Geht eine 'Frühgeburt' auch mit den üblichen Zeichen los?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mschristel 21.04.10 - 22:02 Uhr

Hallo!

Bin in der 28. Woche und sonst eher im Schwangerschaftsforum unterwegs. Da meine Ärztin bei der letzten Vorsorge leichte Wehen feststellte und ich seitdem krank geschrieben bin, versuche ich mich ein bisschen über das Thema schlau zu machen. Auf eine Frage habe ich allerdings keine Antworten finden können. Nämlich wie eine Frühgeburt 'anfängt'. Senkt sich der Bauch, geht der Schleimpfropf ab? Wie war es bei euch?
Danke für Antworten!

Beitrag von herminasmum 21.04.10 - 22:14 Uhr

Hallo!
Also bei mir war alles wie bei einer normalen Geburt, nur schneller und früher.Bei 33+6. Kannst du in meiner Visitenkarte lesen, wenn du mags.Ist aber bestimmt unterschiedlich.

Drück die Daumen das dein Baby noch lange im Bauch bleibt.

LG R.

Beitrag von naddl85 21.04.10 - 22:14 Uhr

Hallo

Also meine Tochter wurde bei 35+5 eingeleitet. Ich hatte ssdiabetis und die drückte schon so stark, das ich nur noch schmerzen im Rücken hatte und die Ärzte das nicht mehr verantworten wollten mit meiner Gesundheit.

Robin kam 35+3.ssw ganz plötzlich. Ich hatte ab 17. Woche immer mal Wehen und musste liegen und liegen. Bei ihm hatte ich nie einen richtigen Bauch. Der lag immer sehr tief.

Dann bekam ich Morgens vereinzelt Wehen und die wurden zum Nachmittag immer stärker und regelmäßig. Als ich dann leichte Blutungen bekam rief ich meine Hebi an und die sagte ab ins KKH. Um 19. 30 Uhr waren wir da und am CTG.
Um 20.45 Uhr platze die fruchtblase und wir kamen noch grad so in den Kreißsaal denn dann war er schon da.

Also bei mir lief zumindest die 2. genauso wie die anderen nicht Frühgeburten auch mit den Anzeichen.

Aber man kanns nicht vorraussehen.

Lg Naddl

Beitrag von mschristel 21.04.10 - 22:44 Uhr

danke für die schnellen Antworten und alles Gute euch beiden!

Beitrag von minkabilly 22.04.10 - 08:20 Uhr

bei mir fing es ohne Schmerzen an, nur plötzlich starke Blutung...in der Klinik wurde sofort Not-KS gemacht, weil die Plazenta sich vorzeitig gelöst hatte

Beitrag von nitschi79 22.04.10 - 10:35 Uhr

Hallo,

bei mir war es so. Hatte seit ca. der 33 Woche leichte Wehen die dann tgl. öfter und stärker wurden. Bei 34+5 ging der Schleimpfropf ab und 35+1 war unser Zwerg dann da. Also alles bilderbuchmäßig nur eben leider ein wenig zu früh.

LG

Beitrag von martina129 22.04.10 - 16:14 Uhr

Hallo,

bei mir fing der Tag eigentlich ganz normal an, ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Wehe ... nix.. (Man könnt sagen eine Traumschwangerschaft). Da ich erst in der 29.Woche war musst ich natürlich noch den ganzen Tag arbeiten, bin dann noch schnell was einkaufen und ab nach Hause. Beim Essenvorbereiten lief mir plötzlich das Fruchtwasser die Beine runter und zwar soviel das ich in null komma nichts in einer riesen Pfütze stand. Habe nur noch nach dem Telefon greifen können und einen Krankenwagen bestellen.

Die kamen auch megaschnell, dann ab mit Blaulicht ins nächste Krankenhaus (zum Glück mit Neugeborenenintensiv). Das war auf einem Donnerstag, bis Montag habe ich dann noch diverse Lungenaufbauspritzen bekommen und durfte noch nicht mal mehr zur Toilette gehen, sondern nur noch liegen. Montag morgen wurde der Kleine dann geholt. Mittlerweile ist er 4 1/2 Jahre und kein Mensch merkt ihm mehr an das er als Frühchen zur Welt gekommen ist.

Gruß Martina

Beitrag von schlafbear 22.04.10 - 21:01 Uhr

Hallo,
bei mir war es so, ganz klassische Anzeichen. Schleimpfropf abgegangen, Durchfall und leichte Wehen.
Leider hatte ich im KH die falsche Hebamme erwischt, die die Geburt schrecklich vorangetrieben hat.
Jedoch kam mein Zwerg bei 36+4 mit einem Notkaiserschnitt zur Welt. Er ist jetzt 21 Monate alt und ein ganz normales kleines, freches Kind. Keiner merkt ihm jetzt noch an, daß er 4 Wochen zu früh kam. :-)

LG und alles Gute
Tanja

Beitrag von hexe112 22.04.10 - 22:08 Uhr

Hallo,

ich hatte einen vorzeitigen Blasensprung ohne Wehentätigkeit bei 25+6. Im KH sprach alles für eine rasche Geburt (bzw. dafür, dass das Wutzelchen schnell geholt werden muss). Warum ich den Blasensprung hatte, konnte mir niemand sagen! Ich hatte keine Infektion, bin auch nicht irgendwie gefallen und die SS war bis dato absolut unauffällig! Jedenfalls haben wir es mit allerstrengster Bettruhe bis 28+3 geschafft.

Viel Glück und alles Gute! Auf dass Du Deinen Bauch noch lange voller Stolz tragen darfst!!!!!

LG
Hexe112