Abstillen wegen Betablocker *SILOPO*

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kinasternchen 21.04.10 - 22:08 Uhr

Hallo Zusammen,

hatte vor ein paar Tagen schon mal gepostet, daß ich noch am stillen bin (morgens und abends) aber seit 1 1/2 Wochen Betablocker nehmen muss. War mir deswegen unsicher. Hatte nun gestern meinen Kontrolltermin und habe das auch angesprochen. Mal ganz abgesehen davon, das mein Hausarzt eher etwas irritiert war als Verständis zeigte, das ich noch stille (wäre mit einem Jahr ungewöhnlich #kratz), so hat er wohl alle möglichen Medis durchgeschaut und keines davon ist wohl in Verbindung mit dem Stillen geeignet, es könnte sogar durchaus passieren, daß unser Lütte aufgrund dessen einen Herzstillstand bekommen kann #schock#schock#schock. Ich soll also sofort abstillen.
Im Moment bin ich echt am Boden zerstört... weder mein Sohn noch ich sind schon wirklich bereit dafür. Er verlangt halt immer noch danach. Erschwerend kommt hinzu, daß er extrem schlecht trinkt. Wir haben schon alles probiert und ich biete es ihm auch immer wieder an. Wenn ich auf 50 ml am Tag komme, kann ich mich glücklich schätzen. Da konnte ich wenigstens beim Stillen noch sicher sein, daß er ein bißchen was an Flüssigkeit bekommen hat.
Man, es ist eben echt alles zum kotzen...
Ich habe ihm heute abend wider Willen eine Flasche mit Fertigmilch reingewürgt, er hat sich mit Händen und Füßen gewehrt und es dann schlussendlich nach lauter Erschöpfung und schon im Dämmerzustand doch getrunken... Aber das kann es doch so auch nicht sein, oder? Bin eben nur am heulen und fühle mich auch noch so schuldig.
Mag für die eine oder andere von euch vielleicht alles ziemlich bescheuert und affig klingen, aber ich habe damit gerade echt voll das Problem...

Möglicherweise erbarmt sich ja doch jemand von euch, mir auf mein ganzes #bla#bla#bla zu antworten.

Sorry für´s zutexten...

ein ziemlich trauriges Häufchen Elend...

Beitrag von eumele76 21.04.10 - 22:17 Uhr

Hi,

schau mal auf http://www.embryotox.de nach ob du das nehmen darfst.

Wenn du dein Medikament in der Datenbank nicht findest, dann ruf dort morgen an.

LG,
Nina

Beitrag von kinasternchen 22.04.10 - 16:26 Uhr

Hallo,

danke Dir. Kenne die Seite schon und leider geben die an Stillende keine Auskunft mehr. Soll mich an die Stillberatung wenden.

LG Kina

Beitrag von snoopychil 21.04.10 - 22:41 Uhr

Hi du,

also, ich nehme schon seit der Schwangerschaft Betablocker, die haben wir zusammen mit meiner Frauenärztin ausgesucht. Und auch die ganze Stillzeit über nehme ich diese schon.

Ich kann dir nur empfehlen, deinen Arzt auf die schon erwähnte Seite aufmerksam zu machen und nochmal nach stillgeeigneten Betablockern zu suchen.

Kannst mich auch gerne anschreiben, wenn du mehr wissen willst. :)

Viele Grüße!

Beitrag von kinasternchen 22.04.10 - 16:48 Uhr

Danke!!!

Beitrag von miau2 22.04.10 - 08:25 Uhr

Hi,
wofür oder gegen nimmst du denn die Betablocker?

Gegen Bluthochdruck gibt es stillfreundliche Medikamente...aber nur wenige Ärzte, die Lust haben, diese auch rauszusuchen...

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von kinasternchen 22.04.10 - 16:29 Uhr

Hi,

ich nehme die gegen Bluthochdruck. Hmmm, frag mich manchmal echt, wofür ich überhaupt noch zum Arzt gehe, wenn die Beratung immer schlechter wird...

Danke jedenfalls!!!

LG Kina

Beitrag von elistra 22.04.10 - 09:19 Uhr

ich würde auch sagen, melde dich bei der embryotox oder bei reprotox, die können die sicherlich sagen ob dein medikament geeeignet ist oder welches alternativmittel es gibt.

schade das sein arzt sich da so querstellt. der hätte sich ja auch dort informieren können.

sich allein auf das verlassen was im beipackzettel steht, bringt leider gar nix.

Beitrag von kinasternchen 22.04.10 - 16:47 Uhr

Hallo,

auch Dir ein Danke für den Tip. Allerdings ist bei Reprotox Dauerbesetzt... Werde aber dranbleiben.

LG Kina

Beitrag von kinasternchen 22.04.10 - 17:58 Uhr

Wurde bei Reprotox recht schnell abgefertigt, hatte den Eindruck, daß die nicht wirklich interessiert, was mein Problem ist. Sie wollen mir was zuschicken und ich soll daß dann mit meinem Hausarzt besprechen. Bin mal gespannt.