seltsamer Verlauf bei ebay

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von mama21lm 21.04.10 - 12:08 Uhr

Hallo,

ich bin echt etwas sauer.... Ich habe bei ebay ein Sofa beobachtet. Dieses Sofa sollte heut Abend 21Uhr enden und verlief ohne Sofortkauf. Heute morgen vor der Arbeit checkte ich noch schnell wie hoch die Gebote waren und siehe da....das Angebot wurde um 6.15Uhr beendet bei 1€ (0 Gebote) und 850 € Sofortkauf (bei nem gebrauchten Sofa), vorher stand da nix von Sofortkauf. Was soll das denn bitte? Ab der Abgabe von einem Gebot verpflichtet der Anbieter doch zum Verkauf. Bin echt stinkig....den ich wollte es echt haben...
Ist das überhaupt rechtens?
Bin gespannt auf eure Meinungen

danke im Vorraus

Beitrag von kueckchen 21.04.10 - 12:11 Uhr

Solange kein gebot ist kann man es entfernen! es kann sein das Jemand per Mail nach Sofort-Kauf gefragt hatte und die sich geeinigt haben! So dramatisch finde ich das jetzt nicht denn es war ja kein gebot drauf!

Schönen Tag Noch #sonne

Beitrag von mama21lm 21.04.10 - 12:14 Uhr

Doch genau das ist ja so seltsam gestern Abend stand es auf 20€ nochwas und heut morgen wurde es mit 0€ beendet....
Verstehst du? Ist etwas kompl.

Beitrag von kueckchen 21.04.10 - 12:38 Uhr

achso hattest 1 euro 0 Gebote geschrieben! Wie das damit abläuft weiss ich leider auch nciht

Beitrag von bianca153 21.04.10 - 12:16 Uhr

Na da wird das Sofa heiß begehrt gewesen sein und er bekam bestimmt viele Anfragen von K wegen Sofortkauf.

Wenn Gebote schon drauf sind, kann man meines Wissens nach nicht einfach so die Gebote streichen und es dann als SK wieder einsetzen.

Aber es ist schon Normalität, das manche Ebayer ihre Regeln selber gestalten. ;-)

Beitrag von murphymaus1983 21.04.10 - 12:36 Uhr

hallo,

soweit ich weiß geht das, man nimmt es einfach raus. Verkäufer teilt dann mit, Artikel beschädigt (da er es ggf. anderweitig verkauft hat) und gut ist.

Egal ob da schon Gebote drauf waren oder nicht, steht dann wieder bei Null und man bekommt es nur mit, da man es unter Beobachtung hatte.

lg

Beitrag von arielle11 21.04.10 - 12:47 Uhr

Hallo!

Das ägert Dich jetzt so doll, das Du gleich doppelt posten mußt!

Man wer keine Probleme hat, schafft sich welche!

arielle

Beitrag von mama21lm 21.04.10 - 12:51 Uhr

Ja ganz recht, das ärgert mich sehr :-p

Und ich habe es doppeltgepostet....denn ich frage nach der weiteren vorgehensweisen... und du...nix besseres zu tun, als mir eine unnütze Frage zu schicken? Naja wenn man keine Soregen hat....;-)

Beitrag von bezzi 21.04.10 - 15:20 Uhr

Ich meine, es ist schon irgendwie witzig:

Du beschwerst Dich lauthals, dass jemand möglicherweise die ebay Regeln missachtet hat, missachtest aber selber ohne jedes Schuldempfinden die Urbia Regeln #klatsch
Genau das gleiche wird der ebay Verkäufer auch denken #aha

Regeln sind immer nur dann wichtig, wenn sie für andere gelten, gelle ?

Beitrag von murphymaus1983 21.04.10 - 12:53 Uhr

eine weitere Vorgehensweise gibt es nicht. Wenn Ebay auf dein Verlangen nachfragt, sagt der Käufer einfach, ist kaputt gegangen, dann hat sich die Sache erledigt.

ärgerlich, ist aber leider so.

lg

Beitrag von rmwib 21.04.10 - 14:59 Uhr

Wenn Du es echt haben wolltest kannst Du es doch jetzt für 850 Euro SOFORT kaufen #cool ist doch viel praktischer als mitzubieten.

Beitrag von bezzi 21.04.10 - 15:28 Uhr

Möglicherweise war die Auktion von Anfang an als Sofortkauf eingestellt. Es haben 2 Interessenten geboten, die Sofortkauf Option verschwand.
Die beiden Bieter haben es sich anders überlegt und ihre Gebote zurückgezogen (auch das passiert), die Sofortkauf-Option erscheint wieder. Ein Dritter Interessent (oder einer von den ersten Bietern) hat zum Sofortkaufpreis zugeschlagen.

Das wäre wirklich dumm für Dich gelaufen, ist regelkonform. Wenn Du in Zukunft wirklich so sehr an einem Teil interessiert bist, biete halt mit !
Von mir aus am Anfang nur ein paar EUR. Aber Deine Gebote stehen dann und der Verkäufer darf nicht mehr ohne Dich sofort an einen anderen verkaufen. #aha

Beitrag von curly80 21.04.10 - 22:06 Uhr

dann wäre es gut gewesen wenn du 1€ eingegeben hättest... naja aber jetz wird die Auktion rum sein nehm ich an...

ansonsten hättest du den Verkäufer nochmal anschreiben können ob er das Sofa verkauft hat.

Gruß

Beitrag von akak 22.04.10 - 09:31 Uhr

...recht so. Bei ebay wollen doch alle nur noch sparen und Artikel für einen Euro kaufen, wenn möglich. Da finde ich es nur recht und billig das wenn jemand etwas bestimmtes haben will, es bei einem entsprechend angemessenen Angebot auch bekommt. In dem Falle waren es ja offenbar 850 €. Ich mache das nicht selten, dass ebayer, die sich bei mir melden und mir ein anständiges, dem Markt angemessenen Vorschlag unterbreiten, den Artikel per Sofort Kauf sofort verkaufe. Ich habe nicht selten bitterböse Mails von anderen ebayern danach in meinem Kasten drin. Aber so ist es halt. Wenn keine anfängt auch mal nur wenigstens einen Euro zu bieten und alle erst auf die letzte Minute hin bieten, dann verkaufe ich manchmal eben die Sachen eher an Interessenten. Meistens stelle ich die Sachen auch zeitgleich in anderen Portalen zum Verkauf ein. Und ja, ich erdreiste mir auch Gebote wieder streichen zu lassen, wenn der Preis nicht angemessen hoch geht und ich einen Käufer an der Hand habe. Anke

Beitrag von curly80 26.04.10 - 19:33 Uhr


was aber mehr als ätzend und unter aller Kanone ist :
wenn man sofort kauf anbietet für 49,90 und der Käufer dann seine ware nicht geliefert bekommt

so ist es mir bei ebay einmal ergangen und ich bekomme nun weder mein Geld zurück noch habe ich die Ware erhalten... sowas gehört doch bestraft.

war auch bei der Polizei und hab eine Anzeige gemacht.

#wolke

Beitrag von akak 26.04.10 - 20:13 Uhr

Hallo,
ich weiß nicht, was daran ätzend ist, außer, das man Ware, die man gekauft hat, nicht bekommen hat. Das ist natürlich gar nicht fein. Aber ich habe beiweiten noch nie Ware verkauft und dann nicht geliefert. Ab bestimmten Summen (über 20 €) weise ich meine Käufer auch noch einmal explizit darauf hin, dass ich mir wünsche, dass sie den versicherten Versand wählen. Letztens habe ich von mir aus auch die 2 € mehr für den versicherten Versand übernommen, weil es mir zu heikel war, Ware über 30 € unversichert zu versenden und der Käufer aber meiner Meinung nach eh mit 30 Euro viel zu viel geboten hat für das, was er kaufte. Also ich kann mir jetzt hier nichts vorwerfen lassen, was ätzend ist. Anke