Horrerszenario beim Impfen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von krummi81 21.04.10 - 19:33 Uhr

Hallo zusammen,


ich habe gestern etwas schreckliches erlebet, und noch viel schlimmer hat es wahrscheinlich meine Maus erlebt#schock
Ich habe den KIA gewechselt, und war gestern zum 1. Mal bei der neuen Ärztin zum Impfen. Bei den Untersuchungen (abhören, Ohren gucken etc) hat die Maus schon sehr geweint, das hat sie bis dahin nie getan, vielleicht lag es daran, dass sie von mir festgehalten werden mußte... Nun gut, das leuchtet mir ein, das man beim abhören ruhig sein muss.
Dann kam das Impfen, ich sollte sie auf den Bauch legen, und ihr die Hände fest halten, während die Sprechstundenhilfe die Beine festgehalten hat, und die Ärztrin auf den Oberschenkeln "lag" und ihr die beiden Spritzen in das bein gerammt hat#schock#schock#schock
Meine Maus hat so gebrüllt, sie hat sich aus lauter Schreck in den Arm gebissen#schmoll
ich war so geshockt, so wurde sie noch nie bahandelt beim Arzt, ich hatte sie sonst immer auf dem Arm.
Die ganze Nahct hat sie gebrüllt, hatte auch zum 1. mal Temperatur nach einer Impfung, zu guter Letzt hat sie sich so an mich geklammewr, dass sie bei uns im bett geschlafen hat, das hatten wir in den 14 Monaten, seit sie bei uns ist, noch NIE!!!#stern
ich habe mir solche Vorwürfe gemacht, dass ich das geduldet habe, sie so zu fesseln! Und ich stand an ihrem Kopf, und sie hat mich gesehen, als ich ihr die Arme festgehalten habe.
Sie ist sicherlich für ihr restliches Leben was Ärzte und Spritzen angeht traumatisiert, sie war heute so anhänglich#liebdrueck

Ich bin fertig, das könnt ihr mir glauben,
danke für´s lesen.

LG Pam mit Lucie 14 Monate

Beitrag von unipsycho 21.04.10 - 19:49 Uhr

Boah ist das gemein!

Da bin ich jetzt auch mal absolut impulsiv und schlage eine Beschwerde bei der Ärztekammer vor!

Das ist ja absolut abartig was du beschreibst!!!

Ich werf dir deine Duldung nicht vor. Das ist ein absolut verständliches Verhalten von dir, da du dich durch die Autoritätsperson Arzt hast verunsichern lassen.
Vermutlich haben die dich auch damit überrumpelt, dass sie diese Praxis für selbstverständlich hielt.

Mein Tipp für dich und dein Kind ist ein Besuch bei einem anderen Kinderarzt. Wo ihr nur ein Gespräch miteinander habt und der Arzt sie einfühlsam und sparsam untersucht. Nur damit sie das Erlebte nicht auf alle Arztbesuche generalisiert und tatsächlich traumatisiert wird.
Der Kinderarzt, der da auch macht zeigt sich nebenbei als neuer Stammkinderarzt ;-)

Du kannst dich bei deinem Kind nur entschuldigen und versprechen, dass du sowas nie wieder machen wirst. #liebdrueck

Beitrag von unipsycho 21.04.10 - 19:50 Uhr

berichtigung: der kinderarzt, der daS auch macht, zeigt sich...

sonst wirds noch missverstanden ;-)

Beitrag von maschm2579 21.04.10 - 19:49 Uhr

Hallo,

das klingt echt übel #schock

Ich kann mir gut vorstellen das Du ein schlechtes Gewissen hast, aber das Du selber eine Schreck bekommen hast ist normal.

Ich gehe mal davon aus das Du nie wieder zu dieser Ärztin gehst und dir einen suchst der mit Kindern umgehen kannst.

Davon mal ab wäre ich aber nie auf die Idee gekommen zu einem neuen Kia zu gehen und gleich das Kind untersuchen zu lassen.
Wieso bist DU nicht erst hin zum kennenlernen und vorstellen?
So ist es eigentlich üblich oder?

Ich hoffe Deine Maus schläft heute nacht wieder besser und ruhiger.

lg Maren

Beitrag von unipsycho 21.04.10 - 19:51 Uhr

hab ich auch nie gemacht.
ich geh auch nur zum kinderarzt wenn was ist.

Beitrag von lampe123 21.04.10 - 19:52 Uhr

Hallo!

So wie du es beschreibst impft man nur Sgl. in den Po. Bei Kindern die Laufen können wird nicht mehr in den OS geimpft, sondern nur noch in den Arm.

Ich würde mir einen anderen Arzt suchen und mir den erstmal anschauen. Ich mach dir keinen Vorwurf, aber ich würde mein Kind nie bei einem neuen Arzt vorstellen das mit einem neg. Ereigniss belastet ist. Mein EX-Chef hat z.B. grundsätzlich nicht im Rahmen einer U7 oder U8 geimpft, da die Kinder nicht als Belohnung für eine tolle Vorsorge einen Piks bekommen sollten.

LG

Beitrag von krummi81 21.04.10 - 19:59 Uhr

bis jetzt wurde sie ja auch nur in den Arm gespritzt, das hat mich schon gewundert, warum wieder in den Po#kratz aber man geht ja davon aus, das ein Arzt weiß, was er macht.
Und zur Beruhigung, ich war schon einmal mit ihr da, zum Vorstellen, da war sie auch ganz nett.
Man kann halt jedem nur vor den Kopf schaune#wolke

Beitrag von yannicsun 21.04.10 - 21:39 Uhr

Meine Kleine ist diese Woche auch wieder geimpft worden. Sie liegt dann auf dem Rücken und ich halte die Arme fest. Die Arzthelferin die Beine und dann zack zack die Spritze in den Oberschenkel....Wobei sie nicht "gefesselt" ist. Ich halte die Händchen, das sie nicht schlägt.
Sie fand das auch noch nie schlimm. Nur ab dem Stich weint sie, was ich normal finde. Und 1min später war alles wieder gut. Ich kenne das auch nur so... Jetzt mache ich mir doch Sorgen...
LG Yannicsun

Beitrag von sushi3 21.04.10 - 23:30 Uhr

die arztpraxis würd mich nie wieder sehen.
klingt wie beim metzger...

armes mäuschen, kein wunder, dass sie so geweint hat.

such dir eine andere praxis.
meine tochter hat alle impfungen, aber nicht einmal wurde sie so behandelt.

Beitrag von becky170807 22.04.10 - 10:25 Uhr

Da schnürt sich mir der Hals zu!!! Das ist ja furchtbar!! Wieso hast du den alten KiA gewechselt?? Ich würde DIESE KiÄ wechseln!!! Das geht nicht!!! Bei uns ist das Impfen bisher IMMER ohne Tränen ausgekommen. Elisa sitzt auf meinem Schoß und ich halte ihre Ärmchen leicht fest, damit sie halt nicht rumfuchtelt. Der KiA lenkt sie mit diesem Specht, der die Stange runtertockert, ab, drückt die zu impfende Stelle zusammen, spritzt und steckt ihr gaaaaaaaanz schnell (habe es die ersten Male gar nicht richtig registriert) eine Rosine in den Mund :-) Und dann bekommt sie ein Pflaster mit Motiven und alles ist gut.

Die Temperatur liegt ja nicht am Arzt, aber die Art und Weise ist schon sehr heftig!! Da wird mir schlecht bei.... mein Tipp: Beschwer dich in der Praxis, bei der Ärztekammer und wechsel den KiA!!!

LG

Becky mit Elisa Sophie *11.04.09

Beitrag von mausgewitz 22.04.10 - 11:13 Uhr

Hallo Pam,

das ist klingt wirklich sehr übel.

Mein erster Kinderarzt war auch so ein Rüpel. Zwar hat er meine Tochter nicht so arg festgehalten, aber ich war nach jedem Termin unglücklich und unzufrieden. Und Laura hat jedesmal geschrien wie am Spieß, bis wir aus der Praxis raus waren.

Als sie 10 Monate alt war habe ich dann endlich einen Kinderarzt gefunden, von dem ich der Meinung war, dass er ganz toll ist und habe gewechselt.
Laura ist nun 5 Jahre alt und wir sind noch immer bei ihm.

Er ist der beste Kinderarzt, den ich jemals gesehen habe und das waren schon eine Menge.
Er geht total auf meine zwei Mädels ein und hat immer ein liebes Wort parat. Er nimmt sich Zeit, beantwortet alle Fragen und hat auch kein Problem damit, wenn wir nicht einer Meinung sind.
Das Impfen klappt bei ihm super.
Unsere zweite Tochter hatte von Anfang ihn als Kinderarzt und beim impfen gibt es keine Tränen.
Die Sprechstundenhilfe lenkt Elisa mit Spielsachen ab und der Arzt piekst sie schnell. Ich stehe währenddessen im Hintergrund und nehme Elisa auf den Arm, nachdem sie geimpft wurde.
Der Doc sagt, so ist er der Buhmann, der die Spritze gibt und ich die liebe Mama, die tröstet.;-)

An meinen zwei Mädels sehe ich ganz arg den Unterschied.
Elisa kennt wie gesagt, nur diesen Kinderarzt und wir hatten noch nie Probleme mit ihr dort. Kein Geschrei, kein Weinen. Sie macht bei den Untersuchungen super mit.

Laura dagegen ist nun 5 und hat noch immer Angst vor Ärzten. Selbst die normalen U-Untersuchungen sind für sie ganz schlimm. Sie schaut dann mit riesigen Augen, die mit Tränen gefüllt sind. Mir tut das unendlich leid und ich hoffe, dass es mit der Zeit noch etwas besser wird.
Sie hat wirklich ein Trauma von diesem blöden Arzt, bei dem wir vorher waren. Aber "unser" Kinderarzt kennt das ja und geht wirklich sehr gut auf sie ein.
In die U-Hefte schreibt er auch immer ganz liebe Bemerkungen. Die letzte bei Laura war: "Super entwickelt. Ein tolles Mädchen!" Ich finds einfach nur schön und er hat mein vollstes Vertrauen.

Höre dich doch mal im Freundeskreis um, welche Kinderärzte einen guten Ruf haben. Es ist wirklich schwer einen zu finden, der nicht nur gut ist, sondern bei dem man sich auch wohl fühlt.
Ich fahre dafür bis in die nächste Stadt, weil ich bei uns einfach nicht fündig geworden bin.

LG Silke