Altersunterschied-Vater macht stress

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von sabina25 21.04.10 - 21:24 Uhr

Hallo

also ich muss mal was los werden da es mich doch ziemlich traurig macht.

ich habe einen neuen freund, ich bin 25 und er ist 38. er ist geschieden und hat einen sohn.
als mein vater das erfahren hat find er gleich an zu meckern und rum zu machen

dieser kerl wäre doch viel zu alt für mich,noch 5 jahre und er könnte mein vater sein, er wird ja eh kein geld haben weil er an seine ex und das kind zahlen muss, ausserdem sollte ich mir ja nicht denken das es mit uns lange gehn wird wenn er schonmal geschieden ist und danach noch eine freundin hatte, warum sollte die beziehung mit mir dann gut gehn und noch so einiges mehr...
das hat mich schon verletzt und verstehe es nicht warum er sowas zu mir sagt und das gleich von anfang an schlecht redet, er kennt ihn noch nicht mal....

lg

Beitrag von dominiksmami 21.04.10 - 21:36 Uhr

Hallo,

bestell deinem Vater einen schönen Gruß von mir...er ist heftig auf dem Holzweg und sollte dringend an seiner Engstirnigkeit arbeiten, nicht das ihm noch Altersstarrsinn vorwirft *grummel*

mein Mann war grad noch so 39 als wir zusammenkamen, ich war gerade 27, also trennen uns eigentlich auch 13 Jahre.

Mein Mann hatte eine 14 jährige Tochter und die wohnte auch noch bei ihm.

Ich hatte einen 1 1/2 jährigen Sohn.

Das ist jetzt fast 8 Jahre her und wir sind seit fast 7 Jahren wirklich glücklich verheiratet.
Er ist das beste das mir je passiert ist!

lg

Andrea

Beitrag von jurbs 21.04.10 - 21:51 Uhr

ich versteh Deine Vater völlig - ich wär als Elternteil nicht mosrig, sondern ich würde Dir nach allen Regeln der Kunst die Meinung geigen - einen älteren Mann, geschieden, mit Kind - fällt Dir nichts passenderes ein? ... und es fehlen keine 5 Jahre - er könnte Dein Vater sein!

versuch Dich mal nach außen zu setzen - versuche Euch von außen zu sehen - was würdest Du sagen, wenn Du nicht Du, sondern sagen wir mal Deine beste Freundin wärst - was würdest Du sagen? Was würdest Du denken, wenn Du ein vergleichbares Paar auf der Straße sehen würdest? Wie siehst Du Euch in 5 Jahren? Wo in 10? Was erwartest Du von ihm? was denkst Du von sagen wir mal Promis, die viel jüngere Frauen haben? Was denkst Du zu der Beziehungsfähigkeit geschiedener Menschen? Wie kann Du damit umgehen, dass er ein Kind hat - dass Du nie die einzige Mutter seiner Kinder sein kannst? wie gehst Du damit um, dass Du für das Kind immer "die andere" sein wirst"? Hast Du keine Angst, dass er seine letzte Liebe wieder finden könnte? Kannst Du Dir vorstellen einen Mann zu heiraten, der offenbar an die Ehe nicht glaubt? Kannst Du ihm vertrauen? zu 5000%? Bist Du sicher, dass er Dich nie verlassen wird? Vielleicht für eine jüngere Frau? was liebt er an Dir? Fühlst Du, dass er Deinen Körper begehrt? Denkst Du da nicht dran, dass er seine Frau verlassen haben könnte, weil ihr Körper mit 30 älter ist als Deiner? Verbrauchter nach der Schwangerschaft? Wie wird er dann mit Dir umgehen? Wenn er für seine Ex zahlt -dann arbeitet sie also nicht? Mag er von sich abhängige Frauen? Kann er eine gleichberechtigte Beziehung führen? ... das wäre Fragen, die ich mir nach der rosa Brille fragen würde - hast Du sie alle beantwortet und er ist immer noch der Traummann und Dein Vater hat mit seiner Lebenserfahrung völlig unrecht?

Beitrag von hedda.gabler 21.04.10 - 22:00 Uhr

Wow ... das ist ja mal ne richtige Coach-Antwort ... Respekt!

Beitrag von sabina25 21.04.10 - 22:32 Uhr

also erstmal...mir is es scheiss egal was andere denken die mich auf der strasse sehn.......ich bin 25 und er 38...nicht ich 12 und er 70^^das is ja wohl noch ein unterschied........

und es ist mir völlig egal ob ich für seinen sohn immer nur die andere sein werde, ich hab selbst einen sohn das reicht mir ja wohl!ausserdem sieht er seinen sohn nicht sehr oft weil die mutter das nicht will.und nein ich denke nicht das er sich seine ex zurück nehmen könnte-wieso sollte ich das auch denken^^

ich denke gar nichts zu der beziehungfähigkeit geschiedener menschen weil sich ja wohl auch leute trennen die nicht verheiratet sind.....

deine fragen kann amn sich auch bei einem mann stellen der gleich alt ist von daher.......





Beitrag von sabina25 21.04.10 - 22:35 Uhr

ausserdem was ein unsinn....bist du dir sicher das er dich nie verlassen wird^^

man kann auch verlassen werden wenn der partner genauso alt ist wie man selbst, und ich bin die erste frau die so viel jünger ist als er, alle anderen hatten das gleiche alter wie er......wer sagt ausserdem das er seine frau verlassen hat, es kann auch anders gewesen sein, und ausserdem ist dies schon 5 jahre her^^

Beitrag von asimbonanga 21.04.10 - 22:38 Uhr

<<<was denkst Du von sagen wir mal Promis, die viel jüngere Frauen haben? Was denkst Du zu der Beziehungsfähigkeit geschiedener Menschen? Wie kann Du damit umgehen, dass er ein Kind hat - dass Du nie die einzige Mutter seiner Kinder sein kannst? wie gehst Du damit um, dass Du für das Kind immer "die andere" sein wirst"? Hast Du keine Angst, dass er seine letzte Liebe wieder finden könnte? Kannst Du Dir vorstellen einen Mann zu heiraten, der offenbar an die Ehe nicht glaubt? Kannst Du ihm vertrauen? zu 5000%? Bist Du sicher, dass er Dich nie verlassen wird? Vielleicht für eine jüngere Frau? was liebt er an Dir? Fühlst Du, dass er Deinen Körper begehrt? Denkst Du da nicht dran, dass er seine Frau verlassen haben könnte, weil ihr Körper mit 30 älter ist als Deiner? Verbrauchter nach der Schwangerschaft? Wie wird er dann mit Dir umgehen? Wenn er für seine Ex zahlt -dann arbeitet sie also nicht? Mag er von sich abhängige Frauen?


Sorry, für mich ein spekulatives Negativ-Denken-------------------

Beitrag von sabina25 21.04.10 - 22:41 Uhr

danke:-D

wenn man will findet manüberall etwas negatives

Beitrag von asimbonanga 21.04.10 - 22:46 Uhr

Zu der Beziehungsfähigkeit Geschiedener beispielsweise,sollte man sich angesichts der Statistik auch keine unnötigen Gedanken machen-

Ich würde den Mann in aller Ruhe kennen lernen und dann entscheiden------- und nicht deinen Vater über deine Beziehungen entscheiden lassen.
Das würde ich auch meiner Tochter raten.

Beitrag von dominiksmami 21.04.10 - 22:55 Uhr

danke, dann brauch ich ja nix zu sagen!

Beitrag von gh1954 21.04.10 - 23:14 Uhr

Was ist das denn für eine vorsintflutliche Antwort?

Geschieden Männer mit Kind mus man meiden.??

Was ist mit all den geschiedenen Mütten hier, sind die auch alle nicht mehr beziehungs- und/oder ehetauglich?

Hast du, was deine Beziehungen angeht, dich von deinem "Papa", der viel Lebenserfahrung hatte, gängeln lassen?

Beitrag von joulins 21.04.10 - 23:52 Uhr

Hey Jurbs, ein Teil deiner Antwort ist quasi mittelalterlich. Mädchen (Frauen;-)) von heute sind durchaus in der Lage, bestimmte Dinge für sich zu bedenken ... ein anderer Teil deiner Antwort ist nahezu zeitlos realistisch. :-)

13 Jahre Altersunterschied sind okay (sowieso für Leute, die sich lieben: für die sind auch 30 oder 50 Jahre okay). Schwierig ist eher die Frage der Pflege. Wenn die Frau 52 ist (in der Blüte ihrer Jahre) und der Mann knapp siebzig, inkontinent, mit OHB (Gehfrei), und von 7Uhr bis 22 Uhr auf Medizin ... schwierig. Das habe ich erlebt im Bekanntenkreis, da war der Altersunterschied knapp 15 Jahre, und die mochten sich wirklich. Auweia. Da wäre bei mir die Erotik auf Null .. in weniger als einer Sekunde.

Ich finde es also absolut richtig, über extreme Altersunterschiede nachzudenken!

Gruß Joulins

Beitrag von gh1954 21.04.10 - 23:57 Uhr

In Anbetracht der Halbwertzeiten, die manche Ehen haben (urbiatechnisch), kann man doch als Frau einfach sagen: Ich genieße es, solange es gut geht.

Beitrag von dominiksmami 22.04.10 - 09:36 Uhr

Hallo,


sry du...aber mit knapp 70 inkontinent, OHB??? das ist weltfremd!

Sicher kommt das vor, aber doch eher selten. Und es kommt auch bei jüngeren Leuten vor

Mein Vater ist 73 und von sämtlichen Deiner Beschreibungen noch meilenweit entfernt, ok Medikamente muß er nehmen, aber die nimmt er seit er etwas über 50 ist.

Meine Schwiegermutter ist 72, alles was sie an Medikamenten braucht sind die Sachen gegen den Heuschnupfen jedes Frühjahr.

Meine Oma ist 86 und hey...ja tatsächlich aufgrund 2 er heftiger Herzinfarkte nun seit September im Seniorenwohnheim, da alleine wohnen nicht mehr so gut war. Sie ist so fit das sie noch nichtmal Pflegestufe 1 bekommt.

Ach ja, mein Schwiegervater ist 71 und ausser seinem Insulin braucht er überhaupt keine Medikamente. Insulinpflichtig ist er aber auch schon seit er 50 ist.

Meine Mutter zählt noch nicht, die ist erst 62 und somit ja irgendwie noch nicht knapp 70 *g*

Ich könnte noch ewig so weiter machen und ich kenne exakt EINEN von dir beschriebenen Fall bei unter 70 jährigend und dieser Mann ist mit 36 an Knochenkrebserkrankt und Pflegefall seit er ca. 42 ist.

Vielleicht, solltest du dein Bild von unter 70 Jährigen nochmal überdenken.



lg

Andrea

Beitrag von anatoli 21.04.10 - 22:05 Uhr

Hey, du bist selber schon "Groß" und kannst alleine entscheiden!!! Und in 5 Jähren bist du ja auch schon 5 Jahre älter...... also das mit dem Vater sein ist schon weit hergeholt. Klar kann ich die Sorgen deines Vaters verstehen. So einen "alten" Schwiegersohn hat er sich wohl nicht gewünscht. Aber dass müsst ihr für euch entscheiden. Ihr werdet ja sicher nicht direkt heiraten und Kinder bekommen. von daher hat dein Vater bestimmt auch noch Zeit und Gelegenheit ihn besser kennenzulernen. Ich drücke euch die Daumen. Wenn ihr es ernst miteinander meint, dann wird dein Vater eure Beziehung mit der Zeit auch akzeptieren.
LG
Anatoli

Beitrag von k_a_t_z_z 21.04.10 - 22:37 Uhr



Versuche mal Deinen Vater zu verstehen - er hat sich einfach etwas unkomplizierteres für Dich gewünscht.

Ohne "Altlasten" in Form eines Kindes und finanzieller Verpflichtungen.

Er hat Sorge um Dich - respektiere das.

Was Du tust bleibt ja letztlich Dir überlassen.


LG, katzz

Beitrag von sabina25 21.04.10 - 22:42 Uhr

ich habe auch ein kind, und bei jedem meiner ex freunde hat mein vater am anfang immer was gefunden was scheisse ist, egal was es war!
irgendeinen grund hat er immer gefunden.............

Beitrag von k_a_t_z_z 21.04.10 - 23:26 Uhr



Na dann weiß ich nicht warum Du Dich dieses Mal so aufregst - scheint bei ihm ja dann normal zu sein.

Beitrag von nick71 21.04.10 - 23:02 Uhr

Dass dein Vater aufgrund der Umstände (Mann wesentlich älter, bereits geschieden, Kind) Bedenken hat, kann ich durchaus nachvollziehen. Was nicht heißt, dass es mit euch nicht klappen wird oder kann...also bitte nicht falsch verstehen. Und nicht so toll finde ich halt auch, dass er seine Bedenken gleich raushaut...und dann noch in so krasser Form.

Beitrag von dominiksmami 21.04.10 - 23:11 Uhr

Ich nochmal,


was mir da noch einfällt *g*

nicht nur das mein Mann und ich auch fast 13 Jahre auseinander sind.....meine Stieftochter ist mit einem Mann zusammen der 23 jahre älter ist als sie!!!

Und somit ist er 4 Monate älter als mein Mann!
Dazu war er 3 Jahre im Gefängniss und das auch noch wegen Drogen.

Ups..ja, ganz ehrlich, Bedenken hatten wir auch.

Aber das ist dennoch kein Grund derart hochzugehen wie dein Vater!

Lasst euch nicht beirren!

lg

Andrea

Beitrag von arzach 22.04.10 - 00:16 Uhr

Männer sehen andere Männer wesentlich objektiver als Du.
Wenn Sie auch noch eine gewisse Lebenserfahrung haben, verschärft das diesen Effekt. Überhaupt neigen Männer im Normalzustand weniger dazu sich was vor zu machen. In so fern solltest Du die Äußerungen Deines Pa´s she ernst nehmen, denn er addiert einfach nur Fakten. Ich würde das gleiche sagen.

Beitrag von au_weia 22.04.10 - 07:24 Uhr

Was für ein archaischer Blödsinn.
Die TE muss ihre Erfahrungen selber machen, da hilft auch kein Vater von 300 Jahren mit ellenlanger Lebenserfahrung.
Zumal dieser Vater zu jedem Feund seinen unerbaulichen Senf dazugibt.

Beitrag von dominiksmami 22.04.10 - 09:37 Uhr

so ein Stuß.

Männer neigen weniger dazu sich was vorzumachen *rofl*, das wäre mir aber vollkommen neu.

lg

Andrea

Beitrag von cinderella2008 22.04.10 - 07:30 Uhr

Hallo,

Dein Vater macht sich Sorgen um Dich. Außerdem gehört er wahrscheinlich zu den Vätern, die sehr an ihrer Tochter hängen und vor allem Unheil dieser Welt beschützen wollen. Vor allem vor den Männern! Schließlich ist er selber einer und weiß, wie sie ticken.;-)

Nimm es Deinem Vater nicht übel, er kann nicht anders.

Ich kann Dir nur raten:

Zieh Dein Ding durch und lass Deinen Vater reden. Mach ihm als liebevolle Tochter klar, dass Du erwachsen bist und Deine Erfahrungen und Fehler selber machen musst.

Zumal es gar nicht raus ist, ob diese Beziehung ein Fehler ist. Verlassen kannst Du auch von einem Mann im gleichen Alter werden. Da steckt keiner drin.

Ich wünsche Euch viel Glück,

Cinderella

Beitrag von bruchetta 22.04.10 - 10:18 Uhr

Die Bedenken Deines Vaters kann ich verstehen.
Ich selbst habe ja schon Schwierigkeiten gehabt, mich auf einen geschiedenen Mann mit Kindern einzulassen.
Für meine Tochter würde ich das auch nicht so toll finden.
Ich würde mich fragen, was er von einer so viel jüngeren Frau will (eigentlich guckt man sich doch in der eigenen Altersklasse um, ich selbst "übersehe" quasi 55 oder 28 jährige, beides beziehungstechnisch außer Diskussion, kein Interesse).

  • 1
  • 2