Verlustängste nach Fg

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von tonimoni123 21.04.10 - 15:12 Uhr

Hallo ihr. Ersteinmal für alle unsere #sternchen eine#kerze. Meine As ist am 6.4 gewesen. Seit dem habe ich verlustängste, damit meine ich , daß ich Angst habe meinen Kindern könnte was passieren. Autounfall ein schlechter Mensch begegnet ihnen. Ist das normal? mache mir immer einen Kopf. Dann kommt es noch so oft hoch die Fg , ich weine viel für mich allein. Mein Mann denkt es geht mir wieder gut aber das ist überhaubt nicht so. Oft denke ich auch , jetzt wärst Du in der 13 ssw und hättest die sch... 12 Wochen rum. ich vermisse das Würmchen so in meinem Bauch und fühle mich leer.

Dann wollten wir vor der SS unser Babykindersitz verkaufen, da wir ja mit dem Nachwuchs eigendlich abgeschlossen hatten. Und was will mein Mann heute machen, da ihn einer gefragt hat auf der Arbeit ob er den haben kann.... er wollte ihn mitnehmen:-[#schock.


Das tat sooo verdammt weh#schmoll. Bin erst einmal heulend mit dem Auto weg. Er möchte ja nun auch keins mehr was auch sehr weh tut. Sorry zu viel geschrieben aber ich habe keinen mit dem ich darüber Reden kann.

Danke fürs Lesen und zuhören:-( Nadine

Beitrag von zukunftsengel 21.04.10 - 16:03 Uhr

Laß dich mal drücken !!!

Kenne das...mein Mann mag auch nicht mehr....
Mir zuliebe würde er zustimmen...aber ganz ehrlich...das möchte ich dann auch nicht...

Beitrag von tonimoni123 21.04.10 - 16:27 Uhr

Kann Dich gut verstehen. Man möchte ein Baby wenn beide es wollen und aus LIEBE#schmoll. Aber so will ich auch nicht.

Beitrag von froschi0812 21.04.10 - 16:26 Uhr

Liebe Nadine,

dass du dich traurig und leer fühlst ist ganz normal.

Deine FG ist ja auch noch nicht lage her.

Männer gehen einfach schneller zum Alltag über. Mein Mann war auch ganz geschockt, als ich 4 Wochen nach der AS einen "Zusammenbruch" hatte; viel geweint und die traurige Gewissheit, dass niemand mehr an meinen kleinen Stern denkt.

Es ist wichitg, sich grade seinem Partner mitzuteilen. Wenn du dich nach aussen hin tapfer zeigst, kann er doch gar nicht wissen, wie es in dir drinnen aussieht.

Teile ihm mit, dass durch die FG ein erneuter Kinderwunsch in dir entstanden ist. Ihr müsst darüber reden, es klären....sonst wirst du es immer mit dir rumtragen...

Wir haben für unser Sternchen gemeinsam ein kleines Hochstämmchen gekauft. Das haben wir gemeinsam eingepflanzt; wenn ich auf die Terasse gehe, sehe ich es als erstes. Das finde ich sehr schön!

Es ist unser Kind und hat seinen Platz bekommen...in unseren Herzen. Dafür lohnt es sich zu kämpfen und dem eigenen Mann durch Worte deutlich zu machen, was da eigentlich passiert ist!

Ich wünsche dir für die Zukunft alles Gute; vorallem viel Kraft!

Beitrag von tonimoni123 21.04.10 - 18:11 Uhr

Danke für deine Antwort#liebdrueck. Er weiß das ich einen erneuten Kinderwunsch habe, aber das ist ihm egal. Er möchte sich Sterelesieren lassen. Und ich kann nichts ändern. #schmoll


Ich kann nicht so vor meinem Mann weinen, da ich denke er versteht meine Trauer eh nicht. Auch so weine ich Lieber für mich. Oft passiert es und es laufen die Tränen, aber meistens schaffe ich es weg zu kommen.

Lg Nadine

Beitrag von jezero 21.04.10 - 21:02 Uhr

Liebe Nadine,

du darfst trauern. Eine Fehlgeburt ist ein großer Verlust, den man erst einmal bewältigen muss. Wenn ein lieber Mensch stirbt, fühlt man sich auch leer und traurig. Und das ist normal!

Für Männer ist es oftmals schwer, diese Trauer mitzuleben, da sie selber noch keine wirkliche Beziehung zum ungeboren Leben in diesem frühen Schwangerschaftsstadium aufbauen. Dein Mann flüchtet sich vielleicht auch in den Alltag, um die Situation zu bewältigen.

Ich habe nach meiner Fehlgeburt im März vieles zum Thema gelesen und mit vielen betroffenen Frauen in meinem Umfeld gesprochen und meine Trauer zugelassen und ausgelebt. Wie man trauert, ist für jeden anders. Du musst deinen Weg finden. Vielleicht hilft es dir, eine Kiste mit allem zu füllen, was dich an deinen #stern erinnert oder deine Geschichte aufzuschreiben und an einem besonderen Ort zu beerdigen.

Ich bin mir sicher, dass du deinen Weg findest und bald wieder optimistisch nach vorne blicken kannst.

Alles Liebe, Petra

Beitrag von dupsimaus 21.04.10 - 23:01 Uhr

Liebe Nadine,

ich kann gut nachvollziehen wie Du fühlst. Ich habe lange Zeit nach der FG an meine Tochter gedacht, was passieren könnte, was wäre, wenn ich sie jetzt verlieren würde... Das läßt aber nach einiger Zeit nach! Ich konnte nicht die ganze Zeit so melancholisch sein ohne daß mich alle darauf ansprechen. Niemand hätte solche düsteren Gedanken hören wollen!

Das mit den Männern ist wohl typisch! Mein Mann sagte mir nach 3 Monaten: "Ich bin auch so glücklich. Von mir aus müssen wir keine weiteren Kinder bekommen!"

#schock

Verdammt! Ich war so entsetzt!

Wir ((?) Oder nur ich?) haben immer gesagt: "Wenn ein Kind, dann zwei davon!"

Dies sind die Momente wo man seine ganze Lebens- und Familienplanung neu überdenkt und sich neu sortieren muß, das dauert...

LG Yvonne