ELSS und Eileiter wurde entfernt - Brauche mentalen Aufbau

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von baylyblau 21.04.10 - 13:04 Uhr

Hallo,am Sonntag wurde bei mir eine ELSS erkannt und am Montag gleich operiert. Mein Baby hatte es fast bis in die Gebärmutter geschafft. Leider musste mir, aufgrund der Größe des Babys und der Zersetzung des Eilieters, der komplette rechte Eileiter entfernt werden. "heul"

Hatte das schon jemand von euch und ist dann trotzdem noch schwanger geworden?
Brauche euren Rat...hilfe.
"heul"

Beitrag von lilaluise 21.04.10 - 13:31 Uhr

ach mensch das tut mir leid für dich#liebdrueck
ich hab schon öfters gehört, dass Frauen danach völlig unkompliziert wieder schwanger geworden sind!
alles gute!

Beitrag von boccelli2000 21.04.10 - 13:32 Uhr

Ach herje, dass ist ja schlimm! Das tut mir sehr leid!

Ich habe keine Erfahrung damit, ich weiss nur, dass man auch mit einem Eileiter schwanger werden kann. Ob es allerdings schwieriger ist, weiss ich nicht.

Also es tut mir seeeehr leid, aber die Hoffnung brauchst Du nicht aufzugeben!

Drück Dir gaaaaanz dolle die Daumen!!!! Und ich wünsch Dir viel Kraft für die nächste Zeit und hoffe, dass Du den Mut nicht verlierst!

Liebe Grüße

Beitrag von baylyblau 21.04.10 - 13:37 Uhr

Danke für Eure Antworten..das baut mich definitiv auf.
Laut Chefarzt der Klinik ist eine erneute Schangerschaft möglich, jedoch kann es auch wieder eine ELSS werden..was ich dann nicht hoffe. Sind (mann und ich) momentan beide sehr traurig und wünschen und dass alles gut wird und wir irgendwann ein Baby in den Händen halten.
Man hat mir auch gesagt, dass ich selbst ohne Eileiter Kinder haben könnte, da ja beide Eierstöcke okay sind.Müsste halt dann als künstliche Befruchtung erfolgen.
Wollen es aber unbedingt auf natürlichem Wege schaffen.
Drückt mir dir Daumen...
werde mir aber nun definitiv ein Tatoo (einen kleinen winzigen Stern) für mein Baby stechen lassen...obwohl ich Tatoo Neuling bin...aber irgendwie will ich das Baby immer bei mir haben.

Beitrag von tarra 21.04.10 - 13:48 Uhr

Liebe baylyblau

Es tut mir leid, dass auch du dieses Schicksal nun mit uns teilen musst.

Es gibt hier einen extra ELSS Club. Und da gibt es Frauen die nur mit einem EL SS wurden. Weil aus wundersamer Weise, der einte EL sich hin und her schwingen kann und holt sich das Ei.

Komm erst einmal zur Ruhe aber hab keine Angst! Es wird funktionieren! Drück dir die Daumen!

Alles Liebe
Tarra

Beitrag von baylyblau 21.04.10 - 15:02 Uhr

Hallo Tarra, danke für deine Nachricht. Wie heißt denn der Club? Bin och nicht so lange bei Urbia Mitglied, aber würde diesem Club gerne beitreten. Liebe Grüße und DANKE

Beitrag von ina175 21.04.10 - 13:53 Uhr

Tut mir sehr leid für euch.

Ja, man kann mit einem EL ss werden. Mein rechter Eileiter ist zwar noch drin aber der ist nicht durchgängig, also sozusagen gekappt.

Ich hatte die ELSS im Januar 2006, im Mai 2006 bin ich mit Marius ss geworden. Letztes Jahr hat es wieder geklappt doch leider war es dann eine FG #schmoll

Es ist schon schwieriger, da es rein theoretisch nur alle 2 Monate geht aber es soll praktisch auch mal der Fall sein, dass der gesunde EL sich das Ei einfach mal rüber schnappt.

Wünsche dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit und alles Liebe.

Ina mit Marius und #stern#stern

Beitrag von baylyblau 21.04.10 - 15:06 Uhr

Hallo Ina, auch Danke für deine aufbauende Nachricht.
Das mit dem wandernden Eilieter nennt sich wohl "Cross Over". Das hat mir der Chefarzt der Klinik auch erzählt. Es kann also tasächlich sein, dass der Eileiter sich das Ei vom rechten Eierstock holt...
Wie lange hat es denn bei dir gedauert, bis du wieder auf natürlichem Wege deine Tage bekommen hast? Du wurdest doch sicherlich auch ausgeschabt oder?

Beitrag von ina175 22.04.10 - 08:16 Uhr

Nein ich hatte keine AS, nur die ss wurde aus dem EL entfernt. Die OP war am Dienstag und am Samstag bekam ich dann meine Blutung, ich denke die Abbruchblutung. Sehr stark, sehr schmerzhaft :-(

Dann sollten wir 3 Zyklen pausieren was wir auch eingehalten haben. Der erste Zyklus war bei weit über 30 Tagen, ich glaube 37, dann 35, dann 28 und das war für mich das Zeichen. Zyklus von 28 Tagen = alles wieder gut :-) Und ich bin dann gleich wieder ss geworden.

Alles Gute für Euch

LG, Ina mit Marius und #stern#stern

Beitrag von maxi03 21.04.10 - 18:17 Uhr

Hallo,

meine 1. Schwangerschaft war eine ELSS und auch mir musste der rechte EL entfernt werden.

Inzwischen war ich 3x schwanger mit nur einem EL (dauert halt etwas länger, aber ich bin auch schon älter) und habe zwei gesunde kinder und meine Sternenzwillis (26. SSW)

Unser jüngstes Familienmitglied ist 9 Wochen alt.

LG Maxi

Beitrag von buzzfuzz 21.04.10 - 20:56 Uhr

Hi

das tut mir leid was dir passiert ist:-(

ich hatte vor 4 Monaten auch eine ELSS und mein linker EL wurde teilentfernt,also gekappt und bin wieder am üben im 3ÜZ. Habe eine mens abgewartet und wieder mit dem üben begonnen,bis jetzt hat es nicht geklappt. Aber das muss ja nichts mit der OP zu haben,da ich für die SS die dann eine ELSS war,auch 4 ÜZ gebraucht hatte.

ich habe aber hier und im Internet oft gelesen,das manche danach wieder SS wurden und das baut mich auf. Mich ängstigt nur die lange Zeit bis es klappt und das es dann wieder eine ELSS werden kann,in dem falle dann rechts.

Aber ich versuche gerade aus zu gucken.

ich wünsche dir alles alles liebe.

>Diana

Beitrag von schnullie83 22.04.10 - 11:01 Uhr

oh mein Gott .... das tut mir wirklich sehr sehr leid für dich ......
ich wusste gar nicht, dass sowas so schlimm enden kann....
Wie weit warst du denn ??
Was haben die Ärzte gesagt, wie groß die Möglichkeit einer nächsten Schwangerschaft ist ???

ich hatte gestern eine ähnliche Diagnose ..... bei mir steht es noch 50/50 .... ich muss morgen noch mal zum Frauenarzt.... in der Gebärmutter hat sie nichts richtig erkennen können und mein linker Eierstock sieht nicht gut aus ......... ich habe eine Scheißangst.....
da freut man sich halbtod das man schwanger ist ... könnte die ganze Welt umarmen ... hat endlich den ersten Termin beim Frauenarzt....... und dann passiert das !!!!!!!!!!!!!!
ich bin seit gestern ununterbrochen am heulen ....

sorry ich sollte dir wohl besser Mut machen ... ! Ich hoffe du überstehst alles schnell und gut.... und dass du schnell wieder schwanger wirst.... und dass du in ein paar Monaten dein Baby im Arm halten kannst

LG Sandy

Beitrag von jrg 22.04.10 - 16:24 Uhr

Hallo baylyblau,
mir ist das gleiche im Dez.2007 passiert und ich war ziehmlichch fertig,aber man darf die Hoffnung nicht aufgeben und ich habe im Jan. 2010 einen gesunden Sohn bekommen. Ich habe den Clearblue Fertilitätsmonitor ausprobiert und was soll ich sagen, ich bin im zweiten Zyklus schwanger geworden. Kann ich nur empfehlen.
LG

Beitrag von shoern 23.04.10 - 07:39 Uhr

hallo...

ich hatte ende november´09 eine ELSS und man musste mir meinen linken EL entfernen!
Das ich das Baby verloren habe empfand ich als nicht ganz so schlimm,den da ich vorher blutungen hatte, habe ich mich schon im vorraus mit einer FG auseinandergesetzt!
So,jetzt bin ich wieder SS(ging zwar schnell aber mir kams ewig vor) und ich muss engmaschig kontrolliert werden,da man mein würmchen bis jetztnoch nicht sieht:-(
hoffe das es da ist wo es sein soll!!!!
das problem an der geschcihte ist, das man sich nicht reinsteigern soll wenn man wieder ss werden will, aber wenn man zu spät eine ss bemerkt kann man wieder eine ELSS haben und man hat ja nur noch einen EL!
Das macht einen verrückt,ich kenn das , aber SS kannst auf jedenfall wieder werden wenn dein Körper bereit dazu ist!!! KOPF HOCH!!!

Beitrag von baylyblau 24.04.10 - 21:03 Uhr

Hallo Mädels, danke für eure zahlreichen Antworten.

Am Montag nach der OP ging es mir aber noch relativ schlecht und ich habe viel geweint...Aber heute sehe ich dem ganzen schon wieder positiv entgegen. Vielleicht auch, weil das Würmchen zu diesem Zeitpunkt bereits keine Überlebenschance mehr gehabt hätte.
Man also wir dürfen uns jetzt bloß nicht verrückt machen oder uns so darauf versteifen, nochmal schwanger zu werden...denn dann klappt es eh nicht.
Immer dran denken, davor hat es auch geklappt, nur leider ist es einmal schief gegangen. Also wird es auch wieder klappen. Und mit einer besonderen Beobachtung, die wir alle bekommen, da wir als Risikopatienten gelten (zumindest wurde mir das so gesagt) wird es dann bestimmt klappen.