Umfrage zu Wiedergeburt etc..

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von pegasus 22.04.10 - 10:06 Uhr

Hallo

Will mal eine Umfrage der etwas anderen Art starten,einfach weil mich das Thema sehr interessiert und ich nicht glaube,das "die Seele" nach unserem Tod "erlischt".

1. Warum glaubt ihr an Reinkarnation (oder auch nicht!)

2. Glaubt ihr,ihr habt schonmal gelebt?

3. Würdet ihr eine Rückführung machen lassen?

4. Glaubt ihr,das man immer wieder nur als Mensch oder auch als Tier,Pflanze oder ähnliches wiedergeboren werden kann?

5. Hat oder hatte schonmal jemand eine Nahtoderfahrung gemacht oder Kontakt mit Verstorbenen ?

6. Denkt ihr,die Seele "schlüpft" nach dem Tod sofort in einen neuen Körper während der Zeugung eines neuen Lebewesens oder erst bei der Geburt?



(Zur Info:Ich glaube fest daran,das wir als Menschen immer wiedergeboren werden(bzw. unsere Seele).Ich denke wir sollen lernen,vollkommen (gibt es das eig.?)zu werden bzw. das wir auf die Probe gestellt werden.Ob reich,arm,etc...Ich denke das wir alles einmal erfahren werden und uns jedesmal neuen Herausforderungen stellen sollen.Naja ist schwer zu beschreiben.Ich glaube,das die Seele erst zum Ende der Schwangerschaft(kurz vor der Geburt) in den neuen Körper schlüpft!)Ich denke auch,das ich mind. schon einmal gelebt habe.Eine Rückführung würde ich gerne einmal machen.

LG Ramona


Beitrag von yamie 22.04.10 - 10:13 Uhr

hallo,

zu allen aufgeführten punkten: nein!

wir werden aus zellen geboren, entwickeln uns, altern, sterben und werden von maden gefressen und zerfallen. übrig bleiben knochen, haare, zähne...

für alles andere gibt es bislang keine eindeutigen beweise.
warum DAS wohl so ist...?





gruß
yamie




__________________________

dies ist KEINE signatur!

Beitrag von pegasus 22.04.10 - 12:33 Uhr

http://www.sphinx-suche.de/lexpara/mcdougal.htm

Beitrag von shakira0619 22.04.10 - 12:53 Uhr

Hallo!

Man muss nicht alles beweisen können. Wir sind nur Menschen und nicht Gott. Also können wir auch nicht alles wissen.

Liebe Grüße

Beitrag von lostie 22.04.10 - 13:32 Uhr

Das sehe ich auch so! ABER:

__________________________

dies ist KEINE signatur!

__________________________

DAS werde ich wohl nie verstehen #kratz

Beitrag von bettibox 22.04.10 - 10:19 Uhr

1. Warum glaubt ihr an Reinkarnation (oder auch nicht!)
Kann ich Dir nicht begründen, ich glaube einfach daran.
2. Glaubt ihr,ihr habt schonmal gelebt? Ja

3. Würdet ihr eine Rückführung machen lassen? Nein

4. Glaubt ihr,das man immer wieder nur als Mensch oder auch als Tier,Pflanze oder ähnliches wiedergeboren werden kann? Als Mensch

5. Hat oder hatte schonmal jemand eine Nahtoderfahrung gemacht oder Kontakt mit Verstorbenen ? Ja

6. Denkt ihr,die Seele "schlüpft" nach dem Tod sofort in einen neuen Körper während der Zeugung eines neuen Lebewesens oder erst bei der Geburt? Geburt

Beitrag von daddy69 22.04.10 - 10:20 Uhr

Hallo,

gehen wir das doch mal ein bisschen rational an: Wenn Seelen immer in die Neugeborenen schlüpfen, dass muss es doch viele Seelenlose geben. Da doch die Weltbevölkerung ständig steigt.

LG
Peter

Beitrag von fred_kotelett 22.04.10 - 10:28 Uhr

Die Argumentation gefällt mir.

Beitrag von daddy69 22.04.10 - 10:39 Uhr

Oder ein anderer Ansatz, den man aber erst mal ausrechnen müsste. Wenn jeder schon einmal (mindestens einmal) gelebt hat:

Die Anzahl der aktuell lebenden Menschen verglichen mit der Gesamtanzahl aller bisher lebenden Menschen müsste doch bei dieser Bevölkerungsexplosion schon längst einen Punkt erreicht haben, an dem es keine heute lebenden Menschen gibt, die schon mal im Mittelalter gelebt haben.

Denn die Bevölkerungsanzahl im Mittelalter war sehr gering. Da sollten doch irgendwann keine mehr übrig sein.

Die Fragen liegen doch eigentlich auf der Hand. Da sollte sich doch schon mal jemand mit auseinandergesetzt haben, der sich mit dem Thema beschäftigt.

Beitrag von ayshe 22.04.10 - 10:43 Uhr

die rechnerei kannst du dir sicher sparen.

##
4. Glaubt ihr,das man immer wieder nur als Mensch oder auch als Tier,Pflanze oder ähnliches wiedergeboren werden kann?
##
du hast nämlich noch die tiere und pflanzen vergessen.
;-)
das wird jetzt aber echt sehr aufwendig mit der rechnerei.

Beitrag von daddy69 22.04.10 - 10:44 Uhr

VERDAMMT!

Beitrag von ayshe 22.04.10 - 10:45 Uhr

#rofl

#torte#tasse

Beitrag von ayshe 22.04.10 - 14:09 Uhr

aber nicht, daß du jetzt wochenlang im keller sitzt und rechnest #zitter

Beitrag von zeitblom 22.04.10 - 11:31 Uhr

Die Bevölkerungsanzahl im Mittelalter war vor der Pest recht hoch. Erst die Pest hat ein wenig tabula rasa verursacht. Keine Ahnung wie das z.B. in China aussah...

Aber vielleicht werden auch Seelen regelmässig geschaffen....

Beitrag von daddy69 22.04.10 - 11:39 Uhr

Danke für die Info. Aber zum letzteren: Dadurch ist der Versuch einer wissenschaftlichen Beweisführung auch zum scheitern verurteilt.

Beitrag von bibabutzefrau 22.04.10 - 11:02 Uhr

gibts doch auch.
hier bei Urbia#rofl

Beitrag von anyca 22.04.10 - 13:47 Uhr

Stimmt auffällig!;-)

Beitrag von ccino 22.04.10 - 16:18 Uhr

Na das würde doch vieles erklären.. #schein

Beitrag von agostea 22.04.10 - 10:24 Uhr

6x nein.

Gruss
agostea

Beitrag von pegasus 22.04.10 - 12:21 Uhr

Hi

Nunja...es kann ja nicht jeder daran glauben.Genau kann doch keiner sagen,was kommt(wenn noch was kommt).Ich könnte es mir halt einfach vorstellen.
Ich habe schon Berichte gelesen von Leuten die von einem früheren Leben berichtet haben(viel Kinder)und sogar Ort und zahlreiche Details nennen konnten und diesem nachgegangen worden ist mit dem Ergebnis,das alles war gewesen ist.
Wie soll man sich das denn dann erklären? Die Wissenschaft wird NIEMALS alles erfahren können.
Es gibt noch zahlreiche Geheimnisse .

Trotz allem bin ich nicht bekloppt,nur weil ich daran glaube. Mir ist das nicht peinlich.Auch wenn sich hier einige lustig drüber machen.


LG Ramona

Beitrag von tauchmaus01 22.04.10 - 10:27 Uhr

1.) Ja ! Wir bestehen aus einem riesen Haufen Atomen und so gesehen verschwinden die ja nicht wenn man stirbt. Vielleicht wird man nicht gleich wieder ein Mensch, aber vielleicht eine Blume, eine Dose oder ein Regenwurm. Die Atome fügen sich irgendwie wieder woanders mit anderen Atomen zusammen.

2:) Ich denke mich gab es schon mal in Napoleon wenigstens eines meiner Atome meint es war schon mal im rechten Ohr von ihm vorhanden gewesen

3.) Hat die Mutter eines Freundes mit anderen gemacht, sie hat Reinkarnationen angeboten. Im Grunde hat sie in der Seele der Leute gegraben um ihnen bestimmte Ängste die sie haben zu nehmen oder zu erklären (Viele die Angst vor Feuer haben waren früher höchstwahrscheinlich mal Hexen auf dem Scheiterhaufen )

4.) Zu was sich meine Atome eines Tages mal wieder mit anderen zusammenfügen weiß ich nicht. Ich denke ich wäre gerne ein Stücke Sahnetorte

5.) Definitv ja! Ich hatte mal einen üblen Autounfall und war richtig weggetreten. In den Sekunden sah ich lauter Bilder vor mir herziehen, ich denke meine Nerven waren durcheinander und ich hab mir das im Nachhinein nur eingebildet.
Ich träume hin und wieder von meiner Oma die schon 25 Jahre tot ist, sie fehlt mir eben.

6.) Also wenn meine Seele nach meinem Tod einfach so wegschlüft wäre ich schon beleidigt. Ich denke hingegen dass die Nerven im Gehirn die für die "Seele" zuständig sind auch in ihre Atomaren Teilchen zerfallen und sich eine neue Aufgabe suchen.

Ich denke übrigens dass meine Kinder als sie noch nicht geboren waren im Vollbesitz ihrer "Seele " waren, denn so wie sie mit mir kommuniziert haben waren sie keine seelenlosen Babys.

Meine weitere Meinung zu dem Thema ist dass die Menschheit schon immer eine Erklärung dafür gesucht hat was nach dem Tode ist, einfach deshalb weil sie Angst vor dem Tod hat und es nicht wahrhaben will dass einfach mal Schicht im Schacht ist.
Wenn man sich dann schön vorstellt dass man ja nicht richtig tot ist sondern einfach wieder in den Körper eines Säuglings schlüpft, dann kann man sich das Ende schönreden und die Angst besser unterdrücken oder abstellen.

Mona

Beitrag von zeitblom 22.04.10 - 11:35 Uhr

Eine höllische Vorstellung (vonwegen schönreden). Wenn schon sterben, dann richtig ...

Beitrag von unipsycho 22.04.10 - 10:33 Uhr

Da habe ich in meinem Club eine ähnliche Diskussion:
http://mein.urbia.de/club/Ich+sehe+was+was+du+nicht+siehst/forum/thread/247563

Beitrag von ayshe 22.04.10 - 10:39 Uhr

zu allenfragen "nein".


es gibt aber den energieerhaltungssatz.
energie kann nicht verbraucht werden.
irgendwo wird sie immer sein, nur in anderer form.

ein lebender körper birgt energie.
stirbt er, wo bleibt die energie?
also der teil, der offentlich durch den tod nicht mehr erkennbar ist?

viele sagen, die seele steigt nach oben oder so.
meinen sie die energie?


fragen über fragen.....

Beitrag von daddy69 22.04.10 - 10:49 Uhr

##
ein lebender körper birgt energie.
stirbt er, wo bleibt die energie?
##

Es kommt drauf an, welche Energie Du meinst. Bewegungsenergie ist ja nicht mehr.
Thermische Energie auch nicht mehr.
Chemische Energie entsteht durch den Verwesungsprozess.

Was bleibt, ist schwache Strahlung der Materie auf atomarer Ebene. Die ist immer messbar.