Wie viele Stunden arbeiten während Elterngeldbezug???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von krissi_1983 22.04.10 - 11:33 Uhr

...mein Arbeitgeber meinte ich dürfte 30 h in der Woche arbeiten, ich habe aber gelesen 30 h im Monat.
Bevor ich anrufe wollte ich eure Meinungen dazu hören...

lieben Dank

LG

Beitrag von 19jasmin80 22.04.10 - 11:35 Uhr

"Prinzipiell spricht nichts dagegen, wenn Sie während der Elternzeit in Teilzeit arbeiten möchten so lange es nicht mehr als 30 Stunden pro Woche sind."

Beitrag von sadohm1008 22.04.10 - 11:37 Uhr

Hallo,

das wird einem aber doch vom Elterngeld abgezogen oder?

Beitrag von castorc 22.04.10 - 11:40 Uhr

Ja, das wird vom EG abgezogen. Deshalb habe ich im ersten Jahr darauf verzichtet, weil echt kaum was übrig blieb. Dafür der Stress lohnt nicht.

Beitrag von 19jasmin80 22.04.10 - 11:45 Uhr

Ja wird angerechnet!

Beitrag von krissi_1983 22.04.10 - 11:39 Uhr

...deswegen frag ich mal nach, möchte nämlich nicht, dass sie mir meine 300 kröten auch noch kürzen...

Beitrag von svenjag87 22.04.10 - 11:51 Uhr

Du darfst bis zu 30STunden arbeiten. Dein Gehalt wird dann gestückelt.

Mein Freund nimmt sich die ersten beiden Monate auch Elternzeit. Er geht 20Stunden arbeiten. Hat sonst eine 40Stunden Woche.
Das heißt sein Gehalt wird geteilt. Die eine Hälfte zahlt der Arbeitgeber und die andere Hälfte davon 67% bekommt er Elterngeld.
Bei 30STunden von 40 wird muss der Arbeitgeber dann halt 3/4 zahlen und Elterngeld 1/4.

Beitrag von 19-inaschmidt-82 22.04.10 - 13:11 Uhr

man darf bis zu 30 Stunden in der Woche arbeiten gehen.

der Sockelbetrag von 300€ wird NICHT gekürzt.

Die Anrechnung gilt nur wenn man 67% des vorherigen Gehaltes bekommt. Das wird dann prozentual alles abgezogen.

LG Ina