Was kann ich tun, damit mein Kind mehr ißt und trinkt?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nsbrbg 21.04.10 - 19:53 Uhr

Hallo,

meine Kleine (21 Monate) trinkt sehr wenig und essen tut sie zur Zeit auch kaum.
Sie trinkt zur Zeit nachts wieder Flasche (200ml) (klar, wenn man tagsüber so wenig zu sich nimmt, braucht man es ja irgendwann) und morgens trinkt sie ca 100 ml Kaba zum Frühstück. Dann den ganzen Tag über 200-250 ml Saftschorle.
Fast jeder Schluck ist ein Kampf. Ich probier es mit allen Tricks, mit verschiedenen Trinkgefäßen, Röhrle, andere Geschmacksrichtungen...
egal. Sie will einfach nicht mehr trinken.

Auch beim Essen ist es vor allem beim Frühstück und Abendessen ein Kampf. Sie soll beim Essen mit uns am Tsich sitzen. Das fällt ihr sehr schwer. Ständig will sie aufstehen.
Sie weiß mittlerweile, dass es Essen nur am Tisch gibt, aber heute Abend war ihr Abendessen eine halbe Scheibe trockenes Knäckebrot!!!
Sie schreit, sobald ich Butter oder Frischkäse drauf schmiere.
Auch Wurst und Käse ist sie kaum. Dann wird das Essen wieder ausgespuckt und so geht es fast jeden Tag.
Seltsamerweise ißt sie bei Oma und Opa anstandslos Brot mit Frischkäse und Butter drauf!!!!!
Das versteh ich dann wieder überhaupt nicht, warum sie es dort ißt und das allergleiche bei uns ausspuckt!!

Bin etwas ratlos und will ja nur das Beste für sie.

Weiß mir jemand einen Rat?

Danke
Gruß Nadine

Beitrag von emmy06 21.04.10 - 19:59 Uhr

vielleicht liegt es an der atmosphäre, den regeln, dem *druck* den ihr ausübt... vielleicht gibt es all das in der form bei oma und opa nicht und deshalb läuft es dort anders...

wobei ich es auch nicht ungewöhnlich finde, unser sohn isst bei den großeltern auch oft besser als hier daheim, er probiert dort sachen, die er hier nie anrührt usw...



lg

Beitrag von lissi83 21.04.10 - 20:06 Uhr

Hi!

Also zum Frühstücksproblem ist mir folgender Gedanke gekommen :Wenn sie 100 ml Kaba trinkt, dann könnte ich mir denken, dass sie anschließend nix richtiges Frühstücken möchte, weil das Bäuchlein schon voll ist;-) Wenn ich Kaba trink, dann bin ich ganz schnell voll! Das stopft ganz schön!

Tja zu dem Rest : Ich könnte mir denken, ihr dreht euch schon im Kreis! Da sie sie woanders "schön brav" isst, kann es nicht an mangelndem Appetit liegen oder daran, dass sie es nicht mag...! Irgendwann hat es vielleicht ein kleines "Essproblem" gegeben (vielleicht wenig hunger in der Zeit) und dann habt ihr euch gegenseitig hochgeschaukelt... du warst nervös, viell. gefrustet weil sie nix essen wollte, hast auf sie eingeredet und sie reagiert nun mit keine Lust was zu essen und nicht sitzenbleiben wollen usw. !

Vielleicht solltest du als erstes versuchen, sie nicht überreden zu wollen, etwas zu essen und mehr zu essen! Bringt ja scheinbar eh nix außer noch mehr Kampf! Aktzeptiere einfach wenn sie nix will und sage auch klar und deutlich " Ok macht ja nix, ich esse noch etwas weiter!"
Darauf reagiert sie vielleicht schon! Sie wird ja nicht gleich vom Fleisch fallen, wenn sie am Mittag isst und auch noch in der Nacht was bekommt!

Ansonsten, fang an, sie soweit es in dem Alter schon möglich ist, sie bei allem was mit dem Essen zu tun hat, miteinzubeziehen! Fängt an beim Einkaufszettel schreiben und Einkaufen, beim Tischdecken und lass sie bei allem mitmachen....Brot schmieren usw. ! Mach ein Spiel draus...z.B. "Ich rate was Mama jetzt am liebsten isst" Oder "wir suchen uns mit Augen zu, etwas zu essen aus".

Vielleicht hilfts:-) lg

Beitrag von maschm2579 21.04.10 - 20:10 Uhr

Hallo,

hast Du mal versucht sie einfach in Ruhe zu lassen? Wieso muß sie essen und trinken? Meinst Du sie verhungert vorm vollen Kühlschrank und verdurstet wenn es trinken ohne Ende gibt?

A. finde ich es unmöglich das sie Kaba und Schorle bekommt wenn sie schlecht ißt.
biete Ihr Milch pur und tagsüber Wasse ran. Entweder sie will oder sie läßt es.

B. sollte man ein Kind nicht zum essen zwingen. Sie holen sich was sie brauchen und manchmal braucht man halt weniger.
Beispiel meine Tochter an einem Tag:
morgen 100 ml Minus L Milch
1/4 Brötchen oder halbe Scheibe Brot
3 Löffel Mittag
1 Reiswaffel, oder Zwieback, bißl Joghurt oder einen anderen snack
Abends halbes Brötchen oder auch mal nichts
Abends 200 ml Hipp Milch

Dann gibt es Tage da haut sie rein wie nichts. Sie ißt wie eine Raupe und schlingt alles runter was sie in die Finger kriegt.

Wasser trinkt sie ca 100-400 ml am Tag. Je nach Tagesform und wenn sie gut trinkt gibt es auch Schorle als Belohnung.

Ich denke einfach Du solltest entweder mal etwas neues anbeiten oder einfach mal ein paar Tage nicht auf dem Thema rumhaken. Biete Ihr zu den festen Mahlzeiten etwas an und entweder sie will oder sie hat Pech gehabt.
Aber mit bitte bitte noch ein Häpchen, wird das nichts.

Meine Tochter ißt lieber nichts bevor sie sich bitten läßt #augen
Beipsiel heute Abend: Hannah ist Du bitte das Stück Würstchen auf?
Hannah: nein (und ißt natürich nichts mehr)

Viel Glück

lg M.

Beitrag von unipsycho 21.04.10 - 20:20 Uhr

kann ich alles voll unterstützen, ich denke genau so!

So lange die Kinder fit sind reicht das aus, was sie essen und trinken!

Beitrag von mylife35 21.04.10 - 20:38 Uhr

Du hast ja so recht,unsere Maus reagiert da ganz genauso, man sollte das Essen und trinken nicht "ständig thematisieren", dann wird es auch nicht so extrem.

Amelie schlägt tageweise mal ganz doll zu und nichts Essbares ist vor ihr sicher, an anderen Tagen isst und trinkt sie kaum bis garnicht...sie reguliert das irgendwie selbst, klar, sie ist keine große Esserin, eher sehr leicht, aber absolut fit und glücklich.

LG mylife

Beitrag von schullek 21.04.10 - 20:15 Uhr

hallo,

es gibt meiner meinung nach nur eins, das sich ändern muss. und das ist DEINE einstellung zum essen udn trinken.

weisst du was? ich hab noch nie ne ahnung gehabt, wieviel mein kind am tag getrunken hat. findest du es nicht bedenklich, dass du es auf ml genau benennen kannst?

kauf dir mal das buch:

http://www.amazon.de/Mein-Kind-will-nicht-essen/dp/3932022122/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1271873492&sr=8-2

der titel ist leicht irreführend. es ist alles andere als eine anleitung, wie man die kinder dazu bekomtm besser zu essen.

es wird dir die augen über dein verhalten öffnen und dir aufzeigen, warum und wie du einfach entspannter mit diesem thema umgehst.

klar muss es regeln geben: zum essen bleibt man am tisch, mit essen wird nicht gespielt

es gibt bestimmtes essen (auch ab und an mal nach wunsch des kindes, generell aber ein familienessen) und dein kidn entscheidet ob und wieviel es davon isst.

stell dir mal vor 2 augenpaar verfolgen stets und ständig, wieviel und was du zu dir nimmst. ihre einzige möglichkeit sich zu wehren ist, indem sie es verweigert.

gesunde kinder holen sich genau das, was sie brauchen.

lg

Beitrag von lisasimpson 21.04.10 - 20:34 Uhr

alos- ich kan neuch folgendes raten:

1. druck rausnehmen- Kidner essen und trinken in aller regel genau so viel wie sie brauchen.

2. kaba und saft sind quasi-mahlzeiten. ds heißt je mehr du ihr nachts mailch gibst, desto wengier braucht sie am tag- je mehr kalorien sie in form von saft oder kaba zu sich nimmt, desto wengier braucht sie so...

3. deine tocher trinkt 550ml- das ist doch o.k.?!
mehr trinkt mein 19 monate alter sohn auch nicht und ich wäre nicht mal annährend auf die idee gekommen, daß er zuwenig trinken könnte (owbohl ich ehrlich gesagt das nicht so genau "abmesse"

4. wenn sie trockenes brot will, soll sie es esse. macht keinen kampf aus dem essen. esse nsoll ein angenhemer ankt sein und nicht nur reine nahrungsaufnahme!

lisasimpson

Beitrag von kathrincat 21.04.10 - 20:39 Uhr

hör auf, so eine stress zumachen, dein kind isst wenn es hunger hat und trinkt wenn es trinken will.
du machst einen stress für was, damit essen für dein kind nichts schönes ist.

Beitrag von anyca 21.04.10 - 21:00 Uhr

Vielleicht üben Oma und Opa keinen Druck aus?

Laß sie essen und trinken, soviel SIE möchte, kein gesundes Kind verhungert am gedeckten Tisch.

Und die Saftschorle über den Tag verteilt solltest Du auf Wasser umstellen, dann hat sie erstens mehr Appetit und zweitens ist es superschlecht für die Zähne, dauernd Saftschorle zu nuckeln!

Beitrag von nsbrbg 21.04.10 - 21:13 Uhr

Danke für Eure Antworten...

...und ihr habt ja alle Recht. Ich übe echt zu viel Druck aus, weil sie halt so eine dünne zarte Maus ist und mach mir dadurch echt Stress...

Habe jetzt ein ganz schlechtes Gewissen meiner Maus gegenüber und werde es ab morgen lockerer angehen.

Hoffentlich ist es noch nicht zu spät:-(

Beitrag von anatoli 21.04.10 - 21:18 Uhr

Hi,
wir haben auch so einen schlechten Esser. Seine Schwester (Zwillinge) ist eigentlich ganz gut, und dann auch gemütlich, sie braucht ihre Zeit. Aber er, verweigert fast alles. Vor allem gibt es auch kein Lieblingsessen. Heute wird mit viel Appetit gegessen, am nächsten Tag ist das gleiche Essen nur noch Bah. Woanders ist er auch nicht besser. Mitlerweile rege ich mich auch nicht mehr auf. Er bekommt sein Essen, genau wie seine Schwester. Ein paar Happen isst er und dann wird der Teller weggestellt. Dann lass ich ihn auch. Wenn er nicht will, dann eben nicht. Auf Dramen beim Essen habe ich echt keine Lust mehr. Mit dem Trinken mache ich es mittlerweile so, dass ich ihnen die Getränke aus dem Glas anbiete. Das finden sie toll. Auch wenn es nur Wasser ist. Aber scheint wohl Spass zu machen. Übrigens wird der Belag momentan auch vom Brot genommen, und nur das Brot gegessen. Ich lasse sie halt. Solange sie nicht an Untergewicht leiden, wird das wohl für sie in Ordnung sein.
Die kleinen nehmen sich schon was sie brauchen.
LG
Anatoli

Beitrag von maus-84 21.04.10 - 21:25 Uhr

Also ich seh das mit den saftschorlen anders... Du schreibst ja nicht wieviel saft du in die schorle tust, und außerdem wenn dein kind nunmal lieber saftschorle mag und wasser schlechter trinkt dann finde ich das völlig ok!!! fabio trinkt gerne wasser und trotzdem bekommt er immer mal nen Apfelsaft mit reingemischt - der hat superviel vitamin also ich finde das nicht schlecht. Ok, er nuckelt ihn nicht aus der flasche sondern trinkt ausm strohhalm bzw. ausm becher aber wie auch immer - Du machst das schon richtig. Zum Essen: Versuch ihr das essen schmackhaft zu reden, so hat es bei unserem sohn geklappt. "mhhh, papa probier mal mein leckeres brot" da wollte er automatisch auch probieren bzw. es uns am liebsten gleich wegessen. Fabio ist auch nicht der beste esser, aber er isst soviel er braucht... meistens hat er wenigstens sein gemüse aufgegessen - Gurken gehen immer... :-) ICh mach meistens nen Jogurth-Dip dazu dann ist´s gleich nahrhafter ;-)
UNd zum Thema oma und opa... ist doch klar, Bei Oma und Opa macht alles viel mehr spaß auch das essen :-)
Ach ja zum Thema sitzenbleiben am tisch... also fabio wollte auch immer aufstehen und er darf auch aufstehen wenn er satt ist, aber wir bleiben dann eben noch sitzen und essen. MAnchmal machen wir mit ihm einfach noch ein tischspiel - pimperle, weiss nicht ob du dass kennst... da klopft man mit den fingerspitzen auf den tisch und sagt pimperle, pimperle alle hände hoch oder hände an die ohren und so weiter... fabio liebt das und timmt e smittlerweile auch selber an ;-) Vielelicht klappt es ja.
Du schaffst das schon... ;-)