Wer kennt sich aus...2.Schwangerschaft in Elternzeit!?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tesaf 22.04.10 - 11:31 Uhr

Hallo,

meine Maus wurde am 19.04. ein Jahr alt, das heißt diesen Monat bekomme ich zum letzten Mal Elterngeld (falls das was zur Sache tut). Ich bin nun wieder schwanger geworden, bin jetzt in der 5.SSW und freue mich sehr...juchheee!

Kennt sich nun jemand aus, wie das mit dem Elterngeld für das 2.Kind berechnet wird. Werde wohl NICHT arbeiten gehen. ICH denke, ich bekomme den Sockelbetrag von 300 Euro, 2xKindergeld von 184 EUro und den Geschwisterbonus von 75Euro monatlich...ist das so richtig??
Eine Freundin meinte, ich bekommen das jetztige Elterngeld dann einfach wieder , da ich noch im ersten Jahr wieder schwanger geworden bin. Das klingt für mich aber nicht logisch.

Kennt sich jemand aus?

Mein Arbeitsvertrag lief im Dezember aus, das wollte ich so.....macht es nun Sinn, mich arbeitssuchend zu melden? Als Schwangere?

Hoffe auf ein paar schlaue Füchse unter Euch, die vllt in der gleichen Situation sind und sich auskennen.

Vielen Dank und einen schönen sonnigen Tag....

Beitrag von daylana 22.04.10 - 11:47 Uhr

Ich glaube du hast das richtig erfasst, das was Deine Freundin sagte stimmt definitiv nicht.



LG

Tanja

Beitrag von pimperrella 22.04.10 - 11:53 Uhr

Aber du musst dich auf jeden Fall beim Arbeitsamt melden da dir ja sonst die Zeit fehlt wo du zuhause bist........aber musst dann damit rechnen das die dich bis zur 36.Schwangerschaftswoche vermitteln wollen, erst wenn du wieder im Mutterschutz bist lassen die dich in Ruhe

Beitrag von melanie-nicole74 22.04.10 - 12:14 Uhr

Wenn du dich arbeitssuchend melden moechtest, muss die Betreuung fuer deine Tochter gesichert sein. War bei uns nicht der Fall, deshalb konnte ich mich nicht arbeitslos melden.

LG Melanie

Beitrag von sommerwiese245 22.04.10 - 22:33 Uhr

Also du und deine Freundin haben ein bisschen recht und auch nicht. Da du ja während der Bezugsdauer schwanger geworden bist, kommt es darauf an, wieviel du vor deiner ersten Schwangerschaft verdient hast. Zur Berechnung des Elterngeldes verwenden die die Summe, die du in den 12 Monaten vor der Geburt verdient hast. Das schaffst du jetzt aber nicht mehr, da du in 7,5 Monaten wieder ein Kind bekommst. Deshalb werden die restlichen Monate (4,5) von vor deiner 1. Geburt dazugezählt. Das heißt, wenn du gut verdient hast, dann wird dein elterngeld wohl mehr werden. So ähnlich war es bei mir. Bsp: 7,5 Monate kein Einkommen, 4,5 Monate 2700 netto. Das macht auf 12 Monate umgerechnet ca. 1000 pro Monat, elterngeld dann 2/3 davon, also ca. 666 Euro. Must du also mal ausrechnen.
Viel Glück für dich und dein kleines
sommerwiese

Beitrag von tesaf 23.04.10 - 06:37 Uhr

Vielen vielen Dank, liebe Sommerwiese,

hast du super erklärt. Haben zur Sicherheit gestern auf der Elterngeldstelle angerufen und es wurde genauso dargelegt! Ganz so viel wie du hab ich nicht verdient, aber auch nicht schlecht, komme also auch auf jeden Fall über den Sockelbetrag...juhuu!
Wie kommst du denn zurecht mit zwei so kleinen Mäusen??? :)

TSchüssi