Beckenbodentraining in der Schwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nat-neu 21.04.10 - 16:19 Uhr

Hallo Mädels,
ich lese überall, dass man schon in der SS anfangen sollte, sein Beckenboden zu trainieren, damit evtl. Verletzungen bei der vaginalen Geburt vermieden werden können.
Aber ich habe nirgendwo konkrete Anleitungen gesehen, WAS das für Übungen sein sollten, ab wann man diesen machen sollte, wie oft und wie lange...
Kann mir da jemand helfen?

Vielen Dank!
Natalie

Beitrag von mamemaki 21.04.10 - 16:23 Uhr

hi, bei diesen übungen machst du einfach tagsüber immer wieder mal die gleiche bewegung wie am klo, wenn du wasserlässt und dann den wasserhan zwischendurch stoppen möchtest. diesen muskel musst du anspannen und sozusagen nach oben zu dir ziehen versuchen. dann wieder lockerlassen.
mehrmals hintereinander machen.

Beitrag von nat-neu 21.04.10 - 16:28 Uhr

Dankeschön!
Hmmm.... Ist das so einfach? #freu
Ich dachte, es gibt bestimte Übungen, die man auch nach der Geburt weitermachen muss.
Habe ich mich getäuscht?

Beitrag von binecz 21.04.10 - 16:41 Uhr

Ja, so einfach ist das. Ich ´habe letztens auch ne Hebi gefragt und die sagte auch in der ss soll man wirklich nicht mehr machen weil ja die Muskeln sich auch alle lockern usw.
NACH der Geburt ist in diesem Falle mal wieder nicht VOR der Geburt ;-)

Beitrag von freno 21.04.10 - 17:31 Uhr

ja, versuch wirklich den beckenboden zu trainieren. aber auf dem klo soll man nicht üben, sonst bleibt am ende noch urin drin. und das wäre nicht so toll.

ich habe bei meinem ersten nichts gemacht und hatte einen schnitt. danach hatte ich wochen über wochen probleme. kaum war ich spazieren musste ich shcon wieder aufs klo.

beim 2. war ich schon klüger und jetzt mach ich auch immer wieder was.

Freno

Beitrag von nat-neu 21.04.10 - 18:20 Uhr

Na so ein Training kann man ja jederzeit machen.#freu
Und das Schöne dabei ist - keiner merkt, dass ich grad meine Fitness verbessere ;-)

Ist das denn nur für das Vermeiden der Geburtsverletzungen, oder hilft das auch für die Zeit danach?
Das müsste doch auf den Beckenboden eine Auswirkung haben, sodass man nach der Geburt schneller in diesem Bereich wieder fit ist. Ich meine, in der Hinsicht, dass man das Wasser besser halten kann.
Habe von manchen Frauen gehört, dass sie nach der Geburt noch wochenlang (!) das Wasser nicht halten konnten. :-(
Das macht mir ein etwas ungutes Gefühl...

Beitrag von leahhh 21.04.10 - 19:24 Uhr

Hallo,
also da würde ich mich nochmal bei einer Hebamme erkundigen. Denn meine Hebemma hat ausdrücklich darauf hingewiesen, den Beckenboden nicht zu trainieren. Wenn er gut trainiert ist und fest ist, dann hast du es bei der Geburt umso schwerer. Erst danach sollst du den Beckenboden trainieren.
Viele Grüße Leah