Scheinschwangerschft unserer Hündin

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von cherry-habel 21.04.10 - 18:37 Uhr

Hallo
Meine yorki Hündin 11monate hatte ihre erste läufigkeit im März.
Jetzt sind ihre Brustwarzen ganz geschwollen also scheinschwanger!
Zum glück hortet sie kein spielzeug al welpen, wie bekommt man das wieder weg????

Beitrag von maddytaddy 21.04.10 - 20:14 Uhr

Solange die Milch nicht einschießt und es ihr trotzdem ok geht, verschwindet das nach ner Zeit von alleine. Einfach mehr als sonst spazieren gehen und nicht bemitleiden, wenn sie mal jammert.

Wenns jedoch arg schlimm wird und Milch kommen sollte, würd ich doch zum Tierarzt gehen. Aber so wie es aussieht hat sie ja sonst nicht sonderlich viele Probleme, oder?

LG

Beitrag von hunaro 21.04.10 - 22:44 Uhr

Deutlich weniger füttern, deutlich mehr bewegen (incl. Kopfbeschäftigung) und wenig betüddeln - dat hilft immer am besten.
Ging auch früher gut so, als man noch nicht kampfkastriert hat oder damit gleich zum TA gelaufen ist.;-)

Grüßchen, Ute

Beitrag von gewitterhexx 22.04.10 - 12:18 Uhr

Hallo,

du kannst die Milchleiste kühlen und vermeide es darüber zu streicheln, das regt die Milchbildung noch mehr an. Alle Kuscheltiere oder was sie anfängt einzusammeln wegräumen und dich ganz viel mit ihr beschäftigen, um sie von ihrern "Umständen" abzulenken.

Meine Hündin bekam nach der Scheinschwangerschaft im Alter ab 5 Jahren regelmäßig eine Gebärmuttervereiterung. Mit 8 Jahren fand ich sie auf dem Hundeplatz in ihrer Box halbtot vor, weil sie starkes Fieber hatte. Danach wurde die Läufigkeit weggespritzt, womit sie ganz gut zurecht kam.

Alles in allem würde ich,wenn es nicht medizinisch erforderlich ist, keinen Hund kastrieren lassen. Aber das solltest du mit deinem Tierarzt besprechen, was besser für deinen Hund ist.

LG
Petra