wielange und welche Konsequenz ????

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von janinaxxx 22.04.10 - 12:09 Uhr

Wielange dürfen eure 7-8 Jährigen Kinder draussen spielen?
In der Woche und am WE ?

Mich würde das interessieren ob ich wirklich zu streng bin was diese Sache betrifft. #kratz

Und welche Konsequenz gebt ihr wenn sie zu spät kommen ( nicht nur 5-10Minuten) sondern wesentlich länger :-(

#danke Janina

Beitrag von connie36 22.04.10 - 12:14 Uhr

hi
meine können beide die uhr lesen , sie sind 8 und 9 jahre alt.
unter der woche wenn schule ist, geht die kleine um halb 8 ins bett (2.klasse) und die grosse um halb neun(4.klasse) am wochenende und in den ferien, gerade wenn es draussen abends noch wärmer und heller ist, dürfen sie schon mal bis um 21 uhr draussen sein. allerdings in unserer nähe, dh. bis zu 300 m von uns weg. weiter gehen sie kaum.
sie gehen auch am we und in der ferienzeit meistens erst zwischen 22 und 23 uhr ins bett.
wenn sie müde wären würden sie sich den schlaf holen. die grosse braucht nicht viel schlaf, und die kleine zeigt es einem schon wenn sie schlafen sollte und wollte.
lg conny

Beitrag von dominiksmami 22.04.10 - 12:20 Uhr

Huhu,

mein Sohn (9) dürfte, wenn er wollen würde in der Woche bis 18 Uhr draussen spielen, am WE vielleicht bis 19 Uhr.

Das will er aber selten, wenn er draussen spielt dann bei uns im Garten.

Hier auf der Straße kann man nämlich nicht spielen und auf den nähergelegenen Spielplätzen sind oft Kinder die er nicht mag.

Wenn er bei seinem Freund ist spielen die beiden aber oft draussen und dürfen dort im Prinzip ebenso lange raus wie er es bei mir dürfte.

Zu spät ist er noch nie gewesen, also kann ich nicht wirklich sagen was ich dann tun würde. Am ehesten denke ich das ich ihm die Zeit die er zu spät sein würde, einfach bei nächster Gelegenheit abziehen würde. Sprich, käme er eine halbe Stunde zuspät, dann würde ich ihm nochmal in aller Ruhe und eindringlich erklären warum er das nicht darf und warum ich mir dann große Sorgen machen und am nächsten Tag müßte er eben eine halbe Stunde eher da sein als sonst.

lg

Andrea

Beitrag von jazzbassist 22.04.10 - 13:15 Uhr

Das Alter ist bei uns jetzt schonein paar Jahre her, aber, wir haben auch zwischen Wochenende und Werktag unterschieden sowie auch zwischen Sommer und Winter. Wenn es hell draußen war, hatten wir nichts dagegen, unserem Spatz in dem Alter auch bis 19 Uhr draußen spielen zu lassen. Wir hatten damals in einer typischen Neubausiedlung mit Spielstraßen und vielen Kindern unterschiedlichen Altersklassen gewohnt, waren daher wohl ziemlich freizügig. Es gab auch nie Probleme, ihn danach schnell/pünktlich ins Bett zu kriegen. Am Wochenende gab es eigentlich keine feste Zeit; wir wollten nur immer wissen, wo er war. Irgendwann wurde die Horde der Kinder, die draußen spielen durfte, immer knapper und dann haben wir ihn entsprechend reingeholt. Wenns im Winter natürlich früh dunkel war, war das "unbeaufsichtigte" Spielen draußen entsprechend früher vorbei; nämlich dann, bevor es dunkel wurde.

Beim Zuspät kommen würde ich zunächst einmal fragen, warum das Kind überhaupt zuspät gekommen ist. Hat es einfach nur die Zeit vergessen oder ist es schon ziemlich bewusst/absichtlich zu spät gekommen. Wenn ein Kind einfach mal die Zeit vergisst, wäre vielleicht eine Armbanduhr angemessen, die eine "Weckfunktion" hat und - wenn das Kind das Haus verlässt - diese mit dem Kind vorher gemeinsam passend einzustellen. Wenn ein Kind schon bewusst/absichtlich zu spät kommt, würde ich zunächst einmal gucken, warum das Kind in dieser Situation bewusst zu spät gekommen ist. Meistens gibt es dann eine extreme Diskrepanz zwischen der Vorstellung der Eltern (wann ein Kind zu Hause sein muss) und der des Kindes (wann er, respektive auch seine Freunde) zu Hause sein müssen. Dann würde ich schauen, wie man hier eine bessere Lösung als (Wir sind aber nicht die anderen Eltern) finden kann; also eine, die dem Kind auch wirklich hilft.

Ansonsten haben wir unserem Spatz beigebracht, dass er uns Anrufen soll, wenn er länger draußen bleiben möchte oder irgendwie befürchtet, zu spät zu kommen. Wir konnten hier immer eine faire Lösung finden; uns ging es eigentlich ausschließlich darum, dass sichergestellt war, dass er sicher war und auch sicher wieder nach Hause kommen konnte. Eventuell, wenn er gerade bei anderen "Eltern" ist und die ihn nach Hause bringen oder wir ihn ausnahmsweise mal abholen. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass es da mal sonderlich nennenswerte Probleme gab.

Beitrag von janamausi 22.04.10 - 15:18 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist zwar erst 6 Jahre, aber ich antworte trotzdem mal.

Grundsätzlich spricht doch nichts dagegen, wenn ein Kind das mit den Verpflichtungen (Hausaufgaben etc.) fertig ist so lange draußen spielt, bis es Abendessen gibt (zumindest im Sommer wenn es hell draußen ist).

Es ist doch viel besser, wenn Kinder draußen in der Natur toben, als sich daheim alleine im Zimmer zu beschäftigen oder gar Fernseh zu schauen.

Bis jetzt darf meine Tochter nur alleine hier am Haus draußen spielen und ich rufe sie immer wenn sie rein soll.

Ich weiß nicht so Recht, ob man von einem 7-8jährigen Kind erwarten kann, dass es während es etwas aufregendes draußen spielt, ständig auf die Uhr schauen soll damit es nicht zu spät kommt. Aber es gibt ja auch Uhren mit Alarm und man kann ja dem Kind die Uhr so stellen, dass der Alarm los geht und das Kind weiß dann wann es heim soll.

Ich denke zumindest, dass ich es mal so mit meiner Tochter mache und dann erwarte ich schon, dass sie pünktlich ist, da ich mir sonst Sorgen mache. Ich glaube, wenn sie sich dann nicht drann hält, würde die Strafe schon hart ausfallen, damit sie es das nächste mal nicht mehr macht.

Lg janamausi

Beitrag von melly21 22.04.10 - 15:26 Uhr

Hallo meine Tochter ist 7 j. und darf in der Woche bis 18 Uhr und am We und Ferien bis 20Uhr raus!

Das ist natürlich auch Sommer und Winter bedingt!

Da sie gerade erst die Uhr lernt tolerieren wir 5-10 Min.

Sollte sie wirklich viel später kommen gehe ich erst zu ihrem Freund denn dort ist sie meistens und hat die Zeit vergessen!

Die Konsequenz ist dann das sie die Zeit die sie viel zu spät kam früher rein muss!

Lg Melly

Beitrag von janinaxxx 22.04.10 - 18:37 Uhr

danke für eure Antworten #danke

nun weiß ich das ich doch nicht so spießig bin wie mein Kindchen z.Z. meint #schock

um 18uhr muss hier in der Woche mit draussen spielen schluss sein und am Wochende z.Z. bis 19uhr

aber andere Eltern hier sehen das anders da laufen die kinder um nach 20 uhr noch hier rum #kratz#schock
auch in der Woche wenn Schule am nächsten Tag ist.

hier gehts auch um 19uhr ins Bett sonst wird morgens verschlafen nur merkwürdigerweise wird am We immer schon gegen halb 6 aufgestanden.

Und das mit dem zu spät kommen mit der zeit abziehen ist ne super Idee das werde ich dann erstmal so handhaben.

#danke #liebdrueck Janina



Beitrag von jazzbassist 22.04.10 - 19:19 Uhr

Bei Kindern ist eigentlich nicht so wichtig, wann sie ins Bett gehen, sondern nur, wie lange sie schlafen. Mein Spatz konnte in dem Alter ziemlich bequem um 7:15 Uhr morgens aufstehen und ist immer noch pünktlich und absolut stressfrei um 8 Uhr in der Schule gewesen. Hätten wir ihn also schon um 19:00 Uhr ins Bett gesteckt, hätte er 12.15 Stunden geschlafen. Das ist ein bisschen viel Schlaf für einen 7-8-Jährigen :-)

Ein 8-Jähriger braucht durchschnittlich 10 Stunden und 15 Minuten schlaf (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung). Hätte bei meinem Sohn damals eine Schlafenszeit von 21 Uhr gemacht. Ich denke, eine Stunde zum „runterkommen“ im Sinne von Essen, Baden, Nachtritual etc. reicht für diese Altersgruppe ziemlich gut aus, macht also eine Spielzeit draußen bis 20 Uhr. Da es um momentan um die Uhrzeit noch genau so hell ist wie um 18 Uhr, kann ich ihr #kratz nicht so ganz nachvollziehen…

Viel Erfolg auf jeden Fall mit der Pünktlichkeitserziehung.

Beitrag von mimi1410 22.04.10 - 19:36 Uhr

Hallo Janina,

dann bin ich wohl spießig .... meine müssen unter der Woche um 17.30 drinnen sein und sind um 19.30 spätestens im Bett. Das gleiche gilt allerdings auch fürs Wochenende, meine beiden Großen (7, 4 1/2) sind arge Gewohnheitstiere :-)
Und so haben mein Mann und ich die Abende für uns, auch sehr angenehm

LG Mimi

Beitrag von dore1977 22.04.10 - 20:58 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist 7 Jahre alt und darf wen sie möchte bis ca 19 Uhr draussen spielen. Meist kommt sie aber vorher rein. Am Wochenende ist um 19,30 Uhr Feierabend was das draussen rumtoben angeht. Sie spielt allerdins bisher nur hier in der Siedlung, sprich in Rufweite.

Was für eine Strafe ich ausprechen würde wen sie zu spät kommt weiß ich nicht. Sie ist bisher noch nie zu spät gekommen.

LG dore

Beitrag von marion2 22.04.10 - 21:09 Uhr

Hallo,

die Zeiten für Abends müssen sich auch nach den Zeiten fürs Aufstehen richten.

Ich kenne Schulkinder, die um 5 aufstehen um den Bus zu bekommen. Die gehen zwei Stunden vor meinem Sohn ins Bett. ;-)

Zu spät kommen bedeutet, dass man eine Stunde früher nach Hause kommen muss, weil man für die vereinbarte Zeit noch nicht zuverlässig genug ist.

LG Marion

Beitrag von girland 22.04.10 - 22:03 Uhr

Hallo,

unser 7jähriger Sohn darf im Frühling/Sommer bis ca. 7.30 draussen bleiben. Im Herbst/Winter bis es dämmerig wird.

Da er sich in Rufweite aufhält (alle Jungs spielen auf der Wiese in der Mitte der Siedlung Fussball), holen wir ihn selbst rein, er kann die Uhr noch nicht so gut lesen bzw dies in der Hitze des Gefechtes wahrscheinlich vergessen.

Um 8 ist er dann im Bett. Er muss am nächsten Morgen um 7.30 raus (an Schultagen). Auch am Wochenende holen wir ihn jedoch um dieselbe Zeit, wenn die Jungs jedoch gerade besonders intensiv spielen, lassen wir ihn dann ausnahmsweise auch mal bis 8, dann gibt's allerdings kein Vorlesen wie sonst immer.

LG!

Beitrag von 3erclan 22.04.10 - 22:14 Uhr

Hallo miene ist 8Jahre alt.Ich sage ihr nicht eine bestimmte Zeit sondern ich suche sie oder ich rufe mal kurz vom balkon runter.
dEnn ich finde sie vergessen im Spiel einfach auf die Uhr zu schauen.

so in der Regel unter der woche bis 18 Uhr oder 18:30 Uhr

Freitags und Samstag auch mal bis 19:30 max 20 Uhr

dEr klene Bruder ist auch immer mitdraussen

lg

Beitrag von blume82 23.04.10 - 06:28 Uhr

Hallo,

indem Alter durfte ich immer so in der Woche bis 18 Uhr weg und am Wochenendeund Ferien bis 19 Uhr.

Als ich einmal zu spät war in den Ferien, musste ich den Rest der Ferien auch um 18 Uhr nachhause kommen, weil dann die Kirchglocken gingen und ich so die Zeit nicht vergessen durfte.

Danach war ich immer pünktlich.

LG