Mutterschaftstest????

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ratlose 22.04.10 - 10:19 Uhr

Hallo,

ich weiß es passt hier nicht her, aber da ich so einige kenne hier im Forum möchte ich gerne anonym schreiben.

Ich hab ne ganz doofe Frage und viele werden sich fragen wie man überhaupt darauf kommt, aber gibt es auch ne Mutterschaftstest???

Ich hatte einen KS und im KH war alles sehr Chaotisch, zur selben Zeit wurde noch 1 KS gemacht und an dem Tag kahmen dort auch mehrere Babys zur Welt.
Meine Tochter wurde ja direkt aus dem OP gebracht und der Vater durfte auch nicht gleich mit.
Mir hätte man quasie jedes Baby geben könenn und sagen "Hier ist deins!" und genau die Beziehung hab ich auch zu meiner nun 1 Jahr alten Tochter! Irgendwie als ob sie halt irgendein Kind ist. Man sagt ja auch das jede Mutter ihr Kind abgöttisch liebt und für das schönste hält, ich erwisch mich immerwieder wo ih mir denke das sie nicht grad ne Schönheit ist und das ich andere Babys süßer finde!

Was ja am kuriosesten ist, sie sieht mir kein Stück ähnlich und auch von dem Vater hat sie gar nichts! Wir haben auch Babyfotos von uns mit ihr verglichen, NICHTS!

Ich mein es ist ein megaabwegiger Gedanke, aber nichts ist ja unmöglich!

LG

Beitrag von anyca 22.04.10 - 10:26 Uhr

Klar kann man da genauso die Gene vergleichen wie beim Vaterschaftstest! Eh Du Dir nun für den Rest Deines Lebens Sorgen machst, laß es doch testen. Googel nach Vaterschaftstest, such Dir einen Anbieter raus und schildere denen Dein Anliegen.

Daß Dein Kind vertauscht wurde, ist SEHR unwahrscheinlich, aber wenn Du die Gewißheit brauchst, hol sie Dir.

Alles Gute!#klee

Beitrag von yale 22.04.10 - 10:29 Uhr

Natürlich gibt es auch ein Test für Mutter und Kind.

Aber sag mal hast du vielleicht ein wenig an dem KS zu knabbern?

Es kann auch sein das du dein Kind nicht so liebst oder es nicht wie deins siehst weil du den Kaiserschitt nicht verarbeitet hast.

Google mal vaterschaftstests ist nichts anderes wenn mutter und Kind das macht.

Oder zum HA könnte billiger sein dort ein BT machen zu lassen.

Was die Ähnlichkeitsanalyse angeht kann ich nur sagen es gibt auch hellhäutige Eltern die dunkelhäutige babys bekommen das hat nichts zu sagen.

Beitrag von similia.similibus 22.04.10 - 10:31 Uhr

Guck mal....http://www.genedia.de/dna-64/mutterschaftstest.html

Ich habe aber keine Ahnung, ob das was Seriöses ist.

LG
simsim

Beitrag von similia.similibus 22.04.10 - 10:31 Uhr

Hier nochmal richtig:

http://www.genedia.de/dna-64/mutterschaftstest.html

Beitrag von frieda05 22.04.10 - 10:35 Uhr

Ach Du grünes Gewitter...

Das sind ziemlich gruselige Zweifel.

Dazu kann ich nur soviel sagen:

Als ich meine Tochter zu Welt brachte (spontan), wurde diese ziemlich zügig in die angegliederte Kinderklinik verbracht. Ich bekam ne Vollnarkose verpasst und habe sie Stunden später erst besuchen können. Als ich sie sah, war ich gerade mal faziniert, das diese Wesen in meinem Körper herangereift sein soll. Ich fand sie weder schön, noch nicht mal niedlich. Es war einfach "ein Kind". Klein, mehr nicht. Allerdings hat sie sich sehr schnell in mein Herz gebeamt und ich würde (nach inzwischen auch 10 Jahren) für dieses Kind töten.

Ich hörte bereits des öfteren, daß ein Kaiserschnitt emotional beeinträchtigt. Bleib locke und gib sowohl Dir als auch ihr die Zeit. Ich bin sicher, das wird.

GzG
Irmi

Beitrag von silk.stockings 22.04.10 - 10:38 Uhr

>>und ich würde (nach inzwischen auch 10 Jahren) für dieses Kind töten. <<

Ich dachte immer, du meinst das so:

>>und ich würde (nach inzwischen auch 10 Jahren) dieses Kind töten. <<

#cool

Beitrag von gh1954 22.04.10 - 11:27 Uhr

#rofl#rofl

Jau, DER Eindruck drängt sich mir auch manchmal auf.....

Beitrag von no-monk 22.04.10 - 11:31 Uhr

Ihr seid beide böse, ganz böse! #aerger

Beitrag von silk.stockings 22.04.10 - 11:33 Uhr

Na, wir kennen sie halt - und ihre Tochter auch. #cool

Beitrag von gh1954 22.04.10 - 11:35 Uhr

Genau, dat frieda weiß, wie wir das meinen...:-)

Beitrag von no-monk 22.04.10 - 11:35 Uhr

Ganz die Mutter?
Dann versteh ich das natürlich.
Nachladen und weitermachen.

Beitrag von thyme 22.04.10 - 12:40 Uhr

Déformation profesionelle, klarer Fall.

Diagnostiziert Dr. Thyme

Beitrag von thyme 22.04.10 - 12:42 Uhr

Mir fällt was anderes ein: google mal nach postnataler Depression.

LG thyme, deren beiden Kinder ihr überhaupt kein bisschen gleichen. #schmoll Dem Grossvater väterlicherseits allerdings schon. #heul

Beitrag von ratlose 22.04.10 - 13:15 Uhr

Ja an sowas dachte ich auch schon, aber mir geht es ja sonst toll, ist man wenn man Depressionen hat nicht allgemein angeschlagen??

Der Test war ja auch nur sone spontane Idee weil im TV was vonnem Vaterschaftstest kahm und ich hat nen sehr komisches Verhältniss zu meinem Kind habe was mir ja auch leid tut.

Beitrag von thyme 22.04.10 - 14:27 Uhr

Musst nicht zwangsläufig angeschlagen sein. Meist ists sogar so, dass es den Müttern blendend geht, sobald das Kind nicht dabei ist. Das Fremdheitsgefühl zwischen dir und deiner Tochter ist auch recht typisch, soviel ich weiss.

LG thyme

Beitrag von madame.de.pompadour 22.04.10 - 13:26 Uhr

Schau' Dich mal auf der folgenden Seite um, da findest Du auch Erfahrungsberichte. Vielleicht findest Du da ein wenig Deiner Gefühle wieder. Eine postpartale Depression kann übrigens auch noch 2 Jahre nach einer Geburt auftreten.

http://www.schatten-und-licht.de

LG
M

Beitrag von 77ena 22.04.10 - 14:52 Uhr

Hallo,

macht doch den ganz normalen Vaterschaftstest (Wozu "Mutterschfatstest" googeln??). Wenn er der Papa ist, wirst Du ja auch die Mum sein :-p
Nee, aber Spaß beiseite, ich hoffe, dass sich so die Zweifel bei dir schnell ausräumen lassen und die Maus (wovon ich überzeugt bin) dein Kind ist.. #liebdrueck

LG

77ena

Beitrag von bluehorse 22.04.10 - 20:36 Uhr

Hallo,

deine Gefühle kann ich nachvollziehen. Meine Tochter kam per Not-KS und wurde auch sofort auf die Intensivstation gebracht. Nach 16 Stunden habe ich sie das erste mal gesehen. Es war nicht einfach, eine Beziehung zu ihr aufzubauen. Mein Mann sagt auch immer, ich muss glauben, dass sie meine Tochter ist, weil ich es ja nicht gesehen habe.
Ich liebe sie sehr (und sie sieht mir auch sehr ähnlich), aber sie ist z.B. ein absolutes Papa-Kind.
Bei meinem Sohn war es dann ganz anders. Er kam zwar auch per KS (allerdings geplant). Aber da habe ich das alles gesehen und ihn sofort in den Arm gelegt bekommen. Da waren die starken Muttergefühle sofort da.
Vielleicht hat die Geburt ein Trauma bei dir ausgelöst. Such dir (psychologische) Hilfe, das zu verarbeiten. Sonst hilft dir auch kein Test, deine Tochter voll und ganz anzunehmen.

LG bluehorse

Beitrag von sweetlilly70 31.01.12 - 15:48 Uhr

Hallo,

ich weiß, dass das Thema schon sehr alt ist - aber weiß jemand, wie es hier weitergegangen oder gar ausgegangen ist??

Gruß