weiterem Kind den geplanten Namen des größeren geben?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von crumblemonster 22.04.10 - 11:38 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich hatten mal geplant, daß wir zwei Kinder bekommen und eines bekommt einen Vornamen mit 'seinem R' und eines einen Vornamen mit 'seinem F'.

Beim Großen war das kein Problem - Robert stand schon fest, bevor er überhaupt 'hergestellt' wurde. Der geplante Mädchenname hatte zwar weder ein 'R' noch ein 'F', aber es hat sich schon sehr früh rausgestellt, daß wir diesen auch gar nicht benötigen.

Beim zweiten war es schwieriger. Wir hatten einen Mädchennamen mit 'F', aber keinen Jungennamen. Ich hätte gern einen Fabian gehabt, aber mein Mann findet den Namen absolut schrecklich (weil er einen schrecklichen Fabian kennt). Wir haben lange hin und her beraten, denn es hat sich schon früh herausgestellt, daß es auch wieder ein Junge wird. Letztlich wurde es ein Christian (war mein zweiter Vorschlag - diesem stimmte mein Mann aber auch erst 14 Tage vor der Geburt zu).

Nun bin ich aktuell auch wieder schwanger (und hoffe es nun auch zu bleiben). Ich gehe davon aus, daß auch das wieder ein Junge wird - dann stehen wir wieder vor dem gleichen Problem. Sollte es aber doch ein Mädchen werden (was ich mir schon wünschen würde), so mag ich ihr eigentlich nicht den Namen geben, den wir für Christian (in der Mädchenvariante) gewählt hätten. Denn es war 'sein' Namen.

Wie ist das bei euch - würdet ihr den bereits geplanten, aber nicht genutzten Namen geben oder einen anderen?

LG

Beitrag von anika.kruemel 22.04.10 - 11:49 Uhr

Huhu Crumblemonster,

unser 1. Kind sollte eigentlich ein Mädchen werden und Friederike heißen. Tja, es schlüpfte aber doch ein Jonas aus meinem Bauch.
Nun bin ich wieder schwanger und wir hatten eigentlich vorher gedacht, daß unser Mädchen, sofern es denn eins wird, Friederike heißen soll. Auch, als ich noch gar nicht schwanger war.
Nun funkte uns aber unser Söhni dazwischen und warf einen anderen Mädchennamen in die Runde, den wir nun auch nehmen werden.
Denn irgendwie und irgendwann kamen wir zu dem Schluss, daß Friederike einfach zum 1. Kind "gehörte" und nicht für ein anderes genommen werden sollte! Obwohl er uns immer noch gefällt ;-)

LG Anika

Beitrag von crumblemonster 22.04.10 - 11:54 Uhr

Hallo,

unser Robert stand ja auch schon fest, bevor er überhaupt bei mir 'eingezogen' ist. Und genauso wie Du schreibst ist es ja auch bei uns - 'Franka' gehört einfach zu Christian. Problem ist nur, daß ich nun mein 'F' haben möchte......Naja, für eine Wiebke würde ich auch auf das 'F' verzichten. Aber das ist für meinen Mann genauso schrecklich wie Fabian.

Christian war für mich auch iO, da es 'mein' Name geworden wäre. Friederike fällt bei uns aus - der Namen stand nämlich auch für mich zur Auswahl, aber weil meine Schwester Ulrike heißt, wollte mein Vater keine weitere 'Rike'.

Danke Dir.

LG

Beitrag von jujo79 22.04.10 - 12:04 Uhr

Hallo!
Franka ist doch schön und passt gut zu Robert und Christian. Willst du denn noch andere F-Namen als Vorschläge?
Grüße JUJO

Beitrag von crumblemonster 22.04.10 - 12:15 Uhr

Jein, höchsten einen Jungennamen. Franka ist auch ein sehr schöner Name, auch wenn ich Frauke noch ein bißchen mehr mag. Aber ich denke, eine Frauke muß erst größer werden. Ein Baby hat es schwer, diesen Namen 'auszufüllen'.

Florian fällt aber aus, das sind mir zu viele 'Flöhe'. Es soll einfach zu schreiben und zu sprechen sein und in allen Lebenslagen (also von ganz frisch bis ganz alt) passen. Der Name soll nicht zu ausgefallen sein, aber auch nicht so häufig, daß sich gleich 10 Kinder umdrehen, wenn man ruft.

LG

Beitrag von jujo79 22.04.10 - 12:36 Uhr

Ach, ich kann mir auch 'ne Frauke als Baby vorstellen, aber Franka finde ich persönlich schöner.
Jungennamen fallen mir diese ein:
Friedrich
Franz
Frank
Frederik #pro
Frieder
Fiete
Filipp
Flemming #pro
Frieso
Felix
Ferdinand #pro
Finjan
Finjas
Franjo
Fred
Falk
Fabius
Flavius

Was dabei?
Grüße JUJO

Beitrag von crumblemonster 22.04.10 - 12:58 Uhr

Puhhh, da warst Du aber fleißig.

Sehr viel davon fällt schon mal raus - wir haben einen einsilbigen Nachnamen und da finde ich es schöner, wenn der Vorname wenigstens zwei Silben hat. Franz (so nennen mich die meisten - Franzi konnte ich noch nie leiden), Friedrich, Ferdinand und Fred sind mir 'zu alt'. Franjo, Finjas, Finjan, Flavius, Fabius sind mir zu ausgefallen.

Frederik mag ich auch, allerdings finde ich da eine andere Variante (Fredrick) schöner. Aber das steht sowieso nicht zur Diskussion, weil mein Mann den Namen überhaupt nicht mag.

Ferdinand erinnert mich immer an den Clown (eine alte Kinderserie).

Aber es ist ja auch noch Zeit und vielleicht wird mir ja jetzt auch der Mädchenwunsch erfüllt. Die Jungs möchten ja auch lieber eine Schwester. Allerdings wissen sie noch von nichts - erst wenn es sicher ist, das es diesmal bleibt.

Danke Dir.

LG

Beitrag von katjafloh 22.04.10 - 11:50 Uhr

Ich würde bei jedem Kind neu beginnen mit der Namenssuche. Denn Geschmäcker ;-) ändern sich ja schließlich über die Jahre.

LG Katja + Jannik & Elisa

Beitrag von jujo79 22.04.10 - 11:50 Uhr

Hallo!
So ganz habe ich es, glaube ich, nicht verstanden.
Du meinst, ob ihr den Mädchennamen, den ihr Christian gegeben hättet, wenn er ein Mädchen geworden wäre, nun für ein Mädchen nehmen könntet? Ja, das finde ich, kann man schon.
Wenn unser Sohn ein Mädchen geworden wäre und der Jungenname, den er nun hat, noch frei gewesen wäre, hätte unsere Tochter, wenn sie ein Junge geworden wäre, definitiv diesen Jungennamen bekommen. Oh, das war jetzt auch verwirrend, oder?
Ich sehe darin kein Problem, nur manchmal ändert sich in der Zwischenzeit ja der Geschmack. Aber wenn euch der Mädchenname immer noch so gut gefällt, bleibt doch dabei. Ich kenne einige Familie, die einen Jungen- oder Mädchennamen immer im Kopf hattet und sich dann gefreut haben, dass sie ihn endlich beim 2 oder 3. Kind "nutzen" konnten. Und wenn meine Schwester nach ihrem Sohn noch einen bekommen hätte, wäre der Name auch schon klar gewesen. Danach kam noch ein Mädchen, also wurde der Name aufgehoben, aber dann kam noch ein Mädchen ;-).
Grüße JUJO

Beitrag von zaubertroll1972 22.04.10 - 11:59 Uhr

Hallo,

ich würde einen geplanten und nicht genutzten Namen vergeben.

LG z.

Beitrag von casssiopaia 22.04.10 - 12:45 Uhr

Ich hätte, bzw. habe damit kein Problem.

Wäre Magdalena ein Bub geworden, hätte er Quirin oder Korbinian geheißen.

Wir wollen noch ein zweites Kind, die zwei Namen werden weiterhin zur Auswahl stehen, sollte es diesmal ein Bub werden.

VG
Claudia #sonne

Beitrag von getmohr 22.04.10 - 14:02 Uhr

für mich war direkt klar, dass mein kind nicht den Namen bekommt, der bei der ersten Namenssuche "übrig" war. Ich finde jedes Baby hat quasi ein "Recht" auf eigene Namenssuche... somit war der Name für mich raus

Beitrag von jeannylie 22.04.10 - 15:39 Uhr

Ich kann das gut verstehen.
Julian war für mich immer ein "Niklas".
Auch wenn wir jetzt wieder zwei Jungs bekommen kann ich den Namen nicht vergeben. Irgendwie "gehört" er zu meinem ersten Sohn...
und ich dachte schon nur mir geht das so :-p

LG
Jeannylie

Beitrag von frifri10 22.04.10 - 17:14 Uhr

neues Kind - neue Namenssuche.
Sollte ich mal eine Tochter bekommen, wird sie nicht den Mädl-Name von Paul bekommen, sondern was ganz anderes.



lg
fri

Beitrag von habbeline 22.04.10 - 20:08 Uhr

Ich würde bzw werde den Mädchenname von unserem großen nehmen wenn unser krümel wirklich ein Mädchen wird!
Da setzt sich mein Mann durch. Der wollte den Namen vor 7 Jahren und möchte ihn immernoch. ;-)

Beitrag von morla29 22.04.10 - 22:42 Uhr

Hallo,

bei uns war es auch so, dass wir bei jedem unserer drei Mädels einen anderen Jungennamen hatten.

1. Ramona Katharina
Wenn sie ein Bub geworden wäre hätte sie Roman geheißen

2. Christina Elisabeth
hätte Jakob Severin geheißen

3. Verena Andrea
hätte Paul Thomas geheißen

Ich finde die Namen Eurer Jungs ziemlich gut. Robert und Christian hört man eher selten - aber find ich ziemlich gut.

Viele Grüße
morla
mit Ramona 4,5
Christina fast 3
und #stern-Kind Verena (still geboren am 29.1.10 in der 31. ssw)

Beitrag von gussymaus 22.04.10 - 22:49 Uhr

wir wussten nie vor der geburt was es wird, also hatten/haben wir immer einen jungs und einen mädchennamen. den mädchenennamen haben iwr erst 6jahre nach der "erfindung vergeben, beim dritten kind. und der jungenname, der letztes mal "pberblieb" würde es diesmal sein, wenn es ein junge wird... warum auch nicht? der junge hat den mädchennamen ja nicht benutzt... ich seh da kein problem, wenn er euch noch gefällt nehmt doch den "übergebliebenen"...

Beitrag von gingerbun 22.04.10 - 22:57 Uhr

Hallo,
ich bin zwar noch nicht wieder schwanger aber so detaillierte Gedanken mache ich mir nicht. Wir haben noch paar Namen die uns gefallen aber wer weiss schon ob die uns immernoch gefallen wenn es dann soweit ist.
Alles Gute Dir!
Britta

Beitrag von crumblemonster 23.04.10 - 08:29 Uhr

Guten Morgen,

danke euch allen. Ist schon interessant, warum einige den Namen nicht vergeben würden oder eben auch kein Problem darin sehen.

Naja, wir haben ja auch noch etwas Zeit und wenn ich die Jungs darüber informiere, dann haben sie vielleicht auch Wünsche/Vorschläge.

LG

Beitrag von nimafe 24.04.10 - 10:57 Uhr

Hallo!

Ein kurzer Vorschlag zu einem Mädchen-Namen mit F:
Unsere Tochter heißt Fenja (mit langem e gesprochen).

Als Jungenname hatte ich Bjarne, ob vielleicht später ein Junge so heißen könnte, weiß ich nicht. Vielleicht gefallen mir da andere. Wenn er aber trotzdem immer noch an erster Stelle wäre, würde ich ihn nehmen.

Gruß nimafe