2. klasse- wie zum lernen motivieren?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von kasia4 21.04.10 - 21:21 Uhr

hallo,
wie motiviert ihr eure Kinder zum zusätzlichen lernen?
Es geht mir einfach nur um Festigung des durchgenommen Stoffs. Zum Beispiel einmaleins üben, Uhr üben, dann hat er mit dem Schreiben etwas Schwierigkeiten, ist aber gar nicht zum zusätzlichen üben zu bewegen. Wie macht ihr das? Geht es nur durch Druck? Er hat überhaupt keinen Ehrgeiz, schaut nur auf die Kinder die noch schlechter sind als er, anstatt sich andere Kinder zum Vorbild zu nehmen. Er ist auch sonst ziemlich schlampig, ist schlecht organisiert, vergisst oft seine Sachen. So langsam komme ich an meine Grenzen. Irgendwann muß doch Routine kommen in den Schulalltag oder?
gruss
kasia

Beitrag von mimi1410 21.04.10 - 22:29 Uhr

Hi Kasia,

wir machen das so nebenbei. Allerdings ist unser Großer auch erst in der 1.Klasse, da geht das ja ganz prima. Momentan sind die Lernwörter aus dem Bereich "Körper" dran und da kann man wunderbar im badezimmer die Wörter buchstabieren lassen. Rechnen geht auch ganz gut zwischendurch, recht spielerisch halt. 1x1 geht das nicht ganz fein zwischendurch beim Autofahren? Uhr lernen ans Fernsehen / rausgehen koppeln - geht das?
Ich wünsch euch alles Gute und starke Nerven!

LG Mimi

Beitrag von malvm 21.04.10 - 23:10 Uhr

Belohnung ist das Zauberwort

Sehr zu empfehlen sind auch die Lernheftchen aus dem Oldenbourg Verlag (Empfehlung unserer Klassenlehrerin)
Rechtschreib-Stars, Mathe-Stars, Deutsch-Stars...
Gibt es für alle Schulklassen.
Mit dabei sind Sternchensticker und ein DIPLOM.
Wenn meine Tochter x Sternchen erarbeitet hat darf sie sich immer etwas aussuchen. Seitdem klappt das freiwillige lernen, das System haben wir auch in anderen Bereichen wie Hausaufgaben und Zimmer aufräumen....
Die Hefte gibt es für 5-6€ im Buchhandel man kann aber bei ebay Glück haben und Mängelexemplare bekommen für ca. die Hälfte. Hatten wir auch schon und war super.
LG
Vanessa

Beitrag von snowwhithe 22.04.10 - 06:19 Uhr

Meine Tochter hat diese Woche zum ERSTEN Mal von alleine Mathe gelernt! #huepf Sie geht in die 3. Klasse und hängt momentan beim Abziehen mit Übertrag.

Aaaaaber: davon rede ich schon seit der 2. Klasse auf Sie ein, damit Sie lernt. Von Anfang an gabs Antolin und Mathepirat auf dem PC, der Nintendo DS ist mit Lernspielen versehen und ich bin ja auch noch. Aber, es klappt nur, wenn ich mich mit Ihr hinsetze.
Das hatten wir jetzt die vergangenen Tage, weil in Mathe nix vorran ging.

Es hilft nichts, selbstständiges lernen ist bei uns auch nocht nicht drin! Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf! :-p

Beitrag von 3erclan 22.04.10 - 11:06 Uhr

Hallo

-Einkaufszettel schreiben lassen
-Rezept vorlesen lassen
Rechnen unterwegs
-Tisch decken mit rechnen verbinden
-scih gegenseitig abfragen
-Stoff den sie auswendig können müssen setz ich mich mit hin

usw

Beitrag von connie36 22.04.10 - 12:06 Uhr

hi
ich gebe es zu, ich übe nie mit meinen kindern.
ich denke sie müssen es alleine schaffen.
klar, wenn was nicht kapiert wird, helfe ich mit, indem ich das ganze hinterfrage und dann finden beide die antworten selber.
aber bei der kleinen(2. klasse) muss ich nix machen, da sie alles alleine kann. sie ist in beiden fächern auf einer 1.
bei der grossen habe ich schon mehr machen müssen. aber so richtig lernen mache ich auch da nicht. ich war immer der meinung das wenn ich viel helfen würde, es das ergebnis verfälschen würde. klingt doof ich weiss.
aber ich habe es so gemacht, das zwei gute noten nacheinander eine belohnung zur folge hatten, zb. ein buch oder ein malen-nach-zahlen. ein kleiner puzzleball. solche dinge.
das hat bei ihr immer die motivation gebracht das die noten im zweier durschnitt sind. sie ist jetzt in der 4.klasse und hat die gymi empfehlung. ich bin also mit der schiene gut gefahren. aber ich habe das glück, das es der kleinen leicht fällt und die grosse mit allem auch gut klar kommt. hatte immer angst, das wenn ich zuviel hintendran sitze und ich lerne alles doppelt und dreifach mit ihr, dann schifft sie auf der weiterführenden schule ab, weil sie die empfehlung ja eigentlich nur aufgrund des dauernden lernens bekommen hätte.
ist viell. ein verworrener gedanke.
lg conny

Beitrag von doreen1975 23.04.10 - 22:04 Uhr

Also, Hannahchen ist 1. Klasse, wir müssen auch viel üben, aber eher nebenbei:
* die Autofahrten, auch zur Schule und zurück, sind unsere Rechenübungszeiten
* Briefchen an Freunde oder Einkaufszettel schreiben
* div. Spiele, z.B. Haschmich

Manchmal, wenn z.B. das Rechenprinzip nicht verstanden worden ist, müssen wir uns auch noch mal hinsetzen. Nützt ja nix.

Beitrag von doreen1975 23.04.10 - 22:10 Uhr

nicht Haschmich, ich meinte Heckmeck