... nächster Schock! ...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mutsch09 21.04.10 - 14:29 Uhr

Hallo,

ich hatte ja vor ein paar Tagen geschrieben, dass meinem Kleinenen eine OP der Rachenmandeln bevorsteht.

Gestern waren wir nun mal beim Augenarzt. Den Termin habe ich selber vereinbart, d.h. ich wurde nicht vom KiA dazu animiert, um mal die Augen und Sehkraft prüfen zu lassen. Und was soll ich sagen, er hat eine Hornhautverkrümmung mit sagenhaften -4,0/-3,7 Dioptrin! #heul

Ich wäre bald hinten über gefallen. Es gibt sicher schlimmeres, aber es tut mir so leid, weil er bis jetzt ja dadurch noch gar nicht richtig sehen konnte. Für ihn ist das Verschwommene ja normal. Wir Erwachsene sehen dass ja schon anders. Aber es kann mit einer Brille ja nur besser werden.

Ich kann nur jedem raten, geht zur Kontrolle, auch wenn es keine Anzeichen gibt.

Danke fürs Zuhören

Lg

Mutsch

Beitrag von sandra1610 21.04.10 - 14:39 Uhr

Wie alt ist denn dein Kind?
Bei uns ist eine Untersuchung beim Augenarzt mit 2 Jahren Pflicht! Somit wird auch nichts übersehen.

lg, Sandra

Beitrag von mutsch09 21.04.10 - 15:28 Uhr

Mein Kleiner ist 3 Jahre.

Augenuntersuchung ist bei uns nicht Pflicht.
Es wird nach der Entbindung nur daraufhingewiesen, dass es ein Neugeborenenhörscreening gibt.

Na ja, bloss gut, dass ich noch vor der Einschuluntersuchung gegangen bin.

lg

Mutsch

Beitrag von patschvogel 21.04.10 - 15:05 Uhr

liegt eine hornhautverkrümmung in der familie?? wir mussten da merles papa ne hornhautverkrümmung hat mit nem halben jahr zur untersuchung. lieben gruss petra

Beitrag von fiori_ 21.04.10 - 15:10 Uhr

Autsch...

Also ich habe das ja auch, aber nur -3,25 und -2,75 und bin praktisch "blind" ohne meine Brille.

Meine beiden Kinder können gut sehen, wir waren auch schon beim Augenarzt und bei den U's wird auch ein Sehtest gemacht.

LG

Beitrag von mutsch09 21.04.10 - 15:31 Uhr

Ich habe -3,25 und -3,75 aber erst seit ich die Ausbildung mit PC vor 20 Jahren begonnen habe.

Eine direkte Augenerkrankung haben weder ich, noch mein Mann.

Komisch ist ja auch, dass er nichts gesagt hat oder sich benommen hat, woraus man eine Sehminderung hätte ableiten können.

Bei den U´s hat die KiA immer nur das räumliche Sehen kontrolliert.

lg

Mutsch

Beitrag von susi_84 21.04.10 - 15:17 Uhr

mal ehrlich: keine anzeichen???

ich meine, bei der zahl muss es doch anzeichen für seine "sehkraftminderung" gegeben haben, oder????

kann ich mir gar nicht vorstellen...

Beitrag von mutsch09 21.04.10 - 15:27 Uhr

Nein, Anzeichen nicht wirklich.

Mir ist nur mit der Zeit seit einem halben Jahr aufgefallen, dass er ziemlich dicht an Büchern klebt, mit kleinen Figuren. Wenn die Märchenfiguren im Buch goß gezeichnet waren, hat er eine normale Haltung aufgewiesen. Er sieht Flugzeuge, Vögel, Züge alles.

Mit dem jetzigen Wissen, kann ich die ein oder andere Haltung schon anders deuten, aber ich finde es schade, dass der KiA nicht mal auf eine Untersuchung hingewiesen hat. Ein Neugeborenenhörsceening ist bei uns ja ebenfalls Pflicht bzw. Kür.

Lg

Mutsch

Beitrag von susi_84 21.04.10 - 15:50 Uhr

ja, man kommt bei solchen geringen anzeichen ja nicht gleich auf eine starke sehminderung...

ich wünsch eurem süßen jedenfalls alles gute!

Beitrag von heli30 21.04.10 - 17:26 Uhr

hallochen,

bei mir wurde damals eine sehschwäche auch übersehen.

auf einem auge bin ich normalsichtig. auf dem anderen auge habe ich eine starke hornhautverkrümmung , die bis zum 10. lebensjahr nicht bemerkt wurde.

damals gab es nur sehtafeln zum testen , da hab ich schnell alles auswendig gelernt und schatten konnte ich mit dem einen auge noch erkennen.

es hat wirklich keiner etwas gemerkt . kinder sind da echt erfinderisch.

tja . bis zum 6. lebensjahr kann man den sehnerv noch erhalten und das auge mit einer brille dann korrigieren .
der ist bei mir nun hin . das auge kann organisch in ordnung sein , doch durch die verkümmerung des sehnerv habe ich jetzt eine schwäche von - 8 dpt.

also ist bei euch noch mit abkleben alles drin.

sei froh darüber.

vlg
heli

Beitrag von y-l-m-r-t 21.04.10 - 18:24 Uhr

da bin ich ja froh dass unser KA so sehr drauf achtet und alle kinder bei der U7 zum augenarzt schickt!

Beitrag von twins 21.04.10 - 19:10 Uhr

Hi,
unser Augenarzt sagt immer, das sollte zu jeder U-Untersuchung Pflich sein. Kann es eh nicht verstehen, wenn die Eltern sagen: meine Kinder haben gute Augen....:-[woran wollen die das denn erkennen?

Unser Sohn hat auch eine Brille mi 16 Monaten bekommen und wir sind hier schon alle 3-6 Monate zu Konrolle. Zwillingsschwester is 1x imJahr zur Konrolle.
Sollte wie beim Zahnarzt sein, regelmäßig!!!

Grüße
Lisa

Beitrag von schullek 21.04.10 - 19:32 Uhr

hallo,

wie alt ist dein kind? ist schon komisch, dass das niemandem aufgefallen ist bisher. ich meine, wenn ich mit meinem sohn unterwegs bin, dann sieht er dort das, oder ich frage: siehst du das etc. dadurch merke ich ja, wie gut er sehen kann. klar, die feinheiten nicht, aber generell.
oder wenn er malt.

jedenfalls, auch wenn es schlimmeres gibt, wäre ich auch erschrocken und traurig. wer will schon, dass sien kind so ein schlechtes sehvermögen hat. mit einer brille wird er aber alles gut sehen können udn eventuell später auch durch eine op linderung bekommen,. wer weiss, wie die medizin in 20 jahren aussieht...

lg

Beitrag von matthies82 21.04.10 - 21:05 Uhr

Hallo Mutsch,

das kann ich gut verstehen das es für dich erstmal ein Schock ist/war!

Meine Große hat auch immer super gepuzzelt, Bücher angeschaut, halt nichts auffälliges wobei man sich jetzt Gedanken machen könnte.
Bis sie plötzlich zu Weihnachten 2008 anfing mit dem linken Augen nach innen zu Schielen. Ich natürlich sofort zum Augenarzt: +6,5 und +3,5 + Hornhautverkrümmung!#schock
Unsere Augenärztin meinte es sei angeboren und für ihr halt "ganz normal" gewesen da sie es nicht anders kannte. Bis der Sehmuskel nachgelassen hat und sie somit anfing zu schielen. Durch die Brille schielt sie natürlch nicht mehr aber wenn sie ab ist dann rutscht das Auge gleich wieder nach innen:-( Ein halbes Jahr nachdem wir die Brille bekamen müssen wir jetzt auch noch das gesunde Auge abkleben um das "kranke" Auge zu trainieren. Und das bis sie 2011 in die Schule kommt.

Alles Gute für Euch

Steffi mit Nele und Lilli