Neurodermitis???????

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sternenforscher 21.04.10 - 19:16 Uhr

Hallo Zusammen,
meine kleine Maus hat im Wangenbereich sowie Hals und Nacken viele kleine "Pickelchen/Pusteln" die je nach Tagesform blassrot bis derb rot sind. Zudem ist die Haus sehr trocken und es bilden sich hinter den Ohren sowie auf dem Ohrläppchen so kleine gelbe Verkrustungen. Sie ist morgen sieben Wochen alt und hat das aber schon seit mindestens drei, vier Wochen. Es wird nicht besser, eher schlechter. Zudem habe ich vorhin entdeckt, dass sie dort, wo die Knöpfe ihres Bodies sind richtig dick rote Flecken hat, als würde sie das Metall nicht vertragen. #zitter Und fett Milchschorf hat sie auch auf dem Kopf #schmoll
Hat jemand sowas schon mal gesehen? Ich hoffe nur inständig, dass es keine Neurodermitis ist. Die bekannten Nahrungsmittelunverträglichkeiten können es nicht sein denke ich, da ich kaum Milchprodukte oder Nüsse zu mir nehme :-(
Bin ziemlich niedergeschlagen, kann mich jemand aubauen? Meine Hebi meint, dass es nicht nach normaler Babyakne aussieht.
Sorry fürs #bla, aber ich mach mir ziemlich Gedanken...
LG Tanja mit Mona (die schon immer versucht sich unkoordiniert an den Ohren zu kratzen)

Beitrag von centra20 21.04.10 - 19:40 Uhr

Hallo ,

ich finde das klingt nach einer Unverträglichkeit.
Bei uns war es so ab dem 3 Monat fing es bei uns an und bis zum 9 Monat konnte uns keiner sagen was es ist!Bzw die Ärzte meinten Neuro usw..
Bis der 6 Arzt dann endlich vor ca. 4 Wochen sagte es sei eine Kuhmilchunverträglichkeit seitdem bekommt er Ziegenmilch und der Ausschlag ist weg!Komplett!!
Er hatte es nur im Gesicht habe Foto auch im VK.
Der Arzt fragte uns auch gleich ob er Milchschorf hat/hatte hatte unser ganz schlimm schon ganz rot und so..Da sagte der Arzt das wäre auch ein deutliches Zeichen für unverträglichkeit.
Hatte es auch hinter den Ohren gelb verkrustet.

Klingt alles wie bei uns.

gruss

Beitrag von schwilis1 21.04.10 - 20:14 Uhr

der milchschorf ging bei uns mit einer veganen ernährungs meinerseits weg. na ja mehr oder weniger... ich sündige... kaum milchprodukte oder gar keine? also kein Käse, quark, milch sonstiges.. bei tiereiweiß geht auch milch von anderen Tieren.. also ziegenmilch nicht...

tiereiweiß ist auch öfter als man denkt auslöser von neuro...

Beitrag von froehlich 21.04.10 - 20:40 Uhr

Ich würde erstmal eine Weile abwarten. Mein Kleiner hatte die ersten paar Monate auch so ungefähr alles, was man hautmäßig haben kann: Neugeborenenakne, später leichte Ekzeme, Entzündungen hinter den Ohren.....; mein Mann ist Allergiker, deshalb waren wir natürlich auch auf "Hab-Acht-Stellung" und ich hoffte ebenfalls, daß der arme Kleine keine Neurodermitis entwickelt. Der Kinderarzt hat aber zu Gelassenheit geraten. Wir haben nur Neuroderm-Creme aufgetragen (sehr gut! OHNE Kortison) - hinter den Ohren hatte er dann, wie sich herausstellte, einen Pilz! Der wurde extra behandelt. Aber ansonsten haben wir nichts unternommen, ich habe auch normal weitergegessen und siehe da: so um den 6. Monat herum bekam Linus eine prima Haut. Er ist zwar auch heute noch viel empfindlicher als sein großer Bruder (sein Gesicht wird zum Beispiel bei Kälte leicht rot und trocken und auch sonst hat er öfter mal raue, rote Stellen auf der Haut) - aber insgesamt hat sich alles normalisiert. Ich würde mich also in Geduld üben.....bevor Du mit veganer Ernährung anfängst, die ja nun - sorry - erstens nicht jedermanns Sache ist und auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei für ein Baby... . Bleib im Kontakt mit Deinem Kinderarzt!

LG, Babs