Ebay... Was tun als Verkäufer?

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von skihase17 21.04.10 - 14:05 Uhr

Hallo,

ich bin gerade dabei alles zu versteigen was meine Schwester so an Kleidung besaß - über 3 Accounts...

Jetzt habe ich vor 5 Tagen eine Hose versteigert (über den Account meiner Mama mit 7 Bewertungen) die 18, ...€ brachte... Größe stand im Etikett vorne dran 42/32 - meine Größe die mir auch passte! Aber um Missverständnissen aus dem Weg zu gehen habe ich zusätzlich die Hose vermessen und die Maße mit in die Auktion eingetragen...

Jetzt kam heute ne Nachricht, das die Hose nicht passt und sie sie wegen Falschangaben zurück geben will... Anscheinend stünde auf dem Waschzettel vorne zwar 42/32 aber hinten 40/32 und sie fällt auch wie 40 aus und nicht wie sie braucht und ich angegeben habe 42...

Jetzt kann ich mir das nicht vorstellen, zumal ich auch 42 trage und mir die Hose auch gepasst hat #schwitz und ich ja zusätzlich noch Beinlänge und Bundweite abgemessen habe...

Was mache ich dnen nun... Ich will zum einen keine schlechte Bewertung kassieren aber zum anderen sehe ich es auch nicht ein die Hose auf MEINE Kosten zurück zu nehmen (4,40€ Versand)!

Was würdet ihr in dem Fall machen, bin Euch für Meinungen dankbar....

#danke

Liebe Grüße
Skihase17 die selber in dem letzten Jahr 200 positive Bewertungen bekam und auch bei Hosen nie *Kritik* bekam :-[

Beitrag von skihase17 21.04.10 - 14:12 Uhr

Ach noch was... Kann der Käufer das Geld wieder zurückholen da es per Paypal bezahlt wurde???

Beitrag von blacknickinblue 21.04.10 - 14:12 Uhr

Hallo,

ich denke mal, das Pech liegt hier beim Käufer.

Ich habe auch schon Kleidung bei Ebay gekauft, die nicht passte. Gerade bei Hosen kann das passieren. Ich würde aber nie auf die Idee kommen, den Verkäufer dafür verantwortlich zu machen, jedenfalls nicht, solange die Hose "richtig" eingestellt und auch noch ausgemessen war.

Zur Not kassiere ein Negativ und kommentiere es dementsprechend.

Eine Rücknahme würde ich nur anbieten, wenn der Käufer die Rücksendekosten übernimmt.

Gruß,

B.

Beitrag von skihase17 21.04.10 - 14:21 Uhr

#danke für die Antwort... So war auch meine Meinung zu dem ganzen #zitter kann doch net sein das ich alles abmesse und dann *angeblich* noch eine weitere Größe in der Hose steht!

Aber weist du wie das mit dem Geld ist welches sie ja über Paypal gezahlt hat... Kann sie nicht das Geld wieder sich zurückholen - das wäre ja unheimlich *frech* und gemein gegenüber dann allen Verkäufern!

LG

Beitrag von nightwitch 21.04.10 - 14:14 Uhr

Hallo,

da du die Hose sogar ausgemessen hast, würde ich garnichts zurück nehmen.
Kleidungsgrößen fallen nunmal unterschiedlich aus. Das weiss eigentlich jeder.
Deswegen messe ich auch die Kleidungsstücke immer direkt aus und schreibe die Maße hinzu.

Kann es sein, dass internationale Größen auch mit angegeben wurden?

Schreibe der Käuferin, dass es dir leid tut, aber du die Ware nicht zurück nimmst, da sogar die Maße der Hose angegeben waren und sie im Zweifelsfalle hätte nachmessen können.

Gruß
Sandra

Beitrag von nightwitch 21.04.10 - 14:16 Uhr

Da mit Paypal bezahlt wurde, kann der Käufer das Geld zurückholen, wenn er dort einen Fall eröffnet. Ich kenne mich damit nicht aus (hatte ich zum Glück noch nie), aber ich bin der Meinung, Paypal prüft es (jedenfalls hoffe ich das).

Wenn du Pech hast, kann wird dem Käufer das Geld erstattet.
Daher biete ich generell nichts mit Paypal an ;-)

Beitrag von skihase17 21.04.10 - 14:24 Uhr

Ich musste ja Paypal anbieten da ich mit dem Account meiner Mama erst 7 Bewertungen habe und unter 50 MUSS man es angeben :-(

Ich würde echt an die Decke gehen wenn Sie ihr Geld da sich irgendwie zurückholen kann... Am ende schickt sie die Hose nicht und holt ihr Geld wieder :-[

Das wärs noch... ich glaube meine Schwester im Himmel wird der dann vermutlich irgendwie in den Arsch treten #schock

Beitrag von bezzi 21.04.10 - 15:34 Uhr

"Am ende schickt sie die Hose nicht und holt ihr Geld wieder "

Genau das wird passieren. Mach Dich lieber schon mal darauf gefasst. Kannst Du den Versand denn beweisen ?

Beitrag von skihase17 21.04.10 - 17:44 Uhr

Nein, da ich ja als Maxibrief versendet habe...

Das kann doch net sein, ich sitzte dann mit leeren Händen da wo ich ALLES richtig gemacht habe! Da könnte ja jeder kommen und wenn einer mit unter 50 Bewertungen dann was für 500€ versteigert und per Paypal zahlen lassen muss dann können die Käufer wohl auch machen was sie wollen #schock

Also das kanns ja nicht sein... #klatsch

Beitrag von nakema 21.04.10 - 18:38 Uhr

Hallo,
so einfach wird paypal das Geld nicht zurück zahlen.

Der Käufer müsste beweisen, dass der Artikel wirklich nicht den Angaben entspricht und dies muss er über einen Sachverstädigen oder Gutachter o.ä. machen. Er kann also nicht so einfach her gehen und die Kohle zurück verlangen. Paypal möchte dafür schon handfeste Beweise.
Ich habe leider gerade diese Erfahrung als Käufer gemacht. Ein Elektrogerät ersteigert, kam defekt an und der VK weigert sich es zurück zunehmen. So habe ich bei Paypal einen Fall eröffnet und ich musste das Gerät zu einem Sachverständigen bringen. Habe die Unterlagen am Donnerstag eingereicht und warte nun auf eine hoffentlich positive Entscheidung für mich.

LG NaKeMa

Beitrag von bezzi 21.04.10 - 18:45 Uhr

Du hast leider nicht alles richtig gemacht.
Wenn Du paypal anbietest (anbieten musst) musst Du im Streitfall nachweisen, dass Du die Ware überhaupt verschickt hast. Paypal gibt genau vor, wie dieser Nachweis erbracht werden kann: z.B. Einlieferungsschein Paket oder Einschreiben.
Kannst Du das nicht nachweisen, belastet Dir paypal ohne weitere Prüfung die Gutschrift zurück.

Beitrag von skihase17 21.04.10 - 19:07 Uhr

Naja ABER ich habe ja den Beweis von 2 Emails die Sie mir über Ebay zugesandt hat in der Sie schreibt das sie die Ware erhalten hat aber eben *nicht* den Angaben entspricht ;-)

Also deswegen kann Sie mich sicher nicht zum Geld zurück zahlen *zwingen*

Beitrag von blaublume75 21.04.10 - 21:33 Uhr

Hallo,
wenn der Käufer sich an PayPal wendet, wirst du von PayPal ageschrieben das du dich zu diesem Fall äußerst.
Dann entscheidet PayPal erst ob der Käufer das Geld zurückbekommt oder nicht.Aber ich denke in deinem Fall wird der Käufer es nicht wieder bekommen.