchst du mir nicht noch extra eine PN schicken!

Anscheinend hast du keine Ahnung, und davon auch noch viel!

Wenn ein Arzt in dem Alter ADS oder ADHS feststellt ist er ein Quacksalber.

Punkt und tschüß.

Beitrag von s-a-s-h 22.04.10 - 13:53 Uhr

weisst du auf das NIVEAU auf dem du dich begibst gerade ....begebe ich mich nicht...

Mittlerweile ist mein großer Sohn 7 Jahre und wird bald 8....und ADHS wurde festgestellt mit 3 ,,fast 5 Jahre weiss ich da von und lerne als Vater mit umzugehen.Er bekommt seid 4 Jahren Ergotherapie und ist einmal die Woche bei einer Kinderpsychologin.....da willst DU mir sagen das keiner eine Ahnung hat??? kannst du denn da mitreden???Weisst du eigentlich....wie das ist wenn man gleich 2 Kinder hat mit dieser Krankheit??

WENN DIE EIGENE MUTTER ihre Kinder nichtmehr möchte weil sie zu schwierig sind.......mit ihnen nichtmehr klarkam.....weilbeide anders sind undeinfach bei Nacht und Nebel verschwindet????

Nein das kannst du nicht wissen ............aber URTEILEN kannst du....

Ich erlebe mit meinen Söhnen jeden Tag macht kämpfe....der große 7 der kleine 3 ...........ich möchte versuchen solange wie möglich OHNE medis auszukommen.......wie lange das auch noch immer klappt....

ein Bock ist nicht gleich ein Bock bei ihnen..manchmal weinen sie weil sie selber sich vor ihren Reaktionen erschrecken und Angst bekommen....

wenn ich dann so was von dir lese.....kotz

ich hatte lediglich gestern einer Mutter eine INFO gegeben das sie mal sich was über ADHS durchlesen solle ...weil mir das was sie schrieb bekannt vorkam ...von meinen Söhnen ....und du hast nix besseres zutun ...mich blöde an zumachen.....#klatsch

man sollte nur dann mitreden wenn man auch BETROFFEN...ist oder auch Ahnung von hat ......und die PN die ich dir schrieb....war auch nur eine frage wieso du mich kritisierst......

#augen




Beitrag von nana141080 22.04.10 - 18:24 Uhr

Ich habe einige Jahre Jugendliche betreut die u.a. aus schwierigen Familien kamen. Ich habe Ahnung,

Und du anscheinend die Falsche.
Schade das alle Kinder die irgendwie "anders" sind immer ADS/ADHS haben.

Und, deine Beziehung geht mich nun wirklich nix an und ist am eigentlichen Thema vorbei.

Hm, dein Schreibiveau ist schon ganz unten,da komm ich nicht tiefer.

Beitrag von s-a-s-h 22.04.10 - 20:30 Uhr

es ist es mir NICHT wert ,weiter mit dir hier zuschreiben....

ich kenne die Diagnose meiner Kinder ........und mir wäre es wirklich lieber sie hätten es nicht...

sollte ich all den Ärzte bei denen ich war sagen sie seien Quaksalber????????? ............vorallen war ich mehr als nur bei einem Arzt.........aber für dich sieht das ja aus als hättest du Hellsehrische Fähigkeiten und könntest dir über meine Kinder ein Krankheitsbild machen....RESPEKT..........#pro

naja ich beende hier mal meine Antworten zu diesem Thema ....liegt nichtmehr in meinem interesse mich weitermit dir hier zuunterhalten ...über etwas wo du REIN garkein Plan hast..........

Beitrag von nana141080 22.04.10 - 21:14 Uhr

Deine Schreib-und Ausdrucksweise läßt tief blicken....

Nein ich ahbe auch kein Interesse mich mit jemanden zu unterhalten der Ärzte als Götter in weiß ansieht.

Ciao