Bin ich zu alt fürs erste Kind?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dudelhexe 21.04.10 - 15:12 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ständig mache ich mir Gedanken, zerbreche mir den Kopf über das Wohl meines Babys, habe Ängste, Zweifel wenn es um mein Baby geht. Auch hier haben mir schon viele zu verschiedensten Themen gesagt: "Mach doch einfach. Schalt den Kopf ab. Hör auf deinen Bauch!"

Ich kanns nicht. Mach mir immer wieder Gedanken, was darf mein Kind essen, womit darf ich es pflegen, darf ich ihm dieses Spielzeug anbieten, darf ich es mal schreien lassen, geb ichs jemandem auf den Arm.......

Bin eine ängstliche Glucke! Furchtbar nervig. Ich will das gar nicht!
Liegt das daran, dass ich erst mit 34 Mama wurde? Oder daran, dass es sooo lange gedauert hat schwanger zu werden und auch nur mit Hilfe? Oder daran, dass ich Erzieherin bin? Habe das Gefühl, dass jüngere Mütter viel lockerer sind als ich, und das beneide ich sehr!!

LG dudelhexe

Beitrag von jans_braut 21.04.10 - 15:18 Uhr

Hallo,

glaub nicht dass es am Alter festzumachen ist, sondern einfach am Charakter.
Ist doch nicht schlimm, wenn du etwas gluckenhafter bist.
Ich lerne zurzeit (als 34jähriger Erstmami) etwas gelassener zu werden.

Gruss

Beitrag von yvy1981 21.04.10 - 15:22 Uhr

Hallo,
also ich weiß nicht ob Du zu alt bist, das kommt doch auf jeden selber an, wann er bereit ist ein Baby zu bekommen. UNd wenn es bei Euch nicht geklappt hast hättest Du es doch auch nicht ändern können.
Aber ich sehe es bei uns in der Krabbelgruppe auch, die meisten Mütter sind zwischen 25 und 30 und eine ist 34 wie Du. Wir lassen unsere Kleinen alle auf der Erde krabbeln und je mobiler sie werden, je wilder werden sie auch. Die traktieren sich inzwischen gegenseitig. Wir lassen sie aber machen, natürlich nur wenn es nicht zu doll wird. Aber meine Freundin nimmt ihren Kleinen immer sofort aus der Schußlinie und sagt nur, ach er ist ja so sensibel. Ich denke sie ist auch sehr ängstlich, aber ich weiß nicht ob sie ihm damit einen Gefallen tut.
Es ist sicher nicht immer leicht, aber manchmal muß man die Kleinen einfach lassen, nur so lernen sie.
LG
Yvonne

Beitrag von minishakira 21.04.10 - 15:23 Uhr

hi,

ja wir sind zu alt;-)nein scherz.ich denke das kommt auf die frau an;-)bin auch so:-(#zitterjeder hat gesagt beim zweiten wird es lockerer.laccccchhh bin nämlich immer noch so?#zitter#zitter
manchmal ist das anstrengend-find ich.:-(

lg kathy

Beitrag von babe-nr.one 21.04.10 - 15:31 Uhr

hm, am alter liegt das sicher nicht- ich bin mit 20 das erste mal mama geworden, und auch so eine "glucke"#schein

Beitrag von celia791 21.04.10 - 15:34 Uhr

Hallo,

ich werde bald 31, meine Grosse habe ich mit 25,5 Jahren und meinen Kleinen mit 28,5 bekommen. Und ich war ganz genauso, wie Du es beschrieben hast. :-p Unsicher in jedem Punkt. Beim zweiten ist es bei mir tatsächlich besser geworden. Ich denke, es liegt am Typ. Ich kenne eine Frau, die hat ihr erstes Kind mit 38 und das zweite jetzt mit 40 bekommen. Die ist sowas von locker gewesen. Das hat man aber auch den Kindern angemerkt. Da hätte ich mir manchmal gerne ne Scheibe von abgeschnitten.

Lg Celia.

Beitrag von lachris 21.04.10 - 15:44 Uhr

Also am Alter kann es nicht liegen.

Ich bin 36 Jahre alt. Meine Kleine ist jetzt 8 Wochen alt.

Meine Mutter, meine Schwester und meine Freundin haben ihr schon Fläschchen gegeben.

Ich gebe sie im Müttertreff, auch mal der Mutter nebenan, wenn ich selbst mal für kleine Mädchen muss.

Und ich war auch schon zweimal Abends bei Freunden, während meine Kleine von meinem Freund betüttelt wurde.

Aber ich kenne auch viele Mütter die anders sind.

Ich denke, jeder darf so sein, wie er ist.
Man muss es vielleicht nicht verstehen, aber man kann es akzeptieren.

VG lachris

Beitrag von schnee-weisschen 21.04.10 - 15:57 Uhr

Hey,

ich finde das, was Du beschreibst, absolut nicht negativ, sondern vielmehr richtig toll.
Was soll schlecht daran sein, wenn man für sein Kind das Optimum will?

Das hat auch nichts mit dem Alter zu tun.
Wenn ich um Gefahren weiss und diese für mein Kind ausschließen will, handle ich doch verantwortungsbewusst.

Im dem Sinne: Weitermachen! ;-)

LG

sw

Beitrag von deenchen 21.04.10 - 15:58 Uhr

Mit der Zeit wird man gelassener. Anfangs war ich auch noch in vielen Dingen komisch und überbesorgt. Aber nu wo meine Tochter über 1 Jahr alt ist und ich wieder schwanger bin werde ich langsam lockerer.

Bin übrigens auch über 30 und musste hart für unser 1. Babyglück kämpfen. Ich glaub bissel liegt es auch daran, das man sich zu dolle Gedanken macht.

Beitrag von co.co21 21.04.10 - 15:59 Uhr

Hallo,

also ich glaub nicht, dass es was mit dem Alter zu tun hat, bei uns im Pekip sind die älteren Mamis (und eine hatte auch lange Probleme mit dem schwanger werden und dann ne KiWu-BEhandlung) eher die lockeren.

Ich denke, dass du vielleicht einfach der Typ bist, ist doch ok ;-) Oft ist man ja als Mama dann genau das was man nie werden wollte

LG Simone

Beitrag von kleenerdrachen 21.04.10 - 16:37 Uhr

Ich finde, dass es keine Richtlinien für zu jung oder zu alt gibt, es muss für dich passen und gerade weil du sagst, dass es sehr lang gedauert hat, kannst du es ja nicht ändern. Wenn es eher geklappt hätte, dann wärest du sicher auch jünger Mutter geworden.
Lass dich nicht verrückt machen, wenn du auf deinen Bauch hörst, wirst du eine gute Mutter sein!

LG Steffi

Beitrag von eresa 21.04.10 - 18:26 Uhr

Hallo Dudelhexe!
Ich denke, du findest deinen Weg schon noch.
Ich bin 33 und am Anfang wollte ich auch alles richtig machen, wie es in den Büchern steht.
Was ich nicht bedacht hatte war, dass mein Kind ja auch noch ein Wörtchen mit zu reden hat. :-)

So bin ich beim Thema Ernährung inzwischen so weit, dass ich froh bin, wenn er überhaup was isst. Und wenn es das süße Brötchen mit Zucker ist. Hättest du mir das vor vier Monaten erzählt, ich hätte dich für verrückt erklärt.

Hör auf dein Herz und auf dein Kind.
Ihr macht das schon richtig.

lg,
eresa

Beitrag von andrea761 21.04.10 - 19:28 Uhr

Hallo Dudelhexe
also ich bin auch erst mit 33Jahren Mama geworden und kann dir nur sagen,daß es für uns genau das richtige alter ist. Wir haben uns ausgetobt und sind reif genug für diese große Verantwortung-es gibt natürlich auch junge Mütter die reif genug sind-spreche da nur für mich und meinen Mann! Und zu alt ist man mit 34 bestimmt nicht.
Ich bin keineswegs ängstlich was den Umgang mit der kleinen angeht und auch nicht zimperlich was das auf den Arm nehmen bei Bekannten angeht-solange meine kleine Spaß hat ist alles erlaubt-außer es schadet ihr.
Ich denke das ist Typ abhängig und du wirst mit der Zeit bestimmt lockerer was den Umgang mit deinem Baby angeht! MACH DIR KEINE SORGEN!
lg andrea
Lg
Andrea