Breistart hat erst super geklappt und nun ... schmeckts nicht mehr ?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von inessa73 21.04.10 - 12:55 Uhr

Vor 2 Wochen habe ich angefangen meinen Beiden Brei zu geben. Sie waren da genau 6 Monate alt.

Erik hat den Schnabel aufgesperrt als gäb´s kein Morgen mehr. Kira war nicht ganz so begeistert, hat aber auch gegessen.

Vor 4 Tagen waren wir schon bei fast 190 Gramm pro Kind angekommen, aber seit vorgestern ist total der Wurm drin.

Wenn sie heute jeder 50 Gramm gegessen haben, ist das viel. Sie haben immer ein Gesicht gemacht, als ob es total eklig schmecken würde. Na, ja - hatte mal Spinat versucht, da wundert es mich nicht. Aber auch Pastinake mit Kartoffeln wurde nicht akzeptiert.

Kennt Ihr so ein Verhalten ?

Oder könnte es am Essen an sich liegen ? Seit ein paar Tagen gibt´s ja Gemüse mit Kartoffeln - vielleicht schmeckt´s ja nicht Aber irgendwann muss ich ja mal Kartoffeln und dann auch Fleisch anbieten.

Nach dem Brei gibt´s ja immer noch "Buse" - vielleicht schmeckt es ihnen besser und da sie wissen, da kommt ja noch was Besseres, vielleicht lassen sie deshalb den Brei links liegen. Aber sind Babys schon so vorausschauend ?

Mensch - gebt mir mal Tips. Evtl. haben sie auch gerade den 26-Wochen-Schub, denn Kira trinkt abends auch sehr wenig.

Danke für Eure Tips.

Ines mit den Mäklern Kira und Erik

Beitrag von rike29 21.04.10 - 14:14 Uhr

Hallo Ines!

Bei uns war es ganz ähnlich. Ich hatte vor 3 Wochen mit Kürbisbrei angefangen. Es hat anfangs super geklappt, sie hat übers ganze Gesicht gestrahlt bei jedem Löffel Brei, den Mund schön aufgemacht und nichts wieder rausgeschoben. Nach 10 Tagen wollte sie plötzlich nicht mehr, auch erst nachdem ich Kartoffel dazu gegeben habe. Ob es daran lag oder nicht, weiß ich nicht. Auf jeden Fall habe ich jetzt nochmal anderthalb Wochen Pause gemacht und gestern einen neuen Versuch gestartet. Wir fangen jetzt wieder ganz langsam an und bevor ich Kartoffel dazu gebe, werde ich erstmal noch ein weiteres Gemüse ausprobieren und dann eventuell noch Hirseflocken beimischen. Vielleicht klappt es ja ohne Kartoffel besser.

Hirse ist übrigens ein guter Eisenlieferant. So kann man noch eine Weile auf das Fleisch verzichten.

Ich drücke dir die Daumen, dass es bald wieder besser klappt.

Liebe Grüße
Ulrike mit Amelie *9.4.05 und Hannah *23.10.09

Beitrag von cora27 21.04.10 - 14:39 Uhr

Hallo,

bei mir war es so ähnlich. Ich habe auch mit knapp sechs Monaten angefangen und am Anfang hat mein Kleiner super gegessen und war sehr begeistert. Nach einer WOche war dann Schluss. Mund zu und nichts ging mehr...
Ich hab dann verschiedene Gemüse, selbstgekocht und Gläschen durchprobiert und er wollte einfach nichts essen. Also lag es wohl nicht an der Art des Essens und am Gemüse/Obst sondern einfach am Essen selber.
Nach zwei Wochen dann aber (oh Wunder) hat er aufeinmal wieder gegessen. Mittlerweile ist er zwar immer noch nicht der große Breiesser, aber es geht schon. Und wenn er mal nicht mag, dann bekommt er halt die Brust.
Ich glaube am Anfang war es einfach neu und spannend, deswegen hat er gegessen. Dann hat er festgestellt, dass es auch Routine wird und wollte einfach nicht mehr. Und mittlerweile isst er halt doch gerne was anderes als Muttermilch.

Mach Dir bloß keinen STress. Wenn sie nicht wollen, dann wollen sie halt nicht. Und solange Du kein Problem damit hast, dass sie weiter STillen, ist es doch in ORdnung.

Ich geb übrigens auch viel Hirse statt Fleisch, weil er bis heute die Fleischgläschen verweigert. Und zweimal die WOche bekommt er ein bißchen selbstgekochtes Rindfleisch. Das wird dann schon passen in Sachen Eisenzufuhr.

Viele Grüeß und viel Geduld,
Cora

Beitrag von co.co21 21.04.10 - 15:43 Uhr

Hallo,

das ist vollkommen normal, es gibt immer mal wieder Zeiten, in denen die Kleinen plötzlich weniger gern Brei essen, und wieder mehr Brust/Flasche wollen, oder eben insgesamt weniger wollen.
Kann durchaus am Schub liegen, oder auch den Zähnen oder...oder ;-)
Einfach durchhalten....immer wieder anbieten, wenns zu schlimm wird, mal ne Woche Pause machen und dann wieder anfangen, oft klappt es dann plötzlich wieder super!

Wir hatten sogar beim 37-Wochen Schub jetzt mit über 8 Monaten zwei Tage, an denen Lara ihr essen verweigert hat (sogar Milch), hat fast nud Wasser getrunken, dabei isst sie normal überdurchschnittlich viel!

LG Simone