Angst das die Schwiegereltern sich einmischen..

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von xxidaxx 21.04.10 - 17:10 Uhr

Hallo liebe Urbis,

wie oben schon steht, hab ich wahnsinnige Angst davor, dass sich meine zukünftigen Schwiegereltern zu sehr in die Erziehung unseres Kindes einmischen. Allein schon die Tatsache dass sie jeden Tag anruft und wissen will wie es dem Kind in meim Bauch geht. Und sie will mir jetzt schon Erziehungstipps geben. (ich bin in der 12. Woche schwanger) Und vorallem will ich nich, dass die sobald das kleine Wunderwesen auf die Welt gekommen ist im KKH auftauchen. Ich mein wir wohnen zwar 150 km von denen entfernt aber so wie ich die einschätze werden die sich sofort nach der Nachricht, dass das Kleine da ist ins Auto setzen und herfahren.. Die Sache ist so, dass die Beiden 66 und 75 sind und somit seeeeeeehr konservativ eingestellt. Andere Meinungen sind nicht erwünscht und auch nich zugelassen.

Meine Frage oder Meinung nun, habt ihr auch solche Erfahrungen und wie geht ihr damit um?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten

LG Ida

Beitrag von sternchen3012 21.04.10 - 17:13 Uhr

ja sowas hört man ja oft....da hilft es nix als das mal anzusprechen....der ton macht die musik dabei oder?schließlich ist es euer kind!ansonsten hast du ja zwei ohren.....;-)

Beitrag von babe-nr.one 21.04.10 - 17:14 Uhr

lass dir einfach nicht reinreden;-)
wenn komische tipps kamen/kommen, entgegne ich ein " ja, das war früher so, heute ist es so und so":-)

Beitrag von luro 21.04.10 - 17:16 Uhr

Hallo
Sei doch froh das sie 150 km weit weg wohnen so hast du sie nicht jeden tag an der backe .Klar nervt das daß sie nee andere einstellung haben aber sie sind ja auch schon 66 und 75 Jahre .Du mußt immer denken sagen könnt ihr mir viel wie ich es im Endefeclt mache ist eure sache. Ich kann dich gut verstehen . Aber 150 km sind ja kein Katzensprung ;-);-);-)
Du machst schon das richtige
viel glück weiterhin

Beitrag von xxidaxx 21.04.10 - 17:18 Uhr

Das Schlimme ist ja auch, dass sie ja von nix anderem mehr reden. Und " ja wir nehmen dir dann gerne das Kind ab, bla bla bla" woher wissen die, dass ich denen das Kind überlassen möchte? Vorallem wenn sie alles anders sehen wie ich??

Beitrag von lilly7686 21.04.10 - 17:22 Uhr

Hallo!

Weißt du, schlimmer wirds, wenn du ne Mutter und eine Stiefmutter hast, du mit 17 dein erstes Kind bekommst und beide Frauen von dir erwarten, dass du genau ihren Ratschlag annimmst. Wobei anzumerken ist, dass beide Damen seeeehr unterschiedliche Meinungen haben, sowohl in Bezug auf Erziehung als auch in Bezug auf Ernährung eines Kindes, Schlafgewohnheiten eines Kindes, usw.
Ich mach das seit 6 Jahren durch, glaube mir, das ist echt schlimm... Und wird sich wohl nie ändern.

Was du machen kannst?
1. links rein, rechts raus. Ohren auf Durchzug.
2. Wenn dein Baby da ist, die Geburts-SMS erst frühestens am nächsten Tag verschicken. Bei uns wird das so sein: angenommen Baby kommt Freitag Vormittag, dann wird die Nachricht Samstag Mittag frühestens verschickt. Hab echt keinen Bock auf Verwandtenbesuche, kaum dass ich "geworfen" hab.

Sag deiner Schwiegermutter klipp und klar, dass es dein Baby ist. Du bist zwar für Tipps dankbar, aber du behältst dir vor, es anders zu machen.

Alles Liebe!

Beitrag von brille09 21.04.10 - 17:24 Uhr

Siehs auch ein bisschen positiv, sie freuen sich scheinbar wirklich aufs Enkelkind. Und dass sie gleich nach der Nachricht losdüsen? Tja, das find ich wirklich verständlich. Ich mein, man kann so ne Nachricht ja auch erst lancieren, wenn man bereits wieder aus dem Kreißsaal draußen ist. Handys sind ja im KKH eh nicht soooo erwünscht und zur Not war grad ausgerechnet da der Akku leer ;-).

Und Erziehungsfragen? Die werden mit den Schwiegereltern sowieso nicht diskuttiert und aus! Ganz ehrlich, sucht euch "unverfängliche" Gesprächsthemen, sehr gut sind auch Fotos zum Zeigen usw. Und dann gibts immer noch die "Durchzugsmethode". Einmischen kann sich nur jemand, wenn man ihn lässt.

Beitrag von milkahase83 21.04.10 - 17:26 Uhr

Huhu!
So sehr einmischen werden sie sich ja nicht können, bei der Entfernung;-)
Vielleicht kommt dir das auch alles so nervig vor, weil du erst im 3.Monat bist:-)
Zu diesem Zeitpunkt ging mir auch alles auf die Nerven!!!
Wahrscheinlich freuen sie sich sooo sehr, dass sie eben unbedingt teilhaben möchten, sieh es positiv, denn wenn sie nicht fragen würden, wärst du bestimmt auch traurig:-)
Nun ja, mit dem sofortigen Krankenhaus einlaufen, kann ich dir nur sagen, wir wollten das auch gar nicht haben und bis auf ne Handvoll Leute haben sich auch echt alle daran gehalten! (gepaßt hats den meisten natürlich nicht)
Liebe Grüße

Beitrag von jenny811 21.04.10 - 17:32 Uhr

ich kenne das zu gut, und da hilft auch reden nicht. Wenn ich sage die Kinder sollen keine Limo sonder tee oder Wasser trinken (weil sie eh schon mit süßigkeiten vollgestopft werden), gibts trotzdem für jedes kind ne flasche limo. Auch zum thema geburt, ich wollte auch erstmal meine ruhe und was glaubst du was passiert, die standen auf einmal im kreissaal... als ich noch gewaschen worde und so... da ich jetzt wieder schwanger bin und ich da drauf verzichten will, gibts vorher keine ansage, weil die dann wieder pläne schmieden. also sag ich meinem mann nach der geburt, erstmal erholen wir uns und anrufen kannst du auch später (so das sie nicht mehr kömmen können, liegt ja an der geburtstzeit, sollte das kind früh zeitig kommen, gibts die nachricht mutter und kind sollen sich vom arzt aus heute schonen... und dann blibt die tür diesmal auch zu.

das beste ist entweder ne richtige ansage machen und wenn das nix bringt, ihnen zeigen das du nicht mehr zu hörst. es ist euer kind und ihr entscheidet wie es erzogen wird. Notfalls auch mal fragen ob sie sich auch rein reden lassen haben.

LG Jenny

Beitrag von bobb 21.04.10 - 17:50 Uhr

Sag ihnen,daß Du gerne Ratschläge hörst,aber dann selbst entscheiden möchtest,wie Du es handhabst.Ansonsten,sagen wenn es Dir zuviel wird.Wie schon gesagt wurde,der Ton macht die Musik.Wenn sie dann trotzdem beleidigt sind,dann Pech gehabt.
Wenn Du im KH keinen Besuch möchtest,das vorher ganz klar sagen!

Ich wollte im KH keinen Besuch.Meine damalige Schwiegermutter war zwar beleidigt,aber kam dann nicht.Dafür drei Tage später,als ich zu hause war.Ich war völlig k.o.von der Geburt,mußte mich erstmal mit meinem Wurm eingewöhnen,da kamen sie schon im Doppelpack.Würde ich nicht nochmal machen.

Beitrag von ryja 21.04.10 - 19:22 Uhr

Da rein, da raus bezüglich der Erziehungstipps. Hat meine SchwiMu auch versucht, aber gemerkt, dass ich nur höflich ja, ja gesagt habe und nicht nachgehakt habe. Und dann nicht das gemacht habe, was sie mir geraten hat. Sie lässt es jetzt.

150 km ist gut. Bei uns sind es 80 - reicht auch :-)

Zur Geburt - Nachricht etwas verzögern (dann stehen sie nicht am selben Tag auf der Matte) und dann nach einer Stunde im KH höflich bitten zu gehen, du bist müde. Lass doch deinen Mann mit denen noch Programm außerhalb des KH machen, damit sich 150 km lohnen. Abhalten wirst du die net können.

Alles Gute.