Ich war heute beim doc.....

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von rosanovember 22.04.10 - 12:09 Uhr

und bin noch total verwirrt,ich bin dort erstmal übelst in tränen ausgebrochen, das war mir echt unangenehm, ich wollte das garni#schmoll
hab ihm ansatzweise erzählt wies mir geht, aber einige merkmale auch vergessen zu nennen, er tipt auf eine lartive depression und hat mir antidepressiva verschrieben und mir eine überweisung zum psychoterapeuten gegeben!hab dann sämtliche praxen abgeklappert und eine konnte mir dann einen termin für ende juni geben#aerger
alles drängen hat nix gebracht, mir gehts echt nicht gut!
mein arzt hat mich erstmal für 2tage krankgeschrieben, wobei mir länger echt lieber gewesen wäre, denn ich fühl mich echt nicht wohl:-(

meine symptome sind:

-ständige kopfschmerzen
-extreme vergesslichkeit
-ständig magen-darm probleme, krämpfe im magen darm bereich, durchfall
-ich fühl mich ausgelaugt
-lustlos
-null bock zu nix
-extrem reizbar
-oft schlechte laune
-genervt
-zum teil fühlen sich meine beine an wie pudding
-heißhunger auf schokolade:-[
-nervosität
-schlafstörung
-angstzustände
etc

die schwester in der psychiatrischen praxis meinte zu mir das klingt eher nach burnout!

habt ihr noch einen tip für mich??
ich trau mich echt noch nicht nächste woche wieder zu arbeiten:-(ja, ich hab regelrecht panik davor, obwohl ich meine arbeit eigentlich liebe, aber ich arbeite nunmal mit kleinkindern zusammen:-(

traurige grüße

ps:ich weiß noch garnicht wie ich es meinen freund sagen soll, hab angst das er mich für bekloppt und faul hält:-(
wir treiten sehr sehr oft, momentan gehts!

Beitrag von haruka80 22.04.10 - 12:20 Uhr

Hallo!

Das mit den Therapeuten ist immer n Problem, oft sind sogar Wartezeiten von 1 Jahr. Die ADs sollten bald wirken und dann wirst du sicherlich schon eine BEsserung merken. Lass dich sonst erstmal krankschreiben für ne WOche um etwas runter zu kommen. Was du nun hast, kann der Hausarzt nicht bestimmen, das wird in der Therapie erarbeitet.

Ich wünsche dir gute Besserung und das es bald mit der Therapie klappt, aber auch mit Therapie wird es dir nicht sofort besser gehen, das ist ein langer Prozess.

L.G.

Haruka

Beitrag von rosanovember 22.04.10 - 12:23 Uhr

danke dir
ich könnt schon wieder heulen und das nur weil ich deine antwort gelesen habe#schmoll
der doc sagte nach 3-4wochen fängt die wirkung der medis an#schwitz

Beitrag von haruka80 22.04.10 - 19:08 Uhr

Du gehst es an, das ist ein wichtiger Schritt. Die Wirkung der Medis tritt zwischen 3-6 Wochen ein, in der ZEit kann es dir noch schlechter gehen, danach wird sich aber eine Besserung einstellen.

Ich wünsche dir alles Gute!!!

Beitrag von murmel69 22.04.10 - 12:33 Uhr

Was hat der Arzt denn alles untersucht?

Hast Du eine Blutuntersuchung bekommen? Schilddrüse, Hormone... es gibt viele Ursachen für solche Befindlichkeitsstörungen.

Natürlich kann auch die Psyche schuld sein. Hättest Du denn einen Grund dafür? Vielleicht der viele Streit mit Deinem Freund? Mir ging es schon einmal ähnlich. Der Grund war der wirklich schreckliche Tod eines lieben Freundes.

Das Antidepressiva hat Dir dein Hausarzt verschrieben? Meine GANZ persönliche Meinung: Ich denke Hausärzte haben da nicht so viel Ahnung von diesen Medikamenten. Natürlich hilft ein AD erstmal. Ich hätte Angst nicht das Richtige zu bekommen.

Kopf hoch! #liebdrueck

Beitrag von rosanovember 22.04.10 - 12:48 Uhr

ja, schiddrüse wurde untersucht, ist alles in ordnung!
es kommt sicher von der psycho, doch was genau kann ich nichtmal sagen, aber ich denke mein freund spielt da auch eine große rolle!
ICH HABE AUCH ANGST VOR DEM AD ABER ICH MÖCHTE MICH ENDLICH WIEDER BESSER FÜHLEN#heul

Beitrag von mansojo 22.04.10 - 12:49 Uhr

Hallo,

eine Schwester sollte keine Diagnose geben und schon gar nicht am Telefon

laß Dich nicht verunsichern

die Wartezeiten sind lang ,hab Geduld

wenn Du nicht in der Lage bist zu arbeiten teile es Deinem Arzt mit

hat er nur mit Dir geredet
mir scheint die Diagnostik auch ein wenig dürftig
wie meine Vorschreiberin schon sagt ,es kann durchaus organische Ursachen haben

gute Besserung

Beitrag von picco_brujita 22.04.10 - 19:50 Uhr

ehrlich gesagt hätte ich bei den aufgezählten dingen auch eher an burn out gedacht. ich habe mich in vielen dingen die du geschrieben hast

ja, mit terminen bei einem psychotherapeuten ist das leider so.... da hast du noch glück mit einer wartezeit von knapp 2 monaten. ich musste damals 5 monate warten.
die zeit habe ich mit dem sozial psychatrischen dienst der caritas überbrückt. das kann ich dir auch nur raten! dort bekommst du in aller regel innerhalb von 1-2 wochen einen ersttermin und dann entscheidet dein ansprechpartner mit dir die intervalle.

lg und kopf hoch - es wird besser!

brujita

Beitrag von rosanovember 22.04.10 - 19:57 Uhr

danke dir, das ist ein toller tip mit der caritas!nur, wo find ich die denn bei uns??hab da leider keine ahnung#schmoll

lg

Beitrag von picco_brujita 22.04.10 - 20:14 Uhr

schreib mir mal über VK deinen wohnort - vielleicht kann ich dir helfen.

lg

übrigens das citalopram (hab eben den anderen threat gelesen) kannst du ohne probs nehmen. meine freundin hat das auch genommen und es hat ihr sehr geholfen. es ist sehr gut verträglich.