Faulheit bis zum Erbrechen..... silopo

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wogibtsdennsowas 21.04.10 - 15:37 Uhr

folgendes Problem:
meine Freundin und ich seit 3 Monaten zusammen, sie einen sohn, schulpflichtig, hat sich bei mir in der nähe ne whg genommen die Sie zur Zeit bezieht.

Das Ding ist einfach, sie kann nichts alleine. Ich bin den Tag über arbeiten von 5 - 17:30 außer Haus, dementsprechend kaputt bin ich teilweise auch.
Zudem habe ich unweit ihrer Wohnung entfernt eine eigene Immobilie an der
noch sehr viel zu machen ist, da ich diese erst vor nem knappen Jahr erworben habe und ein riesiger Garten vorhanden ist.

Naja in jedemfall war ich die letzte Woche beruflich außenvor und sie war
somit auf sich alleine gestellt. Sie hatte in der Woche sehr viele Probleme
mit Ihren Eltern und Ihrem Bruder die vorher in unmittelbarer nähe gewohnt haben, sich bei der Kindeserziehung immer mit eingemischt haben und nun letzlich nicht damit einverstanden ist, dass Sie von dort wegzieht.

Nun gut das Sie da nicht viel geschafft hat, ist verständlich, allgemein sind die Familienverhältnisse ihrerseits aus meinem Blickwinkel eher fragwürdig.
Nun ist es so das ich am Freitag Abend gegen 10 Uhr abends erst von der Dienstreise wieder heim war, am Samstag hatte ich meine kleine Tochter bis 17:00 Uhr und wollte daher Zeit mit ihr verbringen, wobei ich trotzdem mein Auto noch repariert habe, damit wir nachdem meine Tochter nach Hause gebracht wurde, zusammen mit meinem Nachbarn umfahren konnten. Meiner Freundin ging es gesundheitlich das Wochenende nicht wirklich gut, aber anstatt froh zu sein, hat sie allen helfenden Händen immer nur Vorwürfe gemacht, anstatt über die Hilfe dankbar zu sein. Dann waren Schränke nicht alle ausgeräumt obwohl wir die WHG komplett ausräumen sollten, aber sie kam einfach nicht wieter, und keiner sollte bei Ihren Sachen gehen. Naja letzlich war es uns egal den Rest des abends und am Sonntag alles ausgeräumt. Sonntag gings ihr richtig schlecht, was wir wieder abbekammen. Gegen Mittag waren wir in ihrer neuen Bleibe am einräumen und sie wollte kurz zu mir (2km) Sachen in die Gefriertruhe packen. Nach gut zwei Std. war sie dann immer noch nicht da... Ich angerufen und gesagt wir hätten Hunger. Sie fuhr in die Stadt (10km Einzelstrecke). Ne Std. später teilte sie wehleidig mit es gäbe nichts. Die Helfer natürlich sauer, einschließlich mich, denn was zu essen ist wohl das mindeste, und wenns ne Dose Ravioli ist.
Naja irgendwann war sie dann mal kurz wieder da und wir total kaputt zum Nachbarn Grillfleisch aufgewärmt und was gegessen, sie war auch dabei. Danach waren wir echt kaputt und haben den Abend ausklingen, bereits hier ging die Meckerei wieder los, ich würde nichts machen usw... also ob ich die ganze Zeit nicht da gewesen sei.
Montag nach der Arbeit, sie war tagsüber da und hat einen Kartoon vielleicht zwei ausgeräumt, sie wieder am rummeckern, sie müsste soviel Papierkrams machen und ich solle ihr doch helfen ich würde eh nix machen. Das hat gereicht. Ich ihr nicht mehr geholfen. Am Dienstag, sie wieder am meckern, statt um 6 pünktlich anzufangen, nein erst um 8 Uhr abenxdsa, nachdem sie sich abgeregt hat... Dann kurz Anhänger voll beladen, Sachen von mir zu ihr und den Hänger zurück 35km zu Ihren Opa, ein Bier, schnell zum Imbiss nach Hause. Unterwegs erzählte sie mir das ihr Sohn noch Hausaufgaben machgen müsse (es war als wir heimkamen 11 UHR!!!), ich dachte ich werde nicht mehr.
Sie kommt jeden Tag zu spät zur Schule mit dem kleinen (noch ist er 35 km von ihrem neuen zu Hause entfernt), ändert sich erst in zwei Wochen.
Ich kann es nicht verstehen das ihr das so egal ist. Heute morgen wieder zu spät! 20 Minuten zu spät, obwohl sie nachdem ich zur Arbeit bin, wach geblieben ist!
Jetzt schrieb sie gerade sie würde Hausaufgaben mit dem kleinen machen, na endlich, aber es kann so auch nicht weitergehen.
Sagen darf man nichts, dann bin ich der Blöde und sie haut wieder ab. Ich möchte doch einfach nur eine harmonische Familie wo ist das Problem, pünktlich und zuverlässig zu sein?
Sie erzählte mir vorhin am telefon das sie gegen 14 uhr bei ihrer wohnung angekommen wäre, sie aber im Auto säße zum spielen, mit dem Handy, das bräuchte sie halt. Da war es bereits 15.10 Uhr....
Ihr Opa sagte am Samstag bereits zu mir, dass Sie das im Juli noch nicht fertig hat. Unsere Helfer sind stinksauer auf ihr Verhalten und ich weiss auch echt nicht weiter.... Was würdet ihr da nun machen?

Ich liebe Sie, aber ich will das aus ihrem Jungen was wird und nicht das das Jugendamt iwann vor der Tür steht, ich habe selbst ne Tochter, die allerdings deutlich jünger ist, aber sowas würde meine EX-Frau nie bringen.

Fakt ist, wenn sich das nicht ändern dann....
Es ist nicht meine Intuition, ich helfe ihr aber sie merkt es nicht, macht mir nur Vorwürfe... Ich habe mein Leben im Griff was man von ihr wohl kaum behaupten kann. Gut ich werde dann iwann auch mal richtig laut weil es einfach nur nervt, das wirft sie mir vor, aber warum das so ist versteht sie einfach nicht...
sie sagt sie habe angst das ich sie verlasse weil sie wegen mir alles aufgegeben habe (meine fam. wohnt da, wo sie vorher auch wohnte, also auch weiter weg) aber das nur am Rande...

achja und ne kündigung zu schreiben, also das kann sie alleine auch nicht. sie sagt ihr vater hät das sonst immer gemacht. und ich habe ihr vorgehalten das sie alleine nichts könne, das bräuchte sie nicht, ihre eltern hätten das schon immer

Sorry fürs auskotzen...

Beitrag von frieda05 21.04.10 - 15:48 Uhr

da würde ich auch kotzen...... und mir die Sache noch mal gründlich durch den Kopf gehen lassen......

GzG
Irmi

Beitrag von engelchen113 21.04.10 - 17:11 Uhr

Hallo,

man merkt, daß sich bei dir ne Menge aufgestaut hat - und daß, obwohl ihr erst 3 (!) Monate zusammen seid....;-)

Mal ganz im Ernst: Noch hast Du Zeit wegzulaufen! :-p:-p

Gruselig so ein Verhalten, geht gar nicht und ich glaube nicht, daß Eure Lebenspläne so wirklich zusammenpassen.


Beitrag von caterina25 21.04.10 - 17:27 Uhr

Ich denke für Dich gibt es tatsächlich 2 Optionen:

1. Du verlässt sie und suchst Dir eine Partnerin die zuverlässiger etc. ist.....
oder
2. ihr rauft euch zusammen! Aber das setzt voraus, dass man ehrlich zueinander ist. Sich Zeit nimmt und miteinander eine ehrliche Aussprache hat, wo alles auf den Tisch kommt. Die guten Seiten, so wie die schlechten Seiten des Partners auch. Dann muss natürlich eine klare Ansage stattfinden, sie muss sich ändern und sich nicht immer auf andere verlassen, zuverlässiger werden und endlich erwachsen!
Für mich hört es sich so an, als sei sie nicht erwachsen....Papa hat das ja immer gemacht! Also die uanangenehmen Dinge schiebt sie Papa zu........anstatt die Dinge selbst in die hand zu nehmen.

Sie flüchtet vor den Problemen und hat sich wohl selbst so eine Art Scheinwelt aufgebaut.

Wenn Du ihr hilfst und sie meckert, zähl ihr mal auf, was du geleistet hast und was sie tut.........

Eine Partnerschaft ist nicht immer leicht, am Anfang muss man sich erstmal aneinander gewöhnen und je ehrlicher man dann ist, auch wenn es unangenehm ist, umso besser kann es laufen. Alle haben Fehler, Macken, aber die ganz schlimmen kann man auch ändern.

Du musst für Dich dann entscheiden, ob Du auf Dauer mit ihren Macken auskommen kannst. Sie muss zu ihren Fehlern stehen und auch bereit sein, etwas zu ändern. Nur dann habt ihr eine Chance!

Alles Gute!

Beitrag von darkblue81 21.04.10 - 17:42 Uhr

Hallo,

das alles in erst 3 (in Worten DREI) Monaten?

Sorry, aber was willst du damit?

Wie alt ist sie denn?

Sie bekommt es nicht auf die Reihe, das ihr Kind pünklich zur Schule kommt? #schock

Habe ich richtig verstanden, das es ihr Umzug war und nicht deiner und sie läßt euch alleine stehen, kein Futter, nix? Der hätte ich aber was gehustet vom Feinsten.

Sie meckert mit dir du würdest nichts tun? Dann tu nichts ;-)

Ok, sicherlich, eine Beziehung ist halt auch Arbeit, es geht mal gut, mal weniger gut, aber nach dem was ich hier von dir gelesen habe und man beachtet den Zeitraum, kann ich dir nur eins sagen: Lauf!

LG

Beitrag von cherymuffin80 21.04.10 - 18:29 Uhr

Na glückwunsch zur weiteren Tochter! :-p Die verhält sich echt wie ein kleiner trotziger fauler Teene!
Musste warscheinlich auch noch nie was selber machen und wurde immer von Papa oder Mama betüddelt und bekahm alles abgenomen!

Neee, ich würde ihr klipp und klar sagen wo du die Probleme siehst und wenn sie da nicht bereit ist was zu ändern wäre ich aber sowas von weg! 3 Mon. sind ja quasie nichts!

Traurig das der Junge eine solche Mutter hat!

LG

Beitrag von ccino 21.04.10 - 20:56 Uhr

Ich will dir ja keine Angst machen, aber das wird eher noch schlimmer. Kratz die Kurve. #zitter

Beitrag von boah 21.04.10 - 21:14 Uhr

Na da hast du dir einen unreifen Teenager ins Haus geholt.

Ich hatte mal einen Ex der Nichts auf die Reihe gekriegt hat. Ständig hat er mich klein gemacht ich würde Nichts machen, könnte dies und jenes ja überhaupt nicht usw. Wir haben einen Sohn. Ämter, Kind usw. war alles nur mein Bier. Dafür war der so intelligente Herr dann doch zu blöd.

Nach 3,5 Jahren hats mir endgültig gereicht.

Er heult jetzt, 7 Jahre später immer noch rum, dass er auf einem Schuldenberg sitzt an dem ich alleine Schuld bin - klar, er war nicht in der Lage nach der Trennung mal 100erten Aufforderungen vom Amt nachzukommen Unterhalt zu zahlen oder wenigstens mal zum Arbeitsamt zu gehen. Das hab ich ja immer alles vorher erledigt.

Beitrag von boah 21.04.10 - 21:15 Uhr

zu früh auf enter gehauen...

Ich wollt noch sagen: Lauf oder lass sie mal ne Weile ihren Kram allein in die Hand nehmen.