wie funktioniert eine IVF?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sunny3000 21.04.10 - 16:04 Uhr

hallo ihr lieben,

da sich bislang unter clomifen und puregon kein erfolg eingestellt hat, werden wir demnächst mit einer IVF starten.

müssen allerdings noch die genehmigung der KK haben..da ich privat versichert bin und auch noch die "verursacherin", dauert das wohl, die ärztin inder klinik meinte, ich müsste mit mind. 6 wochen rechnen, danach muss die genehmigung auch noch zur KK meines mannes, der gesetzlich versichert ist.

wir haben nun nen fragebogen mit zig sachen, die die KK wissen will, bekommen..uff!

aber meine frage, was passiert, wenn man die genehmigung hat, wie geht so eine IVF von statten? und wie hoch sind di erfolgschancen?

glg sunny

Beitrag von nellynick 21.04.10 - 16:29 Uhr

Hallo Sunny

ich stecke gerade mitten drin.

Wenn du den antrag persönlich hinbringst,können die den auch gleich bearbeiten.da musst du nicht 6 wochen warten.Wenn fest steht das du die verursacherin bist.(scheiß wort).
Dann wenn alles genehmigt ist,gehst du in die KWK und gibst den ab.Dann geben sie dir einen Termin zur Blutuntersuchung von verschiedenen Hormonen und das Sperma von deinem Mann wird getestet.Und dann geht es los.Mit Medis.meistens ab Blutungstag 3 mit spritzen bis genug Follis da sind.Dann Punktion und 2o3 tage später der Transfer.
Hoffe konnte dir weiter helfen.

lg nelly

Beitrag von connie36 21.04.10 - 18:22 Uhr

hi
startest du mit ivf oder icsi?
bei einer ivf werden die eibläschen mit den spermien in einer petrischale sich selber überlassen. wenn du pech hast, und du hast einige schöne eibläschen und die spermien sind zu doof die zu befruchten, hast du nüscht zum einsetzen. bei einer icis werden die spermien direkt in das eibläschen gesetzt, so müssen die faulen gesellen eigentlich nix mehr machen.
aber die chancen auf eine befruchtung sind grösser.
es gab hier schon einige die die kosten auf sich genommen haben für eine ivf, und zb. 8 eier konnten gewonnen werden, und dann war das ganze ein satz mit x.
würde immer zu der leider etwas teureren methode icsi raten.
lg conny

Beitrag von sunny3000 21.04.10 - 21:26 Uhr

he ihr lieben,

vielen dank für eure antworten.

aber ist eine icsi nicht besser, wenn das sperma des mannes schlechter ist und ne ivf besser, wenn es an der frau liegt? oder hab ich das falsch verstanden?

glg sunny