Kann man das 2. Kind genauso lieben wie das 1.???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fama93 21.04.10 - 22:26 Uhr

Hallo Mädels, vielleicht ist das jetzt ne echt doofe Frage, ich hab ja schon eine 4jährige Tochter, die ich über alles liebe und die letzten 2-3 Jahre war es so, daß mein mann eigentlich kein 2. Kind mehr wollte. Gott sei dank, hat er sich doch noch dazu hinreißen lassen, seiner Tochter ein Geeschwisterchen geben zu wollen.

Sie wünscht sich das sehr, ich bin Ende 9. Woche und ich hab meine Krümelchen schon gesehen, mich wahnsinnig gefreut und freu mich auch sehr auf das 2. Kind, aber immer wenn ich drüber nachdenk, grübel ich, ob man jemals das 2. so lieben kann wie das erste?????

Bitte erklärt mich nicht für blöd, ich war ja 4 Jahre auf ein Kind fixiert, wahrscheinlich kommt das wie bei meiner Tochter von ganz allein, aber war das bei euch auch so, daß ihr euch zu Anfang das noch garnicht vorstellen konntet?

LG Grübel #gruebel Fanni

Beitrag von wolke151181 21.04.10 - 22:30 Uhr

Hallo Fanni!

Genau die selbe Frage stellte ich meinem Mann vor ca. 4 Monaten. Er hat aus erster Ehe schon ein Kind und mit mir jetzt das zweite. Das dritte ist unterwegs.

Wie hat er es so schon ausgedrückt: Die Gefühle für das erste Kind werden nicht weniger, sondern das Herz wird größer. #verliebt


Ich persönlich denke, dass man jedes Kind gleich stark liebt, aber einfach anders, weil jedes Kind anders ist. Weißt du, was ich meine?


LG Claudia

Beitrag von fama93 21.04.10 - 22:35 Uhr

ja ich glaube, ich versteh was du meinst, sicher werd ich es einfach lieben, es ist ja jetzt ein tolles gefühl das Herz schlagen zu sehen, nur manchmal denke ich, wie wird es sein, früher gehörte all meine Liebe meiner Tochter, aber wahrscheinlich hast du recht, nicht die Liebe wird kleiner ;-)

Beitrag von fisch83 21.04.10 - 22:30 Uhr

Ja, es ist eine blöde Frage. Warum sollte man das zweite nicht so lieben wie das erste? Also das muss ich nicht verstehen....sorry...

Beitrag von fama93 21.04.10 - 22:34 Uhr

nein mußt du nicht, vielleicht denken andre einfach nicht über sowas nach, aber wenn man sein Herz jahrelang mit einem Kind füllt und glaubt, es gibt sowieso nie ein 2. und es passiert dann doch, macht man sich halt manchmal solche Gedanken.......

PS es gibt nie blöde Fragen, ich finde jede Frage, die einen bewegt, hat für den jenigen Menschen seine Berechtigung

Beitrag von cherrytree 21.04.10 - 22:48 Uhr

Wenn Du es nicht verstehen kannst und dich da offenbar nicht auskennst... warum schreibst du überhaupt in diese Diskussion und suchst Dir nicht ein Thema aus,
bei dem Du dann auch mitreden kannst.

Beitrag von fama93 21.04.10 - 22:50 Uhr

danke, du sprichst mir aus der Seele #liebdrueck

Beitrag von opmaus82 21.04.10 - 22:30 Uhr

Huhu

Ich finde die Frage nicht blöd, weil auch ich mir in den letzten Wochen sehr oft die Frage gestellt habe.
Eine gewisse Angst ist da schon...... finde ich .....
Mein Sohn ist 18 Monate und auch ich bin auf Antworten hier gespannt ;-)

Aber ich gehe sicher davon aus, dass wir die "Nesthäkchen" genauso lieben wie die grossen :-)

Alles Liebe für Dich
GLG Heike + #baby 18monate + #ei 16.ssw

Beitrag von fama93 21.04.10 - 22:36 Uhr

ich bin ja froh, daß ich nicht die einzige bin, die manchmal zu viel nachdenkt ;-) ich wünsch dir auch alles alles Gute #liebdrueck

Beitrag von anjapasson 21.04.10 - 22:32 Uhr

glaub mir, die liebe ist die gleiche. die liebe, die wut, die verzweiflung wegen der phasen, einfach alles ist gleich. jedes kind hat seine eigene persönlichkeit und gerade das ist es ja, was es liebenswert macht :D freu dich drauf und mach dir nicht so viele gedanken darüber

Beitrag von fama93 21.04.10 - 22:40 Uhr

vielen dank, bin auch schon neugiereig, wie er oder sie wohl sein wird #liebdrueck

Beitrag von binci1977 21.04.10 - 22:36 Uhr

Hi!

Lol, du bist grad in dieser Phase.

Ja man kann das 2. Kind genauso intensiv und stark lieben, wenn vielleicht auch für andere Eigenschaften, als das 1.

Das wirst du schon merken.

Vielleicht gibt es Dinge, die du besonders an deiner Tochter liebts, beim2. Kind werden es andere Dinge sein, die du liebst.

Es werden auch bei beiden Kindern unterschiedliche EIgenschaften sein, die du nicht magst und die dich nerven.

Aber lieben kann man jedes seiner Kinder. Ich bekomme übrigens unser 4.


LG Bianca 38.SSW

Beitrag von fama93 21.04.10 - 22:39 Uhr

ja ich denk, so eine Frage stellt man sich wirklich nur beim 2. Kind, weil man ja vorher nie in der Situation war, plötzlich zu haben, die man über alles liebt, im Prinzip hat man die Liebe ja jetzt schon, man ist nervös bei jedem Arztbesuch, ob es dem Würmchen gut geht und freut sich wie blöde, wenn es wächst, ich kann nur nix dafür, hab auch erst die letzten tage an sowas gedacht, wenn ich meine Tochter so seh

ich denk wohl, die Phase hab ich hoffentlich bald überwunden ;-)

Beitrag von binci1977 21.04.10 - 23:37 Uhr

Hi!

Nee, die Frage stellt man sich echt bei jedem weiterm Kind. Vorallem hat man dann immer dem derzeit Jüngsten gegenüber ein schlechtes Gewissen.

Ist schon komisch.


Aber das wird schon.


Bianca

Beitrag von diejulimaus 21.04.10 - 22:38 Uhr

Ich stelle mir diese Frage auch manchmal, aber ich denke, das kommt daher, dass ich mir das alles irgendwie noch nicht so ganz vorstellen kann mit 2 Kindern. Wenn ich aber am Grübeln bin und auch ein bisschen Angst vor der neuen Situation habe, lese ich mir immer wieder gerne folgenden Text durch und dann freue ich mich einfach nur auf die Zeit mit meinen 2 Kindern:

"Meine Farben, meine Welt
Eine liebe Freundin fragte mich ein bißchen scheu, als würde diese Frage mütterliche Abgründe auftun
und ihre Unfähigkeit belegen: "Könnte ich ein zweites Kind genauso lieben wie mein erstes? Darf ich
noch mal schwanger werden? Ist im meinem Herzen überhaupt noch Platz für ein zweites Kind?
Kann ich überhaupt eine gute Mutter für zwei Kinder sein?"

Vorweg: Die Frage ist weder komisch, noch abwegig! Viel eher denke ich, diese Gedanken machen sich viele Frauen vor dem zweiten Kind. Ich habe vier Jungs und ein kleines Mädchen. Jedes Kind ist ein Geschenk für mich. Eigentlich kann ich mir selber nicht erklären, wie so viel Liebe in meinem kleinen Herzen Platz findet. Einen Versuch mache ich, es zu erklären: Du kannst Dein zweites Kind genauso abgöttisch lieben wie Dein erstes, denn es kommt ein ganz anderer Mensch zu Dir, der dich ganz anders fordert und dir ganz andere Dinge beibringt als Dein erstes Glückskind. Ich stelle mir vor, Kinder sind kleine Wesen, die sich ihre Eltern aussuchen, ihnen eine Aufgabe mitbringen aus einer anderen Welt und sie ein Stück Leben lehren. Jedes dieser kleinen Wesen ist anders, jedes dieser kleinen Wesen bringt Dir was anderes mit aus seiner Welt. Es gibt kein zweites erstes Kind. Das zweite Kind ist eine ganz andere Persönlichkeit, die Du genauso stark wie dein erstes, aber in einer anderen "Farbe" lieben wirst.

Ich möchte es so umschreiben: Mein Großer ist für mich Blau. Ich liebe Blau über alles, denn der Himmel ist blau, das Meer ist blau, mein Großer ist mein Blau. Stark, selbstbewusst, unübersehbar. Ich könnte Blau nicht noch mehr lieben, mehr geht einfach nicht mehr.
Mein zweiter Sohn ist Rot, ein knalliges, freches Rot, wie ein saftiger Apfel, eine wunderbar duftende Rose.
Charmant, neckisch und knackig. Es gibt kein schöneres Rot, deswegen könnte ich dieses Rot nicht noch
mehr lieben.
Mein dritter Sohn ist Gelb. Sonnenblumengelb, Sommergelb, ein warmes Gelb, goldgelb. Er ist mein Goldstück, wenn er kommt, geht die Sonne auf und gute Laune strömt durch den Raum.
Mit der Geburt meines dritten Sohnes ist für mich die Sonne aufgegangen. Es gibt kein schöneres Gelb als er es ausstrahlt, er ist golden, fröhlich, erfüllend und warm.
Mein vierter Sohn ist Lila. Ich liebe Lila. Es gibt kein schöneres Lila als das der Krokusse, die den Frühling
ankündigen, die Wärme bringen, die kalte Zeit verabschieden. Lila bringt neues, ich liebe es.
Meine kleine Tochter ist Rosa. Ein zartes Rosa, sanft im Wesen, doch unübersehbar nicht weiß, Herzigkeit
verströmend und romantisch wie ein Heckenröschen.

Meine fünf Kinder sind wie die Farben, so unterschiedlich und doch gleich stark in der Wirkung. Es gibt
nichts schöneres, als ein so buntes Zuhause zu haben. "

(http://www.continuum-concept.net/alltag/farbenwelt.html)

Vielleicht hilft dir das ja ein bisschen!:-D

Alles Gute!

Juli mit #verliebtShana (*05.03.2008) und #herzlich#eiKullerpfirsich (15+0)

Beitrag von wolke151181 21.04.10 - 22:41 Uhr

Hoch, das ist soooooo schön beschrieben!!!!

Beitrag von fama93 21.04.10 - 22:45 Uhr

wow, was ein toller Text, jetzt kamen mir irgendwie die Tränen, das mit den Farben ist so tollbeschrieben, daß man sich wirklich sein Kind in einer Farbe vorstellt und wirklich neugiereig wird, welche Farbe bald zu einem kommt, ich danke dir sehr für diesen Text, der ist wirklich toll

Ich denk auch, daß es eben grad beim 2. Kind so ist, vielen lieben dank #liebdrueck

Beitrag von diejulimaus 21.04.10 - 23:02 Uhr

Ja, ich heule auch in regelmäßigen Abständen, wenn ich den Text lese;-) Ich werde ihn mir ausdrucken und auf den Nachttisch legen. Bei den nächsten Kindern wird's sicher einfacher, sich das vorzustellen. Meine Tochter ist auf jeden Fall gelb#verliebt und ich bin gespannt auf die "Farbe" des Babys#freu
Liebe Grüße!#liebdrueck

Beitrag von mama.ines 21.04.10 - 22:44 Uhr

man liebt jedes kind auf einer anderen art und weise und nie gleich!
man hat sie gleichermaßen lieb(also prozentmäßig ausgedrückt 10000000000%ig )
ein kind ist vll eher künstelerisch begabt und dafür recht stur und trotzig .das andere ist strebsam und ruhig + zurückhaltend.
2 total unterschiedliche wesen und man liebt das eine dafür und das andere dafür und im entefekt liebt man beide nur auf anderen wegen!
hoffe man versteht was ich mein ist schon etwas spät;-)

Beitrag von fama93 21.04.10 - 22:52 Uhr

ja, es beruhigt mich schon, daß auch andre solche gedanken mal hatten, im Prinzip ist es ja genau wie meine Tochter ein absolutes Wunschkind, beim 3. würd ich über sowas wohl garnimmer nachdenken ;-)

Beitrag von wetterleuchten 21.04.10 - 22:53 Uhr

Jetzt, beim dritten Kind stelle ich mir diese Frage nicht einmal - ich kenne nämlich schon die Antwort. Doch als ich mit zweitem schwanger war, da hat mich diese Frage wirklich gequält während der SS. Und bei uns ist es so, dass unser Großer die ganzen 9 jahre das Einzelkind war!! Wir waren 9 jahre lang auf ihn fixiert und ihn geliebt und abruppt sollte es sich ändern. Natürlich sind die Gedanken schon da, ist verständlich. aber du wirst sehen, die Sorgen sind unbegründet.
Man liebt jedes Kind genauso stark, nur halt anders. Unser großer ist unser ganzer Stolz, ich liebe ihn und gleichzeitig bewundere ich mein sozusagen "gelungenes Werk" - wie klug und stark und groß er schon ist, wie hübsch, fast ein Mann etc etc..... Mein Kleines dagegen benötigt mein ganzes Beschützerinstinkt, ist so niedlich und zerbrechlich, aber wenn er lacht, geht mir im Herzen die Sonne auf - er ist wirklich unser Sonnenschein.
Ich liebe beide meine Söhne abgöttisch, nur halt jeden etwas anders.
Mutterliebe kennt keine Grenzen, finde ich, ich könnte auch 10 Kinder genauso lieben - angenommen, alle wären meine. Ich merke schon, dass ich meine Nichte bzw.Neffen zwar mag, aber keine so starken Gefühle zu ihnen hege, wie meinen Kindern gegenüber. Also ich könnte z.b. kein Kind adoptieren o.ä. und ich glaub ich wäre eine ziemlich schlechte Stiefmutter. Gut, dass ich das nicht bin:-))

LG

Beitrag von fama93 21.04.10 - 22:57 Uhr

aber es scheint doch so zu sein, daß man sich sowas nur beim 2. Kind denkt. man hat ja noch keinen Vergleich, wie es ist 2 Kinder über alles zu lieben, obwohl man weiß, man wird es ganz sicher tun, aber es kommt einem noch so seltsam vor, 9 Jahre, da weißt du am besten, was es heißt, erstmal nur auf das eine fixiert zu sein

wahrscheinlich denk ich in 2 Jahren von mir, was hab ich damals nur gedacht #rofl

Beitrag von wetterleuchten 21.04.10 - 23:04 Uhr

ja eben, die Gedanken kommen nur beim zweiten Kind, weil von da an weißt du, dass die Mutterliebe unendlich ist und zweifelst nicht mehr. Das weißt du einfach und bist zuversichtig.

Aber lustig und witzig finde ich diese Gedanken trotzdem nicht, vielmehr ist es eine Phase, die ich glaube, fast jede Mutter durchmacht, ich finde es absolut verständlich.

alles gute für die Rest-SS für dich!

LG

Beitrag von alinasmama2003 21.04.10 - 23:33 Uhr

ich muss gerade grinsen, denn genau dieselbe Frage habe ich mich die ersten 3 monate auch gefragt, bei mir war ich 6 jahre auf nur ein kind fixiert und dann wurde ich endlich schwanger und habe dann ab und zu nachgedacht ob ich das zweite genauso lieben kann wie meine tochter.
ich bin nun ab morgen in der 39. woche und in 5 tagen wird die kleine (leider) per kaiserschnitt geholt (medizinische gründe).
mittlerweile, seit den ersten tritten merke ich wie sehr ich die kleine jetzt schon liebe und wie sehr ich mich freue...und ich merke kein unterschied zu der liebe meiner grossen tochter...
also ich kann bestätigen, ich merke wie mein herz am wachsen ist.