Eine Kamera für zwischendurch?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von doreen1975 22.04.10 - 08:34 Uhr

Hallo,
ich habe eine sechsjährige Tochter mit einem fett gefüllten Sparschwein (150 Euro). Da unsere Tochter gern fotografiert, dafür aber immer auf unsere Kamera zurückgreift #zitter, überlege ich, ihr von ihrem Geld (Summe aus Taschengeld, kleinen Scheinchen von Oma ....) eine eigene Kamera zu kaufen. Ist das okay so? Eigentlich ist es ja ihr Geld, aber so etwas Großes zwischendurch? Was macht ihr eigentlich mit all den kleinen Scheinen und Münzen? Mein Partner meinte, wir könnten es auf Hannahs Sparbuch schaffen, aber ich find das irgendwie nicht richtig, da es für sie nicht mehr greifbar ist.
Was meint ihr?
Gruß,
Doreen

Beitrag von swety.k 22.04.10 - 09:05 Uhr

Hallo Doreen,

frag sie doch, was sie möchte. Vielleicht hat sie einen Wunsch, der von dem Geld erfüllt werden kann. Und wenn es ihr eigenes Geld ist, finde ich es auch nicht schlimm, davon eine Kamera zu kaufen. Du mußt ja nicht die ganzen 150 Euro dafür ausgeben. Es gibt schon welche für 50.

Ansonsten: Warum nicht das Geld aufs Sparbuch legen? Du kannst Deiner Tochter erklären, was ein Sparbuch ist und sie fragen, ob sie damit einverstanden ist, einen Teil ihres Geldes dort hinzutun. Und wenn es ein normales Sparbuch ist, kann man doch jederzeit ran, falls sie einen Wunsch hat.

Meine Große ist schon elf und verbraucht ihr Taschengeld, aber bis vor ein paar Jahren haben wir auch regelmäßig Geld aufs Konto getan.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von snoopster 22.04.10 - 09:23 Uhr

Hallo,

die Frage ist ja, was für ne Kamera Du überlegst.
Die Kinder Kameras selbst sind ja nicht so dolle. VOn den Pixel her und so.
Meine Tochter hat bald Geburtstag und bekommt eine Kinderkamera vom NOrma, die hat 20 Euro gekostet. Das finde ich noch im Rahmen, zum Geburtstag sowieso.

es gibt so eine ziemlich hässliche grüne, die extra für Kinder ist, die kostet auch nur 30 Euro, die anderen, die wasserdicht sind und auch mal runterfallen können kosten schon 70 Euro aufwärts. Besser von den Bildern her sollen sie trotzdem nicht sein.

Wenn ich da an meine denke, super Angebot vom Saturn, 49 Euro, kann alles, macht gute Bilder, vielleicht wartet IHr auf so ein Schnäppchen??

Geburtstag und so steht nicht bald an? Ich versteh nicht, warum sie sich die selber kaufen sollte. Wenn sie das unbedingt wollte hätte sie das bestimmt gesagt.
Ansonsten könnte man ja mit nem Belohnungssystem (tisch decken und abräumen, bei Spülmaschine ausräumen helfen) mit Sternchen oder Punkten auf eine Kamera "hinsparen".

LG Karin

Beitrag von tauchmaus01 22.04.10 - 09:39 Uhr

Huhu, meine Große hat zum 4 Geburtstag einen Digitalen Fotoapperat bekommen. Nicht so einen Scheissteil aus dem Spielzeugladen sondern eine richtige.
DIe Fotos die sei damit macht sind klasse, aus kindlicher Perspektive eben.
Meine KLeine bekommt jetzt auch eine.

Aber ich weiß nicht ob sie das hätte vom Taschengeld zahlen sollen.....vielleicht einen Teil, etwa 1/3 oder so zugeben wäre ok.

Frag sie doch was sie will, ist ja ihr Geld.

Andererseits, was spricht dagegen wenn sie Eure mitbenutzt solange sie ordentlich damit umgeht?

Mona

Beitrag von jazzbassist 22.04.10 - 09:42 Uhr

Also ich finde, die Hoheitsmacht über das Taschengeld sollte dem Kind überlassen blieben. Wenn ein Kind mit diesem Taschengeld aber noch - altersbedingt - so rein gar nichts anfangen kann, würde ich sie wirklich einfach mal fragen, ob sie sich eine eigene Kamera davon kaufen möchte. Wenn Sie jetzt im August in die Schule kommt und sie noch keine Geldbörse hat, würde ich in diesem Zuge für sie auch gleich eine Geldbörse kaufen, damit sie immer eine kleine Summe des Taschengeldes auch in der Tasche haben kann.

Sparbuch finde ich etwas fragwürdig, da die Zinsen so gering sind, dass sie nicht einmal gleich der Inflationsrate sind. Also hat es wenig mit sparen, sondern eher mit Geld vernichten zu tun. Das muss man einem Kind ja nicht beibringen. Wenn Sie Geld für die Zukunft ihres Kindes anlegen möchten, würde ich ihnen einfach mal empfehlen, die Bank ihres Vertrauens aufzusuchen und das auch wirklich anzulegen. Aber nicht vom Taschengeld - dessen Verwendungszweck sollte einzig und alleine sein, dem Kind den Umgang mit Geld und Konsum beizubringen. Dazu gehört nicht nur, Geld zu bekommen, sondern auch, zu konsumieren. Und wenn ein Kind den Wert von Geld und Konsum kennengelernt hat, auch mal das sparen auf etwas, was man unbedingt haben möchte. Ansonsten hat sparen keinen Erziehungseffekt - etwas zu bekommen, mit dem ich nichts anfangen kann und es dann irgendwo hinzulegen, wo ich es nicht sehe - ist keine besondere Fähigkeit. Sie wird erst wichtig, wenn ein Kind überhaupt weiß, was Geld ist, was man damit machen kann, was unterschiedliche Dinge kosten etc.. Eine 6-Jährige weiß es nämlich noch nicht - sie muss es erst erlernen. Das geht nur - mit dem Taschengeld aktiv zu spielen/konsumieren.

Ich glaube, die meisten Hausbanken bieten ab dem Alter von 10 bereits Kindergirokontos an; mit Bankkarte, Onlinebanking und allen spielereien, die dazu gehören. Hat für mich als Elternteil den Vorteil, dass das Taschengeld per Dauerauftrag einfach überwiesen wird und ich damit meine Ruhe habe. Kinder finden das eigentlich ganz cool - ihr Geld wie "richtige Erwachsene" von der Bank zu holen. Vorher würde ich das Thema Bank aber auch erst mal in frieden lassen. Soviel Geld sammelt sich bei einer 6-Jährigen ja doch nicht an, dass das Sparschein platzt. Wenn doch, muss Mami mal ein paar Konsumvorschläge machen, wenn ihre Tochter da noch nicht alleine drauf kommt.

Ansonsten finde ich schon, dass gespartes Taschengeld für etwas großes Zwischendurch ist. Sonst wären ja Geburtstage und Weihnachten überflüssig :-)

Beitrag von mansojo 22.04.10 - 10:42 Uhr

Hallo,

ob Du ohr eine kamera kaufst musst Du selbst entscheiden

bei unserem Sohn kommt alles über 50 Euro aus der Spardose auf`s Sparbuch

LG Manja

Beitrag von kathrincat 22.04.10 - 10:58 Uhr

entweder sparen oder sie fragen was sie will.

Beitrag von braut2 22.04.10 - 11:15 Uhr

Hm......unsere beiden haben auch ihr Sparschwein voll und das wird jedesmal aufs Sparbuch gelegt. Allerdings greifen meine auch noch nicht auf ein Taschengeld zurück (2,5 und fast 4 Jahre), weil sie noch gar nicht wissen was "eigenes" Geld ist. Sie kriegen mal Geld in die Hand um sich n Eis zu kaufen, aber irgendwelche Sonderwünsche haben die beiden noch nicht.
Ich warte deswegen bei grösseren Geschenken immer auf besondere Tage. Zwischendurch gibts selten was Großes.
Aber wenn sie besondere Interessen hat, dann würde ich sie einfach fragen, ob sie sich von ihrem Geld eine Kamera kaufen möchte oder ob sie wartet und es sich an ihrem Geburtstag wünscht.

Lg b2

Beitrag von connie36 22.04.10 - 11:50 Uhr

es ist eine tolle idee, ihr eine eigene kamera zu schenken. würde aber keine so teure nehmen, denn eure tochter ist erst 6.
meine haben auch eine, aber eine von fisher price oder v-tech. die sind runterfall-sicher.
die kosten bis zu 80 euro, aber du kannst einiges mit den dingern machen, gerade die von v-tech sind super. du kannst dinge dem foto hinzufügen, smileys usw.
geh mit ihr in den laden, und lass sie sich eine aussuchen.
lg conny

Beitrag von brille09 23.04.10 - 14:23 Uhr

Ich wurde so erzogen, dass ich mir solche Wünsche lieber aufhebe zum Geburtstag oder Weihnachten. Vorteile: Ich spare mir das Geld und die anderen wissen "wenigstens", was sie mir schenken sollen. Der größte Vorteil ist aber, dass dann das Kind nicht so drauf fixiert ist, Geld nur zu sparen, um es dann auszugeben, sondern einfach mal "dem Wachsen" des Geldes zuschauen zu können. Auch das kann Spaß machen. Mir z.B. macht ein gut gefülltes Konto mehr Freude als jeder Konsumartikel. Außerdem lernt man Warten und Vorfreude. Voraussetzung ist aber natürlich, dass das Kind das Ding dann auch bekommt.

Ne "Kinderkamera" würd ich persönlich nicht kaufen, "normale" gibts ja in durchaus akzeptablen Preisklassen und dann lernt deine Kleine auch gleich, dass man auf das Ding eben gut aufpassen muss. So billiges "Wegwerfkinderzeugs" halte ich für grundverkehrt. Bei einer 6jährigen ist die Wahrscheinlichkeit, eine Kamera zu schrotten nicht höher als bei nem Erwachsenen, solang sie weiß, dass sie drauf aufpassen muss.