Relative Zufriedenheit gegen großes Glück mit viel Risiko eintauschen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Ratlosigkeit 22.04.10 - 07:26 Uhr

Hallo,

ich habe vor vielen Jahren direkt nach meiner Scheidung einem Mann kennengelernt, den ich unbedingt "haben" wollte. Es war von meiner Seite aus Liebe auf den ersten Blick. Eine richtige Beziehung ist daraus leider nie geworden. Eher eine erotisch angehauchte Freundschaft und einige Male sind wir auch im Bett gelandet.

Irgendwann hat er sich dann nicht mehr gemeldet und um meinen Schmerz nicht zu vertiefen, habe ich versucht, mich damit abzufinden. Ich habe dann andere Männer kennengelernt, aber so ein Gefühl wie für ihn konnte ich nie wieder entwickeln.

Dann habe ich einen Mann getroffen, den ich zwar sehr mag, aber in den ich nicht verliebt bin. Er trägt mich wirklich auf Händen. Sowas habe ich noch nie erlebt. Ich merke aber auch, dass ich ihm nicht das zurückgeben kann, was er eigentlich verdient. Der Sex ist auch zufriedenstellend, er findet ihn sogar toll und einzigartig. Ist also rundum zufrieden. Aber wenn ich die berühmten drei Worte zu ihm sage, weil es die Situation verlangt, schnürt sich mir fast die Kehle zu.

Vor ein paar Wochen habe ich nun den anderen Mann wiedergetroffen. Wiedergetroffen ist zu viel gesagt. Wir haben wieder Kontakt per Mail, SMS und Telefon. Und ich merke, er tut mir gut. Wenn er sich meldet, bin ich glücklich. Ich merke auch, dass ich diesmal wohl größere Chancen bei ihm habe. Warum auch immer. Ich würde es soooo gerne mit ihm versuchen, bin aber nicht frei.

Wenn ich mich von meinem Freund trenne und es mit meiner großen Liebe versuche, wird es mit großer Wahrscheinlichkeit so enden, dass die neue Beziehung nicht lange halten wird. Vorher werde ich aber SEHR glücklich sein, bis dann die große Enttäuschung Einzug hält. Mit diesem Mann hat noch keine Frau eine lange Beziehung gehabt.

Ich bin total in der Zwickmühle. Was soll ich machen? Ich denke jede Minute am Tag nur an ihn. Sauge jeden Kontakt gierig in mich ein. Stelle mir vor, was passieren würde, wenn wir uns treffen. (Gestern Abend waren wir kurz davor, haben es dann aber doch gelassen.)

Wenn ich mich auf ihn einlasse, tausche ich ein Leben, in dem ich ganz zufrieden, aber nicht superglücklich bin, das aber wahrscheinlich bis ans Ende meiner Tage so bleiben würde, gegen ein Leben voller Glück und Überschwang ein, das aber zeitlich sehr wahrscheinlich begrenzt ist. Danach kommt dann für mich großer Weltschmerz.

Zudem müsste ich meinen Freund sehr verletzen. Für ihn würde der große Weltschmerz jetzt schon einsetzen, wenn ich ihn verlassen würde. Ich weiß, er liebt mich wirklich sehr.

Am Liebsten würde ich mich ganz allein in einer Höhle verkriechen und niemals wieder rauskommen.

:-(

Beitrag von hezna 22.04.10 - 07:44 Uhr

Was erwartest du dir vom Leben?

"Muß" es das ganz große Glück sein? Oder soll es seichtes Gewässer sein, in dem du wenig fühlst, aber sicher dahinschwimmen kannst.

Diese Frage kann dir niemand beantworten.

Ich war immer für das große Gefühlskino.

Jedenfalls zu Beginn einer Partnerschaft. Wenn ich bereits - wie du - zu Beginn spürte, daß ich innere Abwehr habe, habe ich es gleich gelassen.

Ich fand es immer wichtig, das die Funken sprühen und ich das volle Pfund an Verliebtheit abkriege.
Dieses Feuerwerk läßt sicherlich in einer lang andauernden Partnerschaft nach, macht aber anderen, tieferen Gefühlen Platz. Was ich nie gefühlt habe, wenn es "richtig" war, war Abwehr.

Insofern glaube ich, das dein Freund nicht der richtige Partner für dich ist. So oder so.

Der andere...der wird dir ganz sicher all das geben können, von dem ich oben schrieb, weil bei dir die Chemie stimmt.
Vergiß nicht: einer liebt immer mehr, als der andere. Dein "Schwarm" räumt dir heute mehr Chancen ein...wielange das gut geht, würde man sehen.

Vielleicht ja doch länger?

Richtig helfen kann ich dir leider nicht, doch ich würde das Wagnis eingehen.
Schon allein, weil ich das Gefühl habe, das du mit deinem jetzigen Freund aus Vernunftsgründen zusammen bist.

Gruß Hezna #klee

Beitrag von Solange Dumont 22.04.10 - 08:24 Uhr

Ich glaube, du weißt nicht eine relative Zufriedenheit zu schätzen.

Wobei ich davon ausgehe, dass du in deiner jetzigen Situation nicht klar denken kannst und nicht weißt, was du hast.

Du willst klarsehend eine beständige Partnerschaft aufgeben für den kurzen Rausch der Leidenschaft, wie du selber schreibst, hat das keine Zukunft.
Aber deine Partnerschaft scheint auch nicht das Gelbe vom Ei zu sein, wenn du dich gezwungen fühlst, "diese drei Worte" zu sagen, auch wenn es dir die Kehle zuschnürt.
Gib doch einfach deinen Gefühlen nach, solange du keine Kinder hast, ist es doch einfach, von Mann zu Mann zu hüpfen, bis du den Richtigen findest.

Beitrag von Ratlosigkeit 22.04.10 - 08:41 Uhr

Danke für Deine Meinung.

Mit Kindern, Familie usw. hat das nichts zu tun. Kinder habe ich aus meiner ersten Ehe und weitere Kinder stehen nicht zur Debatte.

Ich bin nicht mehr taufrisch. Wäre ich jünger, würde ich das sicherlich so machen und "herumhüpfen".;-)

Beitrag von Solange Dumont 22.04.10 - 08:50 Uhr

Verstehe ich jetzt nicht, wenn deine Familienphase abgeschlosen ist, was hindert dich, deinen Gefühlen nachzugeben?

Beitrag von lichtchen67 22.04.10 - 08:51 Uhr

Grundsätzlich verstehe ich schon mal nicht, wie man sich damit zufrieden geben kann mit einem Mann zusammen zu sein, von dem man selber sagt, man liebt ihn nicht. Für mich unvorstellbar, dann lass ich es lieber ganz. Wozu ist man dann zusammen? um nicht allein zu sein?

Ich denke Deinen Freund verletzt Du eigentlich doch jetzt schon... in dem Du an den anderen denkst, Dir den anderen herbeisehnst, bei Deinem Freund bleibst, weil er "eben da ist und ganz nett ist"... brrrrrrrrrrrr... gruselige Vorstellung für mich, wenn jemand aus diesem Grund mit mir zusammen wäre.

Lichtchen

Beitrag von stormkite 22.04.10 - 09:13 Uhr

Das ist wirklich schwierig, nicht wahr?

Ich selber hatte im Leben immer nur lange Beziehungen (4-11 Jahre) mit Männern, die ich zwar sehr sympathisch fand, in die ich nie so richtig verliebt war. Am Ende hat es einfach für mich so gar nicht mehr gepasst, und ich wollte meine Freiheit wieder.

Die 2! Mal, bei denen ich richtig verliebt war, haben zu einmal einer etwa 1,5 Jahre Lagen Beziehung mit anschließendem genauso langem Liebeskummer geführt, und das zweite Mal hat es genau 3 Monate gehalten. Auch heftiger Liebeskummer, und eine gehörige Portion Wut auf den Kerl und Ärger über meine eigene Naivität.

Von daher kann ich dir eigentlich zu keinem der beiden Modelle raten. Was Frau macht, ist verkehrt. Ich glaube, ICH hätte nicht den Mut, mich noch einmal auf so ein Gefühlschaos einzulassen.

Für mich ist es auch sehr wichtig, geliebt zu werden. Und ich weiß, das es eine unglückliche Situation ist, wenn man diese Liebe dann so nicht erwidern kann.

Vermutlich würde ich also meinem "kleinen Glück" treu bleiben. *lächelt* Kann aber auch sein, das ich im Hormonrausch alles hinschmeißen würde, und mit dem Traummann durchbrenne.

Kite





Beitrag von schneuzel83 22.04.10 - 09:29 Uhr

Hallo,

die Fragen die du dir wohl stellen mußt sind: Lebst du nach dem Motto man lebt nur einmal! Oder eben: Lieber den Spatz in der Hand, wie die Taube auf dem Dach.

Die Antwort hängt von deiner persönlichen Leidensfähigkeit ab und was du vom Leben erwartest. Möchtest du mit deinem jetzigen Freund zusammenbleiben und dir immer die berühmte "Was-wäre-wenn"-Frage stellen um ein Leben in vermeindlichem ruhigen Gewässer mit einem unausgeglichen Gefühlshaushalt der Partner führen. Denn letztlich ist es auch deinem jetzigen Partner gegenüber nicht wirklich fair, wenn du die berühmten drei Worte aus Pflichtgefühl sagst und gleichzeitig dein Magen rebelliert.

Oder willst du ein Abenteuer bei den Hörner packen und dabei auch Gefahr zu laufen, die jetzige Rolle deines Partners in eurer Beziehung zu übernehmen. Darüber kann ich nun natürlich nur Spekulationen anstellen, aber in der ersten Episode mit diesem Mann warst ja auch du diejenige die mehr Gefühl investiert hast. Natürlich vllt. besteht auch die Möglichkeit das diesem anderen Mann aufeinmal aufgefallen ist das du ihm auch etwas bedeutest.
Oder vllt. fällt dir auf, nach einer Trennung, dass du deinen aktuellen Freund doch geliebt hast und der Verlust für dich genauso schwer ist.

Das alles steht in den Sternen und man kann nur orakeln.
Letztlich triffst du die Entscheidung, frei nach dem Motto:

Tu was du willst und steh dazu, denn dieses Leben lebst nur du.

Viel Glück

Beitrag von lene1972 22.04.10 - 10:34 Uhr

mach es nicht! ich spreche aus erfahrung!!!

Beitrag von angelaangela 22.04.10 - 11:01 Uhr

Bist du denn auch sein große Liebe? Er tut dir gut, aber du bist nicht sicher, ob er deine Gefühle wirklich so erwidert wie du es gerne hättest. Du vermutest nur "größere Chancen". Das ist keine Basis! Da sollte schon wesentlich mehr und klare Ansage von ihm kommen, bevor du überhaupt vor der Wahl stehst. Und die SEHR glückliche Zeit kann auch SEHR kurz sein.

Ich nehme an, dass Männer für dich am interessantesten sind, wenn sie nicht leicht zu kriegen sind.

Beitrag von Ratlosigkeit 22.04.10 - 12:47 Uhr

Nein, ich bin nicht seine große Liebe. Das ist mir ziemlich klar. Mir ist auch klar, dass es keine Beziehung wäre, die bis ans Lebensende hält. Und ja, die SEHR glückliche Zeit würde wahrscheinlich SEHR kurz sein.

Ich versuche immer wieder, das in meinen Kopf einzuhämmern, trotzdem ist meine Sehnsuch nach ihm unstillbar groß. Und das, obwohl wir uns seit ca. 6 Jahren nicht mehr gesehen und seit 3 Jahren keinen Kontakt mehr hatten.

Mein Verstand weiß, was zu tun ist. Allein mein Herz sagt etwas anderes.

Beitrag von ug2712 22.04.10 - 13:09 Uhr

Du hast ihn 6 Jahre nicht gesehen.
Warte doch erstmal ab, wie es ist, wenn ihr euch jetzt tatsächlich wiederseht.
Am Ende ist da gar nichts mehr.
So wie du von ihm schwärmst, wirst du ihn eh nicht einfach aus dem Kopf bekommen.
Also triff ihn erstmal und schau, wie es dir danach geht.

Beitrag von angelaangela 22.04.10 - 13:16 Uhr

Naja, es ist halt ein hungriges Herz. Das lässt einem nun mal keine Ruhe. Ich würd mich auf eine Affäre vorbereiten... und die Konsequenzen tragen... Beide Männer gleichzeitig, das ist ja wahrscheinlich in der KMonstellation nicht denkbar? Manchmal, aber leider selten, klappt das ja.

Und ich glaube, es ist einfach die Sehnsucht nach einem wundervollen Liebesleben, und er hat das wachgerufen.

Beitrag von Ratlosigkeit 22.04.10 - 13:27 Uhr

Doch, eine Affäre wäre "machbar" und für mich sogar ziemlich leicht zu vertuschen. Mein Freund und ich leben nicht zusammen, nicht mal in der gleichen Stadt. So sehen wir uns ca. 2 - 3 Tage in der Woche und alle 2 Wochen am Wochenende. Das ist nicht so viel. Manchmal haben wir auch eine ganze Woche Pause, wenn er berufsbedingt viel um die Ohren hat. Er müsste also nicht mal was mitbekommen.

Ich weiß aber nicht, ob ich der Typ bin, der eine Affäre haben kann. Habe bisher nicht mal im Traum daran gedacht.

Beitrag von ich eben 22.04.10 - 14:42 Uhr

Hallo

wirst du denn glücklich mit deinem jetzigen Freund? Überlege die Situationen in drei Jahren, wo siehst du dich da? Wenn du die jetzige Beziehung, die dich wohl nicht befriedigt weiter spinnst wirst du wohl auf Dauer nicht glücklich werden. Du wirst dir überlegen, ob du damals einen Fehler gemacht hast.

Ich will dir nichts raten, das steht mir nicht zu. Aber ich denke, das dein Freund nicht der richtige ist wenn du schon jetzt nicht die "berühmten drei Worte" sagen kannst. Probier das Abenteuer aus und falls es wirklich nicht dauerhaft ist, such dir DANACH den richtigen Mann!

Beitrag von *** 22.04.10 - 22:33 Uhr

ich bin in einer ähnlichen Situation. Seit fast einem Jahr. Wir haben mittlerweile eine Affäre. Aber ich schaff es nicht, mich von meinem Mann zu trennen.
Er tut mir zu sehr leid...
Mich würde sehr interessieren, wie Du Dich entscheidest!
Vielleicht magst Du ja hier nochmal antworten?
LG

Beitrag von Ratlosigkeit 23.04.10 - 06:23 Uhr

Ich weiß es noch nicht, wie ich mich am Ende entscheide.

Bisher habe ich ja auch noch keine Affäre. Mit meinem "Traummann" habe ich bisher noch kein Date gehabt. Ich wollte eines forcieren, aber es hat bisher nicht geklappt.

Gestern Abend war ich ziemlich fertig, hab nach langer, langer Zeit, mal wieder richtig Tränen vergossen wegen dem Liebeskummer.

Meinen Freund möchte ich auch nicht verlassen, weil er mir leid tut. Bisher hat er auch noch keine Ahnung. Da wir uns nicht täglich sehen und er beruflich sehr eingespannt ist, fällt es mir biser noch leicht, meine Gefühle zu verbergen.

Beitrag von *** 23.04.10 - 21:41 Uhr

Ich hätte mir auch nie vorstellen können, eine Affäre zu haben...
Treffen hat bei uns zuerst auch nicht geklappt. Aber ich glaube, wir hatten auch beide Angst davor und wussten, was passieren wird...

Ich drück Dir die Daumen, dass Du die für Dich richtige Entscheidung triffst!!!