Wie kommt Ihr mit dem Haushalt klar ?? Umfrage

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sonne0702 21.04.10 - 13:58 Uhr

Hallo Ihr Lieben !

Würde mich einfach mal interessieren was Ihr jeden Tag so macht ... Wann fangt Ihr an ? Wie sieht es bei Euch aus ? Habt Ihr eine Putzfrau ? Hilft der Mann mit , oder macht Ihr alles allein ....? Kommt Ihr klar oder seid Ihr überfordert ...?
Bei mir läuft es ganz gut , am Samstag putzen mein Mann und ich zusammen , ansonsten kommt einmal im Monat eine Putzfrau und unter der Woche räume ich nur auf und mache die Wäsche .....
Freue mich auf Eure Antworten
Lg Julia

Beitrag von enyerlina 21.04.10 - 14:01 Uhr

Hey

wir haben ein 120 qm Haus ohne Teppiche (d.h. Saugen u Wischen dauert jeweils 2 Std.). Einen Hund,eine Katze und arbeiten beide von zu Hause aus.

Wir haben jetzt eine Putzfrau, hab aber trotzdem das Gefühl das die Zeit nicht ausreicht da ich die Kleine nicht vernachlässigen möchte und natülich der Hund braucht auch seine Zeit.. nebenbei möchte ich wenigstens 3x die Woche joggen mit gymnastik machen, ist unmöglich!

Unterm Strich: Bin trotzdem überfordert da ich sehr pingelig im Haushalt bin und mich nicht wohlfühle wenn es so aussieht..

Beitrag von supikee 21.04.10 - 14:05 Uhr

Was macht die Putzfrau denn dann, wenn du immer noch das Gefühl hast; es ist unordentlich?? #gruebel

Beitrag von enyerlina 21.04.10 - 22:38 Uhr

Hallo Supikee,


das Problem ist nur der Boden er sieht nach ca. 2-3 Tagen wieder unmöglich aus (Hundehaare) und wir können Sie uns nur 1x Wöchentlich leisten, 1x macht Mein Mann den Boden also 2x wöchentlich es müsste 3-4 Mal gemacht werden.

lg

Beitrag von gg82abt 21.04.10 - 14:04 Uhr

Hi,

Putzfrau? Was ist das?

Also ich kümmer mich bis auf Müll runter bringen so gut wie um alles in unserer Wohnung.
Jeden Tag wird etwas gemacht so dass das Chaos sich in Grenzen hält.

Naja obwohl momentan könnt ich ne Haushaltshilfe brauchen. Bin dermaßen k.o. das ich zu kaum was komme. Aber Grundordnung wird irgendwie gehalten auch wenn ich später nimmer weis wie ich es geschafft habe #schein

Beitrag von melli1509 21.04.10 - 14:28 Uhr

Ja so siehts bei uns auch aus. Haben ein Haus mit 120 m² was geputzt werden möchte.

Putzfrau? nein haben wir auch keine. Ach ja doch ICH!;-)

Kann mich aber nicht beklagen, mein Mann kümmert sich um den Müll, die Stinkewindeln und die Geschirrspülmaschine, und seit die kleine da ist, fährt er auch Getränke holen, da man mit ner Maxi Cosi im Einkaufswagen nicht mehr viel unterbringt.:-p

Saugen, Putzen, Wäsche, Bügeln, Kochen etc. das sind dann meine Aufgaben.

Naja weiß auch oft nicht wie ich was geschafft hab. Aber es geht doch irgendwie immer wieder.

LG Melli mit Annalena

Beitrag von 500101 21.04.10 - 14:04 Uhr

eine andere frage ist doch.....
sollte man sich nicht als (ehe)-frau und mutter, nicht in grund und boden schämen eine putzfrau einstellen zu müssen?

ihr seit zwei erwachsene personen mit kind(er) und bekommt keinen normalen familienhaushalt auf die reihe?

kann ich nicht nachvollziehen.

was für einen zeitraubenden job hast du neben deiner tätigkeit als ehefrau und mutter, der dir das putzen deiner wohnung/haus nicht erlaubt?

lg
500101

Beitrag von sonne0702 21.04.10 - 14:06 Uhr

Warum bist Du so intollerant ??
Finde ich wirklich schade , so Leute wie Du machen solche Foren echt niveaulos

Beitrag von 500101 21.04.10 - 14:08 Uhr

ich dachte foren sind dazu da seine persönliche meinung zu äussern!?

und fragen wird man ja wohl mal dürfen.

wenn der schuh dir nicht passt musst du ihn dir ja nicht anziehen.

deswegen war ja meine frage auch was für einen zeitraubenden job du hast, der eine putzfrau nötig macht.

lg
500101

Beitrag von sonne0702 21.04.10 - 14:11 Uhr

Ja Foren sind dazu da seine Meinung zu äußern richtig. Allerdings sind Foren nicht dazu da , sich über andere Leute zu stellen oder sie abzuwerten , das finde ich nicht in Ordnung von Dir .
Ich habe übrigens gar keinen Job nebenbei , das wird dich jetzt wahrscheinlich schocken

Beitrag von 500101 21.04.10 - 14:16 Uhr

schocken nicht.

das word fremdschämen trifft es besser.

und ich möchte hier niemanden abwerten.

sollte sich jemand von meiner persönlichen meinung , angepisst fühlen, den bitte ich doch hiermit um entschuldigung!

Beitrag von 96kati 21.04.10 - 14:06 Uhr

Es soll tatsächlich Leute geben, die ihre freie Zeit lieber mit ihrer Familie verbringen, anstatt mit putzen!

Also, jedem das Seine - ist doch nicht dein Geld!

Beitrag von 500101 21.04.10 - 14:10 Uhr

ich hab trotz haushalt super viel zeit.

und um das geld ging es mir ja nicht. das kann ja jeder so verwalten wie er es mag.

Beitrag von 96kati 21.04.10 - 14:51 Uhr

Vielleicht hat auch jeder einen anderen Anspruch wie sein Haushalt auszusehen hat!

Ich bin, obwohl ich momentan mit meinem zweiten Sohn zu Hause bin, jedenfalls an meinen Grenzen. Hätte gerne mehr Zeit, die ich nicht mit putzen verbringen möchte!
Liebend gerne hätte ich eine Bügelhilfe und einen Fensterputzer.

Beitrag von andrea761 21.04.10 - 17:47 Uhr

Dann hast du wohl nicht soviel qm zum Sauberhalten wie manch andere und kochst wohl nur Fertigkram-denn nur so kann ich´mir erklären ,daß du soooo viel Zeit übrig hast.
Falls nicht kannst du ja mal deinen Tagesablauf erklären-würde mich mal interessieren, vielleicht kann man ja was bei lernen, wie man Zeit spart.

Beitrag von blume82 21.04.10 - 14:10 Uhr

Hallo,

meinst du.

Als "hausfrau" kann man doch nachts putzen, man ruht sich doch den ganzen TAg aus und schaut talkshows.

Ich bezahle auch lieber eine Putzfrau uns schaffe damit noch einen Arbeitsplatz und mache was was mir spaß macht. Leider finden wir keine Putzfrau die auf Rechnung arbeiten möchte

Warum soll ich die wertvolle Zeit die ich jetzt zuhause bin mit dem haushalt verschwenden

Beitrag von 500101 21.04.10 - 14:13 Uhr

einen arbeitsplatz schaffen? schuldige, aber nun machst du dich aber lecherlich.

was verdient denn so ne putzfrau schon?
also vom dreck anderer fauler leute weg machen ist denke ich noch keiner "reich" geworden.

Beitrag von blume82 21.04.10 - 14:19 Uhr

Hallo,

unsere letzte die wir auf Rechnung hatten hat 10 €pro Stunde genommen.

Das ist besser als vom Staat zu leben

Dann bin ich faul, aber unser großer kann wenigstens schon mit 2 Radfahren. Davon hat er mehr

Beitrag von 500101 21.04.10 - 14:21 Uhr

dann müsstest du der putzfrau noch en 5er mehr geben das dein sohn dank der putze ja nun schon mit 2 radfahren kann.

super ding !#pro

Beitrag von smurfine 21.04.10 - 17:48 Uhr

Ich empfehle in Deinem Fall ein orthographisches Regelwerk.

LG;
fina

Beitrag von 96kati 21.04.10 - 14:47 Uhr

Soory, aber lächerlich ist was anderes...

Beitrag von sandrinchen85 21.04.10 - 15:21 Uhr

gebrauch doch lieber nur Wörter,die du auch schreiben kannst :)
sonst machst du dich noch lächerlicher als es eh schon der Fall ist :-p

Beitrag von co.co21 21.04.10 - 16:13 Uhr

Sorry, aber es gibt genug Leute, sie sind froh, wenn sie so einen Job haben!
Meine Mutter hat früher immer nebenbei geputzt...war toll für die Familien, bei denen sie geputzt hat, und sie hat ein paar Mark dazu verdient, wo ist das Problem?

Um ehrlich zu sein, wenn ich das Geld hätte, ich würde definitv ne Putzfrau haben, zumindest zum wischen und Fenster putzen. Und ich glaube nicht, dass meine Mutter als ehemalige Putzfrau das verurteilen würde^^

Beitrag von kolbo-sauri 21.04.10 - 14:09 Uhr

Da gebe ich Dir Recht!

Beitrag von viofemme 21.04.10 - 14:14 Uhr

Der Neid der Besitzlosen???

Ich habe eine Putzfrau, die zweimal in der Woche kommt und dann noch jemanden zum Fensterputzen. Weder mein Mann noch ich haben dazu Lust und wissen besseres mit unserer Zeit anzufangen. Auch wenn ich jetzt erst einmal in Mutterschutz bzw. bald inElternzeit bin, die Putzfrau bleibt und ist gerade jetzt ein Segen.
Schämen würde ich mich dafür nicht - im Gegenteil, ich bin stolz, einen Beruf und ein Einkommen zu haben, dass das ohne Probleme ermöglicht. Schließlich habe ich hart dafür gearbeitet.