Vornamen, mal allgemein

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von wollschaf 21.04.10 - 23:53 Uhr

Sorry,

aber ich versteh einfach nicht, wieso immer abgeraten wird, den Namen vorher zu verraten. Das Argument "irgendjemand hat immer was dagegen" kann ih nicht nachvollziehen.

Wenn EINER den Namen nicht so toll findet, hat er meist ne persönliche Begründung (negative Assoziation z.B.) und das kann einem prinzipell ja egal sein.

Und wenn ALLE, durch die Bank weg wirklich alle, einen Namen nicht gut finden, sollte man vielleicht tatsächlich nochmal überlegen, ob es denn unbedingt dieser sein muß.

Immerhin muß das Kind mit dem Namen leben und zwar sein Leben lang!
Und ob es nun richtig ist oder nicht, Voruteile gibt es und warum muß ich mein Kind dazu verurteilen, permanent dagegen anzukämpfen?
Nur um auf Biegen und Brechen meinen Geschmack durchzusetzen?
Das kanns doch auch nicht sein, oder?`

Was wäre zum Beispiel., wenn jetzt jemand sein Kind Adolf nennen wöllte? Mag sein ,das villeicht der geliebte Opa der Mutter so hieß, aber bei JEDEM der den Namen hört, würde unweigerlich ein bestimmtes Bild entstehen!
Muß sowas dann echt sein?

LG, Das Wollschaf

Beitrag von andrea87 22.04.10 - 07:39 Uhr

Guten Morgen,

unser 2. Sohn wird LARS heißen. Meine Eltern finden den Namen nicht toll und schlagen uns ständig Alternativen vor. Allerdings sind WIR die Eltern und es ist UNSER Sohn, also wird er heißen wie es uns gefällt. Meine Schwiegereltern fanden den Namen von Anfang an toll aber selbst wenn auch sie gesagt hätte, dass er ihnen nicht gefällt, so wäre es allein IHR Problem. Wir nennen unser Kind so wie wir es wünschen/wollen - und wem`s nicht passt der hat halt Pech gehabt. Und das hat m. E. nichts mit "auf Biegen und Brechen" zu tun. Du heißt mit Sicherheit auch so weil es DEINE Eltern SO WOLLTEN.

LG Andrea mit Mika (*22.07.07) & Lars (ET 29.07.10)

Beitrag von kra-li 22.04.10 - 08:51 Uhr

muss doch jeder selber wissen ob er seine namen hier zur disskussion stellt oder nicht.
und wer erwartet das alle seine namensidee ach so toll finden muss aber auch mit rechnen das kritik kommt.
blöd ist doch wer hier nach namen fragt und überhaupt keine vorstellung hat, nichtmal ungefähr.
soll denn das forum den namen für das kind bestimmen??

Beitrag von ina175 22.04.10 - 09:02 Uhr

Ich sehe es ähnlich. Manche Eltern machen sich null Gedanken wie es für das Kind später sein wird, im Kindergarten in der Schule usw. Entweder bekommt das Kind einen Modenamen und davon gibt es später mind. 5 in der Klasse #augen oder es wird gehänselt.

Ich weiß, dass die Eltern von meinem Mann sich schon Gedanken gemacht haben. Sie wollten nicht dass der Name verniedlich werden kann, dass er in 30 Jahren auch noch gut klingt und zu einem Mann paßt und dass es kein Zungenbrecher ist und nicht jeder nachfragt: wie heiß er nochmal?

Ich arbeite in einer Einrichtung für Mutter-Kind-Kurse und manchmal kann ich wirklich nur den Kopf schütteln und die Kinder tun mir leid. Wir haben im KiGa ein Kind dessen Namen kein anderes aussprechen kann. Der Name wird immer falsch ausgesprochen, weil er zu schwer ist für die Kinder. Und die Mutter regt sich immer auf und sagt: mein Sohn heißt aber so.

Ich finde man sollte auch mal an später denken und wie es uns selbst mit so einem Namen ergehen würde.

LG, Ina mit Marius und #stern#stern

Beitrag von klaerchen 22.04.10 - 09:07 Uhr

Das soll jeder machen, wie es ihm taugt! Oder?

Und mal ehrlich, in wie vielen Fällen gibt es nur eine oder alle Gegenstimmen?
Es wird eher der Fall sein, dass einige sagen: passt, andere sagen, passt nicht. Und in dieses Empfinden spielen gaaaaaaaaaanz viele individuelle Einflussfaktoren mit rein. Also sind diese Aussagen nicht objektiv!

Wer den Namen seines Kindes -aus welchen Gründen auch immer- vor der Geburt nennt, wird mit unterschiedlichen Meinungen konfrontiert werden.

Wer sich entscheidet, den Namen des Kindes nicht vorher zu nennen, der wird sich trotzdem bewusst machen müssen, dass es Leute gibt, die dann eben hinter dem Rücken diesen Namen schlecht machen.

WIr haben noch keinen endgültigen Namen und werden unsere enge Auswahl auch nicht vor der Geburt nennen. Mein Schwager bekommt 3 Wochen vor uns ein Kind und wir wollen nicht, dass unser Name dann schon vergeben ist, wenn unser Kind da ist.

Beitrag von bienja 22.04.10 - 09:40 Uhr

jap bin da deiner Meinung - was zB den namen Adolf angeht!!

wenn es aber zB um Lennox gehen würde.... und den namen "alle" scheiße finden usw würde ich mein kind - WENN ich den Namen will- trotzdem so nennen... man muss halt einfach abwägen WAS der name hinter sich herzieht... oder ob es vllt nur ein momentanes negatives "bild" ist... wie "hochhaus" oder sowas....

weil das ansichtssache ist....

bei Adolf aber zB ist das schon was tiegründigeres - finde ICH.... ;-)

grundsätzlich bin ich deiner Meinung....

lg Bienja

Beitrag von liv79 22.04.10 - 10:00 Uhr

Auch wenn das schwer vorstellbar scheint - manche Leute verhalten sich einfach unmöglich, wenn man den Namen vorher verrät!

Das haben wir in unserem Umfeld erlebt - die werdenden Eltern hatten einen (total schönen) Namen für das Kind ausgesucht, aber seine Eltern wiederum waren total dagegen und haben ständig völlig absurde und extrem unschöne Gegenvorschläge gemacht, haben ALLE Leute versucht aufzuhetzen, ob sie den Namen nicht auch doof fänden, etc...
Das hat die werdenden Eltern natürlich kolossal genervt und gestresst. Sie sind zum Glück bei ihrer Namenswahl geblieben, aber glaub mir, seitdem verstehe ich das mit der Geheimhaltung und werde es auch so machen!

Beitrag von haseundmaus 22.04.10 - 13:07 Uhr

Hallo!

Ich find das eigentlich kein Thema über das man breit diskutieren muss. Wir haben keinen außergewöhnlichen Namen gewählt und haben ihn vor der Geburt auch niemandem verraten. Wir habens eher so als Überraschung geplant. Aber ich dachte mir auch, warum soll ich mit Leuten über den Namen diskutieren, eben, irgendwer hat immer was zu maulen. Ich hatte als wir uns entschieden hatten ein paar Freundinnen von meiner Nummer 1 auf meiner Namensliste erzählt, der es ja nicht wurde. Sophia. Da kamen Reaktionen die gingen gar nicht. Ich wollte eben nicht, dass jemand den zukünftigen Namen meines Kindes schlechtredet. Wenns Kind da ist und es heißt so wie es heißt sagt keiner mehr was, so war es jedenfalls bei uns, hat keiner gemeckert. Hätt ich aber auch n Ding gefunden, denn ich mecker an den Namen der Kinder von Freundinnen auch nicht rum.

Also im Grunde ist es doch völlig egal. Kann jeder so machen wie er/sie will. Aufregen würd ich mich darüber nicht. Gut, ich bin ich ab und mal froh, wenn ich zB hier Namensfragen lese, dass die Leute fragen wie man die Namen findet, denn da sind manchmal Dinger bei, da schlag ich die Hände überm Kopf zusammen und denke mir, hoffentlich kann mans ihr ausreden. Aber das sind doch Ausnahmen. Sonst vertraue ich werdenden Eltern eigentlich schon, dass sie mit Verstand an die Namenswahl gehen. Ob sie die Namen verraten oder nicht, ist dann ja völlig wumpe.

Manja mit Lisa Marie #verliebt *18.09.09