rota impfung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von katrinredrose 21.04.10 - 22:30 Uhr

hallo,
wer von euch hat sie machen lassen?
habe heute bei meiner kk angerufen und die meinten sie übernehmen für impfungen für babys die kosten .

soll ich es machen lassen oder lieber nicht?

lg

Beitrag von schnucki025 21.04.10 - 22:49 Uhr

hi,

ich habe meine Tochter dagegen geimpft sie hat 2 Schluckimpfungen bekommen. Ich musste nur die Impfstoffe in der Apo selber besorgen und meine Krankenkasse hat dies auch bezahlt.

Denke mit der impfung kann man den kindern sowas ersparen.


lg schnucki

Beitrag von tenea 21.04.10 - 23:40 Uhr

Ich bin zwar sonst ein Verfechter von Impfungen, und meine KK würde die Impfung ebenfalls zahlen, aber ich habe und werde nicht gegen Rotaviren impfen lassen, weil es erstens noch andere Erreger für Brech-Durchfall gibt, gegen die nicht geimpft werden kann und sich ausserdem diese Impfung ins Gegenteil verkehren kann.

Den Nutzen muss jeder für sich selbst abwägen.

LG und jede Menge Gesundheit

Tenea mit #schrei (3 Jahre) und #schrei (4 Monate)

Beitrag von miau2 22.04.10 - 08:20 Uhr

Hi,
meine KK übernimmt die Kosten, empfiehlt die Impfung aber nur für "Risikogruppen", also Kinder, die ein erhöhtes Risiko haben, sich mit Rota zu infizieren, oder die ein noch mal erhöhtes Risiko durch diese Erkrankung hätten.

Risikogruppen sind Kinder, die ältere Geschwister in Schule oder KiGa haben, die abwehrgeschwächt sind, oder die früh (vor dem 2. Geb.) in eine Fremdbetreuung in eine Gruppe (TaMu, Krippe...) sollen.

Genau daran haben wir uns gehalten: der Große wurde nicht geimpft und hatte seinen ersten, und dann heftigen, Magen-Darm-Infekt mit 3 Jahren.

Der Kleine wurde geimpft...und als wir alle mit Magen-Darm-Infekt (der oben genannte) flach lagen war der Kleine der einzige, der gesund geblieben ist. Er war da gerade durch mit der Impfung. Mit diesem Infekt, so schwer wie bei seinem Bruder, wäre der Kleine mit Sicherheit wieder im KH gelandet. Es kann Zufall, Schutz durchs Stillen oder Rota und Schutz durch die Impfung gewesen sein - wissen werden wir das nicht.

Stimmt schon, Magen-Darm-Infekte werden durch viele verschiedene Erreger übertragen, und nur gegen einen kann geimpft werden (bzw. genau gesagt: nur gegen einen Stamm von einem). Nur ist Rota der Erreger, der für die meisten Krankenhausaufenthalte wegen Magen-Darm verantwortlich ist, weil dieser Erreger in den meisten Fällen deutlich heftiger abläuft als z.B. Noro (Noro ist meistens nach 24-48 Stunden ausgestanden, Rota dauert oft eine Woche oder noch länger).

Wir würden es wieder so machen - ein Kind ohne zusätzliches Risiko für oder durch die Erkrankung nicht impfen lassen, im anderen Fall impfen lassen.

Unser Kleiner hat die Impfung wie alle anderen Impfungen auch problemlos überstanden.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von stefkad 22.04.10 - 08:41 Uhr

ich habe meine tochter auch dagegen impfen lassen..
ich gehe ab januar wieder arbeiten und habe häufig kontakt mit rota-virus-patienten (arbeite in einer reha-klinik). daher war es fuer mich klar, dass ich impfen lasse, die ansteckungsgefahr ist zu groß..