op nabelbruch

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von spatz85 21.04.10 - 12:16 Uhr

hallo,
hatte letzte woche schon mal geschrieben zwecks nabelbruch, waren am di beim kinderarzt zum impfen, habe ihn nochmal den nabel gezeigt da er sehr gewachsen ist. er sagte das es doch operiert werden muss, da er so groß ist das er nicht von alleine mehr weg gehen würde.
wer kennt sich aus, wie lange die op in der regel dauert wird es ambulant der stationär gemacht ect.
danke für antworten schon mal im vorraus!
lg spatz mit den zwergen

Beitrag von line81 21.04.10 - 12:26 Uhr

Hallo,

ich kann Dir nur von meiner eigenen Erfahrung berichten... Ich musste insgesamt 3 x operiert (mit 7J., 14J. und 20J.) werden und nun ist endlich alles ok.

Das erste mal wurde es auch ambulant gemacht. Ist ja so was wie nen Routineeingriff (dauert niht lange 20 min?)zumal es eigentlich schon minimalinvasiv gemacht wird. Aber ich würde Dir nicht dazu raten. Ich würde versuchen es richtig mit einer Nacht im Krankenhaus durch zu bekommen.

LG Line

Beitrag von -b-engel 21.04.10 - 12:55 Uhr

also ich denke es wird ambulant gemacht. (Tom hatte gestern Eine ambulante Op-zyste am Kopf und Oberbauchbruch) War ruck zuck wieder fit)

Die OP wird denke ich 20 min dauern. dann musst du noch 1 bis 2 stunden für den Aufwachraum einplanen dann gehts heim :)

Beitrag von hebigabi 21.04.10 - 14:21 Uhr

Lass das den Kinderchirugen entscheiden- die operieren nämlich so gut wie garnicht mehr.

Mein Sohn hatte einen großen Nabelbruch- nicht operiert.
Derzeit habe ich ein Frühchen in Betreuung und der hat einen RIESEN Nabelbruch- hab ich noch nie so groß gesehen und ich hab echt schon viele gesehen - wird auch abgewartet und erst mal garnichts gemacht.

Lass dich zum Kinderchirugen überweisen und draufschauen- aber da bin ich mittlerweile echt Optimist.

LG

Gbai

Beitrag von fawkes2001 21.04.10 - 14:57 Uhr

Hallo!
Ich habe dir letztens schon geantwortet. Bei Max wurde die OP stationär und unter Vollnarkose gemacht. Anschließend wurde seine Atmung 24 Stunden überwacht... Ist wohl Standard bei solch einem Eingriff. Ein Leistenbruch Baby wurde allerdings gleich entlassen.
Wir sind aber auch zum Kinderchirurgen gegangen weil wir vorher 2 kinderärzte und 2 Meinungen hatten. Die Chirurgen in der Klinik wissen genauer Bescheid.
Viele grüße!