Ich kann nicht mehr...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von madd 22.04.10 - 09:03 Uhr

ich kann einfach nicht mehr...mein kleiner gerade 37 Wochen alt also 8 1/2 Monate ist - denke ich - in seinem Schub. Aber so heftig war es noch nie. Seit 3 Nächten schläft er praktisch kaum noch. alle halbe Stunde weint er - bis zu 2-3 Stunden ist er wach pro Nacht. Ich komme nicht mehr in den Schlaf und halte mich tagsüber mit Coffein Tabl. wach. Er will mit nichts mehr spielen, alles ist doof. er krabbelt seit neustem und zieht sich überall hoch hebt sich aber nicht fest. ich kann nicht mal schnell auf die Toilette oder in die Küche.

ich weiß ehrlich nicht mehr was ich den ganzen Tag mit ihm machen soll...nichts ist recht. beim wickeln immer geschrei und geheule....beim essen auch Theater.

ich kann einfach nicht mehr. gerade wollte ich mit ihm hinlegen, da ging es wieder alle 15 minuten los - musste dann raus weil ich einfach nur noch heulen konnte und nicht richtig aufwecken wollte dadurch. weiß grad nicht ein und aus.

klar ist es ist ein schub aber ich kann das Buch oje ich wachse noch so oft lesen es ist trotzdem sooo schwer durchzuhalten und ich weiß ich habe keine wahl ich muss funktionieren und ruhig bleiben.

wie macht ihr das, was hilft euch was macht ihr mit euren kleinen wenn sie so sind?

Beitrag von kleiner-gruener-hase 22.04.10 - 09:10 Uhr

Erstmal: #liebdrueck

Unser Pieps ist gerade im 19- Wochen- Schub und gestern war bei mir der Point of no return erreicht.

Ich habe ihn dann in sein Bettchen gelegt und bin ne Runde motzen, schreien und heulen gegangen- das tat gut! Nach 10 Minuten bin ich wieder zu ihm und da strahlt er mich so an, dass ich mich schon wieder fastüber mich selbst geärgert habe- aber nur fast!

Wenns sein muss leg ihn weg (am besten ins Laufgitter oder ins Bett- wenn die Matratze schon unten ist) und geh einfach mal schreien. Das wirkt Wunder!

Beitrag von mudda 22.04.10 - 10:13 Uhr

Hallo

erstmal auch von mir #liebdrueck

ich muss kleiner-gruener-hase voll zustimmen, so mach ich das auch.

Unser Möppi war bis vor ein paar Tagen noch im 27-Wochen-Schub...holla die Waldfee, da kann schlauchen und das obwohl ich ja tagsüber nicht da bin.

Aber letzte Woche hatte ich Urlaub und war halt die ganze Woche nur mit ihr zusammen und genau die Woche war die schlimmste des ganzen Schubes.

Und dann war der Punkt da, wo ich nicht mehr konnte, die kleine Maulliese war mit nichts zufrieden, Tee doof, Milch doof, nichts: doof, Nunni: doof, Tragen: doof, liegen: doof. Alles: doof!!!!

Da hab ich sie auch mal für ein paar Minuten in ihr Bett gelegt und bin in den Flur gegangen, hab ganz lautt "Scheixxx" geschrien und ne Runde geflennt, dann wieder ab zum Mausi und was macht sie...ich hab sie auf dem Arm und sie schenkt mir ein strahlendes Lachen. Ok kurz drauf war wieder Theater aber he, siehat gelacht. Die Kleinen machen es ja nicht mit Absicht. Sie äußern ja auch nur ihre Gefühle und Bedürfnisse.

Wenns nicht mehr geht, dann leg dein Kind kurz sicher ab ud geh mal kurz schreien.

Viel Kraft und siehs so, es ist keine Absicht. Er liebt Dich natürlich.

VG

mudda

Beitrag von mavios 22.04.10 - 12:51 Uhr

Hallo!

Ich kenne das auch zu gut: diese UNZUFRIEDENHEIT! Dabei tut man doch alles, um die kleine Maus glücklich zu machen...Puh!

Ich gehe dann gerne mit ihr raus. Entweder auf den Spielplatz ein bisschen schaukeln oder zum Einkaufen mit Maxicosi. Irgendwie neue Eindrücke bieten und ein bisschen frische Luft.

Wenn gar nichts hilft, hilft auch kurz ignorieren. So wie das meine Vorrednerinnen beschrieben haben. Wenn man der Maus kurz den Rücken zudreht und einfach mal NUR das Geschirr einräumt ohne sich dabei um das Geknötter zu kümmern, ohne ein Liedchen anzustimmen etc. dann geschieht auf einmal das "Wunder" und sie beschäftigt sich für die nächsten 2 min. selbst, erzählt was, etc.

Und wenn der Akku ganz leer ist: mal eine Babysitterin/Großmutter/Freundin bitten für kurze Zeit auf das Kind aufzupassen. Mir gehts dann immer so, dass ich sie schon vermisse, wenn ich zu Tür rausgehe und wenn ich wiederkomme ist der eigene Akku wieder voll und man hat genug Geduld für das Dauergenöle.

LG